Osterhasen im Tierheim?

Kaninchen sind keine Kuscheltiere

Tierheim Andernach berät in allen Fragen zur artgerechten Haltung

Kaninchen sind
keine Kuscheltiere

Die Haltung eines Kaninchens oder Fellhasens muss wohl überlegt sein. Foto: privat

12.04.2019 - 13:19

Andernach. Am Wochenende ist Ostern. Wenn jetzt Kinder mit ihren Eltern das Tierheim in Andernach besuchen, sind die Kleinen ganz begeistert von den vielen niedlichen Osterhasen. Große und kleine, langhaarige und kurzhaarige, neugierige und schüchterne Stupsnasen wuseln durch das liebevoll gestaltete Gehege. Lachend klärt die Tierpflegerin Sabine Poller die Kinder darüber auf, dass sich keine Feldhasen ins Tierheim verirrt haben, sondern eine Vielzahl von Kaninchen auf ein neues Zuhause warten. Die Begeisterung der Kinder für die putzigen Tiere bleibt jedoch bestehen. Am liebsten möchten sie ein Fellknäuel mitnehmen und einen eigenen „Osterhasen“ zu den Festtagen in der Wohnung oder im Garten herumlaufen lassen. Doch vor der Entscheidung ein Kaninchen zu adoptieren, muss einiges gut überlegt werden. Ein Kaninchen braucht immer mindestens einen Gefährten zum Spielen, Toben und Kuscheln. Ohne Gesellschaft verkümmert das Tier. Kaninchen machen große Sprünge von bis zu einem Meter. Auch plötzliche Luftsprünge sind nicht selten. Welches Kaninchen möchte dann rund um die Uhr in einem Käfig leben, der noch nicht einmal Platz für nur einen richtig weiten Sprung oder ein Hüpfen in die Höhe erlaubt? Der Lebensraum muss artgerecht gestaltet werden. Gerne halten sich die Tiere bei entsprechender Witterung auch draußen auf. Dort können sie ausgiebig buddeln und zusätzlich Grünfutter wie Löwenzahn finden. Neugierig stehen sie auf ihrem Häuschen und halten instinktmäßig als Fluchttier nach Feinden Ausschau. Je nach dem wo das Außengehege steht, muss ein Sicherheitsnetz gespannt sein. Obwohl die Kaninchen putzig ausschauen und man sie am liebsten ans Herz drücken möchte, sollte jeder Interessent wissen, dass Kaninchen keine Kuscheltiere sind. Hochheben und Festhalten macht ihnen meistens Angst. Gerne berät das Tierheimteam in allen Fragen zur artgerechten Haltung von Kaninchen. Übrigens: Fast alle „Osterhasen“, die man übers Feld laufen oder am Gebüschrand hocken sieht, sind in Wirklichkeit Kaninchen. Der Feldhase gehört zu den bedrohten Tieren.


Da sie sehr scheu und meist nachtaktiv sind, begegnet man ihnen tagsüber nur selten. Man kann den Hasen vom Kaninchen vor allem an den Ohren genannt Löffel unterscheiden. Ihre Ohren und auch die Hinterläufe sind außergewöhnlich lang. Info: www.tierheim-andernach.de Spenden: KSK Mayen – IBAN DE97 5765 0010 0020 0054 43

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Koblenz: Anschließend versuchte die Frau die Bundespolizisten mit ihrer Gehhilfe zu attackieren.

Sauer auf Deutsche Bahn: 70-Jährige fällt am Bahnhof mit „Heil Hitler“- Rufen auf

Koblenz/Trier. Gleich zweimal fiel gestern Mittag eine 70-jährige Französin der Bundespolizei in den Bahnhöfen Trier und Koblenz auf. Gegen 14:30 Uhr äußerte sie im Hauptbahnhof Trier ihren Unmut über die Deutsche Bahn indem sie lautstark „Heil Hitler“ rief und dabei ihren rechten Arm zum „Hitlergruß“ ausstreckte. mehr...

Corona-Schutzimpfung: Impfbus rollt jetzt täglich durch den Kreis

Impfbus im Kreis Ahrweiler: Alle Termine im Dezember im Überblick

Kreis Ahrweiler. Auch im Kreis Ahrweiler steigen die Zahlen der Corona-Neuinfektionen deutlich an. Neuinfektionen und schwere Verläufe sind vor allem bei Ungeimpften zu verzeichnen. Neben Abstand, Masken und Tests sind Impfungen das wichtigste Mittel zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Vor diesem Hintergrund appelliert der Erste Kreisbeigeordnete Horst Gies, MdL, mit Nachdruck an die Bevölkerung, die Angebote für eine Corona-Schutzimpfung im Kreis wahrzunehmen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Gabriele Friedrich:
Na ja, eben "Gaga" sonst nix. Kann mir nicht vorstellen, das die Frau das ernst gemeint hat. Vielleicht hat sie schon Alzheimer und das bedeutet auch "Altersbosheit"- da kann sie nicht mal was für-aber man muß auch nicht mit dem Hammer dran. Da hätte man vielleicht besser einen Arzt gerufen. Angriff...
Gabriele Friedrich:
[ Zitat ] .... auf dem frei zugänglichen, unbefestigten Parkplatzgelände eines Autohauses ....[ Zitat Ende ] Das schadet euch gar nichts ! Selber schuld- wie kann man denn? *Mitsubishi...PAH ! Mercedes wär das nicht passiert. Versicherungsprämie wird höher- das ist doch wohl klar. Ihr rafft...
Gabriele Friedrich:
Kann ja mal einer in Mayen anrufen, die raffen das da nicht, das es hier auch so einen Bus braucht- auch kleiner. Muss ja nicht so ein Riesending sein. Mobiler Impfdienst- muss hier hin. Mayen ist rückständig und ich bin da stinksauer drüber. ...
 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert