Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

30 Jahre Deutsche Vulkanologische Gesellschaft

Die 650 Mitglieder kommen aus 15 Nationen und von vier Kontinenten

15.05.2017 - 13:50

Mendig. Am vergangenen Donnerstag, 11. Mai, feierte die Deutsche Vulkanologische Gesellschaft ihren 30. Geburtstag. Was diese bemerkenswerte Institution in den vergangenen drei Jahrzehnten geschaffen hat, dürfte einzigartig sein. So findet sie großen Anklang bei den geowissenschaftlichen Institutionen und wird von diesen mit über 650 Mitgliedern aus 15 Nationen und von vier Kontinenten als wichtiger Partner wahrgenommen.

Ebenso anerkannt ist sie für ihr Engagement in Sachen „Eifelvulkanologie“.

Dabei fing alles ganz klein an: Professor Dr. Hans-Ulrich Schmincke, einer der führenden deutschen Vulkanologen, begeisterte sechs Vulkaninteressierte, die mit ihm am 11. Mai 1987 die Deutsche Vulkanologische Gesellschaft in Mendig gründeten. Bei den Gründungsmitgliedern handelte es sich neben Prof. Dr. Hans-Ulrich Schmincke (Witten) um Hermann-Josef Geilen, Winfried Giering, Ernst Albert Koch, Heinz Lempertz, Klaus Schmidt (alle Mendig) und den im Jahr 2010 verstorbenen Geologen Hermann Krampen aus Münstermaifeld.


Eine Idee wurde geboren


So verbündeten sich Wissenschaft und Liebe zur heimischen Vulkanwelt. Eine Idee wurde geboren. Im Bereich des Laacher Sees sollte ein Vulkanpark mit Forschungsstelle und Vulkanmuseum entstehen, die vulkanischen Geotope sollten gesichert und miteinander vernetzt werden. Schon 1988 schuf die DVG ein erstes kleines Museum auf dem Anwesen Hanstein in der Brauerstraße. 1990 folgte der erste wissenschaftliche Auftritt des ersten Mainzer internationalen Kongresses für Vulkanologie - als DVG-Mitorganisation, für den der heutige DVG-Ehrenvorsitzende Prof. Dr. Hans-Ulrich Schmincke als Generalsekretär der International Association of Volcanology gemeinsam mit dem Max-Planck-Institut in Mainz, Abteilung Kosmo-Chemie, verantwortlich zeichnete. 1993 bezeichnete Prof. Schmincke in seiner Eigenschaft als Vorsitzender die DVG „als ein Samenkorn, das aufging“.


Mit großer Freude


1996 übernahm der damalige Landrat Albert Berg-Winters den Vorsitz der Deutschen Vulkanologischen Gesellschaft und führte dieses Amt bis 2016 mit großer Freude und vorbildlichem Engagement aus. Schon drei Jahre später zog die DVG in die Räume der Villa Michels um und mietete die darunter liegenden Lavakeller für attraktive Führungen unter Tage. Fast gleichzeitig schlossen sich die Mendiger Bildhauer der Museumslay als Fachsektion der DVG an. Häufig trat die DVG auch als Mitgestalter diverser Veranstaltungen auf. So nahm sie zum Beispiel an der Expo 2000 in Hannover teil.

Im Jahr 2005 wurde in Mendig der von der DVG lang ersehnte „Lava Dome“ als Teil des Vulkanparks eröffnet.

Dabei handelt es sich - auch dank der DVG mit seinen engagierten Führern - um ein attraktives und erfolgreiches Museum mit bislang fast einer Million Besuchern.

Es folgte 2006 die Eröffnung der zunächst auf die Eifel bezogenen Deutschen Vulkanstraße mit einer Länge von 280 Kilometern.

Auf Initiative von Landrat Rudolf Marx und der DVG und in Anwesenheit von 250 Interessierten wurde am 29. März 2007 die seither prosperierende Fachsektion Vogelsberg als Verbindung des größten Vulkans in Deutschland mit der jüngsten Vulkanlandschaft gegründet. Somit schuf die Vulkanologie aus Partnern Freunde.

Seit 2008 setzt sich die DVG für eine gesamtdeutsche Vulkanstraße ein, die von der Eifel über den Westerwald und den Vogelsberg bis nach Görlitz reichen soll. Die Europäische Vulkanstraße bleibt dagegen ein Projekt der Zukunft. Am 15. Januar 2011 organisierte die DVG in der Mendiger Laacher-See-Halle ein Vulkanologisches Eifelsymposium, an dem namhafte Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen sowie 200 weitere Interessenten teilnahmen.


Mit Herz und Seele


Ohne das mit Herz und Seele bis 2007 engagierte Gründungsmitglied Heinz Lempertz wären die mitunter spektakulären Aktionen und Erfolge der Deutschen Vulkanologischen Gesellschaft undenkbar gewesen. Ebenso wie er über zwei Jahrzehnte lang Hunderte von Gästen mit seinen fachkundigen und humorvoll gewürzten Führungen und seinem - auch heute noch - jungenhaften Charme begeisterte, lässt er auch in seiner heutigen Eigenschaft als Ehrenvorsitzender der DVG seine internationalen Beziehungen immer noch spielen, wenn es um das Wohl der DVG im Allgemeinen und das Wohl der Menschen im Besonderen geht.

Bereits nach etwa 25 Jahren hatten sich die drei Visionen von 1987 erfüllt: eine Investition von rund 32 Millionen Euro der beteiligten Kommunen, sechs Info- und Erlebniscenter mit über 200.000 Besuchern jährlich und 19 Landschaftsdenkmäler, für welche die Vulkanpark GmbH das gemeinsame Dach für diese Einrichtungen im Landkreis Mayen-Koblenz bildet. Neu ist das am 3. Juni 2013 in der Mendiger Brauerstraße von der DVG eingerichtete „Dr. F.-X. -Michels-Institut“, das Gastgeber für nationale und internationale Studentenexkursionen und wissenschaftliche Tagungen ist. Dazu gehört auch eine einstmals weltweit beachtete Mineraliensammlung, die von den Jesuiten in Maria Laach 1863 angelegt worden war.


Ein Führungswechsel


Am 12. November 2016 fand bei der DVG ein Führungswechsel statt. So wurden im Rahmen der an diesem Tag stattfindenden Mitgliederversammlung gleich fünf verdiente Vorstandsmitglieder verabschiedet.

Dabei handelte es sich um den Vorsitzenden Albert Berg-Winters (Landrat a. D.), den Zweiten Vorsitzenden Prof. Dr. Wilhelm Meyer, DVG-Mitbegründer Heinz Lempertz, Gerold Beckmann von der DVG-Fachsektion Vogelsberg und den Schriftführer Bernd Winkler.

Der neue Vorstand rekrutiert sich heute aus: Landrat Dr. Alexander Saftig (Vorsitzender), Prof. Dr. Lothar Viereck (Stellvertretender Vorsitzender), Wolfgang Kostka (Geschäftsführer), Kerstin Bär (Leiterin der Fachsektion Vogelsberg), Dr. Martin Koziol (Beisitzer), Oliver Löhr (Kassierer), Wolfgang Riedel (Sekretär), Dr. Hans-Jörg Hunger (Beisitzer), Walter Müller (Beisitzer), Dr. Volker Reppke (Beisitzer), Dr. Karl-Heinz Schumacher (Schriftführer) und Prof. Dr. Hardy Pfanz (Beisitzer und Sprecher des wissenschaftlichen Beirats).

Während der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Mendig, Jörg Lempertz, dem DVG-Geschäftsführer Wolfgang Kostka und dem Ehrenvorsitzenden Heinz Lempertz mit je einer Geburtstagstorte gratulierte, übersandte er an den Vorsitzenden der DVG, Dr. Alexander Saftig, ein Glückwunschschreiben folgenden Inhalts: „Die Deutsche Vulkanologische Gesellschaft hat vor genau 30 Jahren die Idee des Vulkanparks geboren, die Leidenschaft für die Vulkane entfaltet, das erste Vulkanmuseum aufgebaut, eine starke Gemeinschaft mit über 600 Mitgliedern geschaffen und den Menschen ein neues regionales Selbstbewusstsein geschenkt. Die Verbandsgemeinde Mendig gratuliert von Herzen und trägt die Grundsteine dieser Idee gern mit der Vermarktung des Vulkanparks, dem engagierten Betrieb der touristischen Einrichtungen und der neu aufgestellten Zusammenarbeit rund um den Laacher See mit ihnen zusammen in die Zukunft. Der Deutschen Vulkanologischen Gesellschaft wünschen wir auch in den nächsten 30 Jahren vulkanische Kraft.“

Auch Stadtbürgermeister Hans Peter Ammel gratulierte dem Vorstand der DVG zum 30-jährigen Jubiläum und bedankte sich für die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit, besonders im Hinblick auf die fachkundigen Führungen durch die DVG.

FRE

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Betrunkener Radfahrer stürzte in Neuwied

Ebiker erlitt Kopfverletzungen durch lockeren Helm

Neuwied. In der Nacht zum Samstag befuhr ein 34jähriger aus dem Kreis Mayen-Koblenz mit seinem E-Bike die Blücherstraße. Offenbar aufgrund von zu viel Alkohol stürzte er und zog sich Kopfverletzungen zu, weshalb er in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Ermittlungen der Polizei ergaben einen Wert von 1,59 Promille. Es wurde eine Blutprobe angeordnet und eine Strafanzeige erstattet. Außerdem stellten... mehr...

Weitere Berichte
Heizungspumpe:
Stromfresser im Keller

Energietipp der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

Heizungspumpe: Stromfresser im Keller

Kreis Neuwied. Im Heizungskeller schlummert oft großes Ein-sparpotenzial. Die Heizungsumwälzpumpe transportiert das warme Wasser vom Heizkessel zu den Heizkörpern oder der Fußbodenheizung, damit es in den Wohnräumen warm wird. mehr...

Ein nicht alltägliches Event

Kunst-Workshops in der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz

Ein nicht alltägliches Event

Koblenz. Ein nicht alltägliches Event bietet die Kunstakademie Rheinland im Haus der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz an. Im Rahmen der dort präsentierten Kunstausstellung Rhine Art werden am Samstag, 27.... mehr...

Gemeindeverwaltung Wachtberg

Integration des Schülerspezialverkehrs

Berkum. Die Gemeindeverwaltung Wachtberg lädt die Erziehungsberechtigten von Schülerinnen und Schülern der Wachtberger Grundschulen, der kommenden Schulneulinge sowie der Hans-Dietrich-Genscher-Schule... mehr...

Politik

Ergebnisse zur Feldstärkenmessung in Wallersheim im Bereich der Grundschule liegen vor

Werte liegen um den Faktor 1000 unter den Grenzwerten

Wallersheim. Im August 2018 beantragte die CDU Fraktion eine Feldmessung gem. § 5 der 26. BImSchV im Bereich der Hochspannungsleitungen, entlang der geplanten Ultranet-Strecke im Koblenzer Stadtgebiet, durchzuführen. mehr...

Wanderung entlang
des Streuobstwiesenwegs

FWG Kettig lädt ein

Wanderung entlang des Streuobstwiesenwegs

Kettig. Passend zur beginnenden Kirschblüte lädt die FWG Kettig alle Interessierten zu einer Wanderung entlang des Streuobstwiesenwegs am Sonntag, 5. Mai um 11 Uhr ein. Während der Wanderung beantwortet FWG-Vorstandsmitglied und Landwirtschaftsmeister Werner Schmorleitz Fragen zum Obstanbau. mehr...

Es war ein voller Erfolg

Ortsteilbegehung der CDU Karthause

Es war ein voller Erfolg

Karthause. Anlässlich der traditionellen CDU Ortsteilbegehung im Stadtteil Karthause konnte der Vorsitzende Leo Biewer erneut hochkarätige Teilnehmer begrüßen. Bürgermeisterin Ulrike Mohrs und Baudezernent... mehr...

Sport
Zuschauermagnet Kazmirek
führt Deichmeeting-Feld an

Deichmeeting 2019 wirft seine Schatten voraus

Zuschauermagnet Kazmirek führt Deichmeeting-Feld an

Neuwied. Arthur Abele gewann im vergangenen Jahr Gold bei der Europameisterschaft, Kai Kazmirek belegte bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro Platz vier und sicherte sich 2017 WM-Bronze – Ergebnisse wie diese zeigen, dass Deutschland zu den absoluten Top-Nationen im Zehnkampf gehört. mehr...

Ohne Gegentor fürs
Finalturnier qualifiziert

Vorrundenturnier der Fußball-Kreismeisterschaft der Grundschulen des Kreises MYK

Ohne Gegentor fürs Finalturnier qualifiziert

Weißenthurm. Nicht nur die Mädchen der Grundschule Weißenthurm spielen erfolgreichen Fußball, auch die gemischte Mannschaft mit den besten Fußballern und einer Fußballerin zeigten beim Vorrundenturnier... mehr...

Großreinemachen in Wormersdorf

Bogenschützen Rheinbach

Großreinemachen in Wormersdorf

Wormersdorf. Laub fegen, vom Herbststurm „abgehängte“ Pfeilfangmatten reparieren und wieder anbringen, Scheibenständer neu ausrichten und um- und unfallsicher aufstellen, Strauchschnitt beseitigen, Rasen... mehr...

Wirtschaft

Arbeiten am Stromnetz

Geplanter Stromausfall

Staudt. Am Sonntag, 5. Mai, wartet die Energienetze Mittelrhein (enm) das Stromnetz in Staudt. Für diese Arbeiten schaltet die enm, die Netzgesellschaft in der Unternehmensgruppe Energieversorgung Mittelrhein... mehr...

Neuen Chefarzt und neue
Leitende Ärztin begrüßt

- Anzeige -Dr. Büchter und Dr. Türoff neu am St. Nikolaus-Stiftshospital

Neuen Chefarzt und neue Leitende Ärztin begrüßt

Andernach. „Die Einführung von zwei neuen Ärzten in wichtigen Führungspositionen ist für ein Krankenhaus ein besonderes Ereignis“, sagte Geschäftsführerin Cornelia Kaltenborn. Das St. Nikolaus-Stiftshospital begrüßte Dr. mehr...

- Anzeige -Nettebad eröffnet die Liegewiese

Sonnenschein und Schwimm- vergnügen kombinieren

Mayen. Der April hält in diesem Jahr schon viele Sonnentage mit angenehmen Temperaturen bereit. Klar, dass alle Menschen nach draußen und die warmen Temperaturen genießen möchten. Im Nettebad Mayen kann... mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Wie feiert ihr zu Hause das Osterfest?

Gemeinsam Eier bemalen oder färben
Das Zuhause mit Osterhasen und Zweigen schmücken
Einen Osterzopf oder Osterlamm backen
Ostereier verstecken und suchen
Osternester basteln
Bei uns wird Ostern nicht gefeiert
zusteller gesucht
Anzeige
 
 
Kommentare
Helmut Gelhardt:
Sebastian Hebeisen hat das Richtige gesagt! Lassen wir Herr Klasen toben. Das ist unerheblich. Helmut Gelhardt, Mitglied des Sozialverbands KAB
Uwe Klasen:
Wir dürfen Europa weder den linken Spaltern und Gleichmachern, noch dem Toben der zentralistischen Planwirtschaft überlassen!
Antje Schulz:
Die AfD, die sich gerne als Opfer aufspielt, macht mal wieder mit Negativschlagzeilen auf sich aufmerksam. Interessant wäre auch zu erfahren, was Dr. Jan Bollinger, der Kreisvorsitzende der AfD Neuwied, dazu meint. Bollinger ist zugleich auch Parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.