„Tour der Ahrtal“ startet am 16. Juni zum 14. Mal

Eine Erfolgsgeschichte über Kreis- und Landesgrenzen hinweg

55 Kilometer lange Strecke mit 17 Aktionspunkten sorgt für grenzenloses Radfahrvergnügen

14.05.2019 - 11:21

Altenahr. Als die „Tour der Ahrtal“ vor 14 Jahren ihre Premiere feierte, war alles noch eine Nummer kleiner: Die 35 Kilometer lange Strecke führte über den Ahrradweg, verbunden mit fünf Aktionspunkten. Fast anderthalb Dekaden später hat sich die Strecke auf 55 Kilometer vergrößert, eine Bundesstraße wird komplett für den Autoverkehr gesperrt und an 17 Aktionspunkten können sich die Radfahrer stärken und unterhalten lassen. Mitmachaktionen und ein Pannenservice runden das Angebot ab. Kein Wunder, dass Achim Haag, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Altenahr, im Rahmen der jüngsten Pressekonferenz die „Tour de Ahrtal“ als „Erfolgsgeschichte“ bezeichnete, von der auch die umliegenden Betriebe ebenso wie die Gastronomie profitierten.



Überregionaler Bekanntheitsgrad


Am 16. Juni wird der kreis- und landesübergreifende Radaktionstag als Großevent von 10 bis 18 Uhr an der Ahr und in der Nordeifel stattfinden – von der Ahrquelle in Blankenheim bis nach Altenahr über autofreie Straßen und den Ahrradweg sowie von Ahrdorf bis Hillesheim über den Kalkeifel-Radweg. Die Kooperation zweier Bundesländer und der Landkreise Euskirchen, Ahrweiler und Vulkaneifel machen die „Tour de Ahrtal“ zu einer alles andere als alltäglichen Veranstaltung mit überregionalem Bekanntheitsgrad. Auf dem Curtius-Schulten-Platz in Blankenheim wird nach dem traditionellen Radlersegen der Startschuss ertönen. Zeitgleich geht es für die von Altenahr fahrenden Teilnehmer an der Tourist-Information auf die Strecke Richtung Blankenheim. Zwischen Dümpelfeld und Insul findet um 9.30 Uhr an der Hahnensteiner Mühle ein Radlergottesdienst mit Rädersegnung statt. Sportlich attraktiv ist das Bergzeitfahren am „Col de Lonn“ von Ahrbrück nach Lind zwischen 10 und 13 Uhr. Der gut vier Kilometer lange Streckenabschnitt bietet einen Höhenunterschied von 250 Metern und darf als Herausforderung für alle Altersklassen gesehen werden – eine gesonderte E-Bike-Klasse inklusive.


„Gäste werden für das Ahrtal und die Eifel sensibilisiert“


Wie in jedem Jahr stehen wieder Stempelkarten zur Verfügung, die an der Strecke abgestempelt werden können und zur Teilnahme an der Verlosung attraktiver Preise berechtigen. Ebenfalls werden wieder Pendelbusse im Einsatz sein. Die „Tour der Ahrtal“ wird von weiteren Rahmenveranstaltungen wie der Kirmes in Ahrhütte oder dem „Ahrfelsen in Flammen“ am Vorabend flankiert und „sensibilisiert zahlreiche Gäste für das Ahrtal und die Eifel“, wie Günter Rosenke, Landrat des Kreises Euskirchen, betonte.

Weitere Informationen finden sich auch im Internet unter www.tour-de-ahrtal.de.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Gemeinsam für den Radverkehr

Auftakt zur Machbarkeitsstudie der Pendler-Radroute zwischen Koblenz und der Landesgrenze NRW

Bad Breisig. Mit einer Machbarkeitsstudie wird eine geeignete Strecke für die Pendler-Radroute auf beiden Rheinseiten zwischen Koblenz und der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen gesucht. Hierzu haben sich die 13 Kommunen aus der Region und das Land Ende Januar 2021 im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung das Ja-Wort gegeben. Das Land Rheinland-Pfalz übernimmt 80 Prozent der Kosten der Machbarkeitsstudie als Interessenanteil. mehr...

Vermessungsarbeiten in der Quellenstraße in Brohl-Lützing

Brohl-Lützing. In der Quellenstraße sollen in 2022 und 2023 in zwei Bauabschnitten die Ver- und Entsorgungsleitungen erneuert werden. Mit den Vermessungsarbeiten wird bereits in diesem Monat begonnen. Der 1. Bauabschnitt verläuft von der Einmündung der Quellenstraße (B9) bis zur 1. Bahnkreuzung; dieser Abschnitt ist für das 2. Halbjahr 2022 vorgesehen. Im 2. Bauabschnitt (2023) erfolgt die Sanierung der Leitungen in der restlichen Quellenstraße bis hin zur Rheinstraße. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare

Brutstätten für einheimische Vogelarten

juergen mueller:
Es gibt tatsächlich auch Leute, die das nicht im Munde führen oder über Medien verbreiten, sondern still und leise in ihrem eigenen Garten praktizieren. Solche privaten Aktionen wie von der BI sind begrüßenswert, erfordern Eigeninitiative und sollten auch gefördert werden. Ob man dies immer, sich...
K. Schmidt:
In dem Wahllokal, wo ich öfters aushelfe, kann ich mich nicht an Wähler mit Rollstuhl oder erkennbarer Gehbehinderung erinnern. Trotzdem hat man das Bürgerhaus für einen fünfstelligen Betrag barrierefrei gemacht. Bei den meisten Wahlen, außer Kommunalwahl glaub ich alles, kann man auch nicht nur zur...
juergen mueller:
Dass Menschen mit Behinderung ihrem Wahlrecht nachkommen können, sollte selbstverständlich sein. Ist es nicht, weil, es gibt ja die Briefwahl. Ist aber nicht dasselbe, als Ersatz zu sehen, weil Persönlichkeitsrechte damit aussen vor sind. Wer seine Stimme, seine Meinung, wie jeder andere auch, für...
Thorsten Hackner :
Habe das gleiche Problem, gibt es denn eine aktuelle bzw. Hier die richtige Adresse?...
Martin H.:
Die Emailadresse im Artikel scheint nicht korrekt zu sein. "ril.lalilu@gmail.com (ril.lalilu@gmail.com) Die Adresse, an die Sie Ihre Nachricht gesendet haben, wurde in der Zieldomäne nicht gefunden. Möglicherweise wurde sie falsch geschrieben, oder sie ist nicht vorhanden. Versuchen Sie, das Problem...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen