Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Soziales Engagement wurde im Rathaussaal in Koblenz geehrt

„Susi-Hermans-Preis“ feierte Premiere

Ina Krause und Bernhard Peitz erhielten den Preis

24.10.2014 - 08:35

Koblenz. Zum ersten Mal wurde der „Susi-Hermans-Preis“ für soziales Engagement verliehen. Als erste Preisträger durften sich darüber freuen Ina Krause und Bernhard Peitz. Der mit 500 Euro dotierte Preis wurde ins Leben gerufen durch die Familie von Susi Hermans, der im Jahr 2013 im Alter von 94 Jahren verstorbenen Ehrenvorsitzenden des Sozialdienstes katholischer Frauen Koblenz e.V. (SkF). Finanziert wird der Preis aus den Erträgen ihres, in eine Stiftung geflossenen Vermögens.


Spannung bis zum Schluss


Der SkF, der den Preis verlieh, hielt die Spannung über die Identität der Preisträger fast bis zum Ende der feierlichen Zeremonie im historischen Rathaussaal in Koblenz aufrecht. In den Grußworten der SkF-Vorsitzenden Margret Schneider, der Koblenzer Bürgermeisterin Marie-Theres Hammes-Rosenstein als Schirmherrin und des Kreisbeigeordneten des Landkreises Mayen-Koblenz, Rudi Zenz, wurde zunächst das Lebenswerk der ehemaligen CDU-Politikerin Susi Hermans gewürdigt - sie gehörte mehr als 30 Jahre lang dem rheinland-pfälzischen Landtag an und wird als eine der bedeutendsten Sozialpolitikerinnen des Landes „gehandelt“.


Kampf für sozial Benachteiligte


Der SkF, dessen Vorsitzende Susi Hermans mehr als 20 Jahre lang war, fühle sich geehrt, das geistige Erbe dieser mit hohen Ehrungen ausgezeichneten Frau durch die Verleihung des Preises weiter leben zu lassen. Über viele Jahre ihres Lebens, bis ins hohe Alter hinein, habe Hermans leidenschaftlich und beharrlich für sozial Benachteiligte gekämpft, würdigte Schneider deren Engagement. „Wir versuchen, den SkF in ihrem Sinne weiterzuführen“, versicherte sie. Auch die Bürgermeisterin lobte Hermans als eine großartige, menschliche Frau, eine engagierte Politikerin, die zu den herausragenden Persönlichkeiten der Stadt zähle. Ihr Auftrag sei es gewesen, in Ausübung zahlreicher Ehrenämter zeitlebens für andere da zu sein. Mit dem Preis habe die Familie ein Zeichen gesetzt, so Hammes-Rosenstein. Er rücke jene Menschen in den Vordergrund, die eine für das Allgemeinwohl unverzichtbare Aufgabe wahrnehmen, die die christliche Nächstenliebe und Fürsorge mit Leben füllen. Der Preis, so sah es auch Zenz, sei geschaffen dafür, danke zu sagen für große Taten, nicht für große Worte. Sich für andere einzusetzen, gehöre zur christlichen Werteordnung. Wer es bisher nicht getan habe, solle gleich morgen damit anfangen. Ganz selbstverständlich brächten viele Ehrenamtler, wie eben auch die beiden Geehrten, einen großen Teil ihrer Freizeit zum Wohl der anderen auf. Sie nähmen das Heft selbst in die Hand und packten an, sagte der Beigeordnete. Dafür, dass sie das so sehr im Stillen und dennoch mit größter Selbstverständlichkeit tun, erhielten Ina Krause und Bernhard Peitz nun diesen Preis.

Die Wahl aus den insgesamt 13 eingegangenen Vorschlägen habe sich das SkF-Auswahlgremium nicht leicht gemacht. Letztlich sei sie aber auf diese beiden Menschen gefallen, weil sie ihr Amt so sehr uneigennützig verrichten, fast schon auf gemeinnützige Art und Weise, erklärte SkF-Geschäftsführerin Daniela Veith in ihrer Laudatio.


Der Gute Geist des Hauses


Ina Krause leistet ihren ehrenamtlichen Dienst im Seniorenpflegeheim Bodelschwingh. Täglich komme sie ins Haus, kaufe für die Bewohner ein, kümmere sich in vielfältiger Weise um sie, auch um die Demenzkranken. Sie sei sozusagen der Gute Geist des Hauses. Den Bewohnern gebe sie das Gefühl, in dieser Einrichtung zu Hause zu sein.


Ein ehrenamtlicher Hausmeister


Der in Andernach lebende Bernhard Peitz ist seit mehr als zehn Jahren ehrenamtlicher Hausmeister in der Pfarrei St.Peter. Zudem ist er mit eigenem Auto samt Anhänger nahezu ohne Aufwandsentschädigung seit drei Jahren als Ausfahrer für die Andernacher „Tafel“ im Einsatz und engagiert sich in der Flüchtlingshilfe an seinem Wohnort.

„Für uns sind beide die wahren Helden des Alltags“, erklärte Veith vor der Beglückwünschung und der Übergabe der Urkunden. Berti Hahns Idee, die Vorschlagenden mit Einladungskarten für sein Festungsvarieté zu beschenken, ist vielleicht ein zusätzlicher Ansporn für andere Mitmenschen, solche Helden des Alltags auch im nächsten Jahr für den Preis vorzuschlagen. Mit viel Begeisterung aufgenommen wurden die Darbietungen des Jugendkammerchors der Liebfrauenkirche unter Leitung von Manfred Faig, die dem feierlichen Anlass eine passende Umrahmung gaben. Sogar eine Zugabe wurde erklatscht. Bei dem gemütlichen Beisammensein im Anschluss der Veranstaltung gab es von allen Seiten Gratulationen für die Geehrten und einen regen Erinnerungsaustausch an Susi Hermans.


Der „Susi-Hermans-Preis“


Der SkF ist ein Frauen- und Fachverband in der katholischen Kirche, der sich der Hilfe für Kinder, Jugendliche, Frauen und ihre Familien in besonderen Lebenslagen widmet. Der SkF zeichnet Personen aus Koblenz und Umgebung mit dem von der Familie der verstorbenen Ehrenvorsitzenden Susanne Hermans gestifteten „Susi-Hermans-Preis“ für soziales Engagement“ aus. Mit der Verleihung dieses Preises will der SkF Koblenz im Sinne der Verstorbenen die oft versteckte ehrenamtliche Arbeit vieler Menschen angemessen würdigen. In jedem Jahr wird eine Person geehrt, die sich in besonderer Weise für die Belange von Menschen‚ die Unterstützung benötigen, eingesetzt hat. Geehrt wird zum Beispiel die Nachbarin, die für zwei Stunden die Woche die Zwillinge hütet, sodass die alleinerziehende Mutter einkaufen gehen kann oder ehrenamtlich Tätige im Hospiz, die sich Zeit zum Zuhören für Sterbende nehmen. Ihnen allen ist gemeinsam, dass Ihr ehrenamtliches Tun still und leise und nicht in der Öffentlichkeit passiert. Wer so eine Person kennt und vorschlagen möchte, meldet sich bitte bis 31. Juli bei Frau Veith beim Sozialdienst katholischer Frauen Koblenz e.V., Kurfürstenstr. 87, 56068 Koblenz oder unter info@skf-koblenz.de

BSB

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Bewaffnete Jugendliche als Automatenknacker in Mayen unterwegs

Mit Waffe auf Diebestour

Mayen. Am Samstag, 18. Mai, gegen 22.50 Uhr konnten durch Kräfte der Polizei Mayen und der Autobahnpolizei Mendig drei Jugendliche/Heranwachsende im Stadtgebiet Mayen gefasst mehr...

Vermeintlicher Brand in Ahrweiler sorgt für Feuerwehreinsatz

Fehlalarm: Batterie von Rauchmelder zu schwach

Ahrweiler. Am Samstagnachmittag, 18. Mai, musste die Feuerwehr Ahrweiler zu einem vermeintlichen Brand in Ahrweiler ausrücken, da in einer Wohnung der Rauchmelder aktiviert wurde. Vor Ort stellte sich heraus, dass der Melder aufgrund seiner schwacher Batterie die entsprechenden akustichen Signale aussendete, so dass kein Einsatz der Feuerwehr nötig wurde. mehr...

Weitere Berichte
Majestätischer Glanz in altem Gemäuer

Landrat Achim Hallerbach empfing Weinkönniginnen

Majestätischer Glanz in altem Gemäuer

Hammerstein. Zahlreiche Weinköniginnen des unteren Mittelrheins waren der Einladung von Landrat Achim Hallerbach und dem 1. Kreisbeigeordneten Michael Mahlert ins sogenannte Inselhaus in Hammerstein gefolgt und ließen das historische Gemäuer in majestätischem Glanz erstrahlen. mehr...

Musik, Märchen und Literatur

Die fröhlich-nachdenklichen Geschichten werden vom Shamrock Duo musikalisch umrahmt

Musik, Märchen und Literatur

Lahnstein. Auf dem Allerheiligenberg beginnt wieder der Kultursommer. Am Samstag, 25. Mai wird das neue Programm von Shamrock Duo, Jupp und Hilde Fuhs, und Rolf Henrici präsentiert. Musik, Märchen und Literatur, jeweils ab 20 Uhr. mehr...

Politik
Verbesserung
des Handyempfangs

Mobilfunkmast in Stromberg steht

Verbesserung des Handyempfangs

Bendorf-Stromberg. Schon seit Jahren ärgern sich die Bürgerinnen und Bürger von Stromberg und Alt-Sayn über den schlechten Handy-Empfang. Ein guter Handyempfang ist aus beruflichen und privaten Gründen für die Bürger heute notwendig. mehr...

