Grund zum Feiern bei der Grundschule Sankt Georg in Sankt Katharinen

Doris Jörgler nun offiziell Rektorin

12.10.2016 - 10:32

Sankt Katharinen. Jetzt ist es offiziell. Doris Jörgler, die bereits seit sechs Jahren die Grundschule Sankt Georg in Sankt Katharinen kommissarisch leitet, ist nun offiziell in ihr Amt ernannt worden und darf sich endlich „Rektorin“ nennen.

Als 2010 die von allen sehr geschätzte Rektorin der Grundschule Sankt Georg, Frau Katharina Krämer, urplötzlich an Lungenkrebs erkrankte und zwei Jahre später dieser heimtückischen Krankheit erlag, war das ein großer Schock für die gesamte Schul- wenn nicht sogar für die gesamte Ortsgemeinschaft von Sankt Katharinen. Doris Jörgler, die damals schon als Konrektorin an der Grundschule arbeitete, übernahm in dieser Funktion sofort kommissarisch die Leitung und bewarb sich später auch für die Rektorenstelle.

Obwohl sie schnell zeigte, dass sie allen Aufgaben einer Rektorin mehr als gewachsen ist, lief doch leider einiges rund um die Besetzung der Schulleiterstelle „schief“ und das hat sowohl Doris Jörgler als auch ihrem Kollegium einiges an Kraft gekostet, in einer Zeit, die noch lange durch die Trauer um einen Menschen bestimmt wurde, der für alle so viel mehr war als „bloß“ Rektorin. Zumal zeitgleich eine weitere sehr geschätzte Kraft des Kollegiums an Krebs erkrankte, Brigitte Pütz erlag fünf Jahre später ebenfalls ihrer Krankheit.

„Ich hatte viele Gründe, zu gehen und mir eine andere Schule zu suchen; ich bin geblieben, weil mir das Kollegium und die Schulgemeinschaft in Sankt Katharinen sehr ans Herz gewachsen sind“, antwortete Doris Jörgler auf die Frage, woher sie die Kraft geschöpft habe, trotz allem nicht ins Wanken zu geraten.

Nach sechs Jahren kommissarischer Leitung empfand es Doris Jörgler nicht mehr als angemessen, ihre offizielle Ernennung in einem größeren Rahmen zu feiern. Umso mehr freute sie sich dann jedoch über die spontane kleine Feier in der Schule, zu der alle Kinder, das Lehrerkollegium, die Schulsekretärin, der Schulelternbeirat, das Team der Betreuenden Grundschule und die Mitarbeiter/innen der Schule erschienen.

„An der Feier haben genau die Menschen teilgenommen, die mich in den letzten Jahren unterstützt haben und die ich in mein Herz geschlossen habe“, strahlte die neue Rektorin, als sie sich nach der Feier bei allen bedankte. Natürlich gab es von vielen Seiten auch noch reichlich Geschenke. „Doch einen Wunsch hätte ich da noch“, hörten viele Doris Jörglers klare Worte in der Menge „dass ich nun endlich in Ruhe meinen Job machen kann!“

Eines ist jedenfalls sicher: Das gesamte Lehrerkollegium ist heilfroh über die Rektorin, die sie nun – endlich – auch offiziell haben. „Frau Jörgler geben wir nicht mehr her!“, da sind sich alle einig. Und ist es nicht auch irgendwie schön, dass Frau Krämer ihre Nachfolgerin selbst ausgebildet hat? Vor vielen Jahren war Frau Jörgler Lehramtsanwärterin an der Grundschule in Sankt Katharinen und Katharina Krämer war ihre Mentorin.“

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Ettringen

Ettringen. Der Weihnachtsmarkt in Ettringen ist schon etwas ganz Besonderes. Zwar nur an einem Tag, dafür aber nicht weniger interessant und mit sehr großem Angebot, viel Liebe zum Detail und dem Besuch des Nikolauses im Flair des Ortes am Hochsimmer. Impressionen aus Ettringen gibt es in unserer Fotogalerie. mehr...

 

Tierschutzverein Andernach u.U.e.V.

Freude über Spende

Andernach. Das Tierheim Andernach wurde von einem Telefonanruf überrascht. Es meldete sich Rita Röser, die Inhaberin des Blumenladens Floristik Röser mit einer tollen Nachricht. Die Spendendose des Tierschutzvereins Andernach u.U. e.V. war fast bis zum Überlaufen gefüllt. Rita Röser und ihr Team hatten sich eine ganz besondere Aktion für die monatlich stattfindende Veranstaltung „First Friday“ überlegt, um das Tierheim finanziell zu unterstützen. mehr...

Andernacher Trialog

Andernach. Der nächste Andernacher Trialog findet am Donnerstag, 15. Dezember, 18 Uhr - 19.30 Uhr in der Tagesstätte Andernach, Güntherstr. 10 statt. Thema des Abends: Emotionale Momente (Zeiten). Trialog nennt man den Erfahrungsaustausch zwischen psychisch erkrankten Menschen, Angehörigen und Beschäftigten psychiatrischer Einrichtungen. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
germät:
Alle Jahre wieder und fast nichts geschieht! Die meisten Fahrräder haben gar kein Licht. Hier ist Schutz für "Alle" aber auch für sich selbst eingefordert. Fahrräder instand setzen und vorführen lassen. Ansonsten passiert hier gar nichts! ...
juergen mueller:
Was sind das für Akten? Ist deren Inhalt maßgebend für Schuld oder Unschuld, für Versäumnisse u. Verfehlungen auch von Frau Dreyer? Die Opposition will weitere Köpfe rollen sehen u. packt ihren altbekannten Vorschlaghammer aus, ohne jedoch (wie hier) konkret zu werden. Ein unfaires, zugleich intrigantes...
G. Friedrich:
Alles fängt im Elternhaus an und die jungen Taugenichtse haben es wohl nicht besser gelernt. Die Quittung der modernen und digitalen Zeit und volles Versagen der Generation XYZ. Was soll noch Gutes in diesem Land wachsen ?...
Service