Drucker- und Papierspende für DRK-Flutopferhilfe

Unbürokratische Hilfe

Unbürokratische Hilfe

Logistikmitarbeiter Timo Keller und Maximilian Ellinger, Mitglied der Geschäftsleitung der Firma NKS, NOTHNAGEL GmbH & Co. Kommunikationssysteme KG, übergaben am Nürburgring an Armin Link (v. li.), Leiter des DRK-Einsatzteams Nürburgring, eine Sachspende über 47 Laserdrucker und 50.000 Blatt Papier für die DRK-Flutopferhilfe an der Ahr. Foto: Armin Link

14.10.2021 - 14:00

Kreis Ahrweiler. Eine Sachspende der Firma NKS, NOTHNAGEL GmbH & Co. Kommunikationssysteme KG, mit Sitz in Mühltal hat dieser Tage Armin Link, Leiter des Einsatzteams am Nürburgring vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) Kreisverband Ahrweiler e.V. stellvertretend für die DRK-Flutopferhilfe im Kreis Ahrweiler entgegengenommen. Insgesamt 47 Laserdrucker mit 50.000 Blatt Papier wurden gespendet. „Es ist uns ein großes Bedürfnis den Menschen im Katastrophengebiet unbürokratisch helfen zu können. Während der Akutphase der Flutkatastrophe haben wir mit dem DRK am Nürburgring schnell einen verlässlichen Partner gefunden, um die Geräte dort hin zu bringen, wo sie benötigt werden“, erklärt Nils Raloff, Handlungsbevollmächtigter von NKS Office. Das DRK bringt benötigte Drucker und Papier in Abstimmung mit den Kommunen und den jeweiligen Bürgermeistern in das Gebiet der Flutkatastrophe des Kreises Ahrweiler. Die ersten Geräte wurden bereits einen Tag nach Übergabe ohne jeglichen Anforderungsaufwand durch den DRK-Kreisverband Ahrweiler e.V. an Betroffene weitergegeben. Obwohl von der Flut selbst hart betroffen, setzen die Rotkreuzler des Kreises Ahrweiler mit dem bundesweiten DRK-Netzwerk alles daran, einerseits die Basisversorgung der Mitbürger aufrecht zu erhalten und andererseits, wo erforderlich, die Flutopferhilfe zu erweitern.


Hochwasserhilfe Spendenkonto DRK-Kreisverband Ahrweiler e.V.

IBAN: DE 42 5775 1310 0000 8000 29, Stichwort: Hochwasserhilfe Ahr, www.kv-aw.drk.de/jetzt-spenden. Pressemitteilung des

DRK Kreis Ahrweiler

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Eine-Welt Linz e.V.

Ausbeuterische Kinderarbeit abschaffen

Linz. In diesen Tagen ist die Winter-Ausgabe des Kundenmagazins in die Weltläden geliefert worden. So auch in den Weltladen Linz, wo es zur kostenfreien Mitnahme ausliegt. mehr...

KreisVolkshochschule Neuwied

Trockene Zukunft

Linz. Am 8. November findet in der Verbandsgemeindeverwaltung Linz ab 19 Uhr ein Vortrag in Kooperation von KreisVolkshochschule-Außenstelle Linz und Eine-Welt Linz e.V. statt. Karl Amthauer wird über die Gefahren zunehmender Trockenheit berichten. Drei europäische Dürrejahre haben das Thema Wasserversorgung auf die politische Agenda gesetzt. In manchen Gegenden wurde das Trinkwasser knapp, 280000... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
S. Schmidt:
Diskriminierung erleben heute in Deutschland wieder Menschen die nicht gegen eine Erkrankung an COVID-19 geimpft sind, ebenfalls wird ihnen das Leben schwer gemacht, bis hin zur Unmöglichkeit der Teilnahme am gesellschaftlichen Leben oder dem Einkauf, siehe Ausweitung der sogenannten 2G Regeln!...
juergen mueller:
Gute Nacht Politik Koblenz - schlaft gut und vor allem träumt weiter von einem Einstieg in die Elektromobilität, der eh nicht zu Ende gedacht wurde....
P. Van der Land :
Unfassbar, welches Gremium der Ahnungslosen hat diesen Unfug entschieden? ...
S. Schmidt:
"In Friedenszeiten ersetzt die Verwaltung den Feind", in diesem Spruch liegt viel Wahrheit!...
Gerda Nehls:
Da der Nabu strickt gegen das Aufräumen war und ist, sollte der Nabu jetzt mal einen Teil der verursachten Schäden/ Kosten übernehmen. Treibgut war in erster Linie eben altes liegengelassenes Gehölz/ Bäume, nicht gemähte Ufer usw. Jetzt unterschreiben lassen, dass sie für die Zukunft für die Schäden...
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen