Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Walderlebnistag im Steinrausch war wieder ein tolles Familienfest

Eine lehrreiche Veranstaltung

27.08.2019 - 12:07

Kempenich. Wenn die Käuzchen in den Wäldern rund um Hohenleimbach auf die Jagd gehen und ihre Rufe weithin zu hören sind, schläft Linus, ein echter Eulen-Fan, längst tief in seinem Bett. Sein Glück, dass Steinkauz-Mädchen Mini, ebenso wie die Weißgesichtseule Wilma, Schleiereule Rosalie, Mascha, die fünf Monate alte sibirische Uhu-Dame und Emma, der europäische Uhu, an diesem Sonntag Tagdienst im Kempenicher Steinrausch haben. Alexandra Dippel, die Falknerin aus Ochtendung, ist mit ihren Tieren als einer der Besuchermagnete auch beim 10. Walderlebnistag dabei. Immer wieder bilden sich größere Gruppen um die beiden Frauen und ihre Eulen. Wer mag, darf die Tiere streicheln und sogar auf den Arm nehmen. Nach anfänglicher Scheu ist die Berührungsangst schnell vergessen, denn die Eulen genießen die Streicheleinheiten ebenso wie umgekehrt. Linus sucht sich einen ruhigeren Moment für seinen Besuch bei seinen Lieblingstieren aus. Steinkauz Mini lässt sich von ihrem kleinen Besucher geduldig streicheln und schaut ihren kleinen Fan dabei aus ihren tiefgründigen Augen an. Seit einem Besuch in einem Tierpark ist der gerade Zweijährige fasziniert von den geheimnisvollen Waldbewohnern, die nachtaktiv und deshalb nur selten zu sehen sind.


Zahlreiche Besuchermagnete


Faszinierend auch, wie ruhig und gelassen die beiden Rückepferde von Horst Finder Kinder durch den Steinrausch tragen und auf dem Holzschlitten durch den Wald ziehen. Früher waren Rückepferde wichtige Partner bei der Arbeit im Wald. Horst Finder aus Schleiden hält die Tradition mit seinen Rückepferden aufrecht und wünscht sich, dass wieder mehr Waldbesitzer auf die schonende Art der Bewirtschaftung setzen. Von den großen ruhigen zu den kleinen quirligen Tieren ist es nicht weit. Anton und Maximilian aus Bonn lieben Honig. Am Zelt des Imkervereins Kempenich finden die beiden aufgeweckten Schüler in Ferdi Schäfer und Alfons Krupp Experten für die Produktion des gesunden Nahrungsmittels, die ihr Wissen über das Leben der Bienen gerne und anschaulich weitergeben. Viele Zuschauer finden sich auch bei der Präsentation der unterschiedlichen Jagdhunderassen durch den Hegering Kempenich ein. Die Tiere zeigen auf den angrenzenden Wiesen mit Walter Kittel, was sie in ihrer langen Ausbildung alles gelernt haben. Viel Zuspruch finden auch der Stand des Hegerings mit Tierpräparaten und die kurzen Vorstellungen der Jagdhornbläser.


Natur mit allen Sinnen wahrnehmen


Aber welche Bäume findet man eigentlich im Wald? Und wie unterscheidet man die Baumarten voneinander? Das erleben Besucher bei kurzen Führungen mit den Förstern Thomas Wehren und Anna Lena Möller. Warum sich Pilze an den Stämmen finden, wie sich Bäume ernähren und wie wichtig sie als Produzenten von Sauerstoff für uns alle sind, erklären die Fachleute geduldig und für alle verständlich. Faszinierend auch der Anblick eines mächtigen Baumes, der vom Blitz gespalten wurde und, der gewaltigen Kraft der Elemente trotzend, weiter lebt.

Lehrreich im besten Sinne erleben auch viele Eltern den Walderlebnistag. Susanne Rolser aus Sinzig und Katrin Nickel aus Koblenz beispielsweise sind begeistert von der kreativen Atmosphäre im Steinrausch. „Hier im Wald nimmt man Natur mit allen Sinnen wahr. Sehen, Anfassen, Riechen. Das ist Lernen im besten Sinne. Außerdem sind alle unglaublich geduldig und nehmen sich so viel Zeit für die Kinder.“ So wie Guido Bartz und Manuel Neihs, deren Jungs sich gerade im Bogenschießen üben. Auch die kleinsten Besucher können mit ihrer Hilfe Pfeil um Pfeil abschießen und lernen, worauf es beim Spannen der Bögen und beim Anvisieren des Ziels ankommt. Auch Horst Perk aus Weibern ist wieder dabei. Er stellt Bögen in alter Handwerkstradition her. Traditionelles Handwerk auch bei Sophia Pechau aus Weibern und Richard Bell (Hohenleimbach). Bei Pechau werden aus Filz Produkte hergestellt, die schön anzusehen, und manchmal auch nützlich sind. Richard Bell stellt auch in diesem Jahr wieder Tierfiguren vor, die er mit seiner Motorsäge aus Holz anfertigt.

Selbst Handanlegen ist dagegen beim Team der Kirchenscheune angesagt. Gemeinsam wurden kleine Segelschiffe aus vorbereiteten Holzteilen, die die Mitarbeiter um Pfarrer Thorsten Hertel vorgefertigt hatten, zusammengebaut und bunt bemalt. Eine tolle Aufgabe, die im Eltern-Kind-Team besonders viel Spaß macht. Immer gut besucht auch der Stand des DRK Weibern. Die jungen Freiwilligen sind zwar auch vor Ort, um kleine Wehwehchen zu behandeln. Aber vor allem nehmen sie sich alle Zeit der Welt, um die kleinen Besucherinnen und Besucher phantasievoll zu schminken.


Traditionelle Schatzsuche rundete das Programm ab


Für das leibliche Wohl der vielen Besucher sorgen am Sonntag der Elternausschuss und der Förderverein des katholischen Kindergartens Kempenich, die Kaffee, Kuchen, kalte Getränke und Leckeres vom Grill für die vielen Besucher aus Kempenich und der Region bereithalten und damit zum Gelingen dieses schönen Familienfests beitragen.

Mit der traditionellen Schatzsuche und der Preisvergabe endet der diesjährige Walderlebnistag im Steinrausch, der wieder von den Initiatoren Winfried Schmitz und Bruno Jäger geplant und organisiert wurde. Für Winfried Schneider, ehemaliger Förster im angrenzenden Staatsforst, der sich, wie viele andere, Sorgen um den Zustand der Wälder macht, ist der Walderlebnistag aber noch mehr als ein schönes Familienfest. „Viele Wälder sind in einem dramatischen Zustand. Ein Tag wie der Walderlebnistag ist deshalb ganz wichtig, damit Kinder und Jugendliche den Wald als wunderbaren, erhaltenswerten Naturraum und schützenswerten Lebensraum vieler Tiere kennenlernen.“

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

TV Bassenheim

Spielvorschau

Bassenheim. Turnverein Bassenheim und JSG Welling/Bassenheim bestreiten am Wochenende 29. Februar/1. März folgende Heimspiele: Samstag, 29. Februar mE1-Jugend, 14 Uhr, JSG – HSV Rhein-Nette in Welling; wE-Jugend, 16 Uhr, JSG – TV Moselweiß in Welling; mD-Jugend, 17.30 Uhr, JSG – JH Mülheim/Urmitz II in Welling. Sonntag, 1. März, mE2-Jugend, 12 Uhr, JSG – TuS Weibern in Welling. Auswärtsspiele: Samstag,... mehr...

Stadt Selters

Sitzung des Stadtrates Selters

Selters. Am Montag, 2. März findet um 19 Uhr eine Sitzung des Stadtrates im VG-Sitzungssaal Rathaus, Am Saynbach 5 – 7, Seltersmit mit nachfolgender Tagesordnung statt: mehr...

Weitere Berichte

Gymnastik-Riege Dedenbach e. V.

Sonderveranstaltung widmet sich der Gesundheit

Schelborn. Unter dem Motto „Frühlingserwachen“ gestalten die Referentinnen Michaela Peters und Gitte Daube am 27. Februar ab 19 Uhr im Bürgerhaus Schelborn einen spannenden Gesundheitsabend zu den Themen Entspannen und Entschlacken. mehr...

Tourist Info Vulkanregion Laacher See

Achtsamkeitswanderung führt rund um die Burg Olbrück

Hain. Als „der Biophilia-Effekt“ wird das heilende Band zwischen Mensch und Natur bezeichnet. Bewegung in der Natur erdet und heilt, gerade jetzt im Frühjahr mit den wunderschönen Farben und Formen. Die Gedanken kommen zur Ruhe und der Geist wird klar. mehr...

Politik
29. Neujahrsempfang der
Vallendarer Sozialdemokraten

Neujahrsempfang in der Stadt- und Kongresshalle Vallendar

29. Neujahrsempfang der Vallendarer Sozialdemokraten

Vallendar. Dieses Jahr fand bereits zum 29. Mal der Neujahrsempfang des SPD-Ortsverein Vallendar sowie der Stadt- und Verbandsgemeindefraktion statt. Aber eine Neuerung war gegeben, zum ersten Mal wurde der Neujahrsempfang in der Stadt- und Kongresshalle Vallendar abgehalten. mehr...

Vortragsveranstaltung der FWG Wolken e.V.

Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung

Wolken. Vortragsveranstaltung der FWG Wolken e.V. zum Thema: Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung am Mittwoch, 11. März von 18.30 bis 20 Uhr im Bürgerzentrum Wolken, Hauptstr. 24. Referentin: Claudia Eckermann-See.l mehr...

Pierre Fischer ist neuer Vorsitzender

Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes Waldbreitbach

Pierre Fischer ist neuer Vorsitzender

Waldbreitbach. Im Hinblick auf die Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes standen Neuwahlen des Vorstandes an. Im Tagungsraum des Prima Hotels in Waldbreitbach konnte der Vorsitzende Martin Durst... mehr...

Sport

Winninger Turnverein 1891 e.V.

Jahreshauptversammlung

Winningen. Der Winninger Turnverein 1891 e.V. lädt alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung am Freitag, 20. März um 19.30 Uhr ins Turnerheim in der Neustraße 31 in Winningen ein. Die Tagesordnung ist in den Informationskästen des Vereins und auf der Homepage veröffentlicht. mehr...

Mayen/Eifel 1 - Andernach - Maifeld - Mendig

Fußball aus der Region aktuell

Mayen. Ergebnisse Freundschaftsspiele vergangene Woche: SGE Mendig/Bell – SV Oberzissen 3:1; SV Kripp – SG Eich/Nickenich/Kell 2:7; SV Untermosel – SG Maifeld 2:2; TuS Kottenheim – DJK Plaidt 2:2; SG... mehr...

Reise führte die U16 nach Luxemburg

Hockey-Club Grün-Weiß TuS Mayen, weibliche B-Jugend

Reise führte die U16 nach Luxemburg

Mayen. Die weibliche B-Jugend des Hockey-Clubs Grün-Weiß TuS Mayen absolvierte ihren zweiten Spieltag in der Verbandsliga und reiste dazu nach Luxemburg. Nachdem kurzfristig beide etatmäßigen Torhüterinnen... mehr...

Wirtschaft
Bänker richtig „jeck“

- Anzeige -Empfang der Koblenzer Tollitäten in der Volksbank RheinAhrEifel in Koblenz

Bänker richtig „jeck“

Koblenz. Das Bänker richtig „jeck“ sein können bewiesen die Mitarbeiter in der Rizzastraße und vorne weg Sascha Monschauer – Vorstandsvorsitzender der Volksbank RheinAhrEifel und Walter Müller – Vorstandsmitglied Volksbank RheinAhrEifel an Schwerdonnerstag. mehr...

Verbundenheit zum Karneval

-Anzeige-Andernacher Tollitätenpaar besuchte Sparkassenfiliale am Johannesplatz

Verbundenheit zum Karneval

Andernach. Einer inzwischen langjährigen Tradition folgend, wurde das Andernacher Tollitätenpaar Prinz Albert I. und Prinzessin Katja I. mit Gefolge in der Kreissparkasse am Johannesplatz vom stellvertretenden Vorstandsmitglied Frank Mörsch und Vertriebsleiter Alexander Müller empfangen. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Was halten Sie von einem generellen Rauchverbot in der Öffentlichkeit?

Ich bin dafür.
Nein, sowas geht zu weit.
Mir egal.
aktuelle Beilagen
 
Kommentare
juergen mueller:
Ja - das Ordnungsamt ist viel mehr als nur "Knöllchen". Dafür braucht es auf dem Foto keiner mediengeiler politischer Vertreter, die keinen Anlaß auslassen, mit ihrer gestellten Anwesenheit darauf hinzuweisen, dass ohne sie nichts geht - ein Trugschluß, den noch nicht jeder begriffen hat. Man sonnt sich halt bei jeder Gelegenheit in Situationen, die anscheinend ohne künstlich politisch inszenierte Sonneneinstrahlung offensichtlich verblassen würden. Und die Farbe offenbart es dann doch - man bleibt halt "blass".
juergen mueller:
Wenn einem die Felle davon schwimmen, dann greift man halt nach etwas, was man mit seiner (un)sozialen Einstellung Jahrzehnte ganz einfach wissentlich ignoriert hat. Seit wann interessiert die SPD-Fraktion unter dem Fraktionsvorsitz von Lipinski-Naumann MENSCHEN mit niedrigen/mittleren Einkommen? Bisher konnten mit deren unverhohlenen Zustimmung Investoren ohne Rücksicht auf eine "soziale Quote" bauen auf Teufel komm raus. Diese plötzliche vermeintlich soziale Kehrtwende stinkt nur noch. Das einzig sinnvolle Instrument war bisher nur das, dessen Töne in den eigenen Kram passten. Diese Schleimer- u.Anbieterei um Wählerstimmen ist nur noch erbärmlich.
Marcel Iseke:
Die "jetzigen gefährlichen Einfahrten" sind dann nicht mehr gefährlich? Der Radweg muss einfach komplett freigegeben werden, für die Sicherheit unserer Fahrradfahrer, der Reduzierung des PKW Verkehrs, mehr Bewegung im Alltag, CO2 Reduktion und und und. Keine halben Sachen!!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.