Holzbildhauer Jens Röser fertigte Holzfiguren für Spielplatz an

Freude über große Holzfiguren am Naturspielplatz

Freude über große
Holzfiguren am Naturspielplatz

Kinder nehmen die Holzfiguren mit großem Interesse und viel Spaß an. Im Hintergrund von links: Stadtbürgermeister Rolf Jung, der Holz-Künstler Jens Röser, die stellv. KiTa-Leitung Dagmar Weber, die Vorsitzende der Bürgerliste Selters e.V. Gabriele Wolters und die KiTa-Leiterin Elke Pollatz.Foto: privat

14.10.2021 - 12:39

Selters. Kinder und Erzieherinnen der Kita Sonnenschein und der Selterser Stadtbürgermeister Rolf Jung bedankten sich beim Holzbildhauer Jens Röser für die geschnitzten Holzfiguren am Spielplatz und bei der Bürgerliste Selters, auf deren Initiative die Holztiere entstanden waren. Ein Krokodil, ein Adler, ein Salamander und ein gesatteltes Pferd aus der Säge des Holzbildhauers Jens Röser aus Schenkelberg sorgen schon seit einigen Wochen für Furore auf dem Naturspielplatz von Selters. Dabei sollte eigentlich nur ein kleineres Reittier für die Kinder entstehen, weil das vorhandene Nilpferd ziemlich in die Jahre gekommen war und ergänzt werden sollte. Der Verein Bürgerliste Selters e.V. hatte den Künstler beauftragt, ein solches Holztier zu schaffen. Das Geld dafür hatte die man auf den vergangenen Adventsmärkten mit einer „Plätzchen-Backaktion“ gesammelt. Zur Verfügung stand ein vom Sturm umgewehter Baum. Als Jens Röser den Baum betrachtete, entstand vor seinem geistigen Auge jedoch ein ganzer Tierpark. Und so schuf er vier imposante Holzfiguren, die von den Kindern sofort in Beschlag genommen und beklettert wurden. Die Bürgerliste begleitete das Projekt und beglich die Kosten aus Spenden. Rolf Jung bedankte sich bei dem Maxsainer Revierförster Christof Dickopf, einer Transportfirma für Holzstämme, die ihre Leistung als Spende zur Verfügung gestellt hat, dem Künstler Jens Röser, den Selterser Stadtarbeitern und der Firma Freesemann, die die Holztiere mit schwerem Gerät an ihren Standort gebracht und sicher verankert haben.


Pressemitteilung

der Stadt Selters

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Erdgas in Kürze in weiteren Bereichen von Bad Neuenahr-Ahrweiler verfügbar

Erdgas: Wiederversorgung im Ahrtal schreitet weiter voran

Bad Neuenahr. Weitere Teile von Bad Neuenahr, Ahrweiler und Walporzheim können in Kürze wieder mit Erdgas versorgt werden. Die Monteure der Energienetze Mittelrhein (enm) nehmen am Mittwoch, 27. Oktober, die Sektoren 8d (unter anderem Hauptstraße und Ravensberger Straße) und 11c (unter anderem Wilhelmstraße). wieder in Betrieb. Am Donnerstag, 28. Oktober, folgt dann der Sektor 10b (Teile von Walporzheim)... mehr...

Erlös eines Sponsorenlaufs geht an die Grundschule Bad Neuenahr

Grundschule aus Ostfriesland hilft dem Ahrtal

Bad Neuenahr. „Mama, Herr Münzel hat mich heute gefragt, ob du eine Grundschule oder eine Kita im Ahrtal kennst, für welche unserer diesjähriger Spendenlauf eine besonders große Hilfe ist?“ Die Mutter ist gerührt. Das Thema Flutkatastrophe ist Mitte September 2021 nicht mehr in den Medien präsent. Kaum wer in Aurich weiß, dass die Mutter von Clarissa Plate gebürtig aus dem Ahrtal kommt. Die Bilder der Zerstörung haben die beiden von Freunden und Familie geschickt bekommen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
S. Schmidt:
Diskriminierung erleben heute in Deutschland wieder Menschen die nicht gegen eine Erkrankung an COVID-19 geimpft sind, ebenfalls wird ihnen das Leben schwer gemacht, bis hin zur Unmöglichkeit der Teilnahme am gesellschaftlichen Leben oder dem Einkauf, siehe Ausweitung der sogenannten 2G Regeln!...
juergen mueller:
Gute Nacht Politik Koblenz - schlaft gut und vor allem träumt weiter von einem Einstieg in die Elektromobilität, der eh nicht zu Ende gedacht wurde....
P. Van der Land :
Unfassbar, welches Gremium der Ahnungslosen hat diesen Unfug entschieden? ...
S. Schmidt:
"In Friedenszeiten ersetzt die Verwaltung den Feind", in diesem Spruch liegt viel Wahrheit!...
Gerda Nehls:
Da der Nabu strickt gegen das Aufräumen war und ist, sollte der Nabu jetzt mal einen Teil der verursachten Schäden/ Kosten übernehmen. Treibgut war in erster Linie eben altes liegengelassenes Gehölz/ Bäume, nicht gemähte Ufer usw. Jetzt unterschreiben lassen, dass sie für die Zukunft für die Schäden...
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen