Jehovas Zeugen-Versammlung Andernach

Warum die Auferstehung eine Realität sein sollte

Einladung zum virtuellen Gottesdienst

15.09.2021 - 08:41

Andernach. Der Tod ist ein unangenehmes Thema. Im Allgemeinen spricht man nicht gern darüber. Früher oder später wird allerdings jeder damit konfrontiert. Was passiert eigentlich nach dem Tod? Kann ich einen lieben Freund oder Angehörigen der verstorben ist je wiedersehen? Das sind Fragen, die vielen durch den Kopf gehen. Warum nicht einmal untersuchen, was die Bibel dazu sagt? Die Bibel verspricht uns eine Auferstehung. Für manche ist das schwer zu glauben. Aber wie schön wäre es doch, die lieben Menschen einmal wiederzusehen, die der Tod aus dem Leben gerissen hat. Ist so eine Hoffnung realistisch? Wie kann der feste Glaube an eine Auferstehung heute schon ein stärkender Trost für uns sein? Diese Fragen werden im öffentliche Vortrag am 26. September 2021 um 10 Uhr mit dem Thema: „Warum die Auferstehung für uns eine Realität sein sollte“ beantwortet.


Obwohl Jehovas Zeugen seit Beginn der Covid-19-Pandemie weiterhin auf Gottesdienste in ihren Königreichssälen (Kirchengebäuden) verzichten, laden sie nach wie vor jeden dazu ein, ihre Gottesdienste virtuell zu erleben. Wer einen Gottesdienst von Jehovas Zeugen digital besuchen möchte, kann einen Zugang über die Kontakttelefonnummer auf der Website jw.org > „Über uns“ > „Zusammenkünfte“ erfragen. Weitere Hinweise und Informationen sowie das komplette Onlineangebot in Form von Videos und Downloads findet man auf jw.org.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Landesverband Friseure & Kosmetik unterstützt von derFlutkatastrophe betroffene Friseurbetriebe

„Ein Signal des Aufbruchs“

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Zu den zahlreichen von der Flutkatastrophe im Ahrtal stark betroffenen Unternehmen gehören auch 31 Friseurbetriebe. Beim Landesverband Friseure & Kosmetik Rheinland zögerte man nicht und initiierte mit einem gemeinsamen Aufruf des Zentralverbandes des deutschen Friseurhandwerks eine Spendenaktion, um zumindest die größte Not ein wenig zu lindern. Die große Resonanz überraschte... mehr...

Benefiz statt Zwiebelsmarkt

Wir rocken den Kurpark Bad Breisig

Bad Breisig. Vom 17. bis 19. September findet im Kurpark der Quellenstadt Bad Breisig eine Benefizparty zugunsten der Flutgeschädigten im Ahrtal statt. „So viel Unterstützung ist überwältigend“, stellen die Verantwortlichen des Vereins BREISIG.live fest. „Alle arbeiten unentgeltlich, der komplette Erlös fließt in die Kasse für die Opfer der Katastrophe.“ mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Frau Heidtmann:
Sehr schöner Artikel Danke Ihnen. So ist er der Mann für alle Fälle :) ...
Peter Gregorius:
Ich wohne weit weg von diesem schlimmen Ereignis, aber wenn ich sehe welche Solidarität da vorherrscht, kann ich nur sagen: wir halten zusammen egal woher wir kommen, egal wohin wir gehen-wir alle sind Menschen und brauchen Unterstützung in der Not- und genau da zeigen wir wie zivilisiert wir in Deutschland...

„Sagen und Legenden aus der Eifel“

Mark Bloemeke:
Spannend! Schade, dass wir so weit weg sind, aber toll, dass es in dieser gebeutelten Region, kulturell wieder etwas zu erleben gibt....
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen