Musikalischer Büchertalk mit den WDR-Sprechern Regina Münch und Martin Groß

„BücherStimmen“ erstmals im Vinzenz-Pallotti-Kolleg

Rheinbach liest lädt am 2. Mai in die Aula ein

„BücherStimmen“
erstmals im Vinzenz-Pallotti-Kolleg

Die WDR-Sprecher Martin Groß und Regina Münch gehören zum Stammpersonal der BücherStimmen.Foto: privat

24.04.2019 - 22:00

Rheinbach. Der musikalische Büchertalk „BücherStimmen“ mit den WDR-Sprechern Regina Münch und Martin Groß am 2. Mai ab 19.30 Uhr gehört zu den Höhepunkten des Literaturjahres in der Voreifel. In diesem Jahr ist die ehemalige Aula des Vinzenz-Pallotti-Kollegs Austragungsort. Hier ist im Moment noch VPK: „Viel Platz für Kultur“.


Einmal im Jahr begeben sich vier Bücherfreunde mit ihrem aktuellen Lieblingsbuch auf das rote Sofa zu den Moderatoren Christel Engeland und Gerd Engel. „Wir haben auch in diesem Jahr wieder eine Riege interessanter Menschen und Bücher beisammen“, verspricht Buchhändlerin Christel Engeland. Der Clou: Die ausgewählte Textstelle zu jedem Buch wird von den beiden Rheinbacher WDR-Sprechern Regina Münch und Martin Groß vorgelesen. Das verspricht höchsten Genuss.

Ebenso hochkarätig ist wieder der diesjährige Musiker. Da im VPK ein wunderbarer Flügel stehe, habe man sich wieder den Pianisten Jens Kratzenberg geleistet, erklärt Rheinbach-liest-Vize Gerd Engel. Der Sohn des Leiters der Musikschule Voreifel ist ein echtes Eigengewächs, arbeitet nach seinem Hochschulstudium mittlerweile als Musiker und Musikpädagoge im Raum Düren. Versiert im Bereich Klassik hat Kratzenberg auch große Freude an Pop, Swing und Volksliedimprovisation gefunden.


Lesung, Gespräch und Musik


Das unterhaltsame Zusammenspiel von Lesung, Gespräch und Musik ist vom WDR-Literaturmarathon inspiriert. „Bei uns in Rheinbach ist der Talk-Anteil ein wenig höher. Wir sind einfach auch neugierig auf die Menschen, die bei uns zu Gast sind“, meint Engeland. Die zweieinhalb Stunden vergingen immer wie im Flug.

In diesem Jahr nehmen auf dem Sofa Platz: Dr. Barbara Hausmanns (Leiterin der VHS/Musikschule Voreifel), Luzia Fecke (Inhaberin einer Konzertagentur aus Rheinbach), Michael Mombaur (Stellvertretender Schulleiter am St. Michael-Gymnasium Bad Münstereifel) und Thomas Spitz (Landstürmer und Tausendsassa).


Ensemble ist unersetzlich


Den BücherStimmen von Rheinbach liest und dem Rheinbacher Kulturamt, die seit Jahren im Glasmuseum beheimatet sind, probeweise ein Auswärtsspiel zu verschaffen, liegt am drohenden Abriss des VPK-Areals. Für Kulturschaffende, Chöre, Orchester und die Schulen sei das Ensemble aus mittelgroßem Veranstaltungsraum und großer Kirche mit Top-Akustik unersetzlich, meint Engel. Wie sehr, solle auch am 2. Mai bei den BücherStimmen gezeigt werden.

Die bewährten Partner sind alle mit an Bord: Harald Scherer von 4events kümmert sich um perfektes Licht und Ton in Clubatmosphäre, die Firmen Optik Schulz und das Waldhotel unterstützen die BücherStimmen wieder finanziell, ebenso wie die Buchhandlung Kayser, die sozusagen in „Naturalien“ hilft, wenn es um die Leseexemplare geht. Weitere Kooperationspartner sind die Musikschule Voreifel, die Öffentliche Bücherei St. Martin und nicht zuletzt der „Freundeskreis Pallottistraße 1“.

Auf Wunsch der gastgebenden Pallottiner wird kein Eintritt genommen. Zur Deckung der Kosten steht am Eingang ein Hut. Die Literaturfans wüssten dann schon, was sie zu tun hätten, sind sich die Veranstalter sicher. Weitere Infos unter rheinbach-liest.de.

Pressemitteilung

Rheinbach liest e.V.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Neue Bedingungen für Coronatests

Kostenlose Bürgertests nur noch für vulnerable Gruppen

Rheinland-Pfalz. Rheinland-Pfalz wird auch über den 30. Juni hinaus im Land die Möglichkeit für Bürgertests zur Verfügung stellen. Allerdings unter veränderten Bedingungen. So werden nach der neuen Coronavirus-Testverordnung des Bundesgesundheitsministeriums die kostenlosen Bürgertests künftig nur noch bestimmten Personengruppen angeboten. Dazu gehören etwa Kinder bis fünf Jahren, Schwangere im ersten... mehr...

Junge Männer vor Polizeikontrolle geflüchtet

Antweiler: Kilometerlange Verfolgungsjagd endet mit Festnahme

Antweiler. In der Nacht zum Samstag, 2. Juli, wollten Polizeibeamte der Polizeiinspektion Adenau einen Pkw in Antweiler anhalten, um diesen zu kontrollieren. Der Pkw flüchtete vor dem Streifenwagen und musste auf den Landstraßen mit sehr hohen Geschwindigkeiten verfolgt werden. Der Fahrer hielt bei seiner Flucht einmal an, fuhr dann aber mit hoher Geschwindigkeit erneut weg, als die Beamten die Kontrolle beginnen wollten. mehr...

Aufmerksame Spaziergängerin informiert Polizei

Bad Hönningen: Verdächtige Geräusche in der Kristall Rheinpark-Therme

Bad Hönningen. In der Nacht von Donnerstag, 30. Juni auf Freitag, 1. Juli nahm eine 41-jährige Frau bei einem Spaziergang am Rhein verdächtige Geräusche war. Diese kamen offensichtlich aus den Räumen einer angrenzenden Therme. In ihrem Anruf schilderte die Frau, dass es sich bei den Geräuschen mit großer Wahrscheinlichkeit um eine eingeschaltete „Flex“ handelt. Beamte der Polizeiinspektion Linz begaben sich unmittelbar zum vermeintlichen Einsatzort. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service