Rückbau des TWIN-Gebäudes beginnt Anfang Mai mit Entkernungsarbeiten

TWIN steht vor dem Abriss

Die Kreisstadt bekommt ein neues sportlich ausgelegtes Hallenbad

05.05.2021 - 09:26

Bad Neuenahr-Ahrweiler. In den letzten Jahren war das Thema TWIN ein Dauerbrenner bei Rat, Verwaltung und Öffentlichkeit: So haben die Diskussionen zu Sanierung bzw. zum Umbau des städtischen Hallen- und Freizeitbades die kommunalen Gremien immer wieder beschäftigt. Auch sind die Ergebnisse eines umfangreichen Moderationsverfahrens, bei dem sich Bürger und Nutzer in den Planungsprozess eingebracht haben, in die jetzigen Planungen eingeflossen. Die Beschlüsse des Stadtrates am 16. Juli 2020 zum Neubau des Hallenbades und vom 21. Dezember 2020 zur Einleitung des Vergabeverfahrens für den Abbruch des „alten TWIN-Hallenbades“ haben nun den Weg für die Umsetzung der Planungen freigemacht.


Nach der kürzlich erfolgten Auftragserteilung beginnt im Mai der Rückbau. Die Maßnahme umfasst den Abbruch aller Gebäudeteile mit Ausnahme des Kioskgebäudes im Außenbereich, in dem auch die Technik für das Freibad untergebracht ist. „Der gesamte Rückbau wird bis Mitte Oktober 2021 dauern“, sagt dazu Guido Orthen. Der Bürgermeister weiter: „Bei ungehindertem Bauablauf rechnen wir mit einer Fertigstellung des Hallenbad-Neubaus im Sommer 2023.“

In den ersten Wochen erfolgt zunächst die Entkernung, bei der fast der komplette Innenbereich des Gebäudes zurückgebaut wird. Nach dem Bauzeitenplan, der derzeit zwischen der beauftragten Wahl Abbruch GmbH aus Remagen und der Stadtverwaltung erstellt und genau abgestimmt wird, wird anschließend die Gebäudeaußenhülle abgebrochen und entsorgt. Über die weiteren Schritte wird die Stadtverwaltung später im Vorfeld informieren.

Das Freibadbecken selbst bleibt übrigens in seiner jetzigen Form erhalten. Nach Fertigstellung des Hallenbades wird die Liegewiese dann um das Freibad neugestaltet, die Planungen hierzu sind fast fertig und sollen bald in den städtischen Gremien vorgestellt und beraten werden. Für die Dauer der Baumaßnahme muss allerdings auch das Freibad geschlossen bleiben.

Ein attraktives Angebot für schwimmbegeisterte Badefreunde

„Mit dem neuen Hallenbad – in Zukunft dann auch wieder in Kombination mit einem Freibad – schafft die Stadt für schwimmbegeisterte Badefreunde aus Bad Neuenahr-Ahrweiler und Umgebung ein attraktives Angebot“, so der Erste Beigeordnete Peter Diewald. Wichtig ist das neue Hallenbad aber insbesondere auch für den Schul- und Vereinssport, ist das TWIN doch das einzige sportlich ausgelegte und ganzjährig nutzbare Hallenbad im ganzen Kreis Ahrweiler, dass über ein 25m-Schwimmerbecken verfügt und auch wiederbekommen soll.

Nach derzeitigem Stand belaufen sich die Gesamtbaukosten für den Neubau des TWIN-Hallenbades auf 15,8 Mio. Euro. Hinzu kommen die Abbruchkosten für das Bestandshallenbad in der beauftragten Höhe von knapp über 300.000 Euro.

Die kalkulierte Finanzierung erfolgt über Zuschüsse und durch den Verkauf städtischer Grundstücke. Die Förderung des Bundes liegt bei 3,1 Mio. Euro. Vom Kreis Ahrweiler kommen 1,1 Millionen Euro, die Gemeinde Grafschaft beteiligt sich mit 1,2 Millionen Euro und die Verbandsgemeinde Altenahr mit 50.000 Euro. Das Land hatte bereits im September 2019 eine Förderung mit dem Hinweis auf die durch den Bund erfolgte Förderung abgelehnt. Bereits realisierte oder beschlossenen Grundstücksverkäufe ergeben weitere 4,87 Millionen Euro. Hinzu kommen geplante Grundstückverkäufe in Höhe von 3,59 Millionen Euro. Haushalterisch gesehen ist das Vorhaben jetzt soweit dargestellt, dass die Umsetzung jetzt starten kann. „Doch von der Prämisse einer kompletten Refinanzierung der Maßnahme sind wir aber noch ein Stück weit entfernt“, sagt Bürgermeister Orthen.

Während der Baumaßnahme ist mit baustellentypischen Verkehrsbeeinträchtigungen hauptsächlich durch verstärkten LKW-Verkehr zu rechnen. Die Stadt bittet für die im Zuge der Arbeiten entstehenden unvermeidbaren Unannehmlichkeiten und möglicher Einschränkungen um das Verständnis der Bürgerinnen und Bürger.

Weitere Informationen rund um das TWIN-Hallenbad sind zu finden im Stadtportal oder im Bürger- und Ratsinformationssystem unter folgendem Link https://bad-neuenahr-ahrweiler.more-rubin1.de/. Hier sind die Unterlagen der Sitzungen des Stadtrats und der verschiedenen Ausschüsse einsehbar.

Pressemitteilung der

Stadt Bad Neuenahr-Ahrweile

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Nächtliche Vollsperrung auf der A61 bei Koblenz

Sattelzug stand in Flammen

Koblenz. Auf der A61 geriet in der Nacht vom 18.06. auf 19.06. gegen 01:00 Uhr ein Sattelzug in Brand. Der Sattelzug, bestehend aus LKW und Kühlauflieger, befuhr die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Rheinböllen und Laudert in Fahrtrichtung Norden. Beladen war der Kühlauflieger mit Lebensmitteln. Durch die Feuerwehr konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Wegen der Rauchentwicklung... mehr...

DRK Bad Breisig

Blutspende

Bad Breisig. Der nächste Blutspendetermin in Bad Breisig findet am Donnerstag, 15. Juli von 17 bis 20.30 Uhr in der Lindenschule, Rheintalstraße 35 - 39 statt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Thema Gendersprache: Was haltet Ihr davon?

Das ist wichtig und richtig!
Völliger Quatsch!
Ist ok, aber nicht überall!
Mir ist das egal.
774 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Kontraproduktives Gelaber, nichts weiter. Jeder glaubt von sich aus an dass Lewentz,daran teilgenommen, es ausreicht, einen Machtwechsel herbeizuführen. Teil einer ausgefeilten Wahlkampfstrategie ist jedoch nur wo nicht zählt, an was man glaubt, sondern wie man diesen Glauben am Besten verkaufen kann....
juergen mueller:
Hört, hört. Jung, erfahren, engagiert - SPD. Ein tolles Angebot an die Wähler*innen. Ist ja schließlich Wahlkampf. Trotzdem - das Gesülze bleibt das Gleiche. Mitgestalten, Voranbringen. O-Ton Herr Rudolph: "Ich habe Lust". Ich schon lange nicht mehr Herr Rudolph. Und mit der SPD schon garnicht. Ein...
juergen mueller:
Man begrüßt und hofft mal wieder. Vor 2 Jahren beschlossene Entwurfvariante zu teuer - geänderter Variante muss Stadtrat noch zustimmen - Verwaltung "beabsichtigt" Förderprogramm des Bundes zu nutzen. Das Förderprogramm/Sonderprogramm ist befristet bis zum 31.12.2021. Bis Ende 2021 fördert der Bund...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen