Evangelische Kirchengemeinde Bad Neuenahr

Konfirmationen unter freiem Himmel

04.05.2021 - 10:51

Bad Neuenahr. Die Evangelische Kirchengemeinde Bad Neuenahr feierte die Konfirmation von drei Jugendlichen unter freiem Himmel an der Bölinger Hubertushütte im Wald in der Grafschaft. Bei der Konfirmation entscheiden die Jugendlichen selbst, ob sie den Weg mit Gott, den ihre Eltern mit der Taufe für sie begonnen haben, fortsetzen möchten. „Konfirmiert werden heißt, den Weg mit Gott bekräftigen, bestärken und festmachen“, erklärt Pfarrerin Elke Smidt-Kulla. Der Konfirmationsgottesdienst wurde von den drei Jugendlichen Elin Müller, Florian Faltin und Marten Aretz mit vorbereitet. Sie gaben ihm das Thema: Gott ist unser siebter Sinn! Er schickt uns Zuversicht, um alles zu bewältigen. Für die drei Konfirmand*innen war das Thema „Zuversicht“ so wichtig, dass sie die Texte des Gottesdienstes dazu aussuchten und Gebete so formulierten, dass sie von ihrer Zuversicht erzählten. „Zuversichtlich zu denken und zu handeln ist uns wichtig“, sagten die Konfirmand*innen bei der Vorbereitung. Pfarrerin Smidt-Kulla ging in ihrer Ansprache auf die Gedanken der Jugendlichen ein und benannte als Herausforderungen dieser Zeit, in der Zuversicht sehr gebraucht wird, die Corona-Pandemie, die neuen Regeln und Vorgaben in der Schule und im Berufsleben, die dünne Haut vieler Menschen in dieser Zeit und Veränderungen des Lebensweges. Zuversicht brauchen die Menschen in vielen Lebenssituationen, und die Jugendlichen bekommen sie von ihren Familien, aus lobenden und liebevollen Worten, aus dem Glauben an die eigenen Fähigkeiten und einem positivem Blick in die Zukunft. Die Konfirmand*innen betonten aber in diesem Zusammenhang, dass die Zuversicht, die die Menschen sich gegenseitig geben können, ihrer Erfahrung nach von Gott kommt. „Er ist unser siebter Sinn. Er schickt uns die Zuversicht, damit wir alle Herausforderungen, die das Leben bereithält, meistern können!“, formulierten die drei. Dazu passten auch die Konfirmationssprüche, die Elin Müller, Florian Faltin und Marten Aretz für sich ausgesucht hatten und die auf ihrer gerahmten Konfirmations-Urkunde abgedruckt sind. „Ich habe schon viele Gottesdienste unter freiem Himmel gefeiert“, sagte Pfarrerin Smidt-Kulla, „aber für eine Konfirmation ist das die Premiere.“ Die drei Jugendlichen und ihre Familien waren sofort von der Idee begeistert, den Gottesdienst nach draußen zu verlegen und so bekam durch die Konfirmation durch die Umgebung und die Sonnenstrahlen zusätzlich eine ganz besondere Atmosphäre. In diesem Jahr hatte Pfarrerin Smidt-Kulla den Familien ihrer Konfirmand*innengruppe zur Auswahl gestellt, ob sie die Konfirmation Anfang Mai, Ende Juni oder Ende Oktober feiern wollten. Ihr Kollege Pfarrer Bach feiert am 8. Mai, auch in kleinem Kreis, die nächsten Konfirmationen in der Martin-Luther-Kirche.


Pressemitteilung der

Evangelische

Kirchengemeinde Bad Neuenahr

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Betrugsversuche am Telefon

Vermehrte Anrufe durch „Falsche Polizeibeamte“

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Aktuell kommt es im Bereich Bad Neuenahr-Ahrweiler zu vermehrten Betrugsversuchen „falsche Polizeibeamte“ per Telefon. Bei dieser Masche behaupten angebliche Polizeibeamte, dass am Vortag mehrere Personen von der Polizei festgenommen worden seien, die zu einer Einbrecherbande gehören würden. Die Angerufenen könnten nun möglicherweise Opfer dieser Einbrecherbande werden. Zum Schutz ihrer Gegenstände sollten sie diese an die vermeintliche Polizei übergeben. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare

Erste Tagung per Videokonferenz

Gabriele Friedrich:
Ü60 und 70Plus sind die Gelackmeierten, egal wo. Da werden Millionen für Berater ausgegeben, aber um kleine und praktische Seniorenwohnungen zu bauen fehlt es nicht nur am Geld, sondern auch am Geiste. Statt einmal die Hausbesitzer der vielen leerstehenden Häuser in den Citys am Kragen zu packen, Geschäftsräume...
Margarete Spieker:
Mich beschäftigt besonders die Verkehrsführung Mainzer Straße. Durch die Fahrradwege sind so viele Parkplätze weggefallen, dass ich als Seniorin, die nur noch begrenzt Rad fahren kann, wohl wegziehen muss!...
Gabriele Friedrich:
Mitunter denke ich, das die Mehrheit der Deutschen gar nicht weiß, was Demokratie bedeutet und die Politiker im BUND wenden diese auch nicht an mit ihrer Basta-Politik. Keinerlei Mut haben die Leute, Eigenverantwortung NULL. Gemeinschaftssinn: NULL !!! Sich für etwas einsetzen und Menschen überzeugen...
S. Schmidt:
Die Zahl der linksextremen Gewalttaten in Deutschland ist viel stärker angestiegen als die der rechtsextremen und ist auch deutlich höher, jüngstes, trauriges, Beispiel waren die Krawalle zum ersten Mai in Berlin, Hamburg, Frankfurt/Main und anderen Städten....
Gabriele Friedrich:
Das sind keine Unbekannten, das sind frustrierte Jugendliche, die ihre Wut und ihren Frust da ablassen, auch natürlich durch Corona, weil sie nirgendwo hinkönnen um ihre Kräfte zu messen. Man muss wissen, wo diese Bäume sind, das geht nur, wenn da einer "heimisch" ist. Heutzutage kann man nicht mal...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen