Ehrung durch die Handwerkskammer Koblenz

Werner Marx erhält die Auszeichnung Goldener Meisterbrief

Werner Marx erhält die Auszeichnung Goldener Meisterbrief

Werner Marx erhielt den Goldenen Meisterbrief aus den Händen seiner Tochter Andrea Müller. Foto: privat

22.02.2022 - 08:42

Remagen. Werner Marx aus Remagen-Kripp wurde anlässlich der 50-jährigen Meisterwürde, von der Handwerkskammer Koblenz kürzlich mit dem Goldenen Meisterbrief geehrt. Er nahm die Urkunde aus den Händen seiner Tochter Andrea Müller hocherfreut entgegen. Die Übergabe, die ursprünglich im Rahmen einer Feierstunde bei der Handwerkskammer Koblenz stattfinden sollte, fiel der Coronakrise zum Opfer.

Der in Linz am Rhein geborene heute 80-jährige Werner Marx startete nach Schulabschluss seine dreijährige Ausbildung und erlernte von 1956 bis 1959 ebenfalls in Linz am Rhein den Beruf des Bauschlossers in der Schlosserei Peter Rahm. Nach seiner Lehrzeit legte Werner Marx am 2. Dezember 1959 vor dem Gesellenprüfungsausschuss der Handwerkskammer Koblenz seine Gesellenprüfung mit Erfolg ab.

Er arbeitete 12 Jahre als Geselle in verschiedenen metallverarbeitenden Betrieben, bis er am 15. April 1971 vor dem Meisterprüfungsausschuss der Handwerkskammer Koblenz die Meisterprüfung im Schlosserhandwerk mit Erfolg ablegte.

Im Dezember 1971 erhielt Werner Marx eine Anstellung bei dem Wohnungsunternehmen Frankfurter Siedlungsgesellschaft wobei er im Zuge dessen, beim Institut- und Ausbildungswerk der gemeinnützigen Wohnungswirtschaft Ratingen-Hösel den Kaufmann der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft erwarb.

Er arbeitete bei der Frankfurter Siedlungsgesellschaft von Dezember 1971 bis November 1988, 17 Jahre als Technischer Angestellter und wechselte dann am 1. Dezember 1988 zu dem Wohnungsunternehmen Rheinland Köln mit Sitz in Köln.

Im Rahmen seines Aufgabengebietes war Werner Marx unter anderem für die Bauinstandhaltung sowie für Modernisierungsmaßnahmen verschiedener größerer Wohnungskontingente bauleitend verantwortlich.

Werner Marx ging nach insgesamt 46 Berufsjahren am 1. März 2003 in den wohlverdienten Ruhestand.

Er ist Mitglied des Bürger- und Heimatvereins Kripp eV, Mitglied des Fördervereins Feuerwehr Kripp eV und Mitglied des Fördervereins Krankenhaus Maria Stern eV Remagen.

Seine Hobbys sind Garten, lesen, Reisen sowie das Spielen auf seinem Akkordeon und auf seiner Orgel.

Das ihm die Ehre des Goldenen Meisterbriefes zuteil wurde, obwohl er keinen eigenen Betrieb führte, freute ihn ganz besonders.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Fotogalerie: Weihnachtsmarkt in Sinzig

Sinzig. Der Weihnachtsmarkt am zweiten Adventswochenende in Sinzig ist mit seinem Hüttendorf immer wieder ein Anziehungspunkt. Aber auch der Mittelaltermarkt lockt mit seinem Angebot und besonderen Aktionen. Impressionen vom vorweihnachtlichen Markttreiben zeigen wir in unserer Fotogalerie. mehr...

Fotogalerie: Nikolausmarkt in Remagen

Remagen. Der Remagener Nikolausmarkt zeichnet durch seine familiäre Atmosphäre aus, wozu die Gruppen, Vereine und Institutionen der Stadt beitragen. Neben einem Angebot für die Adventszeit und für Weihnachten bieten die Stände für interessierte Besucher auch Infos über ihre Arbeit und ihr Engagement. Einige Eindrücke vom traditionellen Nikolausmarkt in Remagen zeigen wir in unserer Bildergalerie. mehr...

Anzeige
 

Bürger- und Heimatverein Waldorf gibt neuen Band zur Ortsgeschichte heraus

Streifzüge durch die Waldorfer Geschichte II

Waldorf. Unter dem Titel „Streifzüge durch die Waldorfer Geschichte II“ gibt der Bürger- und Heimatverein Waldorf e.V. nach „Waldorf im Zweiten Weltkrieg“, „Streifzüge durch die Waldorfer Geschichte I“, „Worte sind wie Tauperlen“ sowie den beiden Bildbänden „Waldorf in alten Bildern“ nun die sechste Ergänzungsschrift zur 1996 erschienenen Dorfchronik heraus. Ähnlich dem Heimatjahrbuch des Kreises... mehr...

Vg-Rat Brohltal

Gremium tagt

Burgbrohl. Am Donnerstag, den 15. Dezember um 15 Uhr findet die 15. Sitzung des Verbandsgemeinderates Brohltal im Schlosshotel Burgbrohl, Auf der Burg 1 statt. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem der Neubau eines gemeinsamen Feuerwehrgerätehauses für die Feuerwehren Kempenich, Spessart und Engeln, die Haushaltssatzung 2023, die Erweiterung des bestehenden Gewerbegebietes in Kempenich sowie die Abnahme des Jahresabschlusses 2021 und Erteilung der Entlastung sowie eine Einwohnerfragestunde. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
juergen mueller:
CDU in der "DENKFARBIK". Wie gut, dass mich keiner denken hören kann....
Sabine Weber-Graeff:
Das dieser Stadtrat es nun nicht sonderlich mit Grünflächen hat,sollte mittlerweile eigentlich jedem Bürger bekannt sein, Die Befürchtung,dass diese Parkplätze bereits im Vorgriff auf eine "LAGA" 2030 errichtet worden sind,ist nicht von der Hand zu weisen.Das Versprechen eines Provisoriums versehe ich...
juergen mueller:
Ein Bruch der Tarifverträge ist noch gelinde ausgedrückt. Wer es soweit kommen lässt, dass die Beschäftigten für etwas büßen sollen, was sie nicht im geringsten verschuldet haben, der sollte sich allen ernstes fragen, wie es möglich ist, dass es überhaupt soweit kommen konnte, obgleich man sowohl in...
juergen mueller:
Kurzfristig bekanntgewordene Liquiditätsprobleme? Das Wort kurzfristig muss man sich erst einmal auf der Zunge zergehen lassen. Die Stadt Koblenz u. der Landkreis Mayen-Koblenz sind mit jeweils 25% beteiligt. Man schaue sich einmal die BETEILIGUNGSBERICHTE der STADT KOBLENZ der vergangenen Jahre an. Das...
Service