Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

„Blick ins Archiv“

Dr. theol. Martin Persch, blieb Adenau bis zu seinem Tod verbunden

Seine Mitarbeiter nannten ihn „Google auf zwei Beinen“

11.12.2018 - 08:56

1. Dezember:

- Am 1. Dezember 1918, vor 100 Jahren, wurde die Kripper Pfarrei „St. Johannes von Nepomuk“ selbstständig – allerdings nur vorübergehend: Heute ist sie Teil der Pfarreiengemeinschaft Remagen.

- Am 1. Dezember 2008, vor zehn Jahren, verlegte der Kölner Künstler Gunter Demnig in Remagen acht „Stolpersteine“ zur Erinnerung an Remagener Juden, die während der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft ermordet wurden.

- Fans des ehemaligen SC 07 Bad Neuenahr gründeten am 1. Dezember 2013, vor fünf Jahren also, im Killybegs Irish Pub in Bad Neuenahr den Sport-Klub Wadenheim als integrativen Fußballverein.

2. Dezember:

- Der damalige Bürgermeister Franz Josef Zimmer stellte am 2. Dezember 1953, vor 65 Jahren also, im Rathaus von Sinzig erstmals die Sammlung des Heimatmuseums der Stadt öffentlich vor und legte damit den Grundstein für das heutige Heimatmuseum im Sinziger Schloss.

- Am 2. Dezember 1993, vor 25 Jahren also, erfolgte der symbolische erste Spatenstich zu dem von Norbert Görres († 2009) angeregten Bau der Weinbergskapelle „St. Urban“ oberhalb von Ahrweiler. Die Winzer- und Weinbruderschaft Ahr veranstaltet an der Kapelle Jahr für Jahr am Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober) ein Erntedank- und Kapellenfest.

4. Dezember:

- Am 4. Dezember 2013, vor fünf Jahren, verstarb in Osnabrück der aus Adenau stammende Philosoph Prof. Dr. Heribert Boeder, der Begründer des „logotektonischen Denkens“.

6. Dezember:

- Am Nikolaustag 1993, vor 25 Jahren also, ging der Adenauer Bürgerkanal erstmals auf Sendung.

8. Dezember:

- Am 8. Dezember 1813, vor 205 Jahren, wurde in Kerpen bei Köln Adolph Kolping geboren. Als katholischer Priester setzte er sich insbesondere mit der sozialen Frage auseinander und gründete das nach ihm benannte Kolpingwerk. Seine Grundsätze werden heute in Deutschland von etwa 2600 Kolpingfamilien umgesetzt, im Kreis Ahrweiler, etwa von den Kolpingfamilien Ahrweiler, Altenahr, Bad Neuenahr, Dernau, Remagen und Sinzig.

- Am 8. Dezember 1903, vor 115 Jahren, starb in Recklinghausen der Kirchenbaumeister Lambert von Fisenne, der auch drei katholische Pfarrkirchen im Kreis Ahrweiler entwarf: die St.-Martin-Kirche in Holzweiler („Grafschafter Dom“), die St.-Kunibert-Kirche in Hönningen und die St.-Michael-Kirche in Reifferscheid.

- An Fisennes Todestag wurde die evangelische Apostelkirche in Burgbrohl eingeweiht. Auffällig ist ihre farbliche Gestaltung mit roten Lavakrotzen vom nahen Kunkskopf und heimischem Tuff.

- Die Mitglieder des Junggesellenvereins Wassenach 1899 trafen sich heute vor 100 Jahren, am 8. Dezember 1918, im Lokal von Peter August Adams zu ihrer ersten Versammlung nach dem Ersten Weltkrieg.

9. Dezember:

- Am 9. Dezember 1913, vor 105 Jahren, wurde die St.-Nikolaus-Kapelle in Dankerath benediziert.

- Am 9. Dezember 1958, heute vor 60 Jahren, starb der Sanitätsrat Dr. Georg Habighorst. Er wurde auch „Engel von Ahrweiler“ genannt, weil er die Menschen medizinisch versorgte, die gegen Ende des Zweiten Weltkriegs im Silberberg-Tunnel oberhalb von Ahrweiler Schutz vor Bombenangriffen suchten.

