Pilgern und Messe: Wallfahrt zur Landskrone zum 1. Mai in Planung

Wo der Himmel die Erde berührt

Weitere Materialien zum Herunterladen auf www.verbundenanderahr.de

Wo der Himmel die Erde berührt

Eine Wallfahrt zur Landskrone zum 1. Mai ist in Planung. Foto: Wolfgang Lingen

20.04.2021 - 10:26

Heimersheim. Sie blickt auf eine lange Geschichte - die Dankwallfahrt der Heimersheimer zur Landskrone, den Ort, an dem sich Mensch den himmlischen Mächten besonders nahe fühlen kann. Strebt sie heute in die Höhe, so liegt ihr Beginn allerdings im Erdreich: vor 75 Jahren, in den letzten Kriegsmonaten, gelobte Pfarrer Josef Savelsberg im Luftschutzkeller während eines Bombenangriffs an jedem 1. Mai einen Dankgottesdienst zu Ehren der Muttergottes zu halten, wenn die Heimat von Bomben weitgehend verschont bleiben würde. Am 1. Mai 1946 fand die erste Prozession zur Landeskrone statt.


75 Jahre hielten die Menschen rund um die Landskrone dem Versprechen die Treue. Zwar haben sich die Bedrohungen des Lebens verändert – aber von paradiesischen Zuständen ohne Leid und Not, Trauer und Angst sind sie immer noch weit entfernt.

Heute gilt es Gott anderes hinzuhalten: die Folgen der Pandemie, die Schädigungen der Natur, ganz persönliche Anliegen, Verletzungen, Sorgen. Auch für Dank und Freude bietet der Weg auf die Landskrone Gelegenheit.

In diesem Jahr kann die Wallfahrt coronakonform ganz individuell gestaltet werden, zu einer Zeit, die Pilgerinnen und Pilgern passt, im eigenen Tempo und persönlichen Rhythmus. Ehrenamtliche richten entlang der Routen jeweils sechs Stationen ein, die aus je zwei Plakaten mit Texten und Informationen bestehen - jeweils eines für Große und eines für Kinder/ Familien. Sie laden zum Innehalten und Nachdenken, auch zum Gebet ein.

Einen fixen Termin gibt es dennoch: um 11 Uhr wird auf dem Platz bei der Maria-Hilf-Kapelle eine Messe gefeiert. Hierzu ist Voranmeldung im Pfarrbüro Bad Neuenahr, Tel. 2 45 40 erwünscht. Auch ist ein spontanes Dazukommen unter Angabe der persönlichen Kontaktdaten möglich, sofern es der Platz zulässt.

Für Menschen, die ebenfalls in ihrem Umfeld eine solche Wallfahrt in den Mai gestalten möchten, gibt es auf der Internetplattform des Dekanates Ahr-Eifel: www.verbundenanderahr.de ähnliche Impulse in Plakatform zum Herunterladen – ebenfalls in einer Version für Erwachsene mit Gebeten und Denkanstößen und in einer Kindervariante, die zusätzlich Rätselaufgaben anbietet.

www.verbundenanderahr.de ist eine Plattform des Dekanates Ahr-Eifel, das Christen und Christinnen entlang der Ahr verbindet und christlich geprägte Impulse setzt, aber auch animiert, Kirche vor Ort selbst zu gestalten.

Pressemitteilung des

Dekanates Ahr-Eifel

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Die neun Kandidatinnen im Überblick

Wer wird die neue Ahrweinkönigin?

Kreis Ahrweiler. Vorfreude und Herzklopfen sind die wohl vorherrschenden Gefühle, wenn die neun Kandidatinnen an die Wahl der Ahrweinkönigin am Pfingstsamstag, 22. Mai 2021, denken. Die Wahl wird dieses Jahr erstmals gänzlich digital stattfinden. Die Zuschauer werden jedoch gleichermaßen mit den Bewerberinnen aus den Weinorten der Ahr mitfiebern können. Neu ist außerdem, dass erstmals neben der Ahrweinkönigin auch eine Ahrweinprinzessin gekürt wird. mehr...

Betrugsversuche am Telefon

Vermehrte Anrufe durch „Falsche Polizeibeamte“

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Aktuell kommt es im Bereich Bad Neuenahr-Ahrweiler zu vermehrten Betrugsversuchen „falsche Polizeibeamte“ per Telefon. Bei dieser Masche behaupten angebliche Polizeibeamte, dass am Vortag mehrere Personen von der Polizei festgenommen worden seien, die zu einer Einbrecherbande gehören würden. Die Angerufenen könnten nun möglicherweise Opfer dieser Einbrecherbande werden. Zum Schutz ihrer Gegenstände sollten sie diese an die vermeintliche Polizei übergeben. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare

Erste Tagung per Videokonferenz

Gabriele Friedrich:
Ü60 und 70Plus sind die Gelackmeierten, egal wo. Da werden Millionen für Berater ausgegeben, aber um kleine und praktische Seniorenwohnungen zu bauen fehlt es nicht nur am Geld, sondern auch am Geiste. Statt einmal die Hausbesitzer der vielen leerstehenden Häuser in den Citys am Kragen zu packen, Geschäftsräume...
Margarete Spieker:
Mich beschäftigt besonders die Verkehrsführung Mainzer Straße. Durch die Fahrradwege sind so viele Parkplätze weggefallen, dass ich als Seniorin, die nur noch begrenzt Rad fahren kann, wohl wegziehen muss!...
Gabriele Friedrich:
Mitunter denke ich, das die Mehrheit der Deutschen gar nicht weiß, was Demokratie bedeutet und die Politiker im BUND wenden diese auch nicht an mit ihrer Basta-Politik. Keinerlei Mut haben die Leute, Eigenverantwortung NULL. Gemeinschaftssinn: NULL !!! Sich für etwas einsetzen und Menschen überzeugen...
S. Schmidt:
Die Zahl der linksextremen Gewalttaten in Deutschland ist viel stärker angestiegen als die der rechtsextremen und ist auch deutlich höher, jüngstes, trauriges, Beispiel waren die Krawalle zum ersten Mai in Berlin, Hamburg, Frankfurt/Main und anderen Städten....
Gabriele Friedrich:
Das sind keine Unbekannten, das sind frustrierte Jugendliche, die ihre Wut und ihren Frust da ablassen, auch natürlich durch Corona, weil sie nirgendwo hinkönnen um ihre Kräfte zu messen. Man muss wissen, wo diese Bäume sind, das geht nur, wenn da einer "heimisch" ist. Heutzutage kann man nicht mal...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen