Seniorenbüro Swisttal und Forum Senioren Meckenheim kooperieren

„KULTUR erLeben“ auch in Meckenheim

„KULTUR erLeben“ auch in Meckenheim

Präsentieren die Initiative KULTUR erLeben: (v.l.) der Erste Beigeordnete Holger Jung, Sabine Mehrholz (Vorsitzende des Forums Senioren), Susanne Fischer und Michael Venhaus (beide Seniorenberatung Swisttal), die städtische Demografiebeauftragte Bettina Hihn und Gerhard Endruschat (Seniorenbeauftragter der Gemeinde Swisttal). Quelle: Stadt Meckenheim

06.10.2020 - 15:24

Meckenheim. Bedürftigen Bürgern die Teilhabe am kulturellen Leben ermöglichen. Das war der Antrieb für den Seniorenbeauftragten der Gemeinde Swisttal Gerhard Endruschat, seine Idee von einer „Kulturtafel“ voranzutreiben. Ähnlich dem Konzept einer Lebensmitteltafel sollte einkommensschwachen Menschen die Möglichkeit gegeben werden, sich an überlassenen Eintrittskarten zu bedienen. Tickets, die nicht nachgefragt und damit nicht verkauft oder gespendet werden, sollen zumindest in Teilen jenen Bürgern zugeführt werden, die sich den Eintritt nicht leisten können. So der Grundgedanke, der vor etwa drei Jahren entstanden ist, in Swisttal als Initiative KULTUR erLeben bereits erfolgreich umgesetzt wird und auch in Meckenheim, durch die damalige Vorsitzende des Forums Senioren, Dr. Erika Neubauer, schnell Zustimmung fand. Akteure und Projektinitiatoren haben nun im Meckenheimer Rathaus den offiziellen Startschuss für die Apfelstadt gegeben.


„Das ist ein erfreulicher Anlass“, begrüßte der Erste Beigeordnete Holger Jung die Vertreter der Gemeinde Swisttal, die Vorsitzende des Forums Senioren Meckenheim Sabine Mehrholz und die städtische Demografiebeauftragte Bettina Hihn, um das Projekt als Lichtblick in schwierigen Corona-Zeiten hervorzuheben. „Wir schließen uns gerne an und unterstützen als Stadt die Initiative“, so Jung. So möchte er bedürftigen Bürgern bei städtischen Veranstaltung in der Jungholzhalle auch eine Freude machen und ihnen den Besuch ermöglichen.

Die vom Seniorenbüro Swisttal ausgehende Initiative war von Beginn an für Bürger aus Meckenheim, Rheinbach und Swisttal angelegt. Susanne Fischer übernahm die Aufgabe, die Kontakte zu Veranstaltern, also den Kulturpartnern aufzubauen. Die Verbindung zu den Kulturgästen stellt seitdem Michael Venhaus her. Am 30. Oktober 2019 fand schließlich die Eröffnungsveranstaltung von KULTUR erLeben auf Schloss Miel statt. Einer ihrer Schirmherren ist der bekannte Kabarettist Konrad Beikircher. Bis Anfang März, als die Corona-Krise die Arbeiten zum Erliegen brachten, konnten 13 Kulturgäste gewonnen und von 31 freien Plätzen in sechs Veranstaltungen 27 Tickets vermittelt werden. Das Angebot ist vielfältig, es gibt einiges zu tun, weshalb für das Projekt noch personelle Verstärkung gesucht wird.

Auf Flyern und der Website www.kultur-erleben.eu erfahren Interessierte mehr über das Projekt. Dort führt die Initiative als Voraussetzung für die Teilnahme an KULTUR erLeben an: die Berechtigung zur Teilnahme an der „Tafel“, den Bezug von Arbeitslosengeld II- oder Grundsicherungsleistungen. Es gibt aber darüber hinaus Mitbürger, die nur ein geringes Einkommen haben und die aus den unterschiedlichsten Gründen nicht zum Sozialamt gehen. Daher orientiert sich die Initiative an der jeweils gültigen Pfändungsfreigrenze.