10. Dezember:

- Am 10. Dezember 1913, vor 105 Jahren also, wurde Benedicta Maintz geboren. Sie war ab 1971 Generaloberin des Ursulinenordens und Vorsitzende der Ordensoberinnen in Deutschland. Nach ihrem Amtsantritt als Generaloberin öffnete sie die Pforten der Congregation der Ursulinen vom Calvarienberg Ahrweiler, um auf ein vertrauensvolles Miteinander von Kloster und Bevölkerung hinzuwirken. Für die katholische Frauengemeinschaft „St. Laurentius“ Ahrweiler organisierte die 2005 in Ahrweiler verstorbene Ordensfrau Auslandsreisen, Vorträge und Besinnungstage.

11. Dezember:

- Der heutige Dienstag ist der 70. Geburtstag des am 11. Dezember 1948 geborenen Dr. med. Christoph Smolenski aus Ahrweiler. Von 1983 bis März 2016 war er Chefarzt der Dr. von Ehrenwall´schen Klinik in Ahrweiler. Im März 2016 trat er als Chefarzt zurück, blieb aber weiterhin ärztlicher Direktor und Geschäftsführer der Klinik.

13. Dezember:

- Der Todestag des am 13. Dezember 668 verstorbenen heiligen Jodokus jährt sich am heutigen Mittwoch zum 1350. Mal. Bewohner aus der Eifel sowie von Rhein, Mosel und Ahr pilgern seit mehr als 400 Jahren an den letzten beiden September- und den ersten beiden Oktober-Wochenenden zur St.-Jost-Kapelle oder zur Pfarrkirche „St. Quirin und Dionysius“ in Langenfeld, in der eine Reliquie des Heiligen aufbewahrt wird. Auch im Kreis Ahrweiler gibt es Jodokus-Bruderschaften, die Jahr für Jahr nach Langenfeld pilgern – etwa in Ahrweiler, Dernau, Hönningen, Löhndorf, Sinzig, Westum und Wershofen.

- 47 Remagener gründeten heute vor 65 Jahren, am 13. Dezember 1953, unter dem Vorsitz von Theo Noll die Kolpingfamilie Remagen.

- Am gleichen Tag wurde an der Osteinfahrt nach Bad Bodendorf die von der örtlichen St.-Sebastianus-Bruderschaft gebaute St.-Sebastianus-Kapelle eingeweiht.

- 25 Jahre später, am 13. Dezember 1978, ist der Heimatverein Oberzissen gegründet worden. Dessen Mitglieder können also heute das 40-jährige Bestehen ihres Vereins feiern.

14. Dezember:

- Heute vor 95 Jahren, am 14. Dezember 1923, wurde die St.-Barbara-Kapelle in Pitscheid eingeweiht, die als Prototyp einer kleinen Landkirche der 1920er-Jahre gelten kann.

15. Dezember:

- Inge Bloser, die Ehefrau des damaligen Bad Neuenahrer Bürgermeisters Wilhelm Bloser, warf am 15. Dezember 1948, heute vor 70 Jahren, die erste goldene Kugel in einen Roulette-Kessel der Spielbank Bad Neuenahr und eröffnete damit den Betrieb der ersten Nachkriegs-Spielbank in Deutschland.

18. Dezember:

- Zu Ehren von St. Georg, der seit 1650 im Dorf verehrt wird und der Schutzpatron der örtlichen Pfarrkirche ist, gründeten 17 junge Männer aus Löhndorf am 18. Dezember 1753, vor 265 Jahren also, die Sankt-Georgius-Bruderschaft. Aus ihr ging der heutige Junggesellenverein „St. Georg“ hervor.

- Das im Jahr zuvor ausgewiesene 50 Hektar große Naturschutzgebiet „Aremberg“ wurde am 18. Dezember 1978, vor 40 Jahren also, auf eine Größe von 130 Hektar erweitert. Schutzzweck ist der Erhalt der 623 Meter hohen Basaltkuppe des Arembergs samt Burgruine als Standort seltener Pflanzen und als Lebensraum bedrohter und seltener Tierarten.

20. Dezember:

- 18 Mayschosser Winzer gründeten am 20. Dezember 1868, heute vor 150 Jahren, die heutige Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr als erste Winzergenossenschaft der Welt.

- Der Weg, der an der ehemaligen Synagoge in Wadenheim vorbeiführte, erhielt nach dem Bau der Synagoge im Jahr 1901 den Namen „Tempelstraße“. Auf Initiative des damaligen NSDAP-Ortsgruppenleiters Thür wurde sie heute vor 80 Jahren, am 20. Dezember 1938, also wenige Wochen nach der Reichspogromnacht, in „Wadenheimer Straße“ umbenannt. Diesen Namen hat die Straße noch heute.

21. Dezember:

- Am 21. Dezember 1958, heute vor 60 Jahren, starb der aus Trier stammende Architekt Peter Marx, Erbauer der katholischen Pfarrkirchen von Heppingen, Ramersbach, Königsfeld und Karweiler.

24. Dezember:

- An Heiligabend des Jahres 1873, vor 145 Jahren also, starb der aus Ahrweiler stammende Weinbauer und Kaufmann Georg Kreuzberg, Entdecker der Apollinaris-Quelle an der Grenze von Bad Neuenahr und Heppingen sowie der Neuenahrer Quellen. Wie kein Anderer prägte er das Gesicht der Kurstadt.

25. Dezember:

- Seine Mitarbeiter nannten ihn „Google auf zwei Beinen“: Am 25. Dezember 2013, vor fünf Jahren, starb Dr. theol. Martin Persch, Direktor des Bistumsarchivs in Trier. Martin Persch, am 15. Februar 1948 in Linz am Rhein geboren, wuchs in Adenau auf und blieb dem Städtchen bis zuletzt verbunden. In den Jahren von 1971 bis zu seinem Tod schrieb er 44 Beiträge für das Jahrbuch der Stadt Adenau – meist über Personen der Zeitgeschichte, die in Adenau wirkten oder die dort oder im Umland aufgewachsen waren.

29. Dezember:

- Wegen des Doppelmordes von zwei Schwestern wurde am 29. Dezember 1803, heute vor 115 Jahren, der in Ahrweiler geborene und aufgewachsene Priester Peter Joseph Schäffer mit der Guillotine hingerichtet.

31. Dezember:

- Am 31. Dezember 1798, vor 220 Jahren, wurde in Köln Anna Barbara Schäfer geboren. Als „Mutter Teresia“ legte sie später mit der Gründung des Klosters Calvarienberg in Ahrweiler zugleich den Grundstein für die Schulen auf dem Calvarienberg und sie leistete einen wesentlichen Beitrag zur Ausbildung von Mädchen in Ahrweiler.

- Am 31. Dezember 1983, vor 35 Jahren, starb Dr. jur. Hans Kemming, der während der Nazizeit Bürgermeister der Römerstadt gewesen war. Bemerkenswert ist, dass er im Jahr 1951 erneut zum Bürgermeister der Römerstadt gewählt wurde – und dies bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1962 blieb. Die kleine Anhöhe mit Aussichtsrondellchen am westlichen Ende der Remagener Rheinpromenade wird noch heute „Kemminghöhe“ genannt.

- Auf der ehemaligen Kreismülldeponie Oedingen wurden insgesamt mehr als eine Million Kubikmeter Hausmüll aus dem Kreis Ahrweiler abgeladen – von der Übernahme der Deponie durch den Kreis am 1. Januar 1973 bis zu ihrer Schließung am 31. Dezember 1998, vor 20 Jahren also. Rund 24 Millionen Mark wurden während dieser Zeit in die Deponie investiert. Die anschließende Rekultivierung kostete noch einmal etwa neun Millionen Mark.

Weitere Infos zu den Jubiläen und Jahrestagen des Monats Dezember unter aw-wiki.de.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

TV 1888 e.V. Bad Hönningen

Sportabzeichen

Bad Hönningen. Auch in den Sommerferien bietet der Turnverein das Training und die Abnahme für das Deutsche Sportabzeichen an, und zwar immer montags um 18 Uhr am Römerwall Stadion in Rheinbrohl, außer am 1. Juli (Kirmes in Bad Hönningen). Weitere Termine: Schwimmen 18. August/15. September, Radfahren nach Bedarf (bitte an Schutzausrüstung denken), Laufabzeichen 9. September. mehr...

AOK-Programm zur Gesundheitsförderung in Kindertagesstätten im Westerwaldkreis

Start der „JolinchenKids“

Montabaur. Die Schulungen 2019 für das AOK-Programm „JolinchenKids“ der AOK Rheinland-Pfalz haben vor Kurzem im Kundencenter der AOK Montabaur mit 32 Erzieherinnen und Erziehern aus insgesamt zehn Kitas der Kreise Westerwald, Altenkirchen und Rhein-Lahn gestartet. mehr...

Weitere Berichte

Tourismus-Veranstaltungskalender der Stadt Remagen

Termine im Juni

Remagen. Am 22. Juni um 20 Uhr findet auf der Open-Air-Freilichtbühne an der Kulturwerkstatt, Kirchstraße ein Konzert mit dem R&B Express und Latenite statt. mehr...

Neuer Vorstand traf sich

Obst- und Gartenbauverein Helferskirchen

Neuer Vorstand traf sich

Helferskirchen. Vor Kurzem kam der neu gewählte Vorstand zur ersten Vorstandssitzung zusammen. Der in der Jahreshauptversammlung gewählte Vorstand setzt sich zusammen aus dem Ersten Vorsitzenden Albrecht... mehr...

Politik
Oedinger, die
das Leben verschönern

Liberale Mandatsträger der FDP besuchten Betriebe

Oedinger, die das Leben verschönern

Oedingen. Ab Juli weht auf dem Kernbachhof von Familie Weber in Oedingen die Bioland-Fahne. Die zweijährige Umstellungsphase von konventioneller auf ökologische Landwirtschaft nähert sich ihrem Ende.... mehr...

Heinz-Peter Hammer ist
weiterhin Fraktionsvorsitzender

CDU-Stadtratsfraktion hat gewichtiges Mandat aus der Bevölkerung erhalten

Heinz-Peter Hammer ist weiterhin Fraktionsvorsitzender

Remagen. Die in den Remagener Stadtrat gewählte Bewerberin und die Bewerber der CDU trafen sich im Hotel-Restaurant „Rhein-Ahr“ in Kripp, um zum einen Wahlnachlese zu betreiben, aber auch um Strukturen festzulegen und sich über die Aufgaben der kommenden Monate auszutauschen. mehr...

Jugend und Parlament 2019

Junge Union Maifeld

Jugend und Parlament 2019

VG Maifeld. Vom ersten bis zum vierten Juni hatten Jugendliche aus ganz Deutschland die Chance, den Alltag als Abgeordneter im Bundestag kennenzulernen. Jeder zweite Abgeordnete durfte einen Jugendlichen für diese alljährliche Aktion vorschlagen. mehr...

Sport

Blick aktuell fragt nach

Trainer-Newcomer Rainer Deniz Öztürk überzeugte

Oberwinter. In der Winterpause der Fußball-Rheinlandliga löste Deniz Öztürk zusammen mit seinem Trainerpartner Bünyamin Kilic beim TuS Oberwinter den langjährigen, aber glücklosen Coach Tomas Lopez ab.... mehr...

TuS Oberwinter

Neuaufbau für die neue Saison läuft

Oberwinter. Auf der Bandorfer Höhe ist die Enttäuschung über den Abstieg aus der Fußball-Rheinlandliga einem emsigen Neuaufbau für die kommende Bezirksliga-Saison gewichen. Wie es in diesem Geschäft halt... mehr...

Zufriedenstellender 2. Platz

AH Mertloch beim Freiluft-Verbandsgemeindeturnier in Ruitsch

Zufriedenstellender 2. Platz

Mertloch/Ruitsch. Mit Rückenwind aus den zuletzt gewonnenen Freundschaftsspielen trat die AH Mertloch beim Freiluft-Verbandsgemeindeturnier in Ruitsch an. mehr...

Wirtschaft
Hurra, hurra, die
neuen T-Shirts sind da!

-Anzeige-ahrtal-werke GmbH und Volksbank RheinAhrEifel e.G. unterstützen die Kita Arche Noah

Hurra, hurra, die neuen T-Shirts sind da!

Bad Neuenahr. Groß war die Freude als die Herren Dominik Neswadba und Sascha Radermacher der ahrtal-werke GmbH sowie Thomas Theisen als Vertreter der Volksbank RheinAhrEifel eG die Bären- und Elefanten-Gruppe der Kindertagesstätte Arche Noah besuchten. mehr...

