Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Liedertafel Puderbach

Liedertafel Puderbach feierte 100-jähriges Bestehen

02.07.2019 - 09:09

Puderbach. Auf stolze 100 Jahre Bestehen konnte die Liedertafel Puderbach am vergangenen Wochenende zurückblicken. Aus diesem Anlass fand ein großes Sängerfest im Dorfgemeinschaftshaus in Puderbach statt, zu dem neben zahlreichen Chören auch der Polizeichor seinen Weg in das beschauliche Örtchen gefunden hatte.

Den Auftakt bildete am Samstag um 19 Uhr der große Festkommers mit dem anschließenden Liederabend mit befreundeten Chören. Im Rahmen des Festkommers wurde der Liedertafel Puderbach die offizielle Urkunde für das 100-jährige Bestehen überreicht. Beim anschließenden Liederabend, zu dem der MGV Dernbach e.V., der Gesangverein Thalhausen 1864 e.V., der Frauenchor und der MGV Rüscheid, die Chorgemeinschaft Wahlrod, der MGV Horhausen e.V. und der Polizeichor Essen gekommen waren, zeigte sich wieder einmal, wie abwechslungsreich Chorgesang sein kann. Da fanden natürlich das klassische „Hallelujah“ und andere bekannte Stücke ihren Weg in das Programm, aber auch das kölsche Lied „Et jeht os jut“ wurde mit Geigenbegleitung präsentiert. Dass Dirigent Andrej Telegin bei mehreren Formationen in und um die Verbandsgemeinde seine musikalischen Finger im Spiel hat, merkte man auch an diesem Abend sehr deutlich. Unter anderem trat der MGV Dernbach zusammen mit dem MGV Horhausen und den United Vocals auf. So kamen an dem Abend, zu dem der Polizeichor Essen den Abschluss bildete, viele unterhaltsame und schwungvoll vorgebrachte Stücke auf die Bühne.

Zwischen dem Polizeichor Essen und der Liedertafel Puderbach besteht seit vielen Jahren ein reger Kontakt und eine gute Freundschaft durch den Sänger Rudolf Winkler, der auch an diesem Abend durch das Programm führte. Bereits zum fünften Mal war der Polizeichor Essen unter Leitung von Stephan Peller an diesem Wochenende in Puderbach zu Gast und präsentierte sein anspruchsvolles und sehr professionell dargebrachtes Programm im zweiten Teil des Liederabends. Doch wer den Chor am Samstag verpasst hatte, der bekam eine weitere Chance am Sonntag während des Festgottesdienstes im Gemeinschaftshaus und dem anschließenden musikalischen Frühschoppen. Der Polizeichor übernahm die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes und trat bei dem im Anschluss stattfindenden musikalischen Frühschoppens gemeinsam mit dem Gesangverein 1888 Hardert gemischter Chor UNISONO und der Liedergruppe der Kindertagesstätte Puderbach auf, bevor sich die Gäste aus Essen nach dem gemeinsamen Mittagessen dann auf die Heimreise ihrer Sängerreise machten.

Für die Puderbacher war das Sängerfest jedoch noch lange nicht zu Ende. Ab 14:00 Uhr hatte der Verein Chöre aus der Umgebung zum Freundschaftssingen bei Kaffee und Kuchen eingeladen.

Dazu waren der Frauenchor Concordia Fluterschen, der Gesangverein „Heimattreue“ 1887 Muscheid, der Frauenchor Lautzert 1976, die Chorgemeinschaft MGV 1872 Lautzert / MGV 1922 Oberdreis, der Gemischte Chor Steimel e.V. und Haste Töne Roßbach e.V. gekommen und präsentierten Auszüge aus ihren aktuellen Programmen.

Die aktuelle Besetzung des Chores ist wie folgt:

Chorleitung: Nadine Kraft

Sopran: Anette Abel, Ruth Born, Inge Fritsch, Ulrike Haas, Christel Öttgen, Melanie Schneider, Silvia Schneider, Bianca Schüler, Irmgard Steinborn, Irmgard Weingarten

Alt: Hilde Kesseler, Rosi Pees, Lilly Penner, Marita Reichwein, Inge Runkler

Bariton: Richard Henn, Emil Packmoor, Manfred Pees, Hans Simon, Robert Windischmann, Rudolf Winkler, Karl Wolf, Hannelore Wilms

Nach zwei sehr schönen, aber aufgrund der Hitze mit Sicherheit auch anstrengenden Tagen kann die Liedertafel Puderbach auf ein wunderbares Jubiläumsfest zurückblicken, bei dem die zahlreichen Gäste ein vielseitiges und abwechslungsreiches musikalisches Programm geboten bekamen.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Mit Sicherheit in einen geregelten Alltag

Landrat Hallerbach ruft zum Schulstart zu verantwortungsvollem Verhalten auf

Kreis Neuwied. Ab Montag beginnt wieder der Schulbetrieb in Rheinland-Pfalz. Hygienekonzepte wurden entwickelt und alles steht bereit. Gleichzeitig sind die Fallzahlen aktuell ansteigend. „Uns treibt eine gewisse Sorge, dass es mit dem Schulbeginn zu einer Welle an Infektionen kommen kann. Wichtig ist aber, dass wir vorbereitet sind“, informiert Landrat Achim Hallerbach. Um allen Reiserückkehrern... mehr...

Stadt Neuwied

Bäume umgestürzt: Radweg an Wied vorläufig gesperrt

Neuwied. Die starken Gewitter der vergangenen Tage fordern ihren Tribut: Auf dem Wiedtal-Radweg sind zwischen Altwied und der Laubachsmühle gleich mehrere große Buchen umgestürzt, so dass der Weg nicht mehr befahrbar ist. Eine Sperrung ist daher unausweichlich. Wie lange es dauert, die entwurzelten Bäume zu beseitigen und zu prüfen, ob weitere Bäume in Mitleidenschaft gezogen wurden, lässt sich zurzeit noch nicht absehen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Debatte in Bundesländern um Abschaffung der Maskenpflicht - Was sagen Sie?

Nein, auf keinen Fall.
Ja, ich bin dafür.
Lieber eine Empfehlung statt Pflicht.
5333 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Leser:
An sich ist das Bücherschrank-Projekt ja eine tolle Sache. Das innogy hier jedoch mit einem Lieferanten zusammenarbeitet, der seine Zulieferer nicht bezahlt hat und der wegen Insolvenzverschleppung verurteilt wurde geht gar nicht. Man kann nur hoffen, daß mit dem absehbaren Ende von innogy nun auch dieses Treiben ein Ende hat.

Behauptungen ohne Beispiele

Ulrich Kossak :
Hat jemand überprüft ob nur Sinziger Bürgerinnen und Bürger unterschrieben haben? Und wo konnte man für das NVZ unterschreiben
Roland Janik:
Entschuldigung, ich vergaß, das Abstimmungsverhalten der CDU-Fraktion beim Thema Nahversorgungszentrum als Beispiel zu nennen, als gegen mehr als 3.500 Unterschriften Sinziger Bürgerinnen und Bürger entschieden wurde.
armesDeutschland:
ist ja super, dann haben wir demnächst noch mehr Mitmenschen die Ihr Haus und Hof verspielen, der einzige der hier profitiert der Staat und die Casinos.
Spieler:
Gut das dieses rechtliche Hick-Hack endlich beseitigt wird und die Nutzer nun legal diese Dienste verwenden könen. Ein Stück mehr Rechtssicherheit.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.