Ökumenische Flüchtlingshilfe Rhein-Ahr e.V.

Schulung ehrenamtlicher Mitarbeiter

Einführung in die Arbeit mit Flüchtlingen, Asylbewerbern und Asylberechtigten

05.11.2015 - 12:49

Kreis Ahrweiler. Die zu erwartenden Steigerungen bei Asylbewerbern und Flüchtlingen werden mittelfristig nicht ohne den Einsatz freiwilliger Helfer zu bewältigen sein. Um solche freiwilligen Helfer auf ihre Tätigkeit ein bisschen besser vorzubereiten, führt die Ökumenische Flüchtlingshilfe Rhein-Ahr e.V. an sechs Dienstag-Abenden im November und Dezember eine „Einweisung in die Tätigkeit eines Integrationspaten/Integrationslotsen/Integrations-Coaches“ durch. Bei dieser Veranstaltungsreihe geht es in erster Linie darum aufzuzeigen, auf welchen Gebieten akuter Hilfebedarf besteht und wo daher ein wirkungsvolles Engagement möglich ist. Die sechs Veranstaltungen finden statt am 17., 24. November, 1., 8., 15. Dezember und 5. Januar jeweils von 18 bis 19.30 Uhr im Mehrgenerationenhaus in der Weststraße 6. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Teilnehmer begrenzt, das Angebot der ÖFH richtet sich an alle Kommunen des Kreises. Im Modul 1 „Der erste Schritt“ geht es am 17. November um alle Fragen im Zusammenhang mit der Herstellung von Kontakten zwischen Helfern und Flüchtlingen. Das Modul 2 „Asylrechtliche Angelegenheiten“ gibt am 24. November Informationen über den Hilfebedarf von Flüchtlingen im Umgang mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, mit der Ausländerbehörde, mit Rechtsanwälten und Verwaltungsgerichten. Es folgt am 1. Dezember Modul 3 „Nach der Ankunft im Kreis“, in dem es um alle wichtigen Fragen hinsichtlich der ersten Schritte im Kreis Ahrweiler geht (Sozialbehörden, Geldinstitute, Wohnungen und Unterkunft Schule und Kita...).


Das Modul 4 „Schulische und berufliche Integration“ am 8. Dezember behandelt die wichtigsten Aspekte einer schnellen Integration, unter anderem die Bildungs- oder Studienberatung durch entsprechende Stellen, die Zeugnis- und Hochschulabschlussbewertungen, die Zusammenarbeit mit Jobcenter oder Bundesagentur für Arbeit (Eingliederungsvereinbarungen), mit der Industrie- und Handelskammer und mit der Handwerkskammer. Noch vor Weihnachten findet am 15. Dezember Modul 5 „Nach der Anerkennung“ statt.

An diesem Abend geht es vorrangig um die erforderlichen Maßnahmen nach Anerkennung als Asylbewerber oder Flüchtling. Die Informationsreihe endet am 5. Januar mit Modul 6 „Beantragung spezieller Leistungen“. Hier geht es zum Beispiel um Leistungen aus dem Bildungspaket, kostenlose Schulbuchausleihe, Kindergeld und soziale Einrichtungen im Kreis. Die Informationsreihe ist vorgesehen für Personen, die bereits die Unterstützung von Asylbewerbern oder Flüchtlingen übernommen haben beziehungsweise vor einer solchen Übernahme stehen. Bei jedem Informationsmodul werden ausgegeben: Die für die einzelnen Themen-Felder gültigen Merkblätter, die für die einzelnen Themen-Felder gültigen Formblätter, Muster der ausgefüllten Formblätter, Listen mit den aktuellen Adressen und Listen mit nützlichen Internet-Links. Am Schluss des 6. Moduls wird ausgegeben: Eine CD mit allen bei den Modulen verteilten Unterlagen (PDF-Dateien) als „Handreichungen für Integrationslotsen“ Die Teilnahme an den Abenden ist kostenfrei, aber auf maximal 20 Personen begrenzt. Anmeldungen an: Ökumenische Flüchtlingshilfe, J. Dedenbach: dedenbach1957@gmail.com. Mehrgenerationenhaus, Frau Monika Thurn: monika.thurn@bad-neuenahr-ahrweiler.de, Ökumenische Flüchtlingshilfe/ Rainer Stuckenschmidt: RaStuckenschmidt@aol.com.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Keine Kita Gebühren für Januar

Ausschuss plädiert für Neubau am Campus

Meckenheim. Turbulenzen gibt es häufig in Ausschuss- oder Ratssitzungen der meisten Städte. Auch in der Apfelstadt hörte man schon vielfältige Diskussionen zu verschiedenen Aspekten des gleichen Themas. In der letzten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses hingegen herrschte parteiübergreifend große Einigkeit. Die Hauptthemen waren die Januar-Gebühren für die Kindertagesbetreuung, die Neubaupläne auf dem Schulcampus und ein geplanter Dorfplatz für Altendorf-Ersdorf. mehr...

Freie Wähler und LandtagskandidatReiner Friedsam fordern Umsetzung der Maßnahmen

Bahnlärm: Endlich Versprechungen in Taten umsetzen

Sinzig. Lärm macht krank und durch die Zunahme des Güterverkehrs auf der Rheinstrecke istdie Bevölkerung in unserer Region im besonderen Maße betroffen. Große Hoffnung hatten auch die Anwohner entlang der Strecke zwischen Brohl und Rolandseck auf den geplanten Westerwald-Taunus-Tunnel zwischen dem nordrhein-westfälischen Troisdorf und Bischofsheim in Hessen gesetzt. Doch der wird wohl nicht gebaut.... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Vorsätze für 2021: Was haben Sie sich fürs neue Jahr vorgenommen?

Gesünder ernähren
Mehr Sport treiben
Mehr Zeit mit Familie und Freunde verbringen
Umweltbewusster handeln
Weniger rauchen / ganz aufgeben
Ich habe keine Vorsätze fürs neue Jahr
Marketing-Tipp "Corona-Spezial": Lächeln
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Gabriele Friedrich:
Das ist Ansichtssache. Man kann nicht einerseits eine Partei ablehnen oder ausklammern und andererseits Spenden annehmen. Alles eine reine Charaktersache. [ Zitat ] Die Alternative für Deutschland (Kurzbezeichnung: AfD) ist eine rechtspopulistische, in Teilen rechtsextreme politische Partei in Deutschland....
Thomas S.:
Ob von der CDU, SPD, ... oder wie hier von der AfD. Das Geld ist bei unseren Kleinen immer ein gutes "Investment". ...
Gabriele Friedrich:
Ein Denunziant übt meist eine persönliche Rache aus. Das ist hier wohl nicht der Fall. [ Zitat ] Handelt es sich jedoch um die Anzeige einer Straftat oder schweren Verbrechens, so fällt dies nicht unter den Begriff der Denunziation, sondern wird gesellschaftlich zur ***Abwehr von Gefahren für die Allgemeinheit***...
Peter Busse:
Bildung tut nicht weh Herr Schmidt. Allgemein bekannt ist der Spruch „Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant“. Die Urheberschaft wird oft Hoffmann von Fallersleben zugeschrieben, seit dieser Vers in die Zitatensammlungen von Daniel Sanders (1906) und Richard Zoozmann (1911)...
S. Schmidt:
Dazu möchte ich August Heinrich Hoffmann von Fallersleben zitieren: „Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant“. ...
juergen mueller:
Jahrelang ausdiskutiert, wie das so in Koblenz üblich ist. Dann Toilettencontainer hingestellt - fertig. Alles andere regelt sich dann von selbst. Denkste. Ratlos - Tatenlos. Nicht zu Ende gedacht. Was woanders funktioniert - in Koblenz noch lange nicht. Nie daran gedacht, dass hunderte Zweibeiner...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen