Stefan Gemmel beeindruckte junge Leser am Megina-Gymnasium Mayen

„Der tut nichts, der will nur lesen!“

„Der tut nichts, der will nur lesen!“

Stefan Gemmel erklärte unter anderem, wie ein Buchcover gestaltet wird. Foto: privat

30.06.2017 - 10:03

Mayen. Zum zweiten Mal konnte die Fachschaft Deutsch den über die Landesgrenzen hinaus bekannten und äußerst erfolgreichen Kinder- und Jugendbuchautor Stefan Gemmel am Megina-Gymnasium begrüßen. In seinen beiden Lesungen, die für die Jahrgangsstufen 5 und 6 ausgelegt waren, ging es eigentlich „nur“ um die Beantwortung zweier Fragen, die wohl jeder gerne einmal einem Autor stellen möchte: „Wie schreibt man ein Buch, durch was lässt man sich inspirieren? Kann man davon leben, also was verdient man so als Schriftsteller?“

In der gut gefüllten Eingangshalle stellte Stefan Gemmel den versammelten Fünftklässlerinnen und Fünftklässlern samt ihrer Deutschlehrer zunächst seine Vita – vom absoluten Nicht-Leser hin zum Schriftsteller – vor. Dabei hob er vor allem die engagierte Deutschlehrerin hervor, die ihn voller Motivation nicht nur zum Viel-Leser, sondern auch zum Mitglied der Schülerzeitung machte. Das Lesen und spätere Schreiben – Stefan Gemmel hatte immer einen kleinen Block in der Tasche und schrieb an der Bushaltestelle beispielsweise „vom Aufeinandertreffen einer Pfütze mit einem Auto, also wer vor wem Angst hat und was dabei passieren könnte“ – lässt den Autor bis heute nicht los, er hat sprichwörtlich sein Hobby zum Beruf gemacht.


Der Schreibprozess


Anhand seines Romans „Schattengreifer“, aus dem immer wieder Textstellen zitiert wurden, beschrieb Stefan Gemmel anschaulich, wie er zu Schauplätzen, Charakteren und Handlungsschritten gekommen ist, welche Herausforderung und auch Probleme sich für eine Illustratorin ergeben können, wenn sie das Titelcover zeichnet, und welchen Weg die Erstschrift bis hin zum eigentlichen Druck und Verkauf nimmt.

Die Frage, ob er als Autor von seinen Werken leben könnte, beantwortete er den Schülern zunächst auf einfache und banale Art und Weise: „Ihr seht mich doch vor euch stehen oder sehe ich etwa tot aus?“ Doch auch hier ging er sehr ins Detail und erläuterte, wer denn was vom Buchpreis erhält, schließlich wollten doch alle, also Verlag, Drucker, Autor, Illustratoren, Buchhandlungen und so weiter etwas vom Kuchen abhaben – für den Autor selbst bleibe zur Überraschung der anwesenden Kinder nur ein sehr geringer Teil übrig.

Die zweite Lesung an diesem Morgen richtete sich dann an die Jahrgangsstufe 6. Begrüßen durfte Stefan Gemmel zusätzlich zu den Schülerinnen und Schülern auch noch eine Klasse der Realschule Plus Mayen, die von der Orientierungsstufenleiterin Frau Reuter eingeladen worden war und mit spontanem Beifall empfangen wurde. Auch den Sechstklässlerinnen und Sechstklässlern beantwortete der Autor die bereits oben genannten Fragen, jedoch stellte er in diesem Zusammenhang das Werk „Sichelmond“ anschaulich und äußerst kurzweilig vor.


Begeistertes Publikum


Am Ende beider Lesungen erhielt Stefan Gemmel jeweils viel Applaus vom jungen Publikum, die einen tollen Einblick in die Arbeit eines erfolgreichen Autors erhalten haben. Die vielen Autogrammwünsche erfüllte Stefan Gemmel, der die Atmosphäre an der Schule sichtlich genoss, gerne.

Michael Brauns, Vorsitzender der Fachschaft Deutsch, bedankte sich für den gelungen Morgen und überreichte Stefan Gemmel die original Megina-Gymnasium Kaffeetasse. Übrigens steht auch schon der Termin für die nächste Lesung fest: Am Montag, 18. Juni 2018 heißt es wieder: „Der tut nichts, der will nur lesen!“.

Pressemitteilung des

Megina-Gymnasiums Mayen

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fassungslosigkeit und Entsetzen bei Angehörigen und Beobachtern

Ex-Landrat wird nicht angeklagt: Einstellung des Verfahrens schlägt hohe Wellen

Kreis Ahrweiler. Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat am 17. April 2024 das Ermittlungsverfahren gegen den ehemaligen Landrat des Landkreises Ahrweiler und den Leiter der Technischen Einsatzleitung (TEL) während der Flutkatastrophe an der Ahr 2021 eingestellt. Die umfangreichen Ermittlungen ergaben keinen ausreichenden Tatverdacht, der eine strafrechtliche Verurteilung ermöglichen würde. Dem Leitenden... mehr...

Polizei bittet Verkehrsteilnehmer keine Anhalter mitzunehmen

Andernach: Fahndung nach flüchtigen Personen und dunklem BMW

Andernach. Seit Mittwochabend, 17. April, gegen 22.37 Uhr finden im Bereich Andernach umfangreiche polizeiliche Fahndungsmaßnahmen nach flüchtigen Personen statt. Gefahndet wird nach einem dunklen 5er BMW mit Mönchengladbacher Kennzeichen (MG). Bei Hinweisen auf das Fahrzeug wird gebeten, sich umgehend mit der Polizei Koblenz unter 0261/92156-0 in Verbindung zu setzen. Nach derzeitiger Einschätzung besteht keine Gefahr für die Bevölkerung. mehr...

Regional+
 

Unfallfahrer konnte sich nicht an Unfall erinnern

Neuwied: Sekundenschlaf führt zu 20.000 Euro-Schaden

Neuwied. Am Montag, 15. April ereignete sich gegen 16.35 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Alteck. Ein PKW wurde im Seitengraben vorgefunden, während ein weiteres Fahrzeug auf der falschen Fahrbahnseite zum Stehen kam. mehr...

Die Veranstalter rechnen voraussichtlich mit 500 Teilnehmern

Demo in Ahrweiler: Wilhelmstraße wird gesperrt

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Am Sonntag, den 21. April 2024, findet in Bad Neuenahr-Ahrweiler eine Versammlung unter dem Titel „Sei ein Mensch. Demokratie. Wählen“ statt. Die Veranstalter erwarten etwa 500 Teilnehmer. Aufgrund des geplanten Demonstrationszuges wird die Wilhelmstraße zeitweise gesperrt sein. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Amir Samed:
Die Brandmauer bröckelt in der Bevölkerung längst, denn was kluge Köpfe seit langem Wissen: Eine einseitige politische Brandmauer, die den offenen Diskurs verhindert, schadet der Demokratie und stärkt die Extreme. Gemäß dieser perfiden Logik gilt alles als Rechts, was nicht dazu gehört und nicht dazu...
Amir Samed:
Auch und gerade bei Politikern gilt: Immer bei der Wahrheit bleibe. So gibt es keine, wie auch immer geartete, "Klimakrise"! Es gibt einen Klimawandel an den sich der Menscch, wie schon zu allen Zeiten, anpassen muss! Die sogenannte „Klimakrise“ ist ein Konglomerat aus Vermutungen, Hochrechnungen und...

Gegen den Klimawandel

juergen mueller:
@Amir Samed - Da Sie offensichtlich Allgemeinwissen u. wissenschaftliche Erkenntnisse (die natürlich nur IHRE Thesen zum Klimawandel unterstützen) für sich alleine gepachtet haben u. gegen "Fakten" resistent sind, ist es müßig, wertvolle Zeit damit zu verbringen, IHNEN erst einmal überhaupt nur zu erklären...
Amir Samed:
@juergen mueller - Es ist kein "Fakt", sondern immer nur noch eine These, machen Sie sich schlau, Quellen gibt es genug ("Google Scholar" für akademisch Interessierte, der Film "Climate: The Movie" für jeden)! Die ganze wissenschaftliche Entwicklung und die Erkenntnisse der letzten Jahrhunderte scheinen...
juergen mueller:
Amir Samed: Das ist KEINE These, sondern Fakt und es ist/wäre wünschenswert, wenn man endlich begreifen würde, den Klimawandel mit allen zur Verfügung stehenden Mittteln zu bekämpfen. Seit der industriellen Revolution Mitte des 19.Jahrhunderts hat man Milliarden (wenn nicht Billionen) für die Verursachung...
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service