Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Debütkonzert im Rheinhotel „Zum Anker“

Maria Daoud verzaubert Remagen

Über 100 Konzertgäste wurden live Zeugen einer musikalischen Metamorphose

28.01.2020 - 17:01

Remagen. Die Entwicklung von einer Raupe zu einem Schmetterling gehört zu den spannendsten Phänomenen in der Natur. Diese Metamorphose vollzieht sich in verschiedene Stadien und das Letzte davon, der Aushärtung von Flügel und Haut, dauert laut Lexikon fast zwei Stunden, bis sich schlussendlich ein junger Schmetterling zu seinem ersten Flug erhebt.

Am vergangenen Freitag konnten über 100 Konzertgäste live einer Art musikalischer Metamorphose beiwohnen. Innerhalb von zwei Stunden verwandelte sich die erst 16-jährige Maria Daoud auf der Bühne der „Havanna Bar“ von einer zurückhaltenden Schülerin in eben jene Vorbilder, deren Lieder sie sang: Amy Winehouse, Rihanna oder auch Elvis Presley und Michael Jackson.

Ihre bisherigen kürzeren Auftritte, u.a. als Kulturbotschafterin des Landes Rheinland-Pfalz im In- und Ausland ließen ihr großes Talent schon aufblitzen, doch wie würde sie ein erstes abendfüllendes Konzert gestalten? Diese Frage interessierte anscheinend sehr viele: Familie Wernscheidt, das Pächterehepaar des Rheinhotels „Zum Anker“ in dem dieses stattfand, kam ob des Besucherandranges vor dem Konzert aus dem Staunen nicht mehr heraus, eilig wurde der Zuhörerraum um Stehtische großzügig erweitert.

Der instrumentale Opener „The Chicken“ setzte direkt ein funkiges Ausrufezeichen der hervorragend aufgelegten und spielfreudigen sechsköpfigen Begleitband und heizte die Temperaturen in der aus allen Nähten platzenden „Havanna Bar“ schlagartig in tropische Bereiche. Als Maria dann im Stile einer Las-Vegas-Show die Bühne betrat, übernahm sie jedoch sofort das Kommando!

Mit „Valerie“ von Amy Winehouse, „Take me to church“ von Hozier und „Mercy“ von Duffy ließ sie das Publikum dabei kaum Atem holen, ehe es mit „Take a bow“ zum ersten Mal etwas ruhiger zuging. Und in den balladesken Momenten zeigte sich die ganze Wandlungsfähigkeit ihrer Stimme. Klang sie zuvor stellenweise rotzig-frech oder ertönte mit rockig-souligen Schmelz, so änderte sie sich in den Balladen in eine fragile Gebrechlichkeit, die unter die Haut ging. „War dort oben auf der Bühne wirklich der Teenager aus der Presseankündigung?“, fragten sich eine Vielzahl der Zuhörer verdutzt, nicht zuletzt auch aufgrund der charmant-witzigen Ansagen.


Gastmusiker Arnold Kocurek


Der polnische Gastmusiker Arnold Kocurek an der Gitarre ergänzte das Programm kongenial. Mit Ed Sheerans „Thinking out loud“ reüssierte er auch vokal mit einem Feature auf der Bühne, dem sich im weiteren Verlauf „Oh Jonny“ und der polnische Hit „Latwiej“ anschloss. Hierbei merkte das Publikum die Reife und Abgeklärtheit des auch erst 17-jährigen Gewinners eines polnischen Gesangswettbewerbes.


Starke Schlagzeugsoli


Den zweiten Teil eröffnete die Band, die ausschließlich aus aktuellen, einem ehemaligen Schüler und Lehrern des Franziskusgymnasium Nonnenwerth bestand mit Maceo Parkers „Pass the Peas“ instrumental. Valentin Bücherl zeigte hierbei, dass er nicht nur routiniert am Schlagzeug eine Band zusammenhalten, sondern auch auf höchstem Niveau zu improvisieren vermag. Nicht ohne Grund ist er Mitglied des Bonner Jugend Jazzorchester.

Arnold Kocurek spielte filigran wie George Benson an der Gitarre, Gerhard Halene die Posaune funkig im Stile eines Fred Wesley und Mark Braun, der von Hause aus eigentlich Cellist ist, solierte im Sinn eines jungen Jaco Pastorius` am E-Bass.

Auf diesem hohen Niveau blieb das Konzert und im Programm reihten sich nur noch Klassiker wie „Jailhouse Rock“ oder „Man in the Mirror“ bis zum finalen Höhepunkt. Zuerst sangen Maria und Arnold im Duett „Bauch und Kopf“ von Mark Forster bis Viktoria Manns am Klavier furios in Billy Joel „New York State of Mind“ einleitete, worauf die junge Vokalistin endgültig zum Flug über die Musikgeschichte abhob. Gefühlvolle Soli der Bläsersection mit Gerhard Halene an der Posaune und Jürgen Roth am Flügelhorn rundeten dieses letzte Stück ab.

Nach vehementen Zugaberufe sangen zu guter Letzt dann Publikum und Band zusammen „Hey Jude“ von den Beatles; in einer solchen Lautstärke, dass man es wahrscheinlich noch auf der anderen Rheinseite vernahm. Eines ist sicher: Von Maria Daoud und ihrer Band hat man nicht zum letzten Mal gehört!

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Solidaritätsplattform des Sozialen Quartiers Vallendar in der Corona-Krise

Hilfsangebote von Mensch zu Mensch

Vallendar. Das Soziale Quartier Vallendar hat aufgrund der aktuellen Corona-Krise eine digitale Plattform für die Vernetzung und den Aufbau von gegenseitigen Hilfen organisiert, damit Menschen in der Stadt und Verbandsgemeinde Vallendar, die zu den Corona-Risikogruppen gehören Unterstützung finden können. Besonders sind ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen von diesen Maßnahmen betroffen. mehr...

23 weitere Menschen mit Corona infiziert

Kreis Mayen-Koblenz/Stadt Koblenz. Die Anzahl positiver Coronafälle in Koblenz und im Landkreis Mayen-Koblenz ist von Donnerstag- auf Freitagabend um 23 auf insgesamt 328 angestiegen. Dabei gilt es weiterhin zu beachten, dass die Gesamtzahl alle Infizierten seit Beginn der Testungen umfassen und auch möglicherweise bereits genesene Personen beinhalten.  mehr...

Weitere Berichte
Andernach hilft: Einkaufsservice für Senioren ins Leben gerufen

Initiative in Andernach will ältere Menschen vor einer Ansteckung mit Covid-19 schützen

Andernach hilft: Einkaufsservice für Senioren ins Leben gerufen

Andernach. Freiwillige aus Andernach haben unter dem Namen „Andernach hilft„ einen kostenlosen und bargeldfreien Einkaufsservice für Senior*innen ins Leben gerufen. Ziel der Initiative ist es, ältere... mehr...

Kreisgesundheitsamt appelliert:

„Wäller, ruft die Wäller Hotline an!“

Westerwaldkreis. Das Kreisgesundheitsamt hat ein Infotelefon eingerichtet, das wie folgt erreichbar ist: Telefonnummer 02602 124-567, werktags von 8 bis 18 Uhr, am Wochenende von 10 bis 16 Uhr. mehr...

Politik

Rhein-Lahn-Kreis

Kreishaus ab sofort geschlossen

Rhein-Lahn-Kreis. Ab sofort ist das Kreishaus des Rhein-Lahn-Kreises aus vorsorglichen Gründen geschlossen, da ein Mitarbeiter der Kreisverwaltung positiv auf das Corona-Virus getestet wurde. Der Mitarbeiter befindet sich in Quarantäne. mehr...

Maßnahmen gegen die schnelle Ausbreitung von SARS-CoV-2

Missachtung der aktuellen Einschränkungen wird teuer

Rheinland-Pfalz. Innenminister Roger Lewentz hat bereits nach Inkrafttreten der weiteren Einschränkungen für den öffentlichen Publikumsverkehr ein konsequentes Einschreiten der Polizei bei Zuwiderhandlungen angekündigt. mehr...

610.000 Euro Baukosten

LBM: Bau eines Moselradwegs in Ernst hat begonnen

610.000 Euro Baukosten

Ernst. Mit dem Neubau eines neuen Moselradweges in der Ortsgemeinde Ernst wurde begonnen. „Aufgrund der erfreulicherweise in den letzten Jahren stetig steigenden Zahl an Radfahrern entlang der Mosel kam... mehr...

Sport
Der SV Dernau
verpflichtet Felix Witthaus

SV Blau-Gelb Dernau

Der SV Dernau verpflichtet Felix Witthaus

Dernau: Der 18 Jahre alte Torhüter Felix Witthaus wird ab der Saison 2020/2021 das Trikot der Blau-Gelben tragen. Witthaus ist zurzeit noch in der A-Jugend Rheinlandliga beim Ahrweiler BC aktiv und seine Leistungen zeigen, dass aus ihm mal ein ganz Großer seines Fachs werden kann. mehr...

Abenteuer in Portugal

Lauftreff TV Urbar

Abenteuer in Portugal

Urbar. Der grüne Norden Portugals ist für seinen berühmten Portwein bekannt. Hingegen weniger bekannt ist ein Ultralauf, der ca. 1 Autostunde südlich von Porto im Landesinneren, jedes Jahr im Februar, stattfindet. mehr...

Mach mit bleib fit

SV Leubsdorf - Tennis

Mach mit bleib fit

Leubsdorf. Die Tennisabteilung im SV Leubsdorf hatte wieder vor Eröffnung der diesjährigen Freiluftsaison ihre Mitglieder in die Tennishalle nach Dattenberg eingeladen. Nicht alle Mitglieder weichen in... mehr...

Wirtschaft
Rathaus und Lagezentrum erhalten schnelle Glasfaserleitungen

Stadtwerke Neuwied

Rathaus und Lagezentrum erhalten schnelle Glasfaserleitungen

Neuwied. Schnelle Datenleitungen sind für die ungehinderte Kommunikation der Behörden und Einsatzleitungen zur Bewältigung der Corona-Krise unverzichtbar. Die SWN haben innerhalb weniger Stunden das Rathaus aufgerüstet und das Lagezentrum des Kreises versorgt. mehr...

Gemeinsam stark!

-Anzeige- Sonderedition des Lohner´s Spendentalers

Gemeinsam stark!

Region. Die Bäckerei Lohner unterstützt schon seit langer Zeit viele Tafeln in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Hessen mit Lebensmitteln. Nun treffen die Auswirkungen der Covid-19 Pandemie eben diese Institutionen und somit ausgerechnet die Schwächsten der Gesellschaft. mehr...

Sparkasse Neuwied reagiert auf die aktuelle Situation

Sicherheitsmaßnahmen

Kreis Neuwied. Mit verschiedenen Maßnahmen reagiert die Sparkasse Neuwied auf die aktuellen Entwicklungen zum Corona-Virus. Grundsätzlich bittet der Vorstand die Kunden statt dem persönlichen Weg in die Geschäftsstellen verstärkt den Kontakt online, telefonisch oder per E-Mail aufzunehmen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Wie sehen Sie die aktuellen Entwicklungen aufgrund des Corona-Virus?

Mit Besorgnis.
Entspannt und eher optimistisch.
Mit großer Verunsicherung.
775 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
 
Kommentare
juergen mueller:
Die Aufenthaltsqualität wird ganz sicher erhöht ... wenn genügend Klopapier vorhanden ist.
juergen mueller:
Die AfD ist das Letzte,was man mit Demokratie u.Sozial in Verbindung bringen sollte. Da amüsiert man sich öffentlich über die Corona-Infizierung der Kanzlerin - man marschiert mit "mehreren" Personen in ein Krankenhaus um Blumen zu überreichen,Blumen,die man noch nicht einmal selbst bezahlt,sondern geschenkt bekommen hat - da prangert "Opa GAULAND" jetzt schon die Fehler der Bundesregierung in der Corona-Krise an - da spricht ein vom Virus des Nationalsozialismus verseuchter HÖCKE von einem Ende seines rechten Flügels,indem er lustig weiter agieren darf - da tönen MEUTHEN u.Co.von einer Zerschlagung des Höcke-Flügels,sitzen mit ihm aber weiterhin auf einer Bank - eine steuerflüchtige Schreiblase namens WEIDEL u.eine völlig braun-verblendete von STORCH schreien sich die Lunge aus dem Hals,indem sie gegen alles schießen was nicht deutsch ist. Die AfD, ein gefährlicher,intriganter,täuschungswilliger,konzeptloser,der Vergangenheit näher als der Gegenwart,zusammengewürfelter Haufen.
Markus H:
Ein Fünf-Punkte-Plan für eine Krise wie die aktuelle zeigt das Problem schon im Namen. Es existieren keine einfachen Lösungen für komplexe Probleme - also wird ein Fünf-Punkte-Plan auch das aktuell quasi komplexeste Problem überhaupt nicht lösen.
Jean Seligmann:
So lag ich mit meiner Prognose, zur Ablehnung des Konzeptes, durchaus richtig. Wie leicht durchschaubar ihr alle seid. Bleibt trotzdem gesund!
Jean Seligmann:
Die Corona-Krise ist die Stunde der Nationalstaaten und deren Politiker die sich um die Belange IHRER Bevölkerung kümmern. Das übergeordnete Bürokratiemonster EU beweist in dieser Krise vor allem eins: Handlungsunfähigkeit. Beispiel? Italien bekommt Hilfe auf China, Russland und Kuba, die anderen EU-Staaten, einschließlich der Bürokraten in Brüssel, nahmen davon Abstand.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.