Volkesfelder Chor „Taktvoll“ hatte ins Dorfgemeinschaftshaus eingeladen

Ein ganzes Dorf swingt im Takt

Sängerinnen und Sänger erhielten Verstärkung vom Duo „Seite an Saite“ – Erster gemeinsamer Auftritt von Willi Scharrenbach und Sohn Lars

26.11.2018 - 14:10

Volkesfeld. Dass die beiden Konzerte des Volkesfelder Chors „Taktvoll“ am vergangenen Wochenende restlos ausverkauft waren, verwundert eigentlich nicht. Schließlich haben die Sängerinnen und Sänger sich unter dem Dirigat von Chorleiter Markus Schlaf mit ihrem ebenso erfrischenden wie anspruchsvollen Repertoire weit über die Region hinaus einen hervorragenden Namen gemacht.

Was der moderne Klangkörper jedoch diesmal präsentierte, übertraf alles bisher Dagewesene. Ob es sich um das neu entdeckte Talent Louisa Schüller handelte, die mit einer anspruchsvollen Interpretation von „Skinny Love“ (Birdy) ihren Einstand gab, oder um Willi Scharrenbach (Gitarre), der zum ersten Mal im Duett mit seinem ebenfalls stimmgewaltigen Sohn Lars (Klavier) auftrat und das begeistert applaudierende Publikum mit „Sacrifice“ und „Perfect“ faszinierte – bei Markus Schlaf und seinem Chor muss man bei den alle zwei Jahre stattfindenden Konzerten immer wieder auf Überraschungen gefasst sein.


Der ganze Saal sang mit


Nach der musikalischen Begrüßung des trotz seines legeren Auftretens äußerst disziplinierten Chors mit bekannten Liedern, wie „Haus am See“, „Oft gefragt“ und „Lieblingsmensch“, sorgte die reizende Moderatorin und Sängerin Katrin Schumacher mit der anschließenden Vorstellung des Duos „Seite an Saite“ beim zunächst überraschten Publikum bereits nach wenigen Minuten für Schnappatmung. Conny Theisen (Gesang, Glockenspiel und Ukulele), die von dem hervorragenden Gitarristen Björn Klöckner äußerst einfühlsam begleitet wurde, ließ es zunächst mit „Für immer ab jetzt“ und

„All of me“ ruhig angehen. Mit dem bekannten Andreas-Bourani-Song „Auf uns“ löste die zauberhafte junge Gesangskünstlerin mit ihrer samtigen Stimme bei den Sängerinnen und Sängern von Taktvoll ein spontanes Mitsingen aus und verwandelte den Abend in ein musikalisches Happening der Extraklasse. Auch bei Mark Forsters Lied „Chöre“ ließ Taktvoll sich nicht lange bitten, und auch das Publikum konnte dem natürlichen Charme der Vollblutsängerin nicht widerstehen und schmetterte lautstark den Refrain: „Und die Chöre singen für Dich: Oho oho oho oho.“ „Ihr seid so dynamisch“ rief Conny Theisen den Sängerinnen und Sängern zu und lobte auch das Publikum mit dem ebenso herzlichen Kompliment: „Und Ihr seid so aufmerksam!“ Die „Liebe auf den ersten Ton“ und die gegenseitige Wertschätzung zwischen dem Duo aus Weiler in der Eifel und dem Volkesfelder Chor wurde im Verlauf des für alle Beteiligten ebenso wie für das Publikum unvergesslichen Konzertes immer wieder deutlich.

Nach einem weiteren Block, der von Taktvoll mit seiner nicht zu toppenden Gesangsfreude scheinbar spielend dargeboten wurde und Lieder wie, „Drück die Eins“ zu einem ebenso musikalischen Hochgenuss machten wie die Songs, „Zieh die Schuhe aus“ oder den ausschließlich von den Sängerinnen hinreißend intonierten bzw. gepfiffene Ina-Müller-Song „Schuhe“, ging es erst einmal in die Pause.


Irish Folk und Andreas Gabalier


Weiter ging es mit den kräftigen und äußerst melodischen Männerstimmen und dem irischen Volkslied „Sarah“, dem – wie bereits erwähnt – ein bemerkenswerter Auftritt von Lars Scharrenbach und seinem Vater Willi folgte.

Besonders berührend war auch der von Taktvoll neu einstudierte lyrische „Gänsehautfeeling“-Hit „Amoi seg‘ ma uns wieder“ (Andreas Gabalier), bei dem die ausdrucksstarken Stimmen von Ruth Krupp und Jutta Schuster besonders gut zur Geltung kamen.


Begeisterndes Finale


Nachdem Taktvoll den wunderbaren Abend mit atemberaubenden Interpretationen von „Halleluja“, „Hier kommt Alex“ und „So soll es bleiben“ ausklingen ließ und von dem völlig hingerissenen Publikum mit nicht enden wollenden Beifallsbekundungen und „Zugabe“-Rufen belohnt wurde, meldete das Duo „Seite an Saite“ aus Weibern sich noch einmal zu Wort, und setzte dem Konzert mit „This is the life“ von Amy Mc Donald und „One“ von U2 die Krone auf.

FRE

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Blaskapelle Ettringen e.V.

Jahreshauptversammlung

Ettringen. Zur Jahreshauptversammlung am Montag, 18. März, um 19 Uhr im Gemeindehaus in Ettringen lädt die Blaskapelle alle aktiven und inaktiven Mitglieder ein. Die Tagesordnung umfasst folgende Punkte: TOP1: Begrüßung, TOP2: Totengedenken, TOP3: Protokoll der letzten JHV 2023, TOP4: Geschäftsbericht, TOP5: Kassenbericht 2023, TOP6: Bericht der Kassenprüfer/Entlastung des Vorstandes, TOP7: Ehrungen,... mehr...

Ehepaar Dr. Dieter Knapp und Helga Knapp mit Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt

Unermüdlicher Einsatz in der humanitären Hilfe

Dieblich. Für sein langjähriges engagiertes Wirken in der humanitären Hilfe im Ausland, hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, auf Vorschlag von Ministerpräsidentin Malu Dreyer, dem in Dieblich lebenden Ehepaar Dr. Dieter Knapp und Helga Knapp mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Clemens Hoch, Minister für Wissenschaft und Gesundheit, überreichte ihnen im Rahmen einer Feierstunde die Auszeichnung. mehr...

Anzeige
 

Aus dem Polizeibericht ...

Unfälle beschäftigen Polizei

Meckenheim.Bereit am Freitag, den 16. Februar 2024, ereignete sich auf der Adendorfer Straße in Meckenheim ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem bislang unbekannten Fußgänger. mehr...

In der Jahnhalle wird’s gemütlicher

Bad Breisig. Mit einer Überraschung wartet der Kulturverein BREISIG.live auf: Bei seinen Veranstaltungen mit Bestuhlung stellt er seinen Besucherinnen und Besuchern künftig bequeme Sitzkissen zur Verfügung. Diese erleichtern das mehrstündige Sitzen während der Kulturveranstaltungen im „Kultschuppen“ Jahnhalle erheblich, wie der Vorsitzende von BREISIG.live anmerkt. „Die neuen Sitzkissen kommen erstmals... mehr...

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare

Die Folgen des Klimawandels abmildern

Michael Kock:
Es ist zu begrüßen, dass die Stadt Neuwied einen Klimaanpassungsmanager einstellt. Der Klimawandel ist ja bereits im Gange. Neue Bäume allein werden ihn nicht aufhalten, die Dimension des CO2-Ausstoßes ist dafür zu groß. Die Anpassung an die veränderten Klimabedingungen kann aber nur vor Ort erfolgen....
Alexander Baum:
Klimawandelanpassungsmanager, was ein Titel, das ist ja superkalifragilistikexpialigetisch! Und wieder weiss ich, was mit meiner Grund- und Gewerbesteuer gemacht wird um die Stadt wirtschaftlich und optisch anziehender zu machen! Bezüglich der in der letzten Zeile benannten Überhitzung der Stadt hätte...
Helmut Gelhardt:
Nachtrag / Ergänzung: 62 Hektar entspricht 86 (!) und nicht 40 Fußballfeldern. In Bezug auf die Größe der Stadt Neuwied erscheint es nicht unangemessen, eine solch umfangreiche/ausgedehnte Gewerbe-/Industriefläche für ein einzelnes Projekt als Gigantomanie zu bezeichnen....
Helmut Gelhardt:
Die von Frau Dr. Jutta Etscheidt vorgetragenen Bedenken und Argumente in Bezug auf und gegen das Industrie- / Gewerbegebiet 'Friedrichshof' ( 62 Hektar ! ) sind plausibel und inhaltlich fundiert. Ihre Kritik ist also berechtigt und trifft zu. Die Versorgung der Bevölkerung mit zügig erreichbaren/Aufwand...
Amir Samed:
Laut Statistik geben in Deutschland pro Tag zehn landwirtschaftliche Betriebe auf und auf der verzweifelten Suche nach noch mehr Geld für Energiewende, Nichtstuer sowie illegale Migration zocken SPD, Grüne und FPD die Landwirtschaft, Handwerker und alle anderen Unternehmer ab. So ist es wenn sozialistische...
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service