Meckenheimer Bürger finden ab sofort im Foyer des Rathauses die Flyer und eine entsprechende pinkfarbene Box. In diese kommt jener Abschnitt des Flyers, den es auszufüllen und vom jeweiligen Sozialpartner zu bestätigen gilt. Da die Box regelmäßig geleert wird, wandern die Anmeldungen zuverlässig bei Michael Venhaus, der die neuen Kulturgäste aufnimmt und schon bald wieder kontaktiert, wenn es darum geht, Tickets für Veranstaltungen zu verteilen.

Die Liste der Kulturpartner, darunter Angebote in Köln, Bonn, Swisttal, Rheinbach und Meckenheim, ist bereits beachtlich. Sie könnte aber noch länger werden. Veranstalter, die bereit sind, für die Kulturgäste freie Karten zur Verfügung zu stellen, sind ebenso gern gesehen wie viele neue Kulturgäste. „Denn nichts wäre schlimmer, als Tickets verfallen zu lassen“, erklärte Venhaus.

In Meckenheim konnten schon der Bürgerverein und das Theatrum-Gaudium als Kulturpartner gewonnen werden. Ebenso sind die Lüfthildis Mysterienspiele aufgeführt, sehr zur Freude des Forums Senioren Meckenheim, das die Initiative KULTUR erLeben gemeinsam mit dem emsigen Seniorenbüro Swisttal nach außen trägt und damit vehement vorantreibt.

Pressemitteilung
Stadt Meckenheim

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Bündnis 90/Die Grünen Dierdorf

Stadtentwicklung Dierdorf

Dierdorf. „Stadtentwicklung Dierdorf“, dies war das Thema des jüngsten digitalen Treffs des Ortsverbandes von Bündnis 90/Die Grünen von Dierdorf. Nachdem Schlosspark und Schlossweiher inzwischen von der Stadt erworben werden konnten, kann die Weiterentwicklung des Naherholungsgebietes in Angriff genommen werden. mehr...

Der erste 100 Prozent nachhaltige Verein in der VG Puderbach

Sämtliche Energie des KSC ist regenerativ

Puderbach. Der KSC Puderbach hat bereits bei der Gründung auf Nachhaltigkeit geachtet. Und jetzt werden keine fossilen Brennstoffe mehr benötigt. Der KSC Puderbach e.V. ist der erste Verein in der VG Puderbach der CO2 neutral betrieben wird. Der gesamte Energiebedarf stammt aus Sonne, Wind und Wasserkraft. Bereits bei der Planung 2008 wurde auf Energieeffizienz geachtet und mit Wärmepumpe geheizt. Sehr früh kam eine Intelligente Haussteuerung und LED Beleuchtung hinzu. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Über welche Öffnungsperspektiven freust du dich am meisten?

Frisörsalon
Blumenladen
Zoo & botanischer Garten (Außenbereiche)
Termin-Shopping
Fahrschule
Gartencenter
Fußpflege
Musikschule
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Der Einsatz künstlicher Intelligenz wird Menschen überflüssig u. abhängig machen. KI funktioniert doch schon nicht erst seit gestern mit künstlichen Netzen/Programmen, die die Funktionsweise des Gehirns nachahmen (wenn man denn eines hat). Maschinen erbringen menschenähnliche Intelligenzleistungen wie...

„Wölfe scheuen die Nähe des Menschen“

Niedersachse:
Ich lebe in Niedersachsen, an der Nordseeküste, genau solche Geschichten hat man uns um das Jahr 2000 herum auch erzählt. Man hat uns erzählt, dass die Wölfe sich von Osten her nur langsam ausbreiten würden und es würde mindestens 30 Jahre dauern bis sie hier wären. Man hat uns erzählt, der Wolf würde...
Kurt:
Kann man das auch fertig kaufen?...
Biker-Klaus:
Habe das mal von der Homepage der Schule runtergeladen und auf mein Heimsystem installiert. Es funktioniert wirklich gut. Tolle Sache. Warum müssen denn Profigeräte so teuer sein, wenn sogar Schüler das hinbekommen? Und das auch noch mit mehr Funktionen! ...
H. Baumann:
Was Schüler in der Coronazeit so alles wegstecken müssen ist schon enorm. Ganz geschweige denn von den Eltern. Die (meisten) Lehrer leisten z.Zt. einen tollen Job. Doch mit z.T. noch so ausgefeilten Homeschooling Konferenzen erreichen Sie nicht alle. Viele werden auf der Strecke bleiben. Ganz geschweige...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen