Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kreismedienzentrum verabschiedet Helmut Schneider Siebert

Karsten Rodigast ist der neue Leiter

06.09.2019 - 10:02

Neuwied. In einer kleinen Feierstunde wurde der bisherige Leiter des Kreismedienzentrums Neuwied, Helmut Schneider-Siebert, offiziell verabschiedet – gleichzeitig wurde sein Nachfolger Karsten Rodigast und dessen Stellvertreter Pascal Tepelmann offiziell in ihr Amt eingeführt. „Die kommunalen Medienzentren haben in der heutigen Zeit einen höheren Stellenwert als je zuvor“, betonte Michael Mahlert, Erster Kreisbeigeordnete und Schuldezernent des Landkreises Neuwied. Das Hauptaugenmerk gehe weg von der Ausleihe der Unterrichtsmedien, hin zu Unterstützung der Schulen bei der Gestaltung digitalen Unterrichts. „Helmut Schneider-Siebert, der die Leitung der Kreismedienstelle Ende 2016 übernahm, leitete dabei die ersten Schritte für die Neuorientierung ein“, betonte Mahlert. „Filmrollen und VHS-Kassetten mussten weichen, I-Pads & Co. hielten Einzug in die tägliche Arbeit des Medienzentrums und auch die Homepage wurde optimiert.“ Bei der Neukonzeptionierung unterstützt wurde Schneider-Siebert von seinem damaligen Stellvertreter, Karsten Rodigast. Schon Anfang Februar diesen Jahres überließ Schneider-Siebert, seinem Nachfolger Karsten Rodigast die Leitung des Kreismedienzentrums und gab ihm so die Gelegenheit, sich als Leiter einzuarbeiten.

Der scheidende Chef bedankte sich bei allen Weggefährten, die ihn während seiner dortigen Tätigkeit engagiert unterstützt hatten und zog Parallelen zur Gründung des Medienzentrums im Jahre 1927 und der Gegenwart. „Die Eröffnung des Medienzentrums kam seinerzeit einer Sensation gleich“, so Schneider- Siebert. „Ich denke, auch heute stehen wir mit der Digitalisierung in den Schulen wieder vor einer Revolution“, betont er. Um die anstehenden Herausforderungen zu meistern, sei sein Nachfolger, Karsten Rodigast „der richtige Mann, zur richtigen Zeit, am richtigen Ort.“


Zur Person


Karsten Rodigast war seit Anfang Februar 2017 stellvertretender Leiter des Kreismedienzentrums und ist zum Februar diesen Jahres zum Leiter bestellt worden. Rodigast unterrichtet an der Realschule plus und Fachoberschule (FOS) Asbach. Dort ist er für die Anwenderbetreuung und alles weitere zuständig, das in irgendeiner Weise mit IT zu tun hat. „Allein die Tatsache, dass die Realschule plus Asbach eine der im IT-Bereich bestausgestatteten und organisierten Schulen in Trägerschaft des Landkreises Neuwied ist, qualifiziert Rodigast für die Arbeit im Kreismedienzentrum“, betont Mahlert. In der bisherigen Zusammenarbeit habe man feststellen können, dass Rodigast sich mit ganz viel Herzblut für die Digitalisierung der Schulen im Landkreis einsetze, davon zeuge auch seine Tätigkeit für das Pädagogische Landesinstitut. Unterstützt wird Rodigast von Pascal Tepelmann, der seit Anfang August als stellvertretender Leiter zum Team des Kreismedienzentrums zählt. Pascal Tepelmann ist Förderschullehrer der Förderschule (FÖS) L und G in Raubach und dort Anwendungsbetreuer für das pädagogische Netz. „Ich bin froh, dass wir Pascal Tepelmann für die Tätigkeit im KMZ gewinnen konnten“, sagt Mahlert. Als Förderschullehrer wisse er um die Bedürfnisse bei der medienorientierten Unterrichtsgestaltung, die auch in dieser Schulform einen immer größeren Platz einnehme.

Auch Stephan Pfurtscheller vom Pädagogischen Landesinstitut ging in seiner Ansprache auf die Bedeutung des Kreismedienzentrums ein. Er danke Helmut Schneider-Siebert für sein langjähriges Engagement und wünschte dessen Nachfolgern viel Spaß und Erfolg bei ihrer Tätigkeit im Kreismedienzentrum Neuwied.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Kinder- und Jugendbüro Koblenz

Klimanotstand wird Thema sein

Koblenz. Am Mittwoch, 27. November, von 18 bis 21 Uhr veranstalten die Jugendkunstwerkstatt Koblenz, das Kinder- und Jugendbüro Koblenz, der Jugendrat Koblenz, die SSV Koblenz, der Stadtjugendring Koblenz, der AStA der Hochschule und der AStA der Universität Koblenz-Landau zum zweiten Mal die Veranstaltung „#nachgefragt“. Die erste Veranstaltung in diesem Format fand im Mai im Vorfeld der Kommunalwahl statt. mehr...

Ev. Trinitatis Kirchengemeinde

Kinderkirche

Rheinbreitbach. Die Evangelische Trinitatis Kirchengemeinde lädt ein zur Kinderkirche am Samstag, 30. November von 10 bis 14 Uhr im Ev. Gemeindezentrum Rheinbreitbach, Bürresheimer Str. 2. Unter dem Motto „Mache dich auf, werde licht, denn dein Licht kommt!“ sind Kinder ab fünf Jahren eingeladen. mehr...

Weitere Berichte
„Ein Freund, ein guter Freund“

Dankeschön-Abend der KG Rheinfreunde 1845 e.V. Neuendorf

„Ein Freund, ein guter Freund“

Neuendorf. Es ist schön, gute Freunde an seiner Seite zu wissen. Ebenso schön ist es, diesen Freunden dann einfach auch mal „Danke“ zu sagen. Auch die KG Rheinfreunde 1845 e.V. aus Neuendorf kann sich glücklich schätzen, viele treue Freunde an ihrer Seite zu wissen. mehr...

Große Halloween-Party

Grundschule St. Johannes in Erpel

Große Halloween-Party

Erpel. Endlich war es soweit: der Tag, den sich die Kinder schon so lange herbei gesehnt hatten. Der Förderverein der Grundschule in Erpel lud dieses Jahr erneut die Schulkinder mit Ihren Eltern ein, um sich abends gemeinsam an Halloween zu gruseln. mehr...

Großes Unfallszenario
im Kaiser-Wilhelm-Tunnel

150 Einsatzkräfte von Feuerwehr, DRK und THW übten den Notfall

Großes Unfallszenario im Kaiser-Wilhelm-Tunnel

Cochem/Ediger-Eller. Rund 150 Einsatz- und Rettungskräfte von den Freiwilligen Feuerwehren aus der Verbandsgemeinde Cochem, dem Deutschen Roten Kreuz sowie dem Technischen Hilfswerk nahmen an einer gemeinsamen Großübung in den beiden Bahnröhren des Kaiser-Wilhelm-Tunnels teil. mehr...

Politik
Workshop zur Zukunft

Mitglieder der SPD Koblenz wollen einen Erneuerungsprozess

Workshop zur Zukunft

Koblenz. Am Erneuerungsprozess wollen sich besonders die fünf Arbeitsgemeinschaften (AfA, AsF, 60+, Migration und Vielfalt, Jusos) in der Koblenzer SPD beteiligen. mehr...

CDU-Stadtratsfraktion begrüßt Aufforstung

200.000 neue Bäume für Koblenz

Koblenz. Im Juli diesen Jahres hatte die CDU-Stadtratsfraktion angekündigt, ein weitreichendes Aufforstungsprogramm für Koblenz auf den Weg zu bringen. Nach der Sommerpause wurden im Stadtrat entsprechende Beschlüsse gefasst, nun ist bereits Konkretes zu vermelden. mehr...

Stadt Koblenz

Sachgebiete geschlossen

Koblenz. Die Sachgebiete Wohngeld, Bildung und Teilhabe, Landesblindengeld und Landespflegegeld beim Amt für Jugend, Familie, Senioren und Soziales sind am Dienstag, 26. November, wegen Fortbildungsveranstaltungen für den allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen. mehr...

Sport
Turniererfolge bei der Kasernenmeisterschaft

Badminton Unkel-Linz

Turniererfolge bei der Kasernenmeisterschaft

Linz/Unkel. Badminton wird von allen Berufsgruppen gespielt, Bundeswehr- und Polizeiangehörige dürfen es sogar während der Dienstzeit nutzen, um ihre Fitness zu erhalten. So war es nur eine Frage der Zeit, dass man sich auch einmal bei einem Turnier messen wollte. mehr...

Viel Spaß beim traditionellen Schleifchenturnier

SV Rot-Weiss-Rheinbreitbach e.V. - Abteilung Badminton

Viel Spaß beim traditionellen Schleifchenturnier

Rheinbreitbach. Bereits seit vielen Jahren lädt die Badmintonabteilung des SV Rot-Weiss Rheinbreitbach e.V. zum traditionellen Schleifchenturnier in Rheinbreitbach ein, welches federführend von der Abteilungsleiterin Anja Sass organisiert wurde. mehr...

FV Rot Weiss Erpel

Starke Leistung sorgte für eine frühe Entscheidung

Erpel. Auch im Spiel gegen die SG Ellingen/B. II musste man auf die reaktivierten alten Stammkräfte Christian Thyssen und Marvin Handschuhmacher zurückgreifen, da sich die Personalprobleme nicht wesentlich gebessert haben. mehr...

Wirtschaft
Intensive und
ganzheitliche Beratung rund um das Auge

- Anzeige -Erfolgreiche Eröffnung von mein Optiker in Dieblich

Intensive und ganzheitliche Beratung rund um das Auge

Dieblich. Schon bei der Eröffnung am 31. August 2019 zeigte sich der Bedarf nach einer intensiven Betreuung rund ums Auge, denn der Andrang war groß. Und erfolgreich ging es weiter! Mit dem Slogan „Unser... mehr...

Alles andere als Standard

-Anzeige-Tag der offenen Villa Sibilla

Alles andere als Standard

Bad Neuenahr. Das Team der direkt am Kurpark gelegenen Villa Sibilla hatte mit dem Slogan „Alles andere als Standard“ zu einem Tag der offenen Villa eingeladen und so öffnete die Premium-Residenz ihre Pforten, um Interessierten zu zeigen, wie es sich hier leben lässt. mehr...

Zauberhafte Weihnachtswunderwelt

Es glitzert und funkelt bei „Blumen Mallmann“ in Mendig

Zauberhafte Weihnachtswunderwelt

Mendig. Zum 30. Mal lockte die berühmt-berüchtigte Mallmannsche Weihnachtsausstellung am vergangenen Wochenende unzählige Besucher nach Mendig – und in den Gängen der auf über 750 Quadratmeter ausgedehnten „Winterwunderwelt“ wurde es zuweilen eng. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

GroKo einigt sich auf Grundrente - Was sagen Sie?

Toll, finde die beschlossene Grundrente gut.
Der Grundrenten-Kompromiss ist eine Mogelpackung.
Das löst nicht die Ursache des Problems z.B. zu geringe Löhne.
aktuelle Beilagen
 
Kommentare
Helmut Gelhardt:
Die Ruchlosigkeit dieser AfD ist kaum zu überbieten. Aber im Ernst: Hat jemand etwas anderes von diesen Braun-Kontaminierten erwartet?!
Antje Schulz:
Die Frage an den AfD-Landesvorsitzenden Uwe Junge lautet: Wann wird endlich Justin Cedric Salka aus der AfD rausgeschmissen?
Karsten Kocher:
Was wird wohl in den nächsten Wochen noch über den braunen Sumpf der AfD Westerwald und der AfD Rheinland-Pfalz herauskommen? Haben sich bei der AfD Westerwald in Hachenburg extreme Strukturen herausgebildet unter der Führung von Justin Cedric Salka und Andreas Schäfer? Die AfD Westerwald findet ja augenscheinlich auch nur noch in Hachenburg statt.

Fleiß wird belohnt

Uwe Klasen:
Fazit aus dem Gutachten zur sogenannten Grundrente von Prof. Franz Ruland (13 Jahre Geschäftsführer des Verbands der Rentenversicherungsträger): „Verfassungswidrig, ineffizient und ungerecht!“
Juergen Mueller:
Ein konstruktives Gespräch? Wer dieser Meinung ist, ist blind u.nicht in der Lage,hinter die politische Fassade zu schauen.Das sind politische Werbegespräche unter vielen.FERLEMANN dreht sich um u. geht zum nächsten Gespräch, was genauso ohne wirkliches Resultat bleiben wird - eines unter unzähligen - Geschwätz ohne Inhalt.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.