Der Kinderschutzbund Kreisverband Ahrweiler

Mit Cello und Orgel zur Rekordspende

Förderverein Kirchenmusik Oberwinter unterstützt den Kinderschutzbund Ahrweiler

Mit Cello und Orgel zur Rekordspende

v. li.: Brigitte Clostermann, Ulrike Ring-Scheel, Christiane von Essen, Jutta Deimel.Foto: privat

07.10.2021 - 15:51

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Der Förderverein Kirchenmusik Oberwinter ist als Ausrichter anspruchsvoller Konzerte fester Bestandteil des kulturellen Lebens in der Region. Nach der Flutkatastrophe im Juli war es dem Vorstand des seit 1981 engagiert wirkenden Vereins ein Herzensanliegen, die betroffenen Menschen im Ahrtal zu unterstützen. Kurzum wurde für den 22. August ein Benefizkonzert in der evangelischen Kirche in Oberwinter geplant und mit einem Spendenaufruf für den Kinderschutzbund Ahrweiler beworben.


Die Cellistin Katharina Deserno, Professorin an der Musikhochschule Frankfurt und Solistin an internationalen Orten, gestaltete das Konzert vorwiegend mit Werken für Cello solo. Sie hatte für diesen besonderen Anlass - der ihr sehr am Herzen liegt - Werke von Johann Sebastian Bach (1685-1750) und Violetta Dinescu (1953) ausgewählt – alte und neue Musik - verbunden mit drei Orgel-Choralbearbeitungen von Johann Sebastian Bach, gespielt von der Organistin Christiane von Essen. Mit diesem Programm wollte der Förderverein ein Zeichen der Solidarität und des Mitgefühls an das Leid der von der Flutkatastrophe betroffenen Menschen setzen. Die zwei angesetzten Aufführungstermine waren außerordentlich gut besucht . Wie immer war der Eintritt frei, und die begeisterten Konzertbesucher spendeten am Ausgang großzügig für den guten Zweck. Die Künstlerinnen verzichteten auf ihr Honorar und zusätzlich spendeten viele Freunde und Förderer der Kirchenmusik in Oberwinter, die nicht zum Konzert kommen konnten. So konnte der unglaubliche Betrag von 5.410 Euro für die von der Flut betroffenen Kinder und Familien dem Kinderschutzbund Ahrweiler überwiesen werden.

Gerne empfing Ulrike Ring-Scheel vom KSB-Vorstand Jutta Deimel (Vorsitzende), Brigitte Clostermann (Schatzmeisterin) und Christiane von Essen (Organistin und Konzertplanung) als Delegation des Fördervereins im Familientreff des Kinderschutzbundes in Bachem.

„Wir wollten Zeichen der Solidarität und des Mitgefühls setzen.“ betonte Jutta Deimel. „Der Kinderschutzbund Ahrweiler leistet wertvolle Arbeit in dieser überaus schwierigen Zeit.“

„Wir danken Ihnen für die großartige Unterstützung. Und natürlich jedem einzelnen der Spender!“ sagte Ulrike Ring-Scheel gerührt. „Gerade jetzt wissen wir Ihr soziales Engagement besonders zu schätzen.“

Pressemitteilung

Kinderschutzbund

Kreisverband Ahrweiler

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Antrag zum Mühlsteinrevier RheinEifel im landesweiten Auswahlverfahren bestätigt

Weitere Hürde auf dem Weg zum Welterbe genommen

Mendig/Region. Große Freude bei den Projektverantwortlichen des Mühlsteinreviers RheinEifel: das Revier ist weiterhin im Rennen um die begehrte UNESCO-Auszeichnung. Der Antrag überzeugte den Fachbeirat des Ministeriums des Innern und für Sport des Landes Rheinland-Pfalz. Innenminister Roger Lewentz wird daher der Empfehlung des Fachbeirats folgend den Antrag fristgerecht vor dem 30. Oktober 2021 bei der Kultusministerkonferenz einreichen. mehr...

Mitgliederversammlung des Fördervereins der Kita Thür e. V.

Neuwahl des Vorstandes

Thür. Der Vorstand des Fördervereins der Kita Thür e. V. hatte für den 25. Oktober zur jährlichen Mitgliederversammlung geladen. Neben dem Jahresbericht war ein weiterer Tagesordnungspunkt die Neuwahl des Vorstands. In den Vorstand gewählt wurden: mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
S. Schmidt:
Diskriminierung erleben heute in Deutschland wieder Menschen die nicht gegen eine Erkrankung an COVID-19 geimpft sind, ebenfalls wird ihnen das Leben schwer gemacht, bis hin zur Unmöglichkeit der Teilnahme am gesellschaftlichen Leben oder dem Einkauf, siehe Ausweitung der sogenannten 2G Regeln!...
juergen mueller:
Gute Nacht Politik Koblenz - schlaft gut und vor allem träumt weiter von einem Einstieg in die Elektromobilität, der eh nicht zu Ende gedacht wurde....
P. Van der Land :
Unfassbar, welches Gremium der Ahnungslosen hat diesen Unfug entschieden? ...
S. Schmidt:
"In Friedenszeiten ersetzt die Verwaltung den Feind", in diesem Spruch liegt viel Wahrheit!...
Gerda Nehls:
Da der Nabu strickt gegen das Aufräumen war und ist, sollte der Nabu jetzt mal einen Teil der verursachten Schäden/ Kosten übernehmen. Treibgut war in erster Linie eben altes liegengelassenes Gehölz/ Bäume, nicht gemähte Ufer usw. Jetzt unterschreiben lassen, dass sie für die Zukunft für die Schäden...
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen