Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

- Anzeige -

Vorreiter in Sachen Energieeffizienz

INTERSPORT Krumholz sagt „Energiefressern“ den Kampf an

19.10.2013 - 13:52

Mülheim-Kärlich. Die Energiewende und die explodierenden Stromkosten sind wichtige gesellschaftliche Themen. Auch im Ladenbau spielen „Energiefresser“ eine große Rolle. INTERSPORT Krumholz aus Mülheim-Kärlich zeigt in seinem Laden, wie bei Energieeffizienz erfolgreich gespart werden kann. Bereits 2006 wurde der Stein ins Rollen gebracht, als der Umbau des Geschäftes in Mülheim-Kärlich anstand. Knut Krumholz, Senior Chef, erkannte frühzeitig die Bedeutung der Energieeffizienz und bat seinen Sohn Oliver, sich mit dem Thema für INTERSPORT Krumholz zu beschäftigen. „Das war der perfekte Zeitpunkt, in das Familienunternehmen einzusteigen“, sagt Oliver Krumholz. Der Diplom-Betriebswirt (BA) hatte zuvor einige Jahre in leitenden Positionen bei anderen Unternehmen Erfahrungen gesammelt. „Allerdings war die Einbeziehung von energetischen Gesichtspunkten in den Ladenbau für Architekten noch relativ neu“, erklärt Krumholz. So wurde damals vor sieben Jahren beispielsweise die Belüftungsanlage nicht optimal eingestellt. Dennoch war Krumholz Senior ab diesem Zeitpunkt vom Energieeinsparen fasziniert. Auch nach seinem Rückzug aus dem operativen Geschäft engagierte sich Knut Krumholz leidenschaftlich für die Perfektionierung der Verbräuche in seinen fünf Filialen. So verwundert es nicht, dass er als Vorsitzender des INTERSPORT-Energiebeirats stetig versucht, andere daran zu überzeugen, in Energieeffizienz-Maßnahmen zu investieren. Krumholz ist außerdem stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender einer Energiegenossenschaft in der Region Nord Rheinland-Pfalz und engagiert sich für eine regionale und dezentrale Energieversorgung. Im Jahr 2011 startete Familie Krumholz am Standort Mülheim-Kärlich einen neuen Anlauf. Dieses Mal beauftragten sie den Energieberater Dieter Oppenhäuser, der ihnen bis heute zur Seite steht. „Und dann ging auf einmal alles ganz schnell“, erklärt Oliver Krumholz. Durch den Kontakt zu Andrea Lutterbeck, Leiterin Technik, Energie und Facility Management bei INTERSPORT, erfuhr der junge INTERSPORT Krumholz-Geschäftsführer vom Projekt „Mittelstand für Energieeffizienz“. Krumholz war schnell begeistert und nutzte die Möglichkeiten des vom Bundesumweltministerium geförderten Projekts, um sein Sportgeschäft energetisch „general zu überholen“. „Sie erkennen heute den alten Laden nicht wieder“, sagt er. „Der Energieberater ist wie Daniel Düsentrieb durch den Laden gefegt“, ergänzt Andrea Lutterbeck schmunzelnd. Er habe alle vorhandenen Mängel aufgelistet, soweit die Expertin das einschätzen konnte. Immer wieder wurde zwischen Senior und Junior-Krumholz diskutiert, ob die vorgeschlagenen Maßnahmen auch wirtschaftlich sinnvoll seien. „Mein Vater ist ein Energie-Idealist“, stellt Oliver Krumholz fest. Er selbst sei hingegen eher der pragmatische Wirtschaftler.


Innovative Raumwunder


Besonders stolz ist der Junior-Chef auf die vier Türme, die die 2.400 qm große Ladenfläche strukturieren. Seine Begeisterung ist nicht nur aus energetischen Gründen nachvollziehbar. Die Türme sind Präsentationsfläche, Anprobe und kleiner Lagerraum zugleich. „Dieses Konzept ist nicht nur innovativ, es ist vor allem platzsparend“, erläutert Krumholz. Die Rückwände der Türme schaffen mehr Verkaufsfläche, indem sie Platz für eine innovative Produktpräsentation bieten, die für Krumholz schon spürbar den Umsatz gestärkt haben.


Einsparpotenzial von 30.000 Euro


Wie viel Energiekosten INTERSPORT Krumholz durch die Umbaumaßnahmen tatsächlich einspart, lässt sich erst im kommenden Jahr feststellen. Dennoch erwartet Oliver Krumholz Einsparungen in Höhe von circa 30.000 Euro. Grund genug, um auch die anderen Filialen energetisch zu optimieren.


Krumholz prüft Einsatz von Photovoltaik


Die Familienunternehmer Krumholz haben noch viel vor: „Stück für Stück werden wir einen Standort nach dem anderen energetisch fit machen.“ Sein Vater Knut Krumholz möchte in Mülheim-Kärlich eine Photovoltaik-Anlage installieren, allerdings ist der Wind in der Gegend besonders stark. Also vielleicht doch lieber ein Windrad? „Manchmal muss ich ihn ein bisschen bremsen“, erklärt Oliver Krumholz lächelnd. Doch gerade diese Leidenschaft im Handeln gepaart mit Verantwortung für die Zukunft und einem offenen Ohr für einen klugen Ratschlag sind letztlich die Erfolgsrezepte, die solche beeindruckenden Ergebnisse wie bei INTERSPORT Krumholz in Mülheim-Kärlich erst möglich machen.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Artikel

Ortsgemeinde Niedererbach

Erschließung der Obererbacher Straße

Niedererbach. Die nächste öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsgemeinderates der Ortsgemeinde Niedererbach findet statt am Freitag, 22. Juni um 19.30 Uhr im Nebenraum des Hauses Erlenbach, Mittelstraße 2 - 4, 56412 Niedererbach. mehr...

Ortsgemeinde Stahlhofen

Matschanlage für die Kita

Stahlhofen. Die nächste öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsgemeinderates der Ortsgemeinde Stahlhofen findet statt am Donnerstag, 21. Juni um 19.30 Uhr im Sitzungszimmer im Lindensaal, Ringstraße 8, 56412 Stahlhofen. mehr...

TV06 Bad Neuenahr

Geschäftsstelle geschlossen

Bad Neuenahr. Wegen Durchführung der Wanderfreizeit des TV06 Bad Neuenahr ist die Geschäftsstelle vom 25. bis 29. Juni geschlossen. In dringenden Angelegenheiten wenden Sie sich bitte an den zweiten Vorsitzenden Jürgen Hildebrandt, Telefon: 01 78 13 10 62 0. mehr...

Ortsgemeinde Simmern

Förderung des Freundes- kreises Páhi-Simmern e.V.

Simmern. Die nächste öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsgemeinderates der Ortsgemeinde Simmern findet statt am Mittwoch, 20. Juni um 19 Uhr im Sitzungssaal des Bürgermeisteramtes, Schulstraße 1, 56337 Simmern. Auf der Tagesordnung des öffentlichen Teils steht: Einwohnerfragestunde; Vorstellung der neuen Homepage der Ortsgemeinde; Antrag des Freundeskreis Páhi-Simmern e. V. auf Bezuschussung der Busfahrt zur Partnergemeinde Páhi im September 2018; Erstellung bzw. mehr...

Weitere Artikel

HTC Bad Neuenahr

Vizemeister der Seniorenliga A

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Gleich am ersten Spieltag der Saison 2017/2018 konnte der HTC verletzungs- und krankheitsbedingt nicht antreten. Am zweiten Spieltag gab es dann eine 1:2 Niederlage gegen die SpVgg Burgbrohl und einen 2:1 Sieg gegen den VC Neuwied II. Der erste Heimspieltag brachte zwei böse Klatschen mit 0:3 gegen die Titelanwärter VC Lahnstein und TSV Hargesheim. Im Rückspiel folgte ein weiteres 0:3 in Hargesheim und ein 2:1 gegen den TV Baumbach. mehr...

Evangelische Kindertagesstätte Arche Noah

Kaffeeklatsch

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Im Rahmen der interkulturellen Arbeit lud Angelika Walscheid zum letzten Mal vor den Ferien zum „Kaffeeklatsch“ ins Mehrgenerationenhaus in Bad Neuenahr ein. mehr...

SV Bachem

Kinder-Ballett

Bachem. Ballett-Unterricht für Kinder fördert die Konzentrations- und Koordinationsfähigkeit, verbessert die Musikalität und fördert auch die Disziplin und die Körperbeherrschung. Kinder von 8 bis 10 Jahren trainieren donnerstags von 15.45 bis 1630 Uhr und Kinder ab 4 Jahren in der Zeit von 16.30 bis 17.15 Uhr im Übungsraum in der Alten Schule, Neuenahrer Straße in Bachem. Weitere Informationen unter der Telefonnummer: 01 73 89 06 02 3. mehr...

Eissport Gemeinschaft Diez-Limburg e.V.

Toptransfer – sportlich wie menschlich: Alexander Engel wechselt zur EGDL

Diez. Maximale Routine für die Rockets-Abwehr: Alexander Engel wechselt vom Oberligisten Harzer Falken Braunlage zur EG Diez-Limburg in die Regionalliga West. Der 35-Jährige bringt die Erfahrung aus 527 Oberliga-Spielen mit, in denen er 279 Punkte erzielt hat. Auch in der DEL (89 Spiele) und DEL2 (43 Spiele) war der gebürtige Kasache mit deutschem Pass bereits aktiv. Seine Verpflichtung ist für die EGDL ein echter Glücksgriff, ein Zufall aber ist der Wechsel an die Lahn nicht. mehr...

Weitere Artikel

Trainsingsauftakt bei den Sportfreunden Eisbachtal

Bundesligaaufsteiger Fortuna Düsseldorf kommt zum Test nach Nentershausen

Nentershausen. Nach dem erneut knapp verpassten Aufstieg in die Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar befinden sich die Spieler von Fußball-Rheinlandligist Sportfreunde Eisbachtal aktuell noch in der wohlverdienten Sommerpause. Ernst wird es erst wieder am Freitag, 29. Juni. Das Trainertrio Marco Reifenscheidt, Daniel Martin und Tobias Schuth bittet seine Elf an diesem Abend in Nentershausen ab 19... mehr...

Schwerathletikverband Rheinland e.V.

Rheinland-Pfalz-Liga geht mit fünf Teams an den Start

Koblenz/Boden. Mit fünf Teams wird im September die Rheinland-Pfalz-Liga im Ringen an den Start gehen. Es sind die WKG Untere Nahe, die zweite Mannschaft von Bundesligist SV Alemannia Nackenheim, die WKG Metternich/Rübenach/Boden, der AC Oberstein und Rheinlandseiche Büdesheim. mehr...

"Ein schöneres Ortsbild"

Vereinsabend

Schalkenbach-Vinxt. Am Mittwoch, 29. Juni, findet um 19 Uhr die nächste Mitgliederversammlung des Verkehr- und Verschönerungsvereins im Rechhof statt. Auf der Tagesordnung stehen die nächsten Veranstaltungen und das Sommerfest. Alle Mitglieder und am Verein interessierte Mitbürger sind eingeladen. mehr...

SC Niederzissen

Rückblick Saison

Niederzissen. 35 Punkte, 44 Tore, sechster Platz in der Schlusstabelle der Kreisliga C/Ahr - das sind die trockenen Daten der ersten Mannschaft des SC Niederzissen zur Saison 2017/18. Hinter diesen statistischen Zahlen steckt eine lehrreiche Spielzeit mit Hochs und Tiefs, die stets getragen wurde von einer vorbildlichen Kameradschaft. Äußeres Zeichen dieses internen Zusammenhalts ist eine deutliche... mehr...

neues format
Regionale Kompetenzen

 
gesucht & gefunden
Kommentare
Uwe Klasen :
Klimawandel, Starkregen: Eine Koinzidenz ist noch keine Korrelation und bedeutet erst recht noch keine Kausalität
Uwe Klasen:
Solange solche Fehlkonstruktionen wie z.B das DSGVO aus Brüssel kommen oder vergleichbarer Unsinn, solange wird es auch kein "Europa United" geben!

Ein echter Hingucker

juergen mueller:
Hat unsere Stadt keine anderen Probleme? Die erst einmal zu lösen und dafür Geld zu investieren wäre angebracht und sinnvoller als sich immer nur auf die Suche nach Dingen zu begeben, die zwar "echte Hingucker" sein mögen, aber erst einmal überflüssig sind. Anscheinend ist diese Dringlichkeit solcher zu bewältigenden Aufgaben in den Köpfen unserer Volksvertreter noch nicht angekommen, ebenso wie die Tatsache, dass es immer leicht ist, Gelder auszugeben, egal ob sinnvoll oder nicht, die auf dem Rücken der Steuerzahler erwirtschaftet werden. Der Ideenreichtum der Politik scheint grenzenlos zu sein.
Neues Format
anzeige
Service
Lesetipps
GelesenBewertet