Ein Tag in Bendorf

Der FDP-Stadtverband lud Dr. Volker Wissing ein

Ein Tag in Bendorf

Bendorf. Auf Einladung des FDP-Stadtverbandes Bendorf besuchte der stellvertretende Ministerpräsident sowie Minister für Wirtschaft und Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz, Dr. Volker Wissing, die Stadt Bendorf. mehr...

Aktuelle Themen und
Projekte kamen zur Sprache

Minister Dr. Volker Wissing zu Gast in Bendorf

Aktuelle Themen und Projekte kamen zur Sprache

Bendorf. Kürzlich konnte Bürgermeister Michael Kessler den rheinland-pfälzischen Landesminister für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau und stellvertretenden Ministerpräsidenten Dr. Volker Wissing im Bendorfer Rathaus begrüßen. mehr...

Sport
Zurück in die Zukunft

BBV-Trainer Martin Wolfsteiner hat ehrgeizige Ziele

Zurück in die Zukunft

Lahnstein. Beim BBV Lahnstein hat Trainer Martin Wolfsteiner mit der ersten Mannschaft kürzlich das Training aufgenommen. Der 38-jährige IT-Projektleiter hat durchaus ehrgeizige Ziele. In Meckenheim aufgewachsen,... mehr...

Vorfreude auf den Sommer

Jahreshauptversammlung des WSV Koblenz-Metternich

Vorfreude auf den Sommer

Koblenz. Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung wurden wieder zahlreiche Mitglieder für ihre Treue zum Verein geehrt. Besonders hervorzuheben ist die 50-jährige Mitgliedschaft von Barbara Heyder, Harald Huppertz und Wolfgang Flöck sowie die 40-jährige Mitgliedschaft von Dorothea Bolling. mehr...

Zufriedenstellende Leistungen

Athletiktest der Schülerinnen und Schüler in Mannheim

Zufriedenstellende Leistungen

Mannheim/Koblenz. Beim Athletiktest der Schülerinnen und Schüler in Mannheim konnte der WSV Koblenz-Metternich wieder einige sehr gute Ergebnisse erringen. Bei den zehnjährigen Schülern stand Johan Kuss... mehr...

Wirtschaft

-Anzeige-Medizinseminar zum Thema „Schulterschmerzen“

Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

Andernach. Was tun bei Schulterschmerzen? Dr. med. Thomas Nusselt, leitender Oberarzt der Abteilung für Unfall-, Hand- und Orthopädische Chirurgie am St. Nikolaus-Stiftshospital, erläutert die komplexen medizinischen Zusammenhänge und Therapiemöglichkeiten rund um die Schulter. mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Gesetzesentwurf: Jens Spahn plant Masern-Impfpflicht für Kita- und Schulkinder - Was sagen Sie?

Ja, ich bin für eine Impfpflicht
Nein, das sollte jeder selbst entscheiden können
zusteller gesucht
 
Kommentare

Frühlingsfest

Am Samstag, 18. Mai

Helmut:
Das Fest war bestimmt ein tolles Erlebnis für jung und alt.
Uwe Klasen:
Zitat: „Die teure, symbolträchtige Energiepolitik gefährdet den Wirtschaftsstandort Deutschland“ ----- Da hat Herr Tack vollkommen Recht! Konsequent wäre es, wenn denn CO² wirklich zu einer Erwärmung des Weltklimas führen würde, auf eine CO² freie Stromerzeugung aus Kernkraft zu setzen! Und während in Deutschland die Politdarsteller und NGO's hyperventilieren und die angebliche Klimakatastrophe beschwören, ja herbei beten (!), schafft China Tatsachen und plant / baut Weltweit 300 Kohlekraftwerke! Deutschland und dadurch auch die EU werden dadurch, Global gesehen, abgehängt und rangieren unter „ferner liefen“!
Stefanie Stavenhagen:
Die CDU zeigt sich irritiert, dass die SPD das Thema Straßenausbau zum Stausee mittels Unterschriftenaktion noch mal auf die Tagesordnung holt. Der Vorstoß wird mit Verweis auf die finanzielle Problematik der Projektrealisierung als reines Wahlkampfmanöver abgetan. Gleichzeitig wird auch die jahrelange Untätigkeit kritisiert. Interessant ist allerdings, dass die CDU Oberbieber Herrn Löhmar (FWG) als Ortsvorsteherkandidaten unterstützt, der Monate nach der Initiative der Oberbieberer SPD ebenfalls für die gleiche Sache Unterschriften sammelt. Hierzu gab es von CDU-Seite keinerlei Anmerkungen. Vielleicht gab es auch temporäre Gedächtnisverluste, denn 2009 wurde der Straßenausbau in den Investitionsstock des Landes Rheinland-Pfalz aufgenommen. 2011 gab es eine Stellungnahme der Verwaltung zur Aufnahme in die Prioritätenliste. 2018 wurden Gelder für den Investitionshaushalt beantragt. Da hat die Beschäftigung mit dem Thema vielleicht doch nicht die ausreichende Intensität gehabt?!
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.