Hospizlauf 2014: 200 Kilometer Koblenz - Trier

Rekord gebrochen

Rekord gebrochen

Die Spendenübergabe des Rekord-Schecks an das Hospizhaus in Trier. Foto: privat

05.08.2014 - 17:46

Trier/Koblenz. Zum elften Mal fand der Hospiz-Lauf statt. Der Erlös, der durch Spenden und Verkaufsaktionen erzielt wird, geht zu 100 Prozent an das Hospizhaus in Trier und soll dazu beitragen, totkranken Menschen ein würdiges Sterben zu ermöglichen. Hierfür muss das Hospizhaus jährlich ca. 60.000 Euro selbst aufbringen (www.hospiz-trier.de). Start war am Freitag, 11. Juli, um 12 Uhr in Koblenz. Die ersten zwölf Kilometer hat der Oberbürgermeister von Koblenz die Läufer begleitet. Zieleinlauf mit ungefähr 350 Läufern und Radfahrern war am Samstag, 12. Juli, um gegen 12 Uhr, am Hospizhaus in Trier (Ostallee 67) mit insgesamt 580 Teilnehmern (2013 waren es 500).

Neuer Spendenrekord: 23.000 Euro wurden dieses Jahr eingenommen (2013 waren es 21.490 Euro, 2012 9.000 Euro.)

Allgemeine Infos zum Lauf:

Der Lauf ist kein Wettkampf, vielmehr ein Gruppenlauf in moderatem Tempo (ca. 6:20 min / km - 6:30 min / km, was etwa 9 km/h entspricht). Nutzen Sie den Lauf zum Quasseln, nette Leute kennen lernen, tun Sie sich selbst und anderen etwas Gutes!

Jeder kann mitmachen, egal ob als Einzelläufer, Radfahrer oder Inline-Skater - auch Firmen- oder Vereinsstaffeln sind gerne willkommen. Weitere Infos unter: www.hospizlauf.de.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Der Bürgermeister der VG Maifeld, Maximlian Mumm, äußert sich in deutlichen Worten zum Bus-Chaos im Landkreis Mayen-Koblenz.

„Probleme beim ÖPNV werden durch den Kreis schöngeredet“

Verbandsgemeinde Maifeld. Seit dem 12.12.2021 herrscht im Kreis das Buschaos. Viel geändert hat sich nach Meinung von Maifelds Bürgermeister Maximilian Mumm nicht. Hier und da sei es sicherlich ruhiger geworden, aber von einem reibungslosen ÖPNV könne man noch lange nicht sprechen. Dies bezieht er nicht nur auf die VG Maifeld, sondern auch auf andere Kommunen. Erschwerend komme nun für ihn hinzu, dass der Kreis offenbar die Probleme jetzt von sich auf die Kommunen abwälzen will. mehr...

Serie von Brandstiftungen nimmt kein Ende

Böswillige Feuerteufel zündeln weiter

Weilerswist. In den vergangenen Wochen wurden im Bereich Weilerswist vorsätzlich Brände im zweistelligen Bereich gelegt. Auch in der vergangenen Nacht ließ es sich der/die unbekannte/n Täter nicht nehmen, mutwillig zu zündeln. In der Vergangenheit betrafen die Brände hauptsächlich Grünflächen. In Einzelfällen war es jedoch dem Zufall zu verdanken, dass sich diese nicht auf angrenzende Waldstücke oder Wohngebiete ausgebreitet haben. mehr...

Hausfriedensbruch: Gruppe steigt illegal in Freibad ein

Daaden. Am Sonntag, 14. August, gegen 02:00 Uhr erhielt die hiesige Polizeidienststelle telefonisch den Hinweis, dass sich eine Personengruppe unberechtigt auf dem Gelände des Freibades in Daaden aufhalten und dort randalieren würde. Die Gruppe sei zuvor über den Zaun geklettert. Bei Eintreffen der Polizei hatte die Gruppe das Freibadgelände bereits wieder verlassen. Diese konnte wenig später in einem PKW mit Kölner Kennzeichen angetroffen und kontrolliert werden. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare
G. Friedrich:
Keine Kameras ? Kein Dienstpersonal, Wachen- irgendwas ? Nichts brennt von alleine in einer Garage....
Friedrich:
Und warum waren die Türen nicht verschlossen von innen ? ...
Franz-Josef Dehenn:
Dieser Vandalismus im Neuwieder-ZOO geht mal gar nicht. Warum hat die Person das nur gemacht ? Ich kann nur hoffen, das man die Person bekommt und diese eine saftige Strafe bekommt. ...
Service