Update für den Kreis Cochem - Zell

Regelungen nach der 20. Corona-Bekämpfungsverordnung

Regelungen nach der 20. Corona-Bekämpfungsverordnung

Quelle: pixabay

14.05.2021 - 13:15

Kreis COC. Seit dem 12. Mai ist die 20. Corona-Bekämpfungsverordnung in Kraft und gilt bis zum 20. Mai. Nach der neuen Corona-Verordnung gelten in Kommunen mit einer stabilen Inzidenz unter 100 – somit auch im Landkreis Cochem-Zell - folgende neue Regelungen:



Außengastronomie


Gastronomische Einrichtungen im Innenbereich sind weiterhin geschlossen. Die Öffnung gastronomischer Einrichtungen im Außenbereich ist unter Beachtung der allgemeinen Schutzmaßnahmen und unter Vorhaltung eines Hygienekonzepts zulässig. Eine Bewirtung darf ausschließlich an Tischen mit festem Sitzplatz und unter Beachtung der Kontaktbeschränkungen erfolgen.

Zusätzliche Voraussetzungen: Testpflicht

Mindestabstand von 1,50 m zwischen den Gästen unterschiedlicher Tische sowie in Wartesituationen Maskenpflicht für Gäste und Personal (medizinische Gesichtsmaske oder eine Maske der Standards KN95/N95, FFP 2 oder eines vergleichbaren Standards), für Gäste ist die Maskenpflicht lediglich unmittelbar am Sitzplatz entbehrlich, Pflicht zur Kontaktdatenerfassung und Vorausbuchungspflicht zur Steuerung des Zutritts


Hotellerie und Beherbergungsbetriebe


Einrichtungen des Beherbergungsgewerbes, die über jeweils eigene sanitäre Einrichtungen einzelner Wohneinheiten verfügen sind unter folgenden weiteren Voraussetzungen geöffnet: Pflicht zur Kontaktdatenerfassung, Maskenpflicht und Abstandsgebot in allen öffentlich zugänglichen Bereichen, der Betreiber hat Ansammlungen von Personen zu verhindern, Bereich der Innengastronomie geschlossen; Zimmerservice zulässig, § 7 der 20. Corona-Bekämpfungsverordnung im Übrigen maßgeblich.

Sämtliche Gemeinschaftseinrichtungen sind geschlossen. Angebote von Sport- und Freizeitaktivitäten, Wellnessangebote sowie Gruppenangebote mit Freizeitcharakter sind nicht zulässig.

Zusätzlich gilt bei Hotels, Pensionen, Jugendherbergen, Schulungsheimen und ähnlichen Einrichtungen eine Testpflicht. Eine abschließende Aufzählung der Einrichtungen findet sich in § 8 Abs. 1 der 20. CoBeLVO. Bei mehrtägigen Aufenthalten ist alle 48 Stunden eine erneute Testung vorzunehmen, gerechnet ab Vornahme der jeweils letzten Testung.


Campingplätze, Wohnmobilstellplätze und ähnliche Einrichtungen


Campingplätze, Wohnmobilstellplätze und ähnliche Einrichtung dürfen ebenfalls unter den zuvor genannten Voraussetzungen der Hotellerie und Beherbergungsbetriebe geöffnet werden. Zu beachten ist dabei, dass Wohnmobile und Wohnwagen über eigene sanitäre Einrichtungen verfügen müssen. Die Testpflicht gilt hier nicht.


Was muss bei den Tests beachtet werden?


Zulässig sind Schnelltests, die durch geschultes Personal vorgenommen wurden und nicht älter als 24 Stunden sind. Darüber hinaus sind PoC-Antigen-Tests zur Eigenanwendung (Selbsttests), die durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassen sind, zulässig. Das Ergebnis des jeweiligen Tests muss von der durchführenden Stelle zwingend bestätigt sein.

Die Bestätigung ist vor Betreten der Einrichtung vorzulegen! Kinder bis einschließlich fünf Jahre sind von der Testpflicht ausgenommen.

Der Betreiber einer Einrichtung darf der Besucherin oder dem Besucher nur bei Vorlage eines Testnachweises Zutritt zur Einrichtung gewähren. § 1 Abs. 9 der 20. Corona-Bekämpfungsverordnung ist maßgeblich.


Einzelhandel


Der Einzelhandel ist unter Beachtung der allgemeinen Schutzmaßnahmen geöffnet mit der Maßgabe, dass eine Personenbegrenzung von maximal einer Person pro 10 m² gilt. Die Vorlage eines Tests ist nicht erforderlich.


Sportausübung im Freien


Die Ausübung von Sport einschließlich Mannschaftssportarten ist kontaktlos im Freien einzeln oder in einer Gruppe mit maximal 5 Personen aus zwei Haushalten zulässig. Bei Kindern bis einschließlich 14 Jahren ist Sport in Gruppen bis zu 20 Kindern zzgl. einer Trainerin oder eines Trainers zulässig.


Sportausübung im Innenbereich


Neben den Voraussetzungen für die Sportausübung im Freien gelten bei Sport im Innenbereich die Pflicht zur Kontaktdatenerfassung und die Testpflicht. Darüber hinaus darf pro angefangene 40 m² Trainingsfläche einer Person Zutritt gewährt werden.

Eine komplette und tagesaktuelle Übersicht der im Landkreis Cochem-Zell aktuell geltenden Maßnahmen aus allen weiteren wichtigen Bereichen finden Sie unter www.cochem-zell.de/coronaregeln.

Pressemitteilung Kreisverwaltung Cochem-Zell

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Das BNI Rhein-Wied Chapter auf dem Vormarsch

Zwischen Führungswechsel und Besucherorganisation

Kreis Neuwied. Seit April 2021 darf das Neuwieder Chapter sein neues Führungsteam begrüßen. Mit Knut Mohr von Fliesen Mohr als Chapterdirektor, Rudolf Mertens von Deichstadt-TV Filmproduktion als Mitgliederkoordinator und Leo Diederichs von Postbank Finanzberatung als Schatzmeister, hat das Netzwerk drei erfahrene Mitglieder an die Führungsspitze gesetzt. Mit neuen Ideen und bewährten Werten startet das Team in das zweite Corona-Online-Zoom-Jahr. mehr...

Nutria haben sich im Sayner Schlosspark angesiedelt

Übermäßiges Füttern ist keine Tierliebe

Sayn. Der Schlosspark in Sayn bietet für die Bürger Bendorfs und Umgebung reichhaltige Möglichkeiten zur Naherholung. Weitläufige Grünflächen laden zum Entspannen ein, kleine Waldstücke spenden Schatten an heißen Sommertagen. Doch nicht nur Menschen fühlen sich hier wohl. Seit einiger Zeit haben Nutria den Sayner Park als ihr Neues zu Hause auserkoren, Verwandte der Meerschweinchen und eigentlich in Südamerika beheimatet. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Thema Gendersprache: Was haltet Ihr davon?

Das ist wichtig und richtig!
Völliger Quatsch!
Ist ok, aber nicht überall!
Mir ist das egal.
564 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Sebastian Goerke:
Herr Daum, nein es geht hier jetzt eben nicht um Mautsäulen sondern um echte Blitzeranlagen. Mit Mautsäulen können Durchfahrtverbote nicht kontrolliert und geahndet werden. Das ist mit Blitzeranlagen, die feststellen, dass es sich um eine unerlaubte Durchfahrt handelt anders....
Gabriele Friedrich:
Bei Ihren genannten Möglichkeiten @Herr Daum, können die aber nicht die LKW Fahrer abzocken. Auch hier geht es eher ums Geld als um den guten Schlaf der Bürger. Straßenbelag kostet auch Geld, das man ja anscheinend nicht ausgeben will oder kann....
Michael Daum:
Schmerzensgeld ist ja nett, kommt nur leider nicht bei den Menschen an, die die Schmerzen von dem Lärm haben! Außerdem hieß es doch von offizieller Seite, dass bei den wenigen Kontrollen fast alle LKW eine Genehmigung zur Durchfahrt besessen hätten. Da hilft dann auch die Aufstellung von LKW-Blitzern...
Gabriele Friedrich:
Impflinge hört sich für mich einfach nur widerlich an. Und ja, Herr Müller-typisch deutsch-versagend....
juergen mueller:
Darauf habe ich gewartet, auf diese immerwährend aus jeder Situation heraus deutsch produzierten Unwörter. IMPFLINGE. Hört sich kindisch an, ist aber eben typisch deutsch. Wer hat`s erfunden? Irgendeiner aus dem Politik- bzw. Verwaltungslager bestimmt. Da sitzen ja sicherlich auch genügend Impflinge,...
juergen mueller:
Könnte heisst auf gut deutsch geht nicht. Und ein neues Konzept für Jugendliche? Wie könnte das aussehen? Ich kenne den Standort. Die Lage ist prädestiniert für das, was überall stattfindet (ohne zu verallgemeinern) ein Treffpunkt für Jugendliche mit Alkohol, Zigaretten (es darf auch mal etwas Gras...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen