Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK

Stadt Koblenz

Weihnachtsbäume gesucht

09.10.2013 - 08:47

Koblenz. Weihnachten kommt immer so plötzlich, sagt der Volksmund. Um sich nicht überraschen zu lassen, hilft gute Vorbereitung. So geht der städtische Eigenbetrieb Grünflächen und Bestattungswesen bereits jetzt auf planvolle Suche nach geeigneten Weihnachtsbäumen für die Koblenzer Plätze. In der Stadt werden bis zu 40 Weihnachtsbäume in der Größe zwischen sieben und zehn Metern aufgestellt. Wer auf Privatflächen über entsprechende Nadelbäume verfügt, möchte sich bitte mit dem Eigenbetrieb in Verbindung setzen. Am besten via E-Mail an: Gert.Wieprecht@stadt.koblenz.de oder unter Tel. (02 61) 9 14 85 59.

Pressemeldung

der Stadt Koblenz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare

Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Artikel

- Anzeige -Das „KulturNetzwerk Halle129“ präsentiert Jürgen B. Hausmann

„Wie jeht et?“ – „Et jeht!“

Mayen. Am kommenden Samstag, 3. September ab 20 Uhr präsentiert das „KulturNetzwerk Halle 129“ (Volksbank RheinAhrEifel eG, RHODIUS Mineralquellen und Getränke GmbH& Co.KG, „BLICK aktuell - die Heimatzeitung“ und Eventlocation „Halle 129“) Jürgen B. Hausmann, der mit seinem aktuellen Programm „Wie jeht et?“ – „Et jeht!“ unverzichtbare Alltagsweisheiten zum Besten geben wird. Dabei unterhält er wieder... mehr...

Fußgängerin bei Verkehrsunfall in Adenau schwer verletzt

Von Motorroller erfasst: 86-Jährige in kritischem Gesundheitszustand

Adenau. Am heutigen Freitag, 26. August, gegen 8.15 Uhr , wurde eine 86-jährige Fußgängerin bei Überqueren der Hauptstraße in Adenau (Höhe Markt) von einem Motorroller erfasst. Der 54-jährige Motorrollerfahrer, welche die Hauptstraße aus Richtung Dümpelfeld kommend in Richtung Nürburgring befuhr, kam durch den Zusammenstoß zu Fall. Die Fußgängerin wurde zu Boden geschleudert und erlitt u.a. schwere Kopfverletzungen. mehr...

Wer gibt Hundesenior „Hopi“ ein neues Zuhause ?

Kleiner Hund sucht großes Glück

Andernach. Täglich werden Tiere aus verschiedenen Gründen beim Tierschutzverein Andernach abgegeben. Leider trauriger Alltag. Natürlich, und das ist den Verantwortlichen auch bewusst, gibt es Situationen, die es nicht anders zulassen, als sich von seinem Tier zu trennen. Eigene Emotionen müssen die Mitglieder vom Andernacher Tierheim so gut wie möglich versuchen auszublenden, sonst würden diese ihren „Job“ wohl nicht lange ertragen können. mehr...

Forum Freitagsmarkt Bad Bodendorf

Der Krupp Verlag präsentiert sich

Bad Bodendorf. Auf dem kommenden Freitagsmarkt am 2.9. in Bad Bodendorf wird sich der Krupp Verlag als einheimisches Medienunternehmen von 14.00 bis 18.00 Uhr präsentieren. An einem Infostand werden Mitarbeiter des Verlages sowohl über die Print-Produkte des Sinziger Unternehmens informieren als auch mit den Besuchern über die Zeitungen, die in den Familienunternehmen in Sinzig und in der Region publiziert, das Gespräch suchen. mehr...

Moselsteig ist „Deutschlands Schönster Wanderweg 2016“

Eine Region voll kulturellem Reichtum

Kaiersesch. Deutschlands schönste Wanderwege 2016 stehen fest: 22.162 Wanderer, Leser der Zeitschrift „Wandermagazin“ und deren Internetnutzer, haben den Moselsteig zwischen Koblenz und Perl zu ihrem Liebling erkoren. mehr...

Wohncontaineranlage neben dem Straßfelder Dorfhaus

Unterkunft für bis zu 40 Flüchtlinge

Straßfeld. Gut zwei Dutzend Bürger – überwiegend aus Straßfeld – ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen, die neu errichteten Wohncontainer für Flüchtlinge neben dem Dorfhaus in Augenschein zu nehmen. mehr...

Flüchtlingshelferkreis Rheinbach organisierte Schulung

Flüchtlinge lernen Erste Hilfe

Rheinbach. „Was mache ich im Notfall, wie alarmiere ich die Rettungskräfte, und wie leiste ich die lebensrettende Erste Hilfe bis die Retter eintreffen?“ Die Antworten auf diese ernsten Fragen erhielten 20 Flüchtlinge aus Ramershoven mit gehörigem Spaß und Humor bei praktischen Übungen. Kursleiterin war Saskia Girkens vom Malteser Hilfsdienst, unterstützt von Abdullah, selbst Flüchtling aus Ramershoven. mehr...

Bundesministerin Andrea Nahles (SPD) informiert sich über den Sanierungsfortschritt

Burg Eltz: Familienbesitz seit acht Jahrhunderten

Wierschem. Regelmäßig stattet die Bundestagsabgeordnete Andrea Nahles der Burg Eltz in ihrem Wahlkreis einen Besuch ab. So auch in diesem Jahr im Rahmen ihrer Sommerreise, wo ihr Graf und Gräfin zu Eltz einen herzlichen Empfang bereiteten. Andrea Nahles informierte sich ausführlich über die nun fertiggestellten Sanierungsarbeiten des unteren Innenhofes. Sehr aufwändig in einem beheizten Zelt wurden... mehr...

Anzeige
Kommentare

Gedächnis- führung

juergen mueller:
Gedächtnis-führung - ganzheitliches Gedächtnistraining. Finde ich gut und ausbaufähig. Könnte man auch einigen Stadtpolitikern der beiden großen Parteien anbieten, d.h., eine Tour an örtliche Gegebenheiten (können auf Wunsch gerne genannt werden), die sie "vor Jahren" zum Anlass genommen haben, wieder einmal großmundige Versprechungen zur Behebung der anstehenden Probleme abzugeben, deren Einlösung allerdings einfach vergessen haben. Taten sind Früchte - Worte nur Blätter. Ich finde, entweder hält man sein Wort oder einfach seinen Mund. Ich gehe auch mal davon aus, dass eine solche "Führung" kostenlos ist/wäre, was den Betroffenen doch auch entgegenkommen würde. .

Kleiner Hund sucht großes Glück

juergen mueller:
9 Jahre alt und leidet an Arthrose? Und dann abgegeben aus ZEITMANGEL? Wer soll das glauben? Die Verantwortungslosigkeit, mit der hier ein Lebewesen "abgeschoben" wurde, ist nicht zu fassen. Hopi kann bei all seiner Verzweiflung noch froh sein, dass er im Tierheim abgegeben wurde. Das Problem ist doch, würde das Tierheim eine Aufnahme ablehnen, Hopi ausgesetzt oder ihm schlimmeres widerfahren würde. Es ist bedauerlich, dass es immer wieder Zweibeiner geben wird, die sich nicht ihrer Verantwortung für ihr Tier gerade im "ALTER" bewusst sind und für ihr beschämendes Verhalten noch nicht einmal belangt werden können. Auch ein solches Verhalten gehört nun einmal zu unserer "WEGWERFGESELLSCHAFT".
juergen mueller:
Ampel nach Rot wieder auf Grün? Nach der Rotphase wäre das auch zu wünschen. Was die innere Sicherheit betrifft, so sollte man sich hier mit zuviel Eigenlob zurückhalten, denn Eigenlob stinkt bekanntlich. Und was heisst hier überhaupt "vorausschauend" gehandelt und "Rekord-Niveau"? Nachdem man den Polizeibestand rigoros und sträflich herunter bis auf ein die Sicherheit gefährdendes Niveau reduziert hat, jetzt von einem neuen Rekord-Niveau zu sprechen, ist reine Polemik in Sachen Wiedergutmachung. Was man dem verbleibenden Polizeibestand ohne Rücksicht auf die Vielfalt der steigenden polizeilichen Aufgaben damals zugemutet hat, war (und ist noch) unverantwortlich. Herr Lewentz (er kann froh sein noch im Amt zu sein) sollte wissen, dass diese angestrebten 500 nach dem vorangegangenen Abbau "tausender" Stellen nur ein Tropfen auf dem heissen Stein ist und es "JAHRE" dauert, wieder den "alten" Sicherheitsstandard zu erreichen, einen Standard, den es weiter auszubauen, Pflicht ist.
Regionale Kompetenzen
 
Lesetipps
GelesenBewertet