Neuer Elztal-Radweg durch Hochwasser und Überflutungen stark beschädigt

Radweg bis auf Weiteres nicht befahrbar

Schäden werden aktuell ermittelt - Dauer der Reparaturarbeiten noch nicht absehbar

Radweg bis auf Weiteres nicht befahrbar

Judith Lehnigk-Emden (Kreisbeigeordnete des Landkreises Mayen-Koblenz), Alfred Schomisch (Bürgermeister Verbandsgemeinde Vordereifel) und Ministerin Daniela Schmitt (Ministerin für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau des Landes Rheinland-Pfalz, v.l.n.r.) hatten offiziell den Elztal-Radweg ab Monreal eröffnet. Foto: VG Vordereifel

28.07.2021 - 13:10

VG Vordereifel. Das letzte Teilstück des Elztal-Radweges zwischen Monreal und der Gebiets- und Landkreisgrenze zur Verbandsgemeinde Kelberg bei Oberelz konnte in diesem Jahr abschließend fertig gestellt und Anfang Juli offiziell eröffnet werden.


Doch schon eine Woche nach der Eröffnung wurde der Elztal-Radweg durch das große Hochwasser und die Überflutungen so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass er derzeit nicht durchgängig befahren werden kann und gesperrt ist.

Diese Tatsache ist für Bürgermeister Alfred Schomisch sehr bitter: „Nach mehr als zwei Jahrzehnten der Diskussionen, Vorbereitungen und Genehmigungsverfahren konnten wir den Elztal-Radweg endlich eröffnen. Und nun das! Mit der Fertigstellung dieses Teilstückes ging ein langersehnter Wunsch in Erfüllung, wir kamen damit auch einem echten Bedürfnis unserer Bürgerinnen und Bürger nach einer familienfreundlichen Radstrecke nach.“ Wie hoch die Schäden tatsächlich sind und wie lange die Reparaturmaßnahmen andauern, wird derzeit noch mit Hilfe der VTG Rheinland Pfalz ermittelt.

Gemeinsam mit der Ministerin für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau des Landes Rheinland-Pfalz, Daniela Schmitt, der Kreisbeigeordneten Judith Lenigk-Emden von der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz und vielen weiteren Beteiligten und Vertretern aus der Kommunalpolitik, vom Landesbetrieb Mobilität, dem Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Westerwald-Osteifel, des VTG Rheinland Pfalz und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft am Mittelrhein mbH wurde der Elztal-Radweg Anfang Juli von Bürgermeister Alfred Schomisch offiziell eröffnet.

Bereits 1990 thematisierten einige Ausschüsse in der Verbandsgemeinde Vordereifel erstmals einen möglichen Radweg im Elztal. Das Projekt galt jedoch lange Zeit als nicht realisierbar, vor allem aus finanziellen Gründen. Im Jahr 2001 wurde das Thema im Rahmen der wachsenden touristischen Entwicklung in der Verbandsgemeinde Vordereifel wieder aufgenommen und man kontaktierte die Verbandsgemeinde Kelberg, um eine evtl. Anbindung an den Landkreis Vulkaneifel zu erörtern. Es folgten Besprechungen mit den betroffenen Ortsgemeinden in der Verbandsgemeinde Vordereifel, in denen über die Kosten und die Finanzierungsmöglichkeiten des Radweges gesprochen und diskutiert wurde.

Der Haupt- und Finanzausschuss der Verbandsgemeinde Vordereifel hat letztlich im Jahr 2002 die Empfehlung an den Verbandsgemeinderat ausgesprochen, ein Bodenordnungsverfahren im Elztal einzuleiten. Diesem Antrag stimmte der damalige Minister für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, Hans-Artur Bauckhage, im Dezember 2004 zu. Somit konnte auch die eigentliche Arbeit zur Herstellung des 7,5 Kilometer langen familienfreundlichen Radweges beginnen.

Das in den letzten Jahren nun fertig gestellte Teilstück des Elztal-Radweges führt vom Sportplatz Monreal bis zur Kläranlage Oberelz. Das Projekt wurde vom Landesbetrieb Mobilität mitfinanziert. Die geschätzten Gesamtbaukosten betragen 1,2 Millionen Euro, bauausführende Firma war die Firma Christoph Schnorpfeil GmbH & Co. KG aus Trier.

Die Trasse verläuft größtenteils entlang des Elzbaches, dieser wird an insgesamt vier Stellen überquert.

Damit konnte auch die Anbindung an den bereits vorhandenen Radweg von Gunderath bis Oberelz in der Verbandsgemeinde Kelberg abgeschlossen werden. Von Monreal aus gelangen die Radfahrer schließlich über die Conder Höhe bis nach Mayen. Der durch zwei Landkreise führende Elztal-Radweg schließt westlich an die Vulkan-Rad-Route Eifel, östlich an den Maifeldradweg sowie den Vulkanpark-Radweg und in Monreal an den Eifel-Schiefer-Radweg an und ist Teil des großräumigen Radwegenetzes in Rheinland-Pfalz. Ministerin Schmitt sagte in ihrer Eröffnungsansprache: „Der Ausbau des Radwegenetzes in Rheinland-Pfalz ist ein Projekt meines Hauses, mit dem wir nicht nur den Tourismus stärken wollen. Es geht auch um wichtige infrastrukturelle Maßnahmen, die die Lebensqualität in Rheinland-Pfalz verbessern sollen.“ Und sie äußerte die Hoffnung, dass auch die Menschen in der Region den Elztalradweg als Verbindung zwischen den eigenen Ortschaften nutzen.

Wann der Elztal-Radweg wieder befahrbar sein wird, ist derzeit allerdings leider noch nicht abzusehen.

Pressemitteilung

Verbandsgemeinde Vordereifel

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

AC Mayen-Kartjugend beim Finale der ADAC Mittelrhein-Meisterschaft

Mayener Karttalent für Deutsche Kart-Slalom-Meisterschaft qualifiziert

Sommern/Mayen. Die Kart-Slalom-Meisterschaft des ADAC Mittelrhein e.V. ging mit dem 2. Endlauf der Regionen A und B am Sonntag, dem 12. September ins Finale. Das letzte Rennen der Meisterschaft wurde vom HAC Simmern durchgeführt und entschied die Qualifikation für weitere Meisterschaften. mehr...

RC Remagen-Sinzig und Bad Neuenahr-Ahrweiler unterstützen schnell und unbürokratisch

Fluthilfe: Rotary Clubs sammeln über 1 Mio. Euro an Spenden

Remagen/Sinzig. Schnell, unbürokratisch und für viele Betroffene der Flutkatastrophe eine große Unterstützung: Die Rotary-Clubs in Remagen-Sinzig und Bad Neuenahr-Ahrweiler sind seit Wochen damit beschäftigt, Spendengelder für die Flutopfer im Ahrtal zu sammeln, auszuzahlen und Projekte zum Wiederaufbau ins Leben zu rufen. „Von der riesigen Hilfs- und Spendenbereitschaft der Menschen in ganz Deutschland und sogar darüber hinaus sind wir überwältigt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare

Kreis ermöglicht Verkauf von Ufergrundstücken

Barbara Falk:
Eine sinnvolle Maßnahme. Wiederherstellung des Zustandes vor der Flut kann nicht das Ziel sein. Es braucht aber auch neue Siedlungsgrundstücke, zu einem fairen Preis....
Frau Heidtmann:
Sehr schöner Artikel Danke Ihnen. So ist er der Mann für alle Fälle :) ...
Peter Gregorius:
Ich wohne weit weg von diesem schlimmen Ereignis, aber wenn ich sehe welche Solidarität da vorherrscht, kann ich nur sagen: wir halten zusammen egal woher wir kommen, egal wohin wir gehen-wir alle sind Menschen und brauchen Unterstützung in der Not- und genau da zeigen wir wie zivilisiert wir in Deutschland...
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen