Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Ausstellung im Mittelrhein-Museum Koblenz

›Philipp Dott - Ein „immer ruheloser Künstler" prägte seine Region‹

Bis zum 8. März 2015

17.12.2014 - 09:42

Koblenz. Der Koblenzer Kunstmaler Philipp Dott starb im Alter von 58 Jahren, am 1. Mai 1970. Das Mittelrhein-Museum zeigt in der Kabinett-Ausstellung ›Philipp Dott – Ein „immer ruheloser Künstler" prägte seine Region‹ bis zum 8. März 2015 mehr als dreißig Originale des Künstlers.


Der Sammlungsauftrag


Es ist die erste Retrospektive nach seinem Tod. Sieben seiner Arbeiten befinden sich im Museumsbestand, die restlichen sind eine Leihgabe des Sammlerehepaars Marita und Hermann Warnke. Zur Ausstellungseröffnung sprach Dr. Matthias von der Bank, Direktor des Mittelrhein-Museums, über den Sammlungsauftrag des Hauses, mit dem einhergehe, dass Werke manchmal Jahre und Jahrzehnte im Depot aufbewahrt werden, weil auf eine gute Gelegenheit gewartet werde, sie zu präsentieren. Die gute Gelegenheit bot sich jetzt mit der noch von seinem Vorgänger, Dr. Markus Bertsch, geplanten Präsentation, die eine kleine, aber repräsentative Auswahl aus dem Schaffen Dotts zeige, dessen erstes Bild schon 1967, also noch vor seinem Tod, in die Sammlung des Museums aufgenommen wurde. Mit Kabinett-Ausstellungen wie dieser, sagte von der Bank, wolle das Museum vorzugsweise Künstler präsentieren, die in irgendeiner Weise repräsentativ für Koblenz seien, was für Dott wahrlich zutreffend ist. Koblenz-Metternich war seine Heimat, auch wenn er 1912 in Neuwied geboren wurde. Der gelernte Zimmermann eignete sich das Kunsthandwerk autodidaktisch an. Seine Spuren sind noch heute vielerorts in Koblenz, vor allem in Metternich und Güls, zu sehen. Es sind die unzähligen Sgraffiti (Reliefs, die in einer Kratzputztechnik erstellt werden), die er ab 1950 schuf. Zu den bedeutendsten gehören die als Auftragsarbeit 1963 entstandenen Darstellungen des Leidenswegs Jesu in den Bildstöcken am Gülser Kreuzweg am Heyerberg. Mit dieser Technik sei Dott dem Zeit-Trend gefolgt, die meist nüchternen Haus-Fassaden der Nachkriegsarchitektur durch künstlerische Gestaltung aufzupolieren. Die von ihm an Privathäusern und öffentlichen Gebäuden ausgeführten Wand-Reliefarbeiten werden innerhalb der Ausstellung als Fotosammlung gezeigt. Kuratorin der Ausstellung ist Marietta Gantner, M.A., wissenschaftliche Mitarbeiterin am Mittelrhein-Museum.


Die Ruhelosigkeit des Künstlers


Sie zeigte sich überwältigt von dem großen Interesse an der Ausstellung, zumal dem Künstler nach seinem Tod nur noch wenig Aufmerksamkeit zuteil wurde. Mit dem Untertitel der Ausstellung greift das Museum ein Zitat der Rhein-Zeitung auf, die Dott 1970 als einen „immer ruhelosen Künstler" bezeichnet hatte. Ruhelos vielleicht nicht nur wegen seines vielseitigen künstlerischen Tuns – neben den Sgraffiti fertigte er Skulpturen, Ölgemälde, Aquarelle und Tuschezeichnungen und bemalte Fahnenstoffe, wonach zum Beispiel die „Eulefahn" der Metternicher Kirmesgesellschaft entstand. Die Ruhelosigkeit des Künstlers äußert sich möglicherweise auch in der dynamischen Linienführung, die besonders bei den Zeichnungen auffällt, die von einer kubistischen Formensprache geprägt sind, wie Gantner aufzeigte. Sie wies zudem auf die oft starken Farbkontraste in seinen Gemälden hin.


Werk mit Lokalkolorit


Als Zeichner und Karikaturist arbeitete Dott für die Tageszeitung Rhein-Post von 1959 bis 1964. Mit seinen Tuschezeichnungen widmete er sich städtischen Alltagsthemen und brachte so reichlich Lokalkolorit in sein Werk. Etliche dieser Karikaturen, die eine nur mühsam vorankommende Straßenbahnlinie 1, der zu „Rhein in Flammen" wahrhaftig in Flammen stehende Rhein oder tanzende Winninger Hexen darstellen, vereint die Ausstellung an einer Wand. Gantner beschrieb Dotts Kunst als eine sehr zugängliche, die den Betrachter manches Mal mit ungewöhnlichen Perspektiven wie der Vogelperspektive oder einer extremen Nahansicht erstaune. Das großformatigste Gemälde der Ausstellung, die „Apokalyptischen Reiter" in Dotts Version, erhielt das Mittelrhein-Museum im Jahr 2012 als Schenkung. Sehr stolz sei das Museum darauf, so Gantner, in der Ausstellung eines der wenigen plastischen Werke des Künstlers präsentieren zu können: Die Holzskulptur „Madonna mit Kind".


