„Pfoten weg von Ziertheck“

„Pfoten weg
von Ziertheck“

Der Ortsbeirat möchte alle Bodendorfer zu Millionären machen. Foto: Herbert Pies

17.04.2024 - 11:12

Bad Bodendorf. Endlich konnten die Mitglieder der Bad Bodendorfer Theatergruppe Mutabor wieder Bühnenluft schnuppern. An zwei Sonntagen und einem Mittwoch im März hieß es wieder in der Kita Moritz: „Vorhang auf für Mutabor!“ Nach einer längeren Spielpause von vier Jahren fiel es zunächst ein wenig schwer, wieder in Schwung zu kommen. Doch pünktlich zur Generalprobe liefen die Schauspielerinnen wieder zur Höchstform auf, angeleitet von ihren drei Regisseurinnen Jutta Unkelbach, Astrid Seidenfuß und Irmhild Pauly. Das Skript zum Stück entstand in Anlehnung an Motive aus dem Kinderbuch „Pfoten weg vom Donnerwald“ von Boy Lornsen und wurde von Irmhild Pauly verfasst. Sie versetzte die Handlung nach Bad Bodendorf und passte die Anzahl der Figuren den mitwirkenden Schauspielerinnen an.

Der örtliche Bezug sorgte dafür, dass die kleinen Zuschauer noch intensiver mitfieberten und die Großen an der ein oder anderen Stelle etwas zum Schmunzeln hatten, schließlich ging es in dem Stück darum, den Gemeindewald „Ziertheck“ zu retten: Alle Bodendorfer zu Millionären machen, das ist doch eine geniale Idee, findet zumindest Magnus Möchtegern, Ortsvorsteher von Bad Bodendorf. Daher versucht er, den Ortsbeirat von seinem verlockenden Plan zu überzeugen. Alle Bad Bodendorfer sollen schnell reich werden, indem sie den Gemeindewald „Ziertheck“ abholzen und zu Geld machen. Anstelle der Bäume würden dann zukünftig Häuser auf dem Flurstück gebaut. Allerdings hat der Ortsbeirat nicht mit dem Widerstand der Waldbewohner gerechnet, denn die Tiere möchten ihr Zuhause, den Wald, nicht aufgeben. Deshalb lassen sie sich so einiges einfallen, um den Menschen die Bedeutung des Waldes bewusst zu machen. Zunächst scheinen die Bodendorfer hartnäckig an ihrem Vorhaben festzuhalten, denn durch eine schriftliche Warnung der Tiere und verqualmte Häuser können die Menschen nicht zur Vernunft gebracht werden. Erst als der gesamte Ortsbeirat von den Insekten zerstochen wird, gelangen die Bodendorfer zu der Einsicht, dass die Tiere doch am längeren Hebel sitzen und der Wald für Mensch und Tier gleichermaßen wichtig ist. Es spielten: Bürger von Bodendorf: Magnus Möchtegern, Ortsvorsteher (Helga Schmitt), Dora Doppelkorn, Wirtin (Bettina Bewermeier), Valentin Verkaufeding, Kaufmann (Bärbel Gesche), Katrin Kuchenkrümel, Bäckerin (Petra Seifer- Müller) Waldtiere: Niko Nimmersatt, Rabe (Daniela Pörzgen-Weigl), Rüdiger von Rotschwanz, Fuchs (Ilse Schaefer), Pia Pinselohr, Eichhörnchen (Maike Vogel), Giovanni Grünrock, Frosch (Andrea Welter), Gloria Giftstachel, Wespe (Fee Beitzel) Die Bad Bodendorfer Theatergruppe Mutabor wurde 1989 von einigen engagierten Müttern gegründet, deren Kinder damals im Kindergartenalter waren. Die Idee war, dass der Nachwuchs kindgerecht unterhalten- und an das Theaterspiel herangeführt werden sollte. Mutabor freut sich, dass dieses Anliegen auch heute noch von den Eltern mitgetragen und unterstützt wird. So waren von den drei Aufführungen zwei ausverkauft und eine sehr gut besucht. Für die Theatergruppe ist es selbstverständlich, dass die durch den Kartenverkauf erzielten Einnahmen, wie auch in den vergangenen Jahren, der Kindertagesstätte sowie der Kinder- und Jugendarbeit in Bad Bodendorf zugute kommen.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Mehrere BMW in Hachenburg aufgebrochen

Hachenburg. In der Nacht vom 21. auf den 22. Juni kam es nach bisherigen Erkenntnissen zu insgesamt vier Aufbrüchen von PKW der Marke BMW. Diese waren allesamt in einem Wohngebiet in Hachenburg frei zugänglich geparkt. Aus den Fahrzeugen wurden Lenkräder, Navigationsgeräte, etc. entwendet. Das Vorgehen des Täters/der Täter wird als professionell eingeschätzt. Etwaige Zeugen, die zur Tatzeit, oder... mehr...

Fensterscheiben von Kindergarten eingeworfen

Unkel, Scheurener Straße. Im Zeitraum zwischen dem 21. Juni, 16 Uhr und dem 22. Juni, 10 Uhr kam es in Unkel, Ortsteil Scheuren, zu einer gemeinschädlichen Sachbeschädigung. Mehrere Fensterscheiben an einem Kindergartengebäude wurden mit Steinen mutwillig eingeworfen bzw. beschädigt. Die Polizei Linz hat ein Strafverfahren eingeleitet und nimmt Zeugenhinweise auf den oder die Täter entgegen. mehr...

Event+
 
Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte
Verhinderung eines hohen Schadens im Betrugsfall

Verhinderung eines hohen Schadens im Betrugsfall

Andernach. Der Geschädigte erschien am 21. Juni auf der hiesigen Dienststelle und erstattete Strafanzeige. Er ist über ein Onlineportal für Kraftfahrzeuge auf einen PKW aufmerksam geworden, den er für über 30.000 EUR kaufen wollte. mehr...

Warnung vor neuer Lotto-Abzockmasche

Achtung Telefonbetrug

Warnung vor neuer Lotto-Abzockmasche

Rheinland-Pfalz. Im Juni haben die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz mehrere Betroffene über Anrufe informiert, bei denen sich die Anrufenden als Angestellte von Gewinnspielfirmen ausgeben und behaupten, man hätte ein Gewinnspielvertrag abgeschlossen und vergessen diesen zu kündigen. mehr...

Senioren Union entdeckt Geschichte von Koblenz

Koblenz. Einen spannenden Ausflug in die Geschichte von Koblenz plant die Senioren Union und lädt alle Mitglieder, Freundinnen und Freunde dazu ein. Am Freitag, 12. Juli, führt Christian Ferber die Gruppe bei einem 60-minütigen Rundgang durch das Herz von Koblenz, die liebenswerte Altstadt. mehr...

Dank für 45 Jahre Kommunalpolitik

Dank für 45 Jahre Kommunalpolitik

Remagen. Kommunalpolitik heißt Lebenszeit investieren. Kommunalpolitik heißt streitbare Auseinandersetzung. Kommunalpolitik heißt Kreativität einsetzen. „Alle diese Voraussetzungen hat Christine Wießmann... mehr...

Pech und Fehlerteufel
kosten Top-Platzierungen

RMW Motorsport erlebt durchwachsene DKM-Halbzeit

Pech und Fehlerteufel kosten Top-Platzierungen

Koblenz. Für das Koblenzer Rennteam RMW Motorsport ging es im bayerischen Wackersdorf heiß hier. Die Saisonhalbzeit der Deutschen Kart-Meisterschaft stand auf dem Terminplan der ambitionierten Mannschaft und stellte das Ensemble vor einige Herausforderungen. mehr...

JSG Nickenich/Eich/Kell

Planung der kommenden Saison ist angelaufen

Nickenich/Eich/Kell. Zum Abschluss einer sehr erfolgreichen Saison im Jugendbereich der JSG Nickenich/Eich/Kell folgten die Verantwortlichen der Einladung des Jugendleiters Udo Ballensiefen auf den Eicher Horeb zur Planung der kommenden Saison. mehr...

20 Teams setzten Zeichen der Vielfalt und Toleranz

Ein Sommermärchen in Neuendorf: Rekordteilnehmerfeld beim 28. Internationalen Fußballturnier

20 Teams setzten Zeichen der Vielfalt und Toleranz

Koblenz. Ausgelassener Jubel, Gesänge und Tanzeinlagen auf dem Rasenplatz in Neuendorf: Anadolu Koblenz gewann den begehrten Titel beim diesjährigen Vito-Contento-Cup, der bereits 28. Auflage des internationalen Fußballturniers für Freizeit- und Hobbymannschaften. mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare

Spannende Spiele und viel Spaß

Radermacher:
Super Event! Hüpfburg und Kinderspielplatz, da sind wir an beiden Tagen mit der ganzen Familie dabei....
K. Schmidt:
"auch wenn es unterschiedliche Standpunkte zu vertreten galt" - ein Riesenproblem der heutigen Politik. Man findet sich in den föderalen Strukturen ein, meint, man müsse deren Standpunkt vertreten, anstatt Kompromisse zu finden und Lösungen für die Sachen, wo der Föderalismus vielleicht mehr blockiert...
Amir Samed :
Der Haltungsjournalismus hat die Medienlandschaft nachhaltig verwüstet. Hat seit vielen Jahren mittels Kampagnen, Framing, Verächtlichmachung von Kritikern und Beschweigen unliebsamer Fakten das Gedöns von „wahrhaftiger Unterrichtung der Öffentlichkeit“, welche „oberstes Gebot der Presse“ sei, ad absurdum...
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service