Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Rheinbacher Vorlesewettbewerb der Grundschüler

Frau Honig, Samsquatsch und kleine Gespensterempörung

Bei „Laut oder deutlich!“ gab es unterhaltsames Vorlesen auf hohem Niveau vor mehr als 100 Zuhörern

Frau Honig, Samsquatsch und kleine Gespensterempörung

Bei „Laut oder deutlich!“ gab es am Ende nur strahlende Kinder. Foto: privat

12.12.2018 - 15:48

Rheinbach. „Ihr habt uns wirklich begeistert und uns Lust auf Kinderbücher gemacht“, meinte das Moderatoren-Duo Melanie Kriegel und Gerd Engel von Rheinbach liest zu den neun Mädchen und drei Jungen, die an ihrer Grundschule für die Vorleseshow ausgewählt worden waren beim Schlussapplaus in der Aula der KGS Merzbach.

Die Aufregung war mit den Händen zu greifen, als der neunjährige David Thies (GGS) mit einer Passage aus Valija Zincks großartigem neuem Buch „Drachen erwachen“ den Reigen eröffnete. Immer zu dritt kamen die von einem neunköpfigen Coaching-Team des Vereins zur Leseförderung gut vorbereiteten Kinder auf die Bühne. Nach einem kurzen Aufwärmgespräch ging es jeweils mit Applaus an das Mikrophon.

Johanna Jaschob von der Wormersdorfer Grundschule sorgte für herzliche Lacher, weil sie eine Restaurant-Szene aus Paul Maars „Am Samstag kam das Sams zurück“ so gekonnt vorlas. Damit sollte sie später den 2. Platz belegen. Yayi Obliers von der gastgebenden Grundschule in Merzbach bekam sogar Szenenapplaus und genoss seinen Auftritt bei Jana Freys „Achtung, streng geheim!“ sichtlich. Nele Berger (KGS Flerzheim) hatte mit Band 1 von „Mr. Griswolds Bücherjagd“ von Jennifer Chambliss ein Kleinod für fortgeschrittene Bücherfans ausgesucht.

Vor der Pause setzte auch Fiona Müdder (GGS) mit Preußlers Kinderbuchklassiker „Das kleine Gespenst“ ein Ausrufezeichen. Das kleine Gespenst empört sich über den Bürgermeister, der nicht an den „Gespensterquatsch“ glaubt und jagt ihm einen gehörigen Schrecken ein. Fiona verstellte dabei so temperamentvoll die Stimme, dass der alte Text wieder ganz frisch wirkte.

Nach der Pause ließ das Niveau keinesfalls nach. So überzeugte Lelia Teichmann (KGS St. Martin) mit einer Stelle aus Sabine Bohlmanns „Und plötzlich war Frau Honig da“, in der das an Mary Poppins erinnernde neue Kindermädchen Frau Honig den kleinen Hugo mit Humor und Magie ins Bett bringt. Lelia las die Erzählerstimme bewundernswert artikuliert, mit der nötigen Zurückhaltung und fein dosierter Spannung, drehte beim Fantasiedialekt Frau Honigs aber komödiantisch auf.

Gekonnt erzeugte Lena Paetzhold (GGS) mit ihrer Stimme gruselige Spannung bei Cornelia Funkes „Gespensterjäger auf eisiger Spur“. Emma Henn (KGS Wormersdorf) arbeitete die etwas selbstbezogene Vornehmheit von Lililane Susewinds Katze „Frau von Schmidt“ perfekt heraus und wirkte dabei absolut gelöst und souverän. Ein starker Auftritt, ebenso wie der von Henrike Geers (KGS St. Martin) bei „Ella in der Schule“ von Timo Parvela, die dem lakonisch-naiven Erzählstil der Ich-Erzählerin Ella, die sich um ihren Lehrer sorgt, der „bestimmt erpresst wird“, perfekt aufnimmt. Auch Zoe Wingbermühle (GGS), Danilo Braun (KGS St. Martin) und Lara Frömbgen (KGS Merzbach) zeigten an dem kurzweiligen Nachmittag ihr großes Können und durften im Applaus baden.

Während sich die Jury zur Entscheidungsfindung zurückzog, bekamen das Publikum und die zwölf Teilnehmer noch eine Kostprobe der Vorlesekunst von Victoria Schaay zu hören. Die zwölfjährige Siegerin des Deutschlandfinales las aus „Despereaux“ (Cate diCamillo) , dem Buch, mit dem sie im vergangenen Mai über die Hürde des NRW-Entscheids gesprungen war. Auch jetzt gab es wieder tosenden Jubel der stolzen Rheinbacher. Victoria hatte übrigens 2015 das erste „Laut oder deutlich!“ gewonnen.

Daher waren alle besonders gespannt, wen die Jury aus Kindern und Erwachsenen diesmal hervorheben würde. Bewertet wurden von Buchhändler Christoph Ahrweiler und den ander Juroren Lesetechnik, Gestaltung und Textauswahl.

Ja, und dann waren es gleich zwei, die mit exakt gleicher Punktzahl als Siegerinnen durchs Ziel gingen: Fiona und Lelia! Sie bekamen mit Johanna (2. Platz) Buchgutscheine der mitveranstaltenden Buchhandlung Kayser. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer durften sich noch ein Buch von der durch Harvey Scherer (4events) professionell ausgeleuchteten Bühnendekoration aussuchen. Dr. Raffael Knauber, 1. Beigeordneter der Stadt Rheinbach, hatte mit Victoria Schaay die Siegerehrung übernommen und bekundete: „Ich bin froh, dass der Bürgermeister in Togo weilt und ich heute für ihn einspringen durfte. Eine tolle Veranstaltung!“ Auch Daniela Hahn von der mitveranstaltenden Öffentlichen Bücherei St. Martin fand „das Niveau extrem hoch.“ Den Erlös der Cafeteria spendete das Lehrerinnenteam um Merzbachs Schulleiterin Sandra Bures für den durch einen Brand geschädigten Waldkindergarten.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Stadt Neuwied

Senioren begutachten Geräte im Generationenpark

Neuwied. Bewegung hält fit - auch im Alter. Deshalb hat sich der Seniorenbeirat der Stadt Neuwied, allen voran Waltraud Becker, dafür eingesetzt, im Generationenpark am Josef-Ecker-Stift diverse Sportgeräte aufzustellen, die speziell auf die Bedürfnisse älterer Mitbürger abgestimmt sind. So können Senioren nun im Freien an Geräten aktiv werden, die dem Muskelaufbau und -erhalt dienen, das Gleichgewicht und die Koordinationsfähigkeit schulen sowie Ausdauer und Beweglichkeit erhöhen. mehr...

Internationalen Wochen gegen Rassismus 2019 in Neuwied

Verbände treten gemeinsam dem Rassismus entgegen

Neuwied. Während der von der Stadtverwaltung Neuwied koordinierten Internationalen Wochen gegen Rassismus ist der gemeinsame Aktions- und Informationstag schon gute Tradition. So waren nun erneut zahlreiche Organisationen, Verbände und Parteien auf dem Luisenplatz zusammengekommen, um in der Deichstadt ein Zeichen gegen Ausgrenzung, Intoleranz und Schuldzuweisungen zu setzen. Sie informierten Bürger... mehr...

Weitere Berichte
120 Kinder und Jugendliche
marschierten für Tansania

Solidaritätsmarsch zugunsten des Kinderheimes „Kituo cha watoto yatima“ in Tansania

120 Kinder und Jugendliche marschierten für Tansania

Neuwied. Gut 120 Firmbewerberinnen und -bewerber im Alter zwischen 13 und 15 Jahren sowie einige Kommunionkinder der Pfarreiengemeinschaft St. Matthias Neuwied absolvierten gemeinsam einen Solidaritätsmarsch zugunsten des Kinderheimes „Kituo cha watoto yatima“ in Arusha/Tansania. mehr...

Ein Abend mit viel Spaß und Fairplay

Zwei Sieger bei der Rap-Battle-Premiere im Big House

Neuwied. Ein sehr positives Fazit haben die Veranstalter nach dem ersten „Rap-Battle-Turnier“ im Big House gezogen. Initiator der gut besuchten Veranstaltung war Jerome Buchcik, der so ein Projekt der berufsbildenden August-Horch-Schule in Andernach realisierte. mehr...

Netzwerk Innenstadt
beteiligt sich an Wettbewerb

Unterlagen in Ingelheim übergeben - Hoffen auf Preisgeld

Netzwerk Innenstadt beteiligt sich an Wettbewerb

Neuwied. Mit dem Kreativwettbewerb „Interiordesign und Handel“ will das Mainzer Wirtschaftsministerium Impulse zur Attraktivierung von Innenstädten geben. Das stößt in der Deichstadt auf großes Interesse, und so beteiligt sich das Neuwieder Netzwerk Innenstadt (NI) an dem interessanten Wettbewerb. mehr...

Politik
Neuer Schwung für‘s Dorf

Freie Wähler Nieberbieber stellen sich zur Kommunalwahl auf

Neuer Schwung für‘s Dorf

Niederbieber. Es ist „sein Ort“, hier lebt er, hier fühlt er sich richtig wohl und hier würde er gerne noch einiges bewegen. Seit über 30 Jahren wohnt die pädagogische Fachkraft jetzt in Niederbieber.... mehr...

Stadtverwaltung Neuwied

Reisepass- Abholung

Neuwied. Die Reisepässe, die vom 20. bis 26. Februar und am 28. Februar beantragt wurden, liegen am Infoschalter des Bürgerbüros der Stadtverwaltung Neuwied zum Abholen bereit. mehr...

Vom guten alten Buch zur Onleihe

40 Jahre im Dienst: Barbara Lippok prägte die StadtBibliothek

Vom guten alten Buch zur Onleihe

Neuwied. Als sie erste berufliche Erfahrungen sammelte, drehte sich noch alles um das gute alte Buch. Heute macht Onleihe im Internet ein Großteil ihres Jobs aus: Barbara Lippok, Leiterin der Neuwieder StadtBibliothek, kann auf 40 Jahre im Öffentlichen Dienst zurückblicken. mehr...

Sport
Wirtschaft
Janine – mein Platz im Leben

- Anzeige -Zweiter Teil der POCO-Serie mit TV-Star Janine Kunze läuft seit 20. März

Janine – mein Platz im Leben

Region. Film ab: Lustiges, Trauriges, Überraschendes und vor allem wieder Janine Kunze in der Titelrolle gibt es in der zweiten Folge der POCO-Serie „Janine – mein Platz im Leben“. Sie ist seit 20. März auf der Homepage des Einrichtungsdiscounters www.poco.de/dieserie und auf YouTube zu sehen. mehr...

5.000 Euro gespendet

- Anzeige -Koblenzer Hospizverein e.V.: Mobil dank PSD Bank

5.000 Euro gespendet

Koblenz. Die PSD Bank mit ihrer in Koblenz ansässigen Zentrale ist eine genossenschaftliche Direktbank inkl. Beratung mit Schwerpunkt Privatkundengeschäft. mehr...

Schuhe „Made in Kaisersesch“

Orthopädie Schuhtechnik Dünzen eröffnet in Kaisersesch

Schuhe „Made in Kaisersesch“

Kaisersesch. Die Firma Orthopädietechnik Dünzen hat ihr neues Ladenlokal eröffnet. Sie wurde ursprünglich in Zell an der Mosel gegründet. Auf der Suche nach einem neuen geeigneten Ladenlokal ist Herr Dünzen in der Koblenzer Straße in Kaisersesch fündig geworden. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Bundesweites Rauchverbot in Autos, wenn Kinder oder Schwangere mitfahren?

Ja, auf jeden Fall
Nein, brauchen wir nicht.
Ich bin für ein generelles Rauchverbot im Auto.
zusteller gesucht
Anzeige
 
 
Kommentare
Uwe Klasen:
Windräder töten täglich 5 bis 6 Milliarden Insekten! Eine aktuelle Studie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) „Interference of Flying Insects and Wind Parks“ vom 30.10. 2018 kommt nun zu dem Ergebnis, dass in den deutschen Windparks, mit ca. 25.000 Windkraftanlagen, etwa 1.200 Tonnen Insekten oder ca. 50 kg an Insekten pro Windkraftanlage und Jahr getötet werden.

Treibt in Plaidt ein Hundehasser sein Unwesen?

Lothar Schmitz:
Habe vor ca. 2 Jahren jemand dort beobachtet, der vergiftete Köder ausgelegt hat. Es handelte sich eine mir bekannte, und keineswegs um eine geistig verwirrte Person. Habe die Polizei benachrichtigt und diesen auch vor Ort die Adresse des Täters genannt. Hatte leider den Eindruck, dass man es bei einem erhobenen Zeigefinger beliess.
Wallykarl:
Warun wird hier der "Undercut" erklärt, damit die Bevölkerung ihrer mittlerweile zwanghaften Rolle als Hilfspolizist gerecht wird?
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.