Umschulung
erfolgreich abgeschlossen

-Anzeige-Ausbildungsmöglichkeiten an der Klinik Niederrhein

Umschulung erfolgreich abgeschlossen

Bad Neuenahr-Ahrweiler. „Rückblickend habe ich meinen Entschluss, mich beruflich neu zu orientieren, nie bereut“, so Eugenia Demler. Sie absolvierte zunächst von 2003 bis 2006 eine Ausbildung zur Gesundheits-... mehr...

Eine neue Werkstatt
für Menschen mit Behinderung

- Anzeige -St. Raphael CAB startet Neubau in Adenau

Eine neue Werkstatt für Menschen mit Behinderung

Adenau. Die St. Raphael Caritas Alten- und Behindertenhilfe GmbH (St. Raphael CAB) in Mayen erweitert ihr Werkstattangebot für Menschen mit Behinderung im Landkreis Ahrweiler. Der Träger von Einrichtungen... mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Rücktritt von Andrea Nahles von ihren politischen Ämtern - Was sagen Sie?

Ich habe Respekt vor dieser Entscheidung.
Richtig so, das war schon lange überfällig.
Völlig unverständlich.
Sie hätte es weiter durchziehen sollen.
Vielleicht eine Chance für die SPD.
607 abgegebene Stimmen
 
Kommentare
Uwe Klasen:
Fr. Merkel sagte vor kurzem in der Sitzung der Unionsfraktion: „Die Union müsse endlich Schluss machen mit ihrem „Pillepalle“ in der Klimapolitik – es brauche jetzt Beschlüsse, die zu „disruptiven“ Veränderungen führten.“ ---- Wir Bürger / Wähler müssen aufpassen (!) dass daraus kein „grünes Ermächtigungsgesetz“ wird!
Uwe Klasen:
"Regierung arbeitet auf Hochtourenn" ----- Die Politikdarsteller in Berlin arbeiten an ihrer eigenen Demontage!

Burkini-Verbot gleichheitswidrig

Karsten Kocher:
Zum Leserkommentar von Patrick Baum: Ja, man kann sich daran erinnern, wie euphorisch Joachim Paul und die AfD nach dem Burkini-Verbot waren. Die ganze Angelegenheit wurde schön plakativ vermarktet. Aber es ist ein Rohrkrepierer. Weil Paul und die AfD die Sache mit dem Burkini-Verbot nicht zu Ende gedacht haben. Das "nicht zu Ende denken" ist typisch für Joachim Paul. Paul denkt eben nur bis zum nächsten Facebook-Posting oder bis zur nächsten Pressemitteilung. Ob Joachim Paul und die AfD Koblenz etwas daraus lernen? Wohl kaum.
Patrick Baum:
Und wieder ist die AfD in Koblenz mit Joachim Paul bei einem ihrer spärlichen Vorhaben kläglich gescheitert. Gerade Joachim Paul hat das vorübergehende Burkini-Verbot in Koblenzer Bädern in AfD-Pressemitteilungen groß gefeiert und als riesigen AfD-Erfolg dargestellt. Wieder einmal ist Paul gescheitert. Aber es ist zu erwarten, daß der Verlierer Joachim Paul die Nachfolge von Uwe Junge als AfD-Landesvorsitzender antritt.
L. Koch:
Hallo, ich war gestern mit meinem Enkel in der Zirkusvorstellung des Zirkus Krone. 1. waren überhaupt keine Elefanten da und 2. keine 40 Löwen und Tiger. Die Hälfte kommt hin. Bei der Wahrheit muss man schon bleiben! Ich bin auch kein Freund von Wildtieren oder überhaupt Tieren im Zirkus und hatte mir Mandana etwas anders vorgestellt. Dachte, dass keine echten Tiere, dafür Menschen mit Tierkostümen darin vor kommen würden. Mein Enkel war natürlich begeistert von der Show mit den Löwen und Tigern. Ich selbst war in meinem Leben drei Mal im Zirkus und habe noch nie eine Show mit Großkatzen mit einer solchen Harmonie und Sanftmut gesehen! Sie sind ja nicht frei geboren und daher zahm, obwohl immer ein Restrisiko bleibt. Trotz der tollen Show bin auch ich für einen Zirkus ohne Tiere! Sie können halt nicht Art gerecht gehalten werden. Die restlichen Shows und Clownerien waren so toll, dass es keine Tiere braucht! In einem modernen Zoo wird man den Tieren wenigstens annähernd gerecht.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.