Erfolgsautorin Martina Kempff las im Germania aus ihrem neuen Krimi

Mordermittlungen im Dreiländereck der Schnee-Eifel

Mordermittlungen im
Dreiländereck der Schnee-Eifel

Erfolgsautorin Martina Kempff stellte im Cochemer Kulturcafé Germania ihren neuen Eifel-Krimi vor.Foto: TE

07.01.2020 - 16:51

Cochem. Katja Klein und ihr belgischer Freund und Polizeiinspektor Marcel Langer ermitteln in einem neuen Mordfall. Dies wie gehabt im berühmten Eifeler Dreiländereck im Grenzörtchen Kehr, wo die Landesgrenzen von Rheinland-Pfalz, Nordrheinwestfalen und Belgien praktisch miteinander verschmelzen. Nach ihrem letzten Erfolg mit „Umkehrschuss“ stellt Autorin Martina Kempff damit ihren neunten Eifel-Krimi aus der bekannten Reihe mit Hobbygastronomin Katja Klein vor, der diesmal den Titel „Messer, Gabel, Kehr und Mord“ trägt. Es ist schon zur schönen Tradition für sie und ihre Fans geworden, dass die auch durch zahlreiche historische Romane bekannt gewordene Schriftstellerin drei Tage vor dem Jahreswechsel im Cochemer Kulturcafé zu einer Lesung gastiert. So auch 2019, wo Martina Kempff

einige spannende Passagen aus ihrem neuen Krimi einem erfreuten Stammpublikum vorstellte. Letzteres hing in zwei Halbzeiten wie gebannt an ihren Lippen, als es unmittelbar vor der Eifeler Gaststätte „Einkehr“ zu einem augenscheinlich mörderischen Vorfall kommt. So wird die Szenerie gleich von mehreren potenziellen Zeugen aus dem unmittelbaren Dunstkreis der Einkehr mit Katja Klein und ihrem belgischen Polizeifreund Marcel Langer beobachtet, was die Truppe nach kurzer Schockstarre unisono zu umfangreichen Privatermittlungen animiert. Ein zu einem länglichen Bündel eingewickelter lebloser Körper war praktisch vor ihren Augen aus einem SUV in den Straßengraben geworfen worden. Und als man sich anschickte, schnellen Schrittes die nur wenige Meter entfernte Örtlichkeit aufzusuchen, hielt ein nachfolgendes Auto, dessen Insassen die zuvor entsorgte Fracht wieder einladen und mit quietschenden Reifen davonbrausen. Intensiv und mitreißend schildert die Krimiautorin in der Folge die spannenden Abläufe im neuen Roman, den bekennende Krimifreunde bis zum überraschenden Ende eigentlich gar nicht mehr aus der Hand legen möchten. Zu sehr werden sie von den bekannten und beliebten Kehr-Protagonisten der Schnee-Eifel wieder in deren Bann gezogen, wenn es um Körperverletzung, Entführung und schließlich Mord geht. Auch den meist ländlichen Tatwerkzeugen bleibt Martina Kempff beim mörderischen Geschehen treu und weiß in manch prekären Situationen der Geschichte, die Spannung bis auf die Spitze zu treiben. Ein Muss für alle Krimifans, die der Eifel und der Autorin gewogen sind. Der neue Kriminalroman „Messer, Gabel, Kehr und Mord“ ist im KBV-Verlag (Hillesheim) erschienen und überall im Buchhandel erhältlich. TE

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Stellenanzeige +
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weinfeste an der Ahr 2022

Kreis Ahrweiler. Es war eine entbehrungsreiche Zeit: Erst kam Corona, dann die Flut. Doch nun wird an der Ahr wieder kräftig gefeiert und in den ersten Weinorten sind die Weinfeste bereits über die Bühne gegangen. Einige Impressionen von der bisherigen Weinfestsaison an Ahr haben wir jetzt schon für Euch zusammengestellt. Weitere Impressionen und die Galerie wird fortlaufend ergänzt. mehr...

SPD Andernach

Bürgersprechstunden

Andernach. Am Freitag, den 30. September 2022 findet die telefonische Bürgersprechstunde der Andernacher SPD statt. Ansprechpartner ist Oliver Lescher, er ist Mitglied des Stadtrates und Mitglied des Ortsbeirats Eich. Am 7. Oktober steht dann Sammy Labidi als Ansprechpartner zur Verfügung, er ist Mitglied des Stadtrates. mehr...

Udo Dames: „Autarke Energieerzeugung für Andernach schnell umsetzen!“

Andernach. Die SPD-Stadtratsfraktion hatte im Mai gemeinsam mit der Fraktion der Grünen einen Antrag zur Prüfung von Windkraftanlagen in Andernacher Gemarkung gestellt. Erste Ergebnisse wurden jetzt im Aufsichtsrat der Stadtwerke beraten. Oberbürgermeister Achim Hütten berichtete in der jüngsten Stadtratssitzung von wegweisenden Entscheidungen in Sachen Wärmestrategie und Energieerzeugung von Andernach. mehr...

OB Kandidat Claus Peitz am Infostand der CDU

„Gemeinsam sind wir Andernach“

Andernach. Der Samstagmorgen in der Andernacher Innenstadt hat eine besondere Ausstrahlung und Atmosphäre. Viele Bürgerinnen und Bürger sind unterwegs um ihre Einkäufe zu tätigen, Bekannte zu treffen und einen Kaffee zu trinken. Dazu bieten sich in der schönen Altstadt zahlreiche Gelegenheiten. Dazu kam am Wochenende noch der Michelsmarkt, nach zwei Jahren coronabedingter Pause war es für die Menschen einfach nur schön, wieder das Markttreiben zu erleben. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Klima-Demos in Koblenz und Bonn

Herschel Gruenspan:
Trotz Energiemangel demonstrieren Kinder für noch mehr Energiemangel, die unmittelbaren Folgen sind an der Strom- und Gasrechnung ablesbar und bald an immer mehr leeren Regalen im Supermarkt....
juergen mueller:
Bei "WETTEN DAS" mit Gottschalk gab es zumindest Ergebnisse. Das ist hier nicht der Fall. Was hat der U-Ausschuss bisher gebracht ausser: "Keiner will es gewesen sein". An diesem Ergebnis wird sich wohl auch nichts ändern. Die berühmte Nadel im politischen Heuhaufen zu finden, war von Anfang an...
K. Schmidt:
Der Grafschafter Rat hat sich inzwischen doch recht einheitlich dagegen ausgesprochen, irgendwo größere Gewerbeansiedlungen zu planen. Auch die CDU scheint zumindest vorerst mal verstanden zu haben, dass ein bisschen mehr Ländlichkeit in den Dörfern gewünscht wird. Und die FDP träumt nun trotzdem von...
Service