WirtschaftsForum Neuwied: Azubi-Speed-Dating 2021

Originaler Inhalt – digitales Outfit

14.05.2021 - 12:31

Neuwied. Auch im zweiten Coronajahr stellt der Bewerbungsprozess für Ausbildungen sowohl Arbeitgeber als auch Bewerber vor Herausforderungen der besonderen Art.


Selbst, wenn sich mittlerweile beinahe jeder mit digitaler Kommunikation und anderen Alternativen bekannt machen musste, so bleibt es vor allem beim Thema Stellenbesetzung und Ausbildungsplatzsuche dennoch eine nicht ganz einfache Aufgabe.

Auch das Azubi-Speed-Dating in Neuwied, das Arbeitgebern und Bewerbern seit 2017 jährlich die Chance gibt, sich unkompliziert in Kurzgesprächen bekannt zu machen, musste sich den Begebenheiten anpassen.

Und das mit Erfolg! Die erste digitale Ausgabe des Formats ermöglichte im vergangenen Jahr über 150 Gespräche zwischen Arbeitgebern und Bewerbern. Dabei sind die Veranstalter des Wirtschaftsforums Neuwied, der IHK-Regionalgeschäftsstelle Neuwied, der Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald sowie Agentur für Arbeit und Jobcenter Neuwied ihrer Linie treu geblieben: Auch im digitalen Format bleiben die Gespräche mit maximal sieben Minuten kurz. So, wie es sich für ein Speed-Dating gehört.

„Hierin liegt sicherlich eines der Erfolgsgeheimnisse der Veranstaltung.

Durch die kurze Gesprächsdauer und die Kommunikation abseits der üblichen Bewerbungsunterlagen können Bewerber vor allem mit Persönlichkeit und Motivation punkten. Das erleichtert auch Bewerbern mit nicht allzu günstigen Ausgangsvoraussetzungen den Kontakt.“, erläutert Dirk Arenz vom Jobcenter Neuwied.

„Vor allem vor dem Hintergrund, dass im vergangenen Schuljahr viele Praktika coronabedingt ausfallen mussten und den Bewerbern so der direkte Kontakt zu den Arbeitgebern fehlt, ist eine Veranstaltung wie das Azubi-Speed-Dating gewinnbringend“, ergänzt Julia Flada von der Berufsberatung der Agentur für Arbeit, durch welche die Veranstaltung in den Schulen bekannt gemacht wird.

Das weiterhin nur schwer kalkulierbare Infektionsgeschehen führte in diesem Jahr dazu, dass der originale Inhalt erneut ein digitales Outfit erhält. „Die Veranstaltung einfach ausfallen zu lassen, war für uns keine Alternative.

Unternehmen und Bewerber zusammenbringen, das geht auch risikofrei mit einer digitalen Version des Azubi-Speed-Datings. Es sollte jede Chance genutzt werden, um Ausbildungen in Zeiten der Coronapandemie zu ermöglichen“, so Kristina Kutting, Regionalgeschäftsführerin der IHK.

Eine Neuerung gibt es im Vergleich zum vergangenen Jahr aber doch: Mit der Plattform FindMe! soll die Umsetzung des digitalen Angebots erleichtert werden.

„Die Bewerber können sich die FindMe!-App kostenlos auf ihrem Smartphone installieren. In der App findet man im Menüpunkt „Veranstaltungen“ das Azubi-Speed-Dating mit allen teilnehmenden Arbeitgebern und den entsprechenden Ausbildungsberufen.

Bewerber können dort unkompliziert Kontakt zum Arbeitgeber aufnehmen und direkt einen Termin buchen. Kurz vor dem Veranstaltungstag wird der Arbeitgeber dann Kontakt zum Bewerber aufnehmen und das Medium für die Videokonferenz festlegen“, beschreibt Anika Müller-Ellerwald vom Wirtschaftsforum die Nutzung. Die Anmeldefrist für Teilnehmer läuft vom 1. bis zum 14. September – es gilt das Windhundprinzip: Wer sich früh anmeldet sichert sich einen der begehrten Termine beim Wunsch-Arbeitgeber.

Für die Arbeitgeber ändert sich im ersten Schritt nichts, wie Sarah Dahm von der IHK anmerkt: „Arbeitgeber melden sich zunächst vom 17. Mai bis zum 15. Juni wie gewohnt über die Homepage der IHK Koblenz an.“ Die Arbeitgeber nutzen ebenfalls FindMe! und stellen sich mit ihren Ausbildungsberufen vor – optional ist das sogar mit eigenem Firmenvideo möglich.

„Für den Monat September ist die Nutzung von FindMe! exklusiv für die teilnehmenden Betriebe kostenfrei.“, fügt Marion Blettenberg vom Wirtschaftsforum hinzu.

„Wir hoffen natürlich auch in diesem Jahr wieder auf eine rege Teilnahme der Arbeitgeber aus allen Bereichen.

Neben Industrie und Handel bietet das Azubi-Speed-Dating auch für den medizinischen Bereich und das Handwerk gute Chancen, auch bei rücklaufenden Bewerberzahlen einen passenden Azubi zu finden.“, schätzt Fred Kutscher von der Kreishandwerkerschaft Rhein-Westerwald die Veranstaltung ein.

Weitere Informationen zum 5. Neuwied Azubi-Speed-Dating sind auch unter www.wifo-nr.de/azubi-speed-dating zu finden.

Pressemitteilung

WirtschaftsForum Neuwied

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Nächtliche Vollsperrung auf der A61 bei Koblenz

Sattelzug stand in Flammen

Koblenz. Auf der A61 geriet in der Nacht vom 18.06. auf 19.06. gegen 01:00 Uhr ein Sattelzug in Brand. Der Sattelzug, bestehend aus LKW und Kühlauflieger, befuhr die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Rheinböllen und Laudert in Fahrtrichtung Norden. Beladen war der Kühlauflieger mit Lebensmitteln. Durch die Feuerwehr konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Wegen der Rauchentwicklung... mehr...

DRK Bad Breisig

Blutspende

Bad Breisig. Der nächste Blutspendetermin in Bad Breisig findet am Donnerstag, 15. Juli von 17 bis 20.30 Uhr in der Lindenschule, Rheintalstraße 35 - 39 statt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Thema Gendersprache: Was haltet Ihr davon?

Das ist wichtig und richtig!
Völliger Quatsch!
Ist ok, aber nicht überall!
Mir ist das egal.
773 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Kontraproduktives Gelaber, nichts weiter. Jeder glaubt von sich aus an dass Lewentz,daran teilgenommen, es ausreicht, einen Machtwechsel herbeizuführen. Teil einer ausgefeilten Wahlkampfstrategie ist jedoch nur wo nicht zählt, an was man glaubt, sondern wie man diesen Glauben am Besten verkaufen kann....
juergen mueller:
Hört, hört. Jung, erfahren, engagiert - SPD. Ein tolles Angebot an die Wähler*innen. Ist ja schließlich Wahlkampf. Trotzdem - das Gesülze bleibt das Gleiche. Mitgestalten, Voranbringen. O-Ton Herr Rudolph: "Ich habe Lust". Ich schon lange nicht mehr Herr Rudolph. Und mit der SPD schon garnicht. Ein...
juergen mueller:
Man begrüßt und hofft mal wieder. Vor 2 Jahren beschlossene Entwurfvariante zu teuer - geänderter Variante muss Stadtrat noch zustimmen - Verwaltung "beabsichtigt" Förderprogramm des Bundes zu nutzen. Das Förderprogramm/Sonderprogramm ist befristet bis zum 31.12.2021. Bis Ende 2021 fördert der Bund...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen