Sportverein Dernau nutzt Corona-Zwangspause für verschiedene Maßnahmen:

Neue Flutlichtanlage erreicht über 75 Prozent Energieeinsparung

Neue Flutlichtanlage erreicht
über 75 Prozent Energieeinsparung

Der Sportplatz ist mit dem modernen Flutlicht jetzt ideal ausgeleuchtet.Foto: WITE

27.04.2021 - 10:53

Dernau. Während der Fußball-Spielbetrieb - von der Jugend bis zur Amateur-Oberliga - wegen der Corona-Pandemie weiterhin völlig ruht, hat es am Dernauer Sportplatz gleich einige positive Veränderungen gegeben. So wurden an der im Jahr 1986 installierten Flutlichtanlage die nicht mehr zeitgemäßen Strahler durch moderne und energiesparende Flutlichtlampen ersetzt. Sobald die Corona-Lage es wieder zulässt, sollen die insgesamt 43 Strahler auf den sechs Flutlichtmasten für eine Stadionatmosphäre vom „Allerfeinsten“ sorgen. Mit einem Flächenstrahler kann nun auch der Sprungbereich der Leichtathleten ausgeleuchtet werden. Innerhalb von zwei Tagen rüstete die Limburger Firma LEDkon die Flutlichtanlage jetzt auf modernste LED-Technik um. Einen besonderen Dank richten in diesem Zusammenhang der Vereinsvorsitzende, Fred Surges, sowie Rolf Schmitt, verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit, an mehrere Stellen und Institutionen: An das Bundesumweltministerium, den Sportbund Rheinland und den Kreis Ahrweiler, die mit ihren Förderungen eine Umsetzung der Maßnahme erst bezahlbar machten. Ebenfalls geht der Dank an die Kreissparkasse Ahrweiler, die dem Sportverein Blau-Gelb Dernau die Finanzierung der 30.000 Euro teuren Umbaumaßnahme überhaupt ermöglicht hat. Durchaus zu Recht mit etwas Stolz, erwähnte Fred Surges, Vorsitzender des über 900 Mitglieder zählenden Vereins, dass man trotz dieser schwierigen Zeit kaum Mitglieder verloren habe. Der Deutsche Olympische Sportbund gab kürzlich bekannt, bis Ende des Jahres 2020 rund eine Million Mitglieder als Folge von Corona verloren zu haben. Mit dem neuen Flutlicht wird eine Energieeinsparung von 77 Prozent - und gleichzeitig eine optimale Ausleuchtung der Anlage erreicht. Die Firma LEDkon gewährt auf die neuen LED-Scheinwerfer zehn Jahre Garantie, sodass für diesen Zeitraum auch keine Folgekosten entstehen werden. Die Steuerung der Anlage erfolgt per App. Alle LED-Leuchten lassen sich einzeln schalten und stufenlos dimmen. Auch entfallen die vom alten Flutlicht bekannten Vorschaltzeiten, sodass hier zukünftig nur noch die Kosten der reinen Nutzungszeiten anfallen. Surges und Schmitt bedanken sich auch auf diesem Wege bei allen Beteiligten und freuen sich darauf, „zukünftig unter optimalen Bedingungen, auch in den Abendstunden, trainieren und spielen zu dürfen“.


Digitaltechnik und 90 % Förderung


Im Rahmen der Sanierung des Sportlerheims wurde die Idee der Ausstattung mit Digitaltechnik mithilfe der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt umgesetzt. „Durch den schnellen Einsatz von Rolf Schmitt gelang es, diese Fördergelder zu aktivieren,“ bedankt sich der BG-Vorsitzende Fred Surges auf diesem Wege bei Rolf Schmitt für dessen unermüdlichen Einsatz für den Verein. Weiterhin erfolgte der Anschluss des Sportlerheims an das Netz der Deutschen Telekom, sodass dort jetzt ein Internetanschluss mit 100 MB Datengeschwindigkeit zur Verfügung steht. Gleichzeitig wurde der große Aufenthaltsraum mit Technik für Schulungen und Spielanalysen ausgestattet. Damit können die Trainer den Raum jetzt für Taktik und Technikweiterbildungen nutzen. Da zudem mit Unterstützung der Kreissparkasse Ahrweiler - diese übernimmt die Betriebskosten für drei Jahre - eine Livekamera der Firma „Soccerwatch“ am Platz installiert wurde, ist künftig somit auch eine umfangreiche Spielanalyse für Spieler und Trainer möglich. Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt unterstützte den SV BG Dernau mit einer Förderung von 90 Prozent der angefallenen Kosten. Im Rahmen der Sanierung wurde auch die vorhandene Küche komplett erneuert. Mit Unterstützung des Dernauer Malerbetriebs „Kalt“ erhielten sowohl die Küche als auch der große Aufenthaltsraum, einen neuen Anstrich in den Vereinsfarben. Durch eine weitere großzügige Spende von Tanja Scherf, Inhaberin der Osteopathie Praxis in Dernau, erhielten die Dernauer Sportler schließlich eine neuwertige Küche. Unter der Leitung des Spielführers der ersten Mannschaft und „Holzwurm“ Johannes Schnitzler wurde diese im Sportlerheim eingebaut. Und schließlich gab es auch noch einen Zuschuss in Höhe von 500 Euro im Rahmen der Aktion „150.000 Euro für Vereine“ der Volksbank Rhein/Ahr/Eifel. Der SV Blau-Gelb Dernau erhielt diesen zur Erneuerung seiner Gerätschaften zur Pflege der Ahr-Rotwein „ICX-Arena.“ Die noch offene Summe teilten sich die Abteilungen Fußball, Alte Herren, Tennis und Leichtathletik.


Dank und Lob für Harrichhausen


Für die Pflege der Anlage stehen „Hausmeister und Greenkeeper“ Thomas Harrichhausen jetzt ein hoch moderner Rasenmäher, ein neuer Freischneider und ein Laubsauger zur Verfügung. Für Harrichhausen gab es besondere Dankesworte, sorgt er doch seit einigen Jahren für eine top gepflegte Sportanlage. Schließlich bedanken sich die Dernauer Sportler auch bei der Volksbank für diese Unterstützung. Der Sportverein Dernau unterhält sechs Abteilungen: Leichtathletik, Damenriege, Fußball, Alte Herren, Tennis sowie Ski. Und alle Jugendklassen der Fußballer sind besetzt. Diese spielen als Jugendspielgemeinschaft Dernau-Mayschoß-Walporzheim-Bachem-Kreuzberg. Fred Surges ist bereits ununterbrochen seit 1997 Vorsitzender des Sportvereins Blau-Gelb Dernau. Rolf Schmitt ist schon seit 1994 in verschiedenen Bereichen des SV Blau-Gelb Dernau aktiv.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

DRK Kreis Ahrweiler

Haupt- und Ehrenamt gemeinsam beim 24-Stunden-Rennen

Kreis Ahrweiler. Hinter dem DRK-Kreisverband Ahrweiler e.V. liegen arbeitsintensive, aber sehr erfolgreiche Tage: Rund 1.800 Ehren- und Hauptamtliche des DRK sicherten erst beim 24-Stunden-Rennen und direkt im Anschluss bei Rock am Ring die sanitätsdienstliche Versorgung. mehr...

Regional+
 

Aus dem Polizeibericht

Kind wurde angefahren

Montabaur. Am Dienstag, 11. Juni, gegen 07:10 Uhr ereignete sich auf dem Norma-Parkplatz in Montabaur, Bahnallee, ein Verkehrsunfall mit Fahrerflucht. Ein 14-jähriger Junge überquerte den Parkplatz, um den Haupteingang des Norma-Marktes zu erreichen. Die Unfallverursacherin übersah vermutlich den Jungen und touchierte ihn leicht, wodurch er Schmerzen im Hüftbereich erlitt. Nach einem kurzen Gespräch entfernte sich die Fahrerin mit ihrem weißen Elektrofahrzeug in unbekannte Richtung. mehr...

Aus dem Polizeibericht

Kollision mit Lkw

Linz. Am Dienstagvormittag, 11. Juni, musste ein Pkw auf der B 42 verkehrsbedingt wegen einem haltenden Lkw in Fahrtrichtung Linz anhalten. Ein nachfolgender Lkw hatte die Absicht, an beiden stehenden Fahrzeugen vorbei zufahren. Im Moment des Überholens scherte der wartende Pkw ebenfalls aus und es kam zur Kollision. Es entstand Sachschaden. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte
Mit dem Heck in die Ufermauer gefahren

Schiffsunfall mit Sachschaden in Boppard

Mit dem Heck in die Ufermauer gefahren

Boppard. Am 12. Juni 2024 gegen 7.24 Uhr ereignete sich in Boppard ein Schiffsunfall. Ein Fahrgastkabinenschiff wollte vom Stadtsteiger in Boppard ablegen und musste aufgrund eines vor ihm stillliegenden Fahrgastschiffs zurücksetzen. mehr...

Erlebnisführung

Brohtal. Wie in jedem Jahr kann die mittelalterliche Burg Olbrück, das Wahrzeichen des Brohltals, wieder jeden 1. Sonntag im Monat mit einem begeisternden Gästeführer erlebt werden. mehr...

Neuer Kurs beim TV Rheinbrohl

Rücken/Fitnessgymnastik

Rheinbrohl. Ein neuer Kurs „Rücken/Fitnessgymnastik“ beginnt am Mittwoch, 19. Juni. Kursleiterin ist Annemie Dasbach, Übungsleiterin mit der Zusatzqualifikation „Pluspunkt Gesundheit“. Uhrzeit: 9.30 bis 10.30 Uhr, Veranstaltungsort: Turnhalle, Maria-Hilf-Straße. mehr...

Schnuppertraining

Ahrbrück. Nachdem das Tennis-Schnuppertraining für Kinder ein voller Erfolg war und 13 neue Tennis-Kinder dort begrüßt werden konnten, wird „Tennis in Ahrbrück“ fortgesetzt und möchte sein Sportangebot weiter ausbauen. mehr...

Wieder ein Sieg für Florian Rauhe

Wieder ein Sieg für Florian Rauhe

Adenau. Der 5. Lauf zur ADAC Mittelrhein Kart Slalom Meisterschaft 2024 hat gezeigt, was wahre Champions auszeichnet. Drei Adenauer Fahrer standen auf dem Podest, darunter Marc Rechenberg, Luise Schwarz und Florian Rauhe, der erneut einen beeindruckenden Sieg einfuhr. mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Amir Samed :
Mit moralischer Dauererregung lässt sich keine schlechte Regierungsleistung überdecken. ‚Gegen rechts‘ ist keine Politik. Wähler kreuzen nicht AfD an, weil sie sich die Rückkehr des Nationalsozialismus wünschen, sondern eine Politik, die sich wieder der zentralen Probleme im Land annimmt. Klimaangst...
juergen mueller:
Ein trauriger Tag für Koblenz. Wer sich einmal X, Instagram, Tiktok "reinzieht", weiß, welche Klientel dort zuhauf vertreten ist, deren angebliche politische Bildung sich darin äussert, bestimmte Politiker mit verbalen Äusserungen bestehend aus Hass, Hetze u. Häme auf`s Korn zu nehmen. Wenn das die...

Eine Schande für die Grafschaft

juergen mueller:
@Woll: Modalverben sind im Deutschen u.a. die Verben dürfen, können, müssen u. wollen. Diese Verben benötigen normalerweise ein weiteres Verb im Infinitiv. Modalverben ändern den Inhalt einer Aussage - es ist zum Beispiel ein Unterschied, ob jemand etwas tun muss oder darf. "Ungemütlich" wird es, wenn...
Heiner Woll:
Eure weltfremden und selbstherrlichen Kommentare zu lesen, ist eigentlich schon fast nen Muss in der Comedy. Ganz grosses Kino, da weiss man mit wem man gar nicht diskutieren kann, und niemals auch nur wollte....
juergen mueller:
@Weber: Sie haben recht. man ist nicht automatisch intelligent, nur weil man Bücher liest. Nur, wenn man keine liest, zeugt das auch nicht gerade von Intelligenz, vor allem, wenn es sich um eine Lektüre von Herrn Wegner/Publizist handelt. Äussert man sich über ihn, wäre es sinnvoll u. intelligenzfördernd,...

Prinz Metfried zu Wied verstorben

Robin Klöppel:
Wieso Großonkel, war er nicht der Bruder seines Vaters?...
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service