„Prosit Neujahr!“ – Rutschpartie ins neue Jahr in Koblenz

Silvesterparty auf dem Zentralplatz

Dienstag, 31. Dezember, ab 19 Uhr, Zentralplatz Koblenz

Silvesterparty auf dem Zentralplatz

Eine Band der besonderen Art, die MegaBand. Foto: privat

27.12.2013 - 12:00

Koblenz. „Prosit Neujahr!“ – Wer eine heitere Rutschpartie ins neue Jahr erleben will, sollte am Silvesterabend den Koblenzer Zentralplatz ansteuern, denn dort steigt bereits zum zweiten Mal die große Silvesterparty in der neuen Mitte von Koblenz. Eislaufbahn, Gastronomieangebote und Livemusik - der Zentralplatz bietet das perfekte Ambiente für diesen besonderen Abend. Selbstverständlich kann den ganzen Abend auf dem Eis getanzt werden. Der Eintritt ist frei.


Ab 22 Uhr präsentiert sich eine Band der besonderen Art: MegaBand – we are different. „Wir sind anders“ – das will die MegaBand noch mehr unterstreichen, um weiter eine Top-Position im deutschen Coverband-Dschungel zu behalten. Man muss nicht jeden Trend mitgehen, um hip zu sein. Es geht um Musik, die in die Beine geht. Zum Tanzen, zum Feiern und zum Mitsingen. Egal, ob aus den 80ern oder von Heute. Der richtige Groove packt alle Generationen. Die MegaBand steht für verrückt-kultiviertes Entertainment und musikalische Qualität auf allerhöchstem Niveau. Mit Leidenschaft, Professionalität und Emotion haben sie sich in den letzten 14 Jahren mit ihrem einzigartigen Musik-Profil an die Spitze der rheinland-pfälzischen Pop-Cover-Bands gespielt. Einen Party-Mix für die „Generation Ü25“: Pop-Hits aus den 80ies und 90ies. Discokracher mit Niveau und aktuelle Floorfiller. Musik von Rock- und Pop-Legenden, die ihren Namen wirklich verdient haben.

Ihre Verwandlungskunst und ihre ausgetüftelten Showeinlagen waren 1999 ein neuer revolutionärer Weg in der Covermusik-Szene. „something stupid, something special“ - Genau das Richtige, um in das neue Jahr 2014 zu starten.

Die Silvesterparty auf dem Zentralplatz beginnt um 19 Uhr und endet gegen 0.30 Uhr. Für die Heimfahrt empfehlen sich die Nachtbusse der KEVAG/KVS, RMV, rhb und Zickenheiner, die zwischen 1 und 4 Uhr fahren. Damit sich alle Gäste sicher und wohl fühlen, ist in Absprache mit Polizei und Ordnungsamt das Mitführen von Feuerwerkskörpern jeder Art, Glas- und Flaschenbehältnissen sowie eigenen Getränken nicht gestattet. Die Veranstalter bitten um Verständnis, dass auf dem großzügig abgesperrten Platz Einlasskontrollen zur eigenen Sicherheit durchgeführt werden und der Zutritt zum Zentralplatz bei Erreichen einer von Polizei und Ordnungsamt kontrollierten Besucherzahl begrenzt wird.

Kontakt und Info: D. Koenitz GmbH, Messegelände Wallersheimer Kreisel, Hans-Böckler-Straße 1a, 56070 Koblenz, Tel. (02 61) 98 39 93 -0, info@koenitz-ausstellungen.de.

Pressemitteilung

der Koblenz-Touristik

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Weitere Berichte

Verbandsgemeinte verabschiedete verdiente Lokalpolitiker

Großer Bahnhof für verdiente Lokalpolitiker

Kempenich/Engeln. In der Verbandsgemeinde Brohltal ist es gute Tradition, verdiente Kommunalpolitiker für ihr ehrenamtliches Engagement zu ehren. Allerdings fiel auch diese Tradition der Corona-Pandemie zum Opfer. So konnte man bisher nicht einmal die langjährigen Bürgermeister und VG-Ratsmitglieder, die nach der Kommunalwahl im Jahr 2019 aus der aktiven Politik ausgeschieden sind, verabschieden. mehr...

Benefizkonzert im Gasthof Kempenich

Für den guten Zweck gerockt

Kempenich. Auch ein Jahr nach der Flutkatastrophe an der Ahr ist die Hilfs- und Spendenbereitschaft in der Region groß. Beim zweiten Benefizkonzert der Riedener Band Heavens a Beer im Gasthof Kempenich kamen jetzt 2.600 Euro zusammen, die demnächst an die Initiative 5-Euro-Haus und zwei weitere Organisationen übergeben werden. Kerstin und Markus Schmitz vom Gasthof-Team haben sich ebenso wie die Eifel-Rocker von Anfang an bei Hilfsaktionen für Flutopfer engagiert. mehr...

Kurfürst-Balduin-Gymnasium Münstermaifeld

„Geschichte als Waffe“

Münstermaifeld. Am Dienstag, den 21. Juni 2022, hatte der Geschichtsleistungskurs der Jahrgangsstufe 12, einen ganz besonderen Workshop. Er durfte Prof. Dr. Matthias Rogg an der Schule begrüßen. Aus aktuellem Anlass beschäftigten sich alle mit dem Krieg in der Ukraine. Hierbei ging es vor allem um die Instrumentalisierung von Geschichte durch den russischen Präsidenten Wladimir Putin und die Entlarvung von sogenannten FakeNews. mehr...

 
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
LESETIPPS
GelesenNeueste
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Kommentare

Zu Besuch in der Frankensiedlung

Mathias Heeb:
Ja, es waren schöne Stunden mit den Kindern der Klasse, manche haben gefragt, ob sie nicht 3 Tage hier bleiben könnten. Was hätte man alles für Möglichkeiten mit diesem Projekt, immer noch und wird auch so bleiben absolutes Unverständnis über die Entscheidung des Gemeinderates der Grafschaft aufgrund...
Mathias Heeb, Grüner Fraktionsvorsitzender:
Von meiner Seite konnte ich mit Johannes Jung aus dem „rebellischen Dorf Eckendorf“ immer gut auskommen. Hoffe für ihn, dass er etwas andere Wege findet für die CDU Grafschaft, ihm alles Gute für die Zukunft, so fair sollte man sein....
K. Schmidt:
"So sei eine Seilbahn vom Tal aus zur Saffenburg, zur Burg Are oder zum Krausbergkopf bei Dernau zur touristischen Erschließung durchaus vorstellbar,..." - Bis vor 10 oder 11 Jahren gab es in Altenahr noch eine Seilbahn, die wurde dann aufgegeben weil mangels Fahrgästen kein wirtschaftlicher Betrieb...
Service