Besessen von der Kopf


Marita Warnke, die fast dreihundert Arbeiten des Künstlers im Laufe vieler Jahre zusammengetragen hat, hatte Dott, wie sie bei der Ausstellungseröffnung erzählte, während ihrer Lehrzeit persönlich kennengelernt und nannte den in Koblenz als „Dotte-Philipp" bekannten, einen höflichen, charmanten Mann. Ein „armer Schlucker" soll er gewesen sein, daran änderten offenbar auch die Ausstellungen 1965 im Kurfürstlichen Schloss und 1969 in der Rhein-Mosel-Halle nichts. Dennoch sei er geradezu besessen gewesen von der Kunst. Ihr erstes Dott-Bild, ein kleinformatiges Aquarell, das eine Szene in einer Gartenwirtschaft in den Rheinanlagen im Jahr 1936 zeigt, habe ihr Vater ihr geschenkt. Damit habe ihre Sammelleidenschaft begonnen.


Finissage am 8. März 2015


Um möglichst viele Menschen in den Genuss kommen zu lassen, einen „Dott" ihr eigen zu nennen, ließ Warnke einen Kalender für das Jahr 2015 mit vielen seiner Koblenzer Motive produzieren, der unter anderem im Mittelrhein-Museum erhältlich ist. Eine besondere Gelegenheit, sich dem Künstler und seinem Werk zu nähern, bietet zur Finissage am 8. März 2015, um 15 Uhr die Kuratorenführung mit Marietta Gantner.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Drei Judokas
erhielten Auszeichnungen

ESV Siershahn bei der Ranglistenehrung in Mendig

Drei Judokas erhielten Auszeichnungen

Siershahn. Kürzlicch fand in Mendig die diesjährige Ranglistenehrung statt. Auch drei Judokas des ESV Siershahn wurden geehrt. Den Anfang machte die Altersklasse U15. Hier konnte sich Justus Burth über den vierten Platz freuen. mehr...

Mandolinenverein Ötzigen

Jahreshauptversammlung

Ötzingen. Alle aktiven und passiven Mitglieder des Mandolinenvereins Ötzigen sind zur Jahreshauptversammlung am Freitag, 11. Januar um 20 Uhr in die Gaststätte Thessaloniki nach Ötzingen eingeladen. Die... mehr...

435.000 Euro für Ausbau der Wiedstraße in Herschbach

Modernisierung und Aufwertung der Fahrbahn

Herschbach. Die Ortsgemeinde Herschbach erhält über die Verbandsgemeinde Selters für den Ausbau der Wiedstraße in Herschbach eine Zuwendung in Höhe von 435.000 Euro, wie Verkehrsminister Dr. Volker Wissing mitgeteilt hat. mehr...

Busfahrt des Seniorenbüros zum Mainzer Weihnachtsmarkt

Ein weihnachtlicher Nachmittag mit Hindernissen

Ransbach-Baumbach. Wie in den letzten Jahren bot das Seniorenbüro der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach eine Busfahrt zu einem Weihnachtsmarkt an. Diesmal fiel die Wahl auf die Landeshauptstadt Mainz, deren Weihnachtsmarkt vor der beeindruckenden Kulisse des 1000-jährigen Doms St. mehr...

Fraktion lehnt Haushaltsplan ab

Der CDU-Ortsverband Hillscheid informiert

Fraktion lehnt Haushaltsplan ab

Hillscheid. In der letzten Gemeinderatssitzung des Jahres 2018 beriet der Gemeinderat über den Haushaltsplan 2019. Dieser wird mit einem Minus von 35.000 Euro abschließen. Der Fehlbetrag kann aus den Rücklagen ausgeglichen werden. mehr...

Haushaltsplan, Statistiken
und aktuelle Entwicklungen

Themen und Inhalte der Verbandsgemeinderatssitzung

Haushaltsplan, Statistiken und aktuelle Entwicklungen

Höhr-Grenzhausen. Im nichtöffentlichen Teil wurde dem Verbandsgemeinderat der Umfang der auszuschreibenden Maßnahme „Beschaffung eines Einsatzleitwagens ELW 1 und eines Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeugs HLF 20 für die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen“ bekanntgegeben. mehr...

Weitere Berichte

Bad Neuenahr. Weihnachtliches Wintervergnügen erfüllt im Dezember wieder den Kurpark von Bad Neuenahr. Jedes Jahr locken die festlich illuminierten Dekorationen am Ahrufer, auf der imposant dekorierten Kurgartenbrücke und im Kurpark im Advent zahllose Besucher nach Bad Neuenahr. mehr...

Verleihung des Sportabzeichens in Höhr-Grenzhausen

Eine sportliche Herausforderung für Jung und Alt

Höhr-Grenzhausen. Bürgermeister Thilo Becker empfing wieder zahlreiche Sportbegeisterte und deren Familien zu einer kleinen Feierstunde im Sitzungssaal des Rathauses Höhr-Grenzhausen. Gemeinsam mit dem Organisatoren-Team des „Sport-Treffs am Moorsbergstadion“, Marion Lind und Frank Rothweiler, überreichte Thilo Becker die Urkunden und Abzeichen für das Deutsche Sportabzeichen. Marion Lind erinnerte an viele schöne Momente während des Trainings in den Sommermonaten. mehr...

Politik

Mayen. Weiterer Paukenschlag in der StEG-Affäre: Der Stadtrat der Stadt Mayen hatte am Dienstag auf Antrag der CDU-Fraktion entschieden, Oberbürgermeister Wolfgang Treis von seinem Amt als Beiratsvorsitzender... mehr...

Neuer Vorstand im CDU-Ortsverband Montabaur gewählt

Gut gerüstet in die Vorbereitungen der Kommunalwahl starten

Montabaur. Der bis dahin als Vorsitzender amtierende Ulrich Richter-Hopprich begrüßte bei der diesjährigen Mitgliederversammlung die Mitglieder des CDU-Ortsverbandes und bekräftigte, „dass die Stärke der CDU-Montabaur darin liegt, die Entwicklung unserer Stadt mitzugestalten und voranzutreiben.“ Vor den Neuwahlen sprachen die Mitglieder des Ortsverbandes dem scheidenden Kassenprüfer Paul Rickes ihre Anerkennung für die gute Arbeit und sein langjähriges Engagement aus. mehr...

 
Sport
Wirtschaft

Koblenz/Neuwied. „Hauptsache ihr habt Spaß“ versprechen die MediaMärkte Koblenz & Neuwied ihren Kunden – und halten auch in der Weihnachtszeit Wort: Denn dieses Jahr finden die Kunden bei MediaMarkt nicht... mehr...

Koblenzer Oberbürgermeister David Langner zu Gast auf gut besuchter Delegiertentagung der KHS Mittelrhein

Koblenz für Azubis attraktiver machen

Koblenz. Angesichts unzähliger Studenten werden Azubis immer mehr zur begehrten Mangelware. Die Innungen sind um eine qualitativ hochwertige innerbetriebliche Ausbildung bemüht und investieren zahlreiche Stunden ehrenamtlicher Arbeit. Was aber kann die Stadtpolitik tun, um die Rahmenbedingungen zu verbessern und junge Leute ins (Handwerks-)Boot zu holen? David Langner, Koblenzer Oberbürgermeister, war jetzt zu Gast bei der Delegiertentagung der Kreishandwerkerschaft Mittelrhein. mehr...

Umfrage

Was verschenkt ihr zu Weihnachten?

Technik
Etwas Selbstgemachtes
Bücher
Gutschein
Ein gemeinsames Erlebnis
Nützliches
Leckeres
Anzeige
 
 
Anzeige
 
Kommentare
Waltraud Joswig :
Komme aus dem Kopfschütteln nicht mehr raus. Wage nicht zu sagen was ich seit Wochen denke wenn ich morgens die Zeitung lese. Schadet dem Image der Stadt und wo für?? Oder ist das schon Wahlkampf???
Daxi90:
Die mangelnde Bewegung ist auch für mich der entscheidende Punkt gewesen. Ich habe viel Aufwand betrieben um endlich schmerzfrei zu werden. Heute kann ich endlich sagen , dass ich dauerhaft schmerzfrei bin. Aktuell schreibe ich auch auf meinem Blog über meine Erfahrungen: https://rueckenschmerz-frei.com/

CBD Öl – hilfreich, gesund und voll im Trend

Dario Tobler:
So sehr ich positive BErichterstatung auch mag, ist es der Sache gar nicht dienlich, wenn im Vorfeld nur halberzig recherchiert worden ist. Cannabidiol wird nicht aus den Samen gewonnen. Das öl aus den Samen ist Salatöl. CBD öl ist ein extrakt welcher mehrheitlich durch CO2 fraktion, Alkoholextraktion oder Butangas extraktion gewonnen wird. Weiter ist CBD öl nicht in jedem Fall rein biologisch. es ist zu 100% organisch aber in den meistenfällen konventionell hergestellt! Dann noch zur Substanz selbst: CBD kann in Artzneimitteln zum Einsatz kommen (Sativex), es kann zu kosmetischen Zwecken verarbeitet werden, ist nach juristischer Auffassung aber in erster Linie ein Lebensmittel. Deshalb bedingen die Produkte auch eine Novellfood registrierung damit sie als Lebensmittel und Lebensmittelzusatz legal verkehrsfähig sind. Grüsse von dem wahrhaften CBD BIOnier der Schweiz www.zitronic.ch
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.