Alfred und Helga Reifferscheid feiern „Goldenen Hochzeit“

Beim „Tanz in den Mai“ kennengelernt

Beim „Tanz in den Mai“ kennengelernt

Helga und Alfred Reifferscheid feiern am kommenden Wochenende „Goldene Hochzeit“. Foto: A. Schmitz

12.06.2018 - 09:05

Niederlützingen. Das Fest der „Goldenen Hochzeit“ feiern am kommenden Wochenende die Eheleute Alfred und Helga Reifferscheid aus Niederlützingen. Am 15. Juni 1968 gaben sich die beiden in der Remagener Appolinariskirche das Ja-Wort und schlossen den Bund fürs Leben.



Die Jubliare


Der Jubilar stammt aus Rheineck. Er erblickte am 12. Oktober 1944 das Licht der Welt. Nach dem Besuch der Volksschule absolvierte er eine Ausbildung zum Betriebsschlosser bei der Schiffswerft in Oberwinter. Danach wechselte er zu den Stadtwerken Andernach. Als Installateur war er im Bereich der Wasserversorgung tätig, bildete sich zum Wassermeister fort und ging nach insgesamt 45 Jahren bei den Stadtwerken im Jahr 2007 in den wohlverdienten Ruhestand. Helga Reifferscheid, geborene Walsdorf, ist ein Niederlützinger Mädchen. Sie wurde am 12. März 1948 geboren, besuchte die örtliche Volksschule und absolvierte danach in Bad Breisig eine Ausbildung zur Friseurin. Aufgrund des frühen Todes ihrer Mutter übte die Jubilarin ihren Beruf nicht mehr aus, sondern kümmerte sich stattdessen um die Versorgung ihrer beiden jüngeren Geschwister.

Kennengelernt haben sich die Goldhochzeiter auf einer Veranstaltung „Tanz in den Mai“ im benachbarten Niederoberweiler. Eine Zeit später läuteten dann die Hochzeitsglocken. Das junge Ehepaar zog nach Niederlützingen, wo es bis heute wohnt. Zwei Töchter, Heidi und Anke, wurden den Eheleuten geboren. Die beiden gratulieren gemeinsam mit den Ehemännern Bernd und Achim den Goldhochzeitern ganz besonders, ebenso natürlich Enkelkind Fabian.

Die beiden Jubilare nahmen und nehmen regen Anteil am kulturellen Leben der Gemeinde. Alfred Reifferscheid ist Mitgründer des Niederlützinger Wandervereins und Miterbauer der Jakobshütte. Insgesamt 14 Jahre fungierte er zudem als Vorsitzender der Wanderfreunde. Von seiner Jugend an war er Aktiver in der Freiwilligen Feuerwehr, zuerst in Rheineck, später in Niederlützingen. Gut 20 Jahre leitete er als Wehrführer die Niederlützinger Feuerwehr und war stellvertretender Wehrleiter der Gesamtfeuerwehr Brohl-Lützing. Auch heute noch gehört er der Altersabteilung der Lützinger Blauröcke an. Zwei Legislaturperioden vertrat er die Bürger als Kommunalpolitiker im Gemeinderat Brohl-Lützing.

Helga Reifferscheid war Aktive in der Frauengemeinschaft und im Frauenchor „St. Lambertus“. Über Jahre hinweg organisierte sie diverse Wallfahrten, u. a zum Kloster Heisterbach. Seit über 30 Jahren gehört die Jubilarin dem Kegelclub „Feuerteufel“ an. Die beiden Jubilare reisen gerne, kümmern sich um ihren Garten und Alfred Reifferscheid schaut sich jedes Fußballspiel seines Enkels Fabian an.


Fackelzug am Freitagabend


Gefeiert wird am kommenden Samstag. Zunächst findet um 17 Uhr in der Pfarrkirche St. Lambertus ein Dankgottesdienst statt.

Danach feiern die Jubilare gemeinsam mit ihrer Familie, Freunden, Bekannten und Nachbarn in Bad Breisig. Der örtliche Vereinsring gratuliert den Goldhochzeitern, die auch heute noch immer ansprechbar sind, wenn Hilfe gebraucht wird, mit einem Fackelzug am Freitagabend, an dem sich sämtliche Ortsvereine beteiligen.

Achim Schmitz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Gemeinsam für den Radverkehr

Auftakt zur Machbarkeitsstudie der Pendler-Radroute zwischen Koblenz und der Landesgrenze NRW

Bad Breisig. Mit einer Machbarkeitsstudie wird eine geeignete Strecke für die Pendler-Radroute auf beiden Rheinseiten zwischen Koblenz und der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen gesucht. Hierzu haben sich die 13 Kommunen aus der Region und das Land Ende Januar 2021 im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung das Ja-Wort gegeben. Das Land Rheinland-Pfalz übernimmt 80 Prozent der Kosten der Machbarkeitsstudie als Interessenanteil. mehr...

Vermessungsarbeiten in der Quellenstraße in Brohl-Lützing

Brohl-Lützing. In der Quellenstraße sollen in 2022 und 2023 in zwei Bauabschnitten die Ver- und Entsorgungsleitungen erneuert werden. Mit den Vermessungsarbeiten wird bereits in diesem Monat begonnen. Der 1. Bauabschnitt verläuft von der Einmündung der Quellenstraße (B9) bis zur 1. Bahnkreuzung; dieser Abschnitt ist für das 2. Halbjahr 2022 vorgesehen. Im 2. Bauabschnitt (2023) erfolgt die Sanierung der Leitungen in der restlichen Quellenstraße bis hin zur Rheinstraße. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare

Brutstätten für einheimische Vogelarten

juergen mueller:
Es gibt tatsächlich auch Leute, die das nicht im Munde führen oder über Medien verbreiten, sondern still und leise in ihrem eigenen Garten praktizieren. Solche privaten Aktionen wie von der BI sind begrüßenswert, erfordern Eigeninitiative und sollten auch gefördert werden. Ob man dies immer, sich...
K. Schmidt:
In dem Wahllokal, wo ich öfters aushelfe, kann ich mich nicht an Wähler mit Rollstuhl oder erkennbarer Gehbehinderung erinnern. Trotzdem hat man das Bürgerhaus für einen fünfstelligen Betrag barrierefrei gemacht. Bei den meisten Wahlen, außer Kommunalwahl glaub ich alles, kann man auch nicht nur zur...
juergen mueller:
Dass Menschen mit Behinderung ihrem Wahlrecht nachkommen können, sollte selbstverständlich sein. Ist es nicht, weil, es gibt ja die Briefwahl. Ist aber nicht dasselbe, als Ersatz zu sehen, weil Persönlichkeitsrechte damit aussen vor sind. Wer seine Stimme, seine Meinung, wie jeder andere auch, für...
Thorsten Hackner :
Habe das gleiche Problem, gibt es denn eine aktuelle bzw. Hier die richtige Adresse?...
Martin H.:
Die Emailadresse im Artikel scheint nicht korrekt zu sein. "ril.lalilu@gmail.com (ril.lalilu@gmail.com) Die Adresse, an die Sie Ihre Nachricht gesendet haben, wurde in der Zieldomäne nicht gefunden. Möglicherweise wurde sie falsch geschrieben, oder sie ist nicht vorhanden. Versuchen Sie, das Problem...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen