Der Landesmusikverband e.V. und die Landesmusikjugend Rheinland-Pfalz zeigen sich mit Musikvereinen solidarisch

Kultur ist „systemrelevant“!

Kultur ist „systemrelevant“!

16.11.2020 - 11:30

Rheinland-Pfalz. Niemand möchte auf Dauer in diesem Land ohne darstellende Kunst oder ohne Musik leben. Menschen brauchen für die Gesundheit die Kultur bis in die kleinsten Orte des Landes. In vielen Vereinen organisiert, engagieren sich darum Menschen ehrenamtlich im Bereich der Laienmusik. Sie erlernen Instrumente und bilden sich weiter. Sie proben unermüdlich und sind da, wenn sie gerufen werden. Doch nun ist alles anders. In Zeiten der Coronapandemie ist ihre Zukunft gefährdet, denn Einnahmen sind weggebrochen und Kosten geblieben oder sogar noch wegen der Umsetzung von Hygienekonzepten größer geworden. Der Landesmusikverband RLP e.V. (LMV-RLP) und die Landesmusikjugend RLP (LMJ-RLP) rücken in diesen Tagen noch stärker mit den Musikvereinen zusammen und zeigen ihre Solidarität, denn die Vereine brauchen Unterstützung. Kinder- und Jugendliche sollen auch in Zukunft noch die Möglichkeit haben, Instrumente zu erlernen und in Orchestern gemeinsam zu musizieren. Das ist aber nur möglich, wenn diese Arbeit weiter durch die Musikvereine getragen werden kann. Neben der üblichen verbandlichen Unterstützung für die Vereine fördern der LMV - RLP und die LMJ - RLP gemeinsam durch ein Sonderförderprogramm den Neustart in und nach den Coronaeinschränkungen. Möglich wurde diese finanzielle Unterstützung durch das „Corona-Neustarter-Programm“ vor allem durch Mittel der Glücksspirale. Diese Anstrengung macht deutlich: Die Musik spielt an der Basis und braucht eine Zukunft.

Pressemitteilung

Landesmusikverband Rheinland - Pfalz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Nach Verkehrsunfall mit Gefahrgutaustritt:

Verkehrschaos in Koblenz, Lahnstein und Umland

Lahnstein. Am 27.11.2020 wurde gegen 13:20 Uhr der Polizei Lahnstein ein Sattelzug auf der B42, von Braubach kommend in Richtung Bendorf gemeldet. Der Sattelzug stehe auf dem Seitenstreifen, ca. 200m vor der dortigen Shell-Tankstelle. Aus dem Sattelzug lief wohl eine schaumige Flüssigkeit aus. Der Sachverhalt konnte vor Ort bestätigt werden. Der Sattelzug, beladen mit verschiedensten Gefahrstoffen, fuhr von einer Chemiefirma in Lahnstein los. mehr...

Großzügige Spende für den Schwanenteich

Große Freude über neues Fahrzeug

Bad Bodendorf. Die Bonner Firma Engler Transfer GmbH hat den Tier- und Naturfreunden Schwanenteich e.V. eine ganz besondere Spende übergeben: Nun können Futter, Material und sogar Tiere für das Gelände am Schwanenteich i einem Ford Transit Tourneo transportiert werden. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Stimungstief in der dunklen Jahreszeit: Was tun Sie gegen den Winterblues?

Bewegung an der frischen Luft (z.B. ein Spaziergang)
Eine gesunde und ausgewogene Ernährung
Ausflüge oder Urlaub in der Region
Aktiv sein und Sport treiben (z. B. Fahrrad fahren)
Wellness zu Hause (z. B. Bad nehmen, Massage vom Partner)
Marketing-Tipp "Corona-Spezial": Lächeln
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Gabriele Friedrich:
Ein gutes Werk und die Freude über das neue Auto ist sicher groß. Menschen, die sich für etwas einsetzen, die haben meinen Respekt. "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es"! und zwar ohne Eitelkeit. ...
Gabriele Friedrich:
[ Zitat ] Mit Spannung schaut Deutschland auf das Rennen um den CDU-Vorsitz. Denn im Normalfall tritt der neue Vorsitzende auch als Kanzlerkandidat an. [ Zitat Ende ] Wir haben aber nicht den "Normalfall". Frau Merkel hat sich immer wieder selbst erneuert und solange sie nicht öffentlich vom Amt...
juergen mueller:
Ich bin kein Freund von Herrn Bosbach,da er mit seiner Krankheit meines Erachtens zu sehr hausieren geht,zu jedem Topf den passenden Deckel findet,seine eigene Person für zu wichtig erachtet. In einem muss ich ihm jedoch recht geben - eine Schließung der Gastronomie war/ist ein Fehler,da auf deren...

Achtung Hundebesitzer

Ellen Reeb:
Es wird verboten alles was Hunde von Jagdpächtern dürfen. Dann dürfte wohl keine Jagd jetzt stattfinden. ...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert