Stadt Koblenz

OB zu Besuch auf dem Layer Wochenmarkt

OB zu Besuch
auf dem Layer Wochenmarkt

OB David Langner (1.v.r.) machte sich mit dem Organisations-Team ein Bild vom Layer Wochenmarkt. Mit dabei auch Ortsvorsteher Gerd Baulig (3.v.r.).Quelle: Stadt Koblenz

04.12.2020 - 16:16

Koblenz. Seit August 2019 gibt es im Koblenzer Stadtteil Lay einen Wochenmarkt. Immer donnerstags, vom Nachmittag bis in die Abendstunden, kommen die Layer Bürgerinnen und Bürger in den Genuss, auf dem Kirmesplatz regionale Produkte kaufen zu können. Aber nicht nur das. Auch für ein Schwätzchen mit der nahen und fernen Orts-Nachbarschaft bleibt immer ein bisschen Zeit. So hat sich der Wochenmarkt in Lay zu einem beliebten Treffpunkt im Mosel-Stadtteil entwickelt, zu dem auch Gäste aus den umliegenden Orten gerne kommen. In Corona-Zeiten ist natürlich das ein oder andere erschwert – so gab es vorher auch Stehtische um gemeinsam etwas zu trinken oder einen kleinen Imbiss einzunehmen. Das geht gerade nicht, aber das Einkaufen an der frischen Luft ist natürlich gerade jetzt ein großer Pluspunkt des Wochenmarktes.


Aus dem Nichts entsteht ein solch gut angenommener Wochenmarkt selbstverständlich nicht. Hierfür bedarf es eines großen ehrenamtlichen Engagements, organisatorischen Geschicks und einer überaus positiven Einstellung, die auch Rückschläge akzeptieren und mit Kraft weiterarbeiten lässt. All diese Eigenschaften vereinen sich im vierköpfigen Wochenmarkt-Team, bestehend aus Britta Schäfer, Petra Jost, Hiltrud Kreuser und Barbara Mühlan, sowie ihren Helferinnen. Sie alle sorgen dafür, dass der Wochenmarkt jeden Donnerstag aufs Neue rund läuft und Marktbeschicker wie Gäste mit Freude auf den Kirmesplatz kommen.

Und weil das Wochenmarkt-Team so engagiert zu Werke geht, ruht man sich nicht auf dem bisher Erreichten aus, sondern denkt stets über Optimierungen nach. So sollen – in der Zeit nach der Pandemie - wetterfeste Pavillons für ein noch netteres Beisammensein auf dem Kirmesplatz sorgen und hochwertige Werbebanner auf den Markt hinweisen. Sonderaktionen, wie Kinderschminken oder der Nikolausbesuch wurden im vergangenen Jahr schon durchgeführt und sollen, wenn die Möglichkeit dazu wieder besteht, fortgeführt werden. Auch möchte man für die dunklen Donnerstage im Herbst und Winter Beleuchtungselemente anschaffen. All dies kostet Geld und so freute sich das Wochenmarkt-Team nun über eine Spende der Sparkasse Koblenz in Höhe von eintausend Euro, initiiert durch Oberbürgermeister David Langner.

Dieser ließ es sich nicht nehmen, dem Wochenmarkt-Team am Markttag einen Besuch abzustatten und das Marktgeschehen zu verfolgen bzw. selbst ein paar Einkäufe zu erledigen.

„Der Wochenmarkt in Lay ist eine wunderbare Errungenschaft für die Bürgerinnen und Bürger aus Lay und den umliegenden Bereichen. Sie kaufen regional direkt um die Ecke und treffen sich für einen Plausch. Damit verbindet man das Nützliche mit dem Angenehmen – das dient der Gemeinschaft im Ort“, so OB David Langner auf seiner Runde über den Markt, „Mein Dank gilt dem Wochenmarkt-Team, dass unermüdlich in seiner Freizeit etwas richtig Tolles und Nachhaltiges auf die Beine gestellt hat.“

Aktuelle Informationen zum Layer Wochenmarkt findet man unter www.layer-wochenmarkt.de.

Pressemitteilung der

Stadt Koblenz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
05.12.2020 02:15 Uhr
juergen mueller

Ich finde das, was die Marktbeschicker auf die Beine gestellt haben für gut (obwohl meine Meinung niemanden interessiert).
Was man allerdings als eine Aufwertung durch den Besuch des OB Herrn Langner bezeichnen könnte, erschließt sich mir nicht, bis auf die Tatsache, dass ihm offensichtlich eine Spende zu verdanken ist, deren Dank dafür er sich natürlich nicht entgehen lassen will, obwohl diese nicht von ihm sondern der Sparkasse Koblenz kommt, der wohl nichts anderes übrig geblieben ist.



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Verbandsgemeindeverwaltung Weißenthurm

Abholung der Reisepässe

Weißenthurm. Reisepässe, die bis zum 12. Februar beantragt wurden, können nach telefonischer Terminabsprache während der Öffnungszeiten: montags 7.15 bis 16.30 Uhr, dienstags 7.15 bis 16.30 Uhr, mittwochs 7.15 bis 12 Uhr, donnerstags 7.15 bis 18 Uhr, freitags 7.15 bis 12 Uhr oder nach Vereinbarung bei der Verbandsgemeindeverwaltung Weißenthurm im Bürgerbüro abgeholt werden. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Über welche Öffnungsperspektiven freust du dich am meisten?

Frisörsalon
Blumenladen
Zoo & botanischer Garten (Außenbereiche)
Termin-Shopping
Fahrschule
Gartencenter
Fußpflege
Musikschule
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Der Einsatz künstlicher Intelligenz wird Menschen überflüssig u. abhängig machen. KI funktioniert doch schon nicht erst seit gestern mit künstlichen Netzen/Programmen, die die Funktionsweise des Gehirns nachahmen (wenn man denn eines hat). Maschinen erbringen menschenähnliche Intelligenzleistungen wie...

„Wölfe scheuen die Nähe des Menschen“

Niedersachse:
Ich lebe in Niedersachsen, an der Nordseeküste, genau solche Geschichten hat man uns um das Jahr 2000 herum auch erzählt. Man hat uns erzählt, dass die Wölfe sich von Osten her nur langsam ausbreiten würden und es würde mindestens 30 Jahre dauern bis sie hier wären. Man hat uns erzählt, der Wolf würde...
Kurt:
Kann man das auch fertig kaufen?...
Biker-Klaus:
Habe das mal von der Homepage der Schule runtergeladen und auf mein Heimsystem installiert. Es funktioniert wirklich gut. Tolle Sache. Warum müssen denn Profigeräte so teuer sein, wenn sogar Schüler das hinbekommen? Und das auch noch mit mehr Funktionen! ...
H. Baumann:
Was Schüler in der Coronazeit so alles wegstecken müssen ist schon enorm. Ganz geschweige denn von den Eltern. Die (meisten) Lehrer leisten z.Zt. einen tollen Job. Doch mit z.T. noch so ausgefeilten Homeschooling Konferenzen erreichen Sie nicht alle. Viele werden auf der Strecke bleiben. Ganz geschweige...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen