Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

30 Jahre Deutsche Vulkanologische Gesellschaft

Die 650 Mitglieder kommen aus 15 Nationen und von vier Kontinenten

15.05.2017 - 13:50

Mendig. Am vergangenen Donnerstag, 11. Mai, feierte die Deutsche Vulkanologische Gesellschaft ihren 30. Geburtstag. Was diese bemerkenswerte Institution in den vergangenen drei Jahrzehnten geschaffen hat, dürfte einzigartig sein. So findet sie großen Anklang bei den geowissenschaftlichen Institutionen und wird von diesen mit über 650 Mitgliedern aus 15 Nationen und von vier Kontinenten als wichtiger Partner wahrgenommen.

Ebenso anerkannt ist sie für ihr Engagement in Sachen „Eifelvulkanologie“.

Dabei fing alles ganz klein an: Professor Dr. Hans-Ulrich Schmincke, einer der führenden deutschen Vulkanologen, begeisterte sechs Vulkaninteressierte, die mit ihm am 11. Mai 1987 die Deutsche Vulkanologische Gesellschaft in Mendig gründeten. Bei den Gründungsmitgliedern handelte es sich neben Prof. Dr. Hans-Ulrich Schmincke (Witten) um Hermann-Josef Geilen, Winfried Giering, Ernst Albert Koch, Heinz Lempertz, Klaus Schmidt (alle Mendig) und den im Jahr 2010 verstorbenen Geologen Hermann Krampen aus Münstermaifeld.


Eine Idee wurde geboren


So verbündeten sich Wissenschaft und Liebe zur heimischen Vulkanwelt. Eine Idee wurde geboren. Im Bereich des Laacher Sees sollte ein Vulkanpark mit Forschungsstelle und Vulkanmuseum entstehen, die vulkanischen Geotope sollten gesichert und miteinander vernetzt werden. Schon 1988 schuf die DVG ein erstes kleines Museum auf dem Anwesen Hanstein in der Brauerstraße. 1990 folgte der erste wissenschaftliche Auftritt des ersten Mainzer internationalen Kongresses für Vulkanologie - als DVG-Mitorganisation, für den der heutige DVG-Ehrenvorsitzende Prof. Dr. Hans-Ulrich Schmincke als Generalsekretär der International Association of Volcanology gemeinsam mit dem Max-Planck-Institut in Mainz, Abteilung Kosmo-Chemie, verantwortlich zeichnete. 1993 bezeichnete Prof. Schmincke in seiner Eigenschaft als Vorsitzender die DVG „als ein Samenkorn, das aufging“.


Mit großer Freude


1996 übernahm der damalige Landrat Albert Berg-Winters den Vorsitz der Deutschen Vulkanologischen Gesellschaft und führte dieses Amt bis 2016 mit großer Freude und vorbildlichem Engagement aus. Schon drei Jahre später zog die DVG in die Räume der Villa Michels um und mietete die darunter liegenden Lavakeller für attraktive Führungen unter Tage. Fast gleichzeitig schlossen sich die Mendiger Bildhauer der Museumslay als Fachsektion der DVG an. Häufig trat die DVG auch als Mitgestalter diverser Veranstaltungen auf. So nahm sie zum Beispiel an der Expo 2000 in Hannover teil.

Im Jahr 2005 wurde in Mendig der von der DVG lang ersehnte „Lava Dome“ als Teil des Vulkanparks eröffnet.

Dabei handelt es sich - auch dank der DVG mit seinen engagierten Führern - um ein attraktives und erfolgreiches Museum mit bislang fast einer Million Besuchern.

Es folgte 2006 die Eröffnung der zunächst auf die Eifel bezogenen Deutschen Vulkanstraße mit einer Länge von 280 Kilometern.

Auf Initiative von Landrat Rudolf Marx und der DVG und in Anwesenheit von 250 Interessierten wurde am 29. März 2007 die seither prosperierende Fachsektion Vogelsberg als Verbindung des größten Vulkans in Deutschland mit der jüngsten Vulkanlandschaft gegründet. Somit schuf die Vulkanologie aus Partnern Freunde.

Seit 2008 setzt sich die DVG für eine gesamtdeutsche Vulkanstraße ein, die von der Eifel über den Westerwald und den Vogelsberg bis nach Görlitz reichen soll. Die Europäische Vulkanstraße bleibt dagegen ein Projekt der Zukunft. Am 15. Januar 2011 organisierte die DVG in der Mendiger Laacher-See-Halle ein Vulkanologisches Eifelsymposium, an dem namhafte Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen sowie 200 weitere Interessenten teilnahmen.


Mit Herz und Seele


Ohne das mit Herz und Seele bis 2007 engagierte Gründungsmitglied Heinz Lempertz wären die mitunter spektakulären Aktionen und Erfolge der Deutschen Vulkanologischen Gesellschaft undenkbar gewesen. Ebenso wie er über zwei Jahrzehnte lang Hunderte von Gästen mit seinen fachkundigen und humorvoll gewürzten Führungen und seinem - auch heute noch - jungenhaften Charme begeisterte, lässt er auch in seiner heutigen Eigenschaft als Ehrenvorsitzender der DVG seine internationalen Beziehungen immer noch spielen, wenn es um das Wohl der DVG im Allgemeinen und das Wohl der Menschen im Besonderen geht.

Bereits nach etwa 25 Jahren hatten sich die drei Visionen von 1987 erfüllt: eine Investition von rund 32 Millionen Euro der beteiligten Kommunen, sechs Info- und Erlebniscenter mit über 200.000 Besuchern jährlich und 19 Landschaftsdenkmäler, für welche die Vulkanpark GmbH das gemeinsame Dach für diese Einrichtungen im Landkreis Mayen-Koblenz bildet. Neu ist das am 3. Juni 2013 in der Mendiger Brauerstraße von der DVG eingerichtete „Dr. F.-X. -Michels-Institut“, das Gastgeber für nationale und internationale Studentenexkursionen und wissenschaftliche Tagungen ist. Dazu gehört auch eine einstmals weltweit beachtete Mineraliensammlung, die von den Jesuiten in Maria Laach 1863 angelegt worden war.


Ein Führungswechsel


Am 12. November 2016 fand bei der DVG ein Führungswechsel statt. So wurden im Rahmen der an diesem Tag stattfindenden Mitgliederversammlung gleich fünf verdiente Vorstandsmitglieder verabschiedet.

Dabei handelte es sich um den Vorsitzenden Albert Berg-Winters (Landrat a. D.), den Zweiten Vorsitzenden Prof. Dr. Wilhelm Meyer, DVG-Mitbegründer Heinz Lempertz, Gerold Beckmann von der DVG-Fachsektion Vogelsberg und den Schriftführer Bernd Winkler.

Der neue Vorstand rekrutiert sich heute aus: Landrat Dr. Alexander Saftig (Vorsitzender), Prof. Dr. Lothar Viereck (Stellvertretender Vorsitzender), Wolfgang Kostka (Geschäftsführer), Kerstin Bär (Leiterin der Fachsektion Vogelsberg), Dr. Martin Koziol (Beisitzer), Oliver Löhr (Kassierer), Wolfgang Riedel (Sekretär), Dr. Hans-Jörg Hunger (Beisitzer), Walter Müller (Beisitzer), Dr. Volker Reppke (Beisitzer), Dr. Karl-Heinz Schumacher (Schriftführer) und Prof. Dr. Hardy Pfanz (Beisitzer und Sprecher des wissenschaftlichen Beirats).

Während der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Mendig, Jörg Lempertz, dem DVG-Geschäftsführer Wolfgang Kostka und dem Ehrenvorsitzenden Heinz Lempertz mit je einer Geburtstagstorte gratulierte, übersandte er an den Vorsitzenden der DVG, Dr. Alexander Saftig, ein Glückwunschschreiben folgenden Inhalts: „Die Deutsche Vulkanologische Gesellschaft hat vor genau 30 Jahren die Idee des Vulkanparks geboren, die Leidenschaft für die Vulkane entfaltet, das erste Vulkanmuseum aufgebaut, eine starke Gemeinschaft mit über 600 Mitgliedern geschaffen und den Menschen ein neues regionales Selbstbewusstsein geschenkt. Die Verbandsgemeinde Mendig gratuliert von Herzen und trägt die Grundsteine dieser Idee gern mit der Vermarktung des Vulkanparks, dem engagierten Betrieb der touristischen Einrichtungen und der neu aufgestellten Zusammenarbeit rund um den Laacher See mit ihnen zusammen in die Zukunft. Der Deutschen Vulkanologischen Gesellschaft wünschen wir auch in den nächsten 30 Jahren vulkanische Kraft.“

Auch Stadtbürgermeister Hans Peter Ammel gratulierte dem Vorstand der DVG zum 30-jährigen Jubiläum und bedankte sich für die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit, besonders im Hinblick auf die fachkundigen Führungen durch die DVG.

FRE

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Hunderte trotzten
dem Nieselregen

Martinszug in Vallendar

Hunderte trotzten dem Nieselregen

Vallendar. Viele Hundert Erwachsene und Kinder hatten sich trotz leichten Nieselregens am 11. November zum Martinszug eingefunden. An einem Stand wurden Waffeln, Glühwein und Kinderpunsch verkauft. An einem anderen Stand gab es Siedewürstchen zu den Getränken. mehr...

Soziales Engagement gewürdigt

Spendenprogramm unterstützt Vereine und Institutionen aus der Region

Soziales Engagement gewürdigt

Rengsdorf. Über insgesamt 3.000 Euro aus der „evm-Ehrensache“ dürfen sich gleich sieben Vereine aus der Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach freuen. Mit ihrem Spendenprogramm unterstützt die Energieversorgung... mehr...

Titelgewinn für Rainer Eich

LG Maifeld-Pellenz bei Halbmarathon-Meisterschaften Rheinland

Titelgewinn für Rainer Eich

Andernach. Zum Abschluss der Saison stand vor Kurzem mit den diesjährigen Halbmarathon-Meisterschaften noch ein Highlight für die Langstreckenläuferinnen und -läufer im Rheinland auf dem Programm. Mit von der Partie im Gewerbepark Föhren waren auch zwei Leichtathleten von der LG Maifeld-Pellenz. mehr...

Prominente Unterstützung
bei den Sammlungen

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Prominente Unterstützung bei den Sammlungen

Koblenz. Alljährlich im Herbst führt der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. seine Haus- und Straßensammlungen durch. Im Bezirksverband Koblenz-Trier finden die Sammlungen noch bis zum 25. November statt. mehr...

A-Jugend des JFV Zissen e.V. in der Bezirksliga Mitte

Zu viele Möglichkeiten liegen gelassen

Niederzissen. Am sechsten Spieltag der Bezirksliga Mitte reiste die A-Jugend des JFV Zissen zur JSG Untermosel Kobern. Das Spiel ist schnell erzählt. Zwar ging der JFV Zissen in der 18. Minute durch Fabian... mehr...

Quantitativ und
qualitativ gut aufgestellt

Burgbrohler Volleyball-Senioren freuen sich auf Heimspieltag

Quantitativ und qualitativ gut aufgestellt

Burgbrohl. Gerade mal drei Wochen ist es her, da haben die Burgbrohler ihren letzten Heimspieltag absolviert und hervorragende sechs Punkte eingefahren. Dieses möchte man nun am kommenden Heimspieltag, der am 17. November in der Brohltalsporthalle in Burgbrohl stattfindet, wiederholen. mehr...

 
Weitere Berichte

Große Koblenzer Karnevalsgesellschaft lässt Tradition wieder aufleben

Feierliche Einsegnung in Herz Jesu

Koblenz. Zum zweiten Mal lud am vergangenen Samstag um 17 Uhr die Große Koblenzer Karnevalsgesellschaft zur Einsegnungsfeier in die Herz-Jesu-Kirche ein. Mit dieser Feier möchte die „Gruuße“ an alte Traditionen anknüpfen. Bereits im Jahr 2010 bei der damaligen Prinzenstellung von Prinz Marcus I. (Perz) von Druck und Narretei und Confluentia Claudia (Probst) stand diese Feier im Kalender der Gesellschaft. mehr...

Politik

Info- und Diskussionsveranstaltung mit Dr. Stefanie Hubig

Das neue Kita-Gesetz in Rheinland-Pfalz

Koblenz. Die weitere Verbesserung der Kindertagesstätten im Land ist fester Bestandteil des Koalitionsvertrags der Ampelkoalition. Ziel ist es, die hohe Qualität der frühkindlichen Bildung und Betreuung in Rheinland-Pfalz sicherzustellen und weiter auszubauen. Dieses Vorhaben mündet in einer Novellierung des Kindertagesstättengesetzes, die im Juni in einer Entwurfsfassung vorgestellt wurde und eine höhere Zuwendung des Landes von 62 Millionen Euro umfasst. mehr...

Sport

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Derby-Tag im Bad Neuenahrer Apollinarisstadion. Mit dem Ahrweiler BC und dem VfB Linz trafen zwei Teams aufeinander, die zuletzt drei, beziehungsweise zwei Spiele nacheinander verloren hatten. mehr...

FC Luzencia Niederlützingen – Tischtennis

Durchwachsener Spieltag

Niederlützingen. In der Dritten Kreisklasse musste die Zweite Herrenmannschaft des FC Luzencia beim SV Reifferscheid II antreten. In diesem Spiel galt es, den Gegner in der Tabelle auf Distanz zu halten, um den hart erkämpften Mittelfeldplatz zu verteidigen. Durch eine kämpferische Leistung holte man am Ende leistungsgerecht ein 7:7 Unentschieden. Mit dieser Punkteteilung hält der FCL den Gegner aus Reifferscheid weiter auf Distanz. mehr...

Wirtschaft

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Volksbank RheinAhrEifel eG ist von der Oskar-Patzelt-Stiftung in Berlin beim „Großen Preis des Mittelstands“ als „Premier-Bank 2018“ ausgezeichnet worden. „Premier“ ist die höchste Auszeichnung der Stiftung und wird jährlich im Rahmen einer Sonderpreisverleihung vergeben. mehr...

-Anzeige-AN Massivhaus GmbH startet in den Landkreisen Ahrweiler und Neuwied

40 Haustypen in hunderten Varianten

Sinzig. Am 9. November startet die AN Massivhaus GmbH als offizieller Partner des Massivhausanbieters Town & Country Haus für die Landkreise Ahrweiler und Neuwied. Die mehr als 40 Haustypen des Unternehmens lassen sich in einigen hundert Varianten individuell realisieren und machen durch das gute Preis-Leistungs-Verhältnis Wohnen im Eigenheim zu mietähnlichen Konditionen möglich. „Wir wollen den Menschen... mehr...

neues Format
Umfrage

Sollen Arbeitnehmer Anspruch auf Geld für nicht genommenen Urlaub haben?

Ja, der Urlaub soll ausbezahlt werden können.
Nein, Geld statt freier Tage ist keine Lösung.
Hauptsache der Urlaub verfällt nicht.
Anzeige
 
Anzeige
Kommentare
Armin Doppl:
Die Sporthalle auf LED Licht umzurüsten war definitiv ein geschickter Schachzug...denn durch LED Beleuchtung lässt sich wirklich einiges bei den Stromkosten einsparen! Das habe ich nicht nur zu Hause mitbekommen, sondern auch in dem Unternehmen, wo ich arbeite...dort wurde auch vor einigen Jahren die Werkhalle auf LED Licht umgerüstet und die Stromkosten sind deutlich gesunken, so viel ich mitbekommen habe. Allerdings handelt es sich hierbei um ein Mietkonzept von der Deutschen Lichtmiete, was den Vorteil hat, dass man sich das LED Licht nicht selbst anschaffen musste...Außerdem muss sich auch nicht um die Wartung gekümmert werden, aber bis jetzt hatten wir keine ernsthaften Probleme, da wirklich gutes LED Licht verbaut wurde...uns Mitarbeiter hat es natürlich alle gefreut, dass wir nun gute Lichtverhältnisse haben - das ist schon ein großer Pluspunkt, wenn sein Arbeitsplatz gut ausgeleuchtet ist. :-)
Armin Doppl:
ich frage mich ja immer, wie die ganzen Drogen zu uns kommen...werden die alle aus dem Ausland rein geschmuggelt oder ist Deutschland mittlerweile auch schon zu einem Drogennest geworden und man findet mittlerweile überall irgendwelche Drogendealer, etc...ich hoffe, dass sich die Situation nicht irgendwann mal wirklich drastisch verschlechtert...
Armin Doppl:
Unsere Kinder können die Weihnachtszeit auch schon kaum mehr abwarten! Adventkalender ist ein absoluter Muss für sie :-) ich bevorzuge da eher die Weihnachtsmärke und trinke leckeren Glühwein und esse Weihnachtsgebäck dazu…die Weihnachtszeit macht Alt und Jung gleichermaßen glücklich…nur dem Geldbeutel tut sie ein wenig weh. :)
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.