Zukunft der Pallotti-Kirche

Pallottiner würden Kirche auch verschenken

Missionssekretär Pater Markus Hau wünscht Gespräche über realistische Konzepte

20.10.2020 - 14:29

Rheinbach. Bei den Rheinbacher Bürgern besitzt die Pallotti-Kirche einen hohen emotionalen Wert. Und entsprechend emotional wird die Diskussion geführt, wenn es um die Zukunft des Bauwerkes geht. Vergangene Woche berichtete BLICK aktuell über eine Schülerpetition, die den Abriss der Kirche verhindern soll. Pater Markus Hau, Missionssekretär der Pallottiner, hätte sich gefreut und auch erwartet, dass sich die Schülerinnen und Schüler mit der Sachlage beschäftigt hätten. Denn diese sei sehr komplex und nicht auf das Thema „Abriss der Kirche“ zu reduzieren. Die Hintergründe seien schlicht anders, als es in der Petition dargestellt wurde: Denn die Provinzversammlung der Pallottiner hat bereits 2017 endgültig beschlossen, den Standort in Rheinbach aufzugeben. Fakt ist dabei, dass die Schule bislang noch vom Erzbistum genutzt wird. Sie wird dann im Laufe des Herbstes geräumt und anschließend abgerissen. Die Internate sind bereits abgerissen und das Gelände ist veräußert worden. Dort sollen moderne, bezahlbare Wohnungen und Häuser entstehen. „Dies ist eine Maßnahme, die für eine Stadt wie Rheinbach dringend notwendig ist und von der Stadt Rheinbach auch immer so gewünscht war“, erläutert Markus Hau. „Die auf dem Grundstück ansässige Marienkapelle bleibt dabei erhalten und ist im städtebaulichen Konzept der BPD Immobilienentwicklung integriert“, so der Missionssekretär. Mit dem Verkaufserlös des verkauften Geländes wird zudem ein Jugendzentrum in Nigeria gebaut. Damit führen die Pallottiner die Jugendarbeit, der sie in Rheinbach verpflichtet waren, auch in Afrika fort, wo die deutsch-österreichische Pallottinerprovinz Delegaturen in Nigeria, Malawi und Südafrika unterstützt. Mit dem Kirchengebäude selbst haben diese Entwicklungen nichts zu tun.


„Wir würden die Kirche verschenken, wenn das Nutzungskonzept stimmt“


Markus Hau stellt fest: „All dies betrifft das Gelände exklusive der Kirche und des Haupthauses, die bislang vom Verkauf nicht betroffen waren“. Da die Pallottiner sich 2021 endgültig aus Rheinbach verabschieden werden, soll nun das Haupthaus und die Kirche verkauft werden – von einem Abriss ist dabei jedoch noch nicht die Rede. Die Pallottiner haben sich zuvor intensiv damit beschäftigt, für die Kirche eine neue Nutzung zu finden, wie zum Beispiel als Kolumbarium – eine Urnenbegräbnisstätte. Auch dem Erzbistum Köln wurde angeboten, die Kirche zu übernehmen, was das Erzbistum aber abgelehnt habe. Ebenso habe die Stadt Rheinbach an der Übernahme der Kirche kein Interesse gezeigt. Wenn aber weder das Erzbistum noch eine andere kirchliche Gemeinschaft die Kirche tragen werden, kann sie laut Kirchenrecht nicht als Kirche, also als sakraler Raum, erhalten werden, erklärt Hau.

Die Pallottiner sind laut Pater Hau weiterhin offen dafür, die Kirche einem Interessenten für kirchliche, kulturelle oder gemeinnützige Zwecke zu überlassen. „Wir würden das Gebäude dann sogar verschenken.“ Voraussetzung dafür sei jedoch, dass ein inhaltliches und finanzielles Nutzungskonzept vorliege. „Denn die zu erwartenden Renovierungskosten werden recht umfangreich ausfallen“, betont Pater Hau. Dazu komme die Baulast und weitere Investitionen „Wenn ein Interessent an uns herantritt und uns gute Pläne für die Zukunft darlegen würde, verzichten wir auf den Verkaufspreis“, so Hau, der gebürtig aus Rheinbach stammt. Fakt ist jedoch, dass bisher kein Interessent ein solches Konzept vorlegen konnte.

Fest stehe nach der Absage aus Köln, dass die Kirche mit ihrem jetzigen Zweck nicht weiterbestehen kann. Wenn daneben keine weitere Nutzung finanziell und inhaltlich fundiert möglich ist, sei ein Abriss unabwendbar, fasst Markus Hau die komplexe Sachlage zusammen. Die Pallottiner sind sich indes bewusst, dass dies insbesondere auch für alle ehemaligen Schüler des Vinzenz-Pallotti-Kollegs einen schmerzlichen Verlust bedeutet. Auch mit den Vertretern des Vereins „VPK-Viel Platz für Kultur“ habe es eine Reihe von Gesprächen gegeben, die zu keinem Ergebnis führten.


Pallottiner bieten Gespräche an


Für einige Irritation sorgte eine Aussage der Schüler, dass sowohl die Pallottiner als auch die Schüler gemeinsam im Gespräch bleiben wollen. (vgl: „Schüler kämpfen für den Erhalt der Pallottikirche in Rheinbach - Petition brachte über 1.000 Unterschriften in zwei Tagen“ in BLICK aktuell 42/2020). „Die Schüler haben keinerlei Kontakt mit den Pallottinern aufgenommen, bevor sie die Petition gestartet haben, um sich über die Sachlage zu informieren“, betont Markus Hau. Dies sei schade, und nicht im Sinne der Pallottiner, die sich der Bedeutung des Bauwerks völlig bewusst sind. „Selbstverständlich sind wir jederzeit zu Gesprächen bereit“, richtet abschließend Hau sein Angebot an die Schüler. „Gerne erläutern wir alle Entwicklungen rund um die Kirche.“ ROB

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Betzdorf

Teleskopschlagstock-Schlägerei am Bahnhof

Betzdorf. Körperliche Auseinandersetzung mit Teleskopschlagstock Tatort: Ortslage Weitefeld Tatzeit: 20.07.2024 01:00 Uhr Tathergang: In der Nacht zum Samstag kam es im Bereich der Bahnhofstraße in Weitefeld zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren jugendlichen bzw. heranwachsenden Personen. Hierbei soll es auch zum Einsatz eines Teleskopschlagstocks gekommen sein. Ein 18-jähriger wurde leicht verletzt und musste in einem Krankenhaus medizinisch versorgt werden. mehr...

Universität Koblenz

Universität Koblenz auf der Curious 2024 Future InsightTM Conference vertreten

Jun.-Prof. Dr. Marie-T. Hopp und Lorena Kröner von der Arbeitsgruppe Bioorganische Chemie der Universität Koblenz nahmen an der Curious 2024 Future InsightTM Conference in der Rheingoldhalle in Mainz teil. Im Bereich „Human Health“ bekam Lorena Kröner, Doktorandin dieser Arbeitsgruppe, die Gelegenheit, ihr Poster mit dem Titel „Salamander and newt skin peptides: Potential applications in drug research... mehr...

Event+
 

Rennerod

Mehrere Verkehrsunfälle im Oberwesterwald

VG Rennerod. Gestern kam es im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Westerburg zu diversen Verkehrsunfällen. Diese ereigneten sich von den Mittags- bis zu den frühen Abendstunden und verteilten sich über die Verbandsgemeinden Westerburg und Rennerod. mehr...

Willroth

Ein Mann hat mit 3,31 Promille am hellichten Tag ein Unfall verursacht

Willroth (ots) - Am Freitag, den 19.07.2024 kam es gegen 13:15 Uhr in der Ortslage Willroth zu einem Verkehrsunfall. Der vorausfahrende 53 -jährige PKW Fahrer rollte an einem Steigungsstück rückwärts gegen den nachfolgenden Verkehrsteilnehmer. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Bei der Unfallaufnahme konnte bei dem Verursacher deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein durchgeführter Test vor Ort ergab ein Ergebnis von 3,31 Promille. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

VG Brohltal startet Politprojekt

Brohltal. Die Verbandsgemeinde Brohltal hat zur Sicherung der Fachkräfte ein Pilotprojekt gestartet. In Zusammenarbeit mit Günter Burzywoda wird ein halbtägiger Resilienz-Workshop angeboten. Dabei lernen... mehr...

In den Verwaltungsrat
der KfW gewählt

Bundestagsabgeordneter Dr. Thorsten Rudolph (SPD)

In den Verwaltungsrat der KfW gewählt

Koblenz. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ist eine der weltweit größten Förderbanken und nach der Bilanzsumme die drittgrößte deutsche Bank. Die Geschäftsführung der KfW wird vom Verwaltungsrat überwacht. mehr...

Kontrollen in Bad Neuenahr-Ahrweiler

An verschiedenen Stellen werden Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt

Kontrollen in Bad Neuenahr-Ahrweiler

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler plant zur Erhöhung der Verkehrssicherheit in den Kalenderwochen 30 und 31, vom 22. bis 28. Juli sowie vom 29. Juli bis 4. August, mobile Geschwindigkeitskontrollen. mehr...

TV06 bei der Vor-Tour der Hoffnung

TV06 bei der Vor-Tour der Hoffnung

Bad Neuenahr. Erneut war der TV06 Bad Neuenahr bei einer Veranstaltung im Ahrtal dabei. Mit Freude und großem Engagement unterstützten zahlreiche Vereinsmitglieder das Cycling-Event. Die Fahrer wurden... mehr...

Ein sehr erfolgreiches Debüt

U12 Mädchen-Team des BBV gewinnt erstes Spiel

Ein sehr erfolgreiches Debüt

Lahnstein. Im Rahmen des Land in Bewegung-Wochenendes bestritt das U12 Mädchen-Team des BBV ein Freundschaftsspiel gegen den Nachwuchs des BBC Horchheim. Im Winter gegründet, wollte das Team wissen, was inzwischen gelernt wurde. mehr...

Laufkurs für Einsteiger startet im August

„Von 0 auf 30 Minuten“

Koblenz. Meddy’s Lauf- und Walking-Treff Koblenz e.V. bietet einen neuen Laufkurs für Einsteiger an: Der Kurs findet vom 5. August bis 9. Oktober statt und dauert insgesamt zehn Wochen. Die Trainingseinheiten sind jeweils montags und mittwochs ab 18.30 Uhr. mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Vera Buer:
Sehr gut und realistisch geschrieben! Danke. Weidetierbesitzer, also Praktiker, kennen das Problem schon seit langer Zeit. Theoretiker weigern sich, dieses zu akzeptieren. Der Wolf wird personifiziert und als „harmlos“ eingestuft, Weidetierhalter hingegen als unfähig eingestuft, ihre Tiere zu schützen....
Tatjana Hirsch:
Danke für diesen sehr wichtigen und aufklärenden Artikel! Ich werde ihn teilen!...
Yvette Grzymala:
Viel Glück, ein tolles Instrument!!!...
Helmut1954:
Super! Ich bin bereits an einem Knie operiert und super zufrieden. Sogar Bergwanderungen sind kein Problem. Für das zweite Knie komme ich sicher wieder! Beste Grüße an Dr. Gödel aus dem Allgäu...
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service