Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Arbeiten im Homeoffice: Die richtigen Voraussetzungen schaffen mit Lizengo

Arbeiten im Homeoffice: Die richtigen Voraussetzungen schaffen mit Lizengo

Quelle: stock.adobe.com @lordn

27.05.2020 - 12:27

Viele Arbeitnehmer sowie Selbständige arbeiten ganz oder teilweise vom Homeoffice aus. Die „Remote Work“ etabliert sich also zunehmend in der modernen Arbeitswelt, bringt aber auch neue Anforderungen an die technische Infrastruktur in einem Unternehmen mit sich. Vor allem kleinere sowie mittelständische Unternehmen sind daher mit dem Problem konfrontiert, dass sie ihren Mitarbeitern zwar die Möglichkeit zur Arbeit im Homeoffice einräumen möchten, jedoch noch nicht die richtigen Voraussetzungen dafür besitzen. Der Softwareanbieter Lizengo hilft daher auch bei der Implementierung einer entsprechenden Infrastruktur und unterstützt die Unternehmen durch vielfältige Dienstleistungen.

Jedes Unternehmen, unabhängig von seiner Art, Größe oder Branche, muss sich also mit der Frage auseinandersetzen, wie es den Sprung in die digitale Ära meistern kann. Ansonsten wird es schnell von der Konkurrenz überholt und somit unattraktiv für die Arbeitnehmer, aber auch für Kunden, Investoren & Co. Es gilt somit, stets auf dem neuesten Stand der modernen Technologien zu bleiben und die Digitalisierung aktiv voranzutreiben. Das Homeoffice ist dabei nur einer von vielen Faktoren, die hierbei relevant sind. Im Fokus steht, einerseits den Mitarbeitern die notwendige Software zur Verfügung zu stellen, um auch in den eigenen vier Wänden produktiv arbeiten zu können und gegebenenfalls Zugriff auf alle notwendigen Daten zu haben. Andererseits kommen dabei Fragen der Sicherheit ins Spiel, beispielsweise die DSGVO-Konformität oder der Schutz gegen Hackerangriffe.


Arbeitgeber muss (Software-) Ausstattung stellen


Bei der Auswahl der Hard- und Software für die Arbeit im Homeoffice gilt es also verschiedene Faktoren zu berücksichtigen und es handelt sich zu Beginn der Umstellung um eine größere Investition. Dementsprechend stellt sich sowohl für den Arbeitgeber als auch den Arbeitnehmer häufig die Frage, wer für die Kosten der Ausstattung aufkommen muss.

Diesbezüglich regelt die Arbeitsstättenverordnung, dass der Arbeitgeber die Ausstattung wie einen Computer, einen Schreibtisch oder auch die benötigte Software bezahlen und dem Mitarbeiter zur Verfügung stellen muss, wenn er die Telearbeit anordnet. Besitzt der Mitarbeiter eine solche Ausstattung hingegen bereits und möchte diese nutzen, ist der Arbeitgeber von dieser Pflicht ausgenommen. Letzteres gilt auch, wenn der Mitarbeiter freiwillig das Homeoffice wählt, aber ebenfalls die Option zur Arbeit vor Ort hätte. Doch selbst, wenn der Angestellte seine eigene Hardware nutzt, ist es in vielen Fällen notwendig, dass der Arbeitgeber zumindest die entsprechende Software zur Verfügung stellt. Selbiges gilt für Selbständige. Der Softwareanbieter Lizengo offeriert daher eine große Auswahl an legaler Software für Unternehmen jeder Größe, die direkt online heruntergeladen werden kann. Dabei handelt es sich beispielsweise um Betriebssysteme, Microsoft Office Produkte oder auch Online Server.


Lizengo berät bei Auswahl und Installation


Weiterhin offeriert das Portfolio des Softwareanbieters zahlreiche Anwendungen für spezielle Branchen sowie Arbeitsbereiche, darunter CAD Software oder Sicherheitssoftware. Um also eine sinnvolle und sichere Arbeitsumgebung kreieren zu können, auch im Homeoffice, ist die richtige Auswahl sowie Zusammenstellung der gekauften Software wichtig. Das bedeutet, dass sich diese je nach Mitarbeiter unterscheiden kann. Sei es also bei KMUs oder Großkonzernen: Lizengo hilft bei dieser Auswahl und steht den Unternehmen beratend zur Seite. Zudem unterstützen die Experten beim Download und der Installation. Mittels praktischer Fern-Installation kann so die gekaufte Software zuverlässig im Homeoffice der einzelnen Mitarbeiter installiert werden, um eine professionelle sowie sichere Implementierung der digitalen Infrastruktur zu gewährleisten. Die Angestellten können ihr Homeoffice zudem selbst einrichten und jederzeit auf den Support von Lizengo zurückgreifen, was den Arbeitgeber entlastet – vor allem bei kleinen Unternehmen ohne eigene IT-Fachkräfte. Daher legt Lizengo bei allen Schritten großen Wert auf einen einfachen Ablauf.


Mehr Sicherheit durch moderne Software


Selbständige sowie Angestellte, die im Homeoffice arbeiten, können bei Lizengo somit selbst die Installation, Wartung & Co ihrer genutzten Software übernehmen, was den Arbeitgeber entlastet. Hierfür stehen ihnen jederzeit professionelle Ansprechpartner zur Verfügung. Die Auswahl, welche Software gekauft wird, obliegt aber dem Unternehmen. Und hierbei spielt in Zeiten der steigenden Internetkriminalität die Sicherheit eine tragende Rolle. Die Experten von Lizengo berücksichtigen bei ihrer Beratung daher auch, wie das Homeoffice möglichst sicher gestaltet werden kann. Als junges Unternehmen aus Köln arbeitet das Team stets am Puls der Zeit und bringt das aktuellste IT-Wissen mit, um von der Auswahl über die Distribution bis hin zur Installation einen umfassenden Service anbieten zu können. Weiterhin übernehmen sie die regelmäßige Aktualisierung, Wartung sowie Konfiguration der Softwaresysteme, sofern dies von den Unternehmen gewünscht ist. So können vom Solo-Selbständigen bis hin zum internationalen Großkonzern sämtliche Betriebe schnellstmöglich, dennoch aber sicher auf die Arbeit im Homeoffice umstellen. Dadurch wird das Unternehmen zugleich attraktiver für Fachkräfte, sprich die Möglichkeit der Telearbeit wirkt sich förderlich auf das Employer Branding aus.


Bei Lizengo ist der Kunde noch König


Der Kunde ist König – so lautet ein bekanntes Sprichwort, welches jedoch bei vielen Dienstleistern zunehmend in Vergessenheit gerät. Das spezialisierte Team von Lizengo stellt Kundenorientierung hingegen an oberste Stelle und versetzt sich in die Kundenperspektive. Somit ist es stets bemüht, das eigene Angebot noch attraktiver zu gestalten. Dementsprechend ist die Nutzung der Software über Lizengo bereits jetzt ohne Abonnements, feste Laufzeiten oder laufende Kosten möglich. Stattdessen erhalten die Unternehmen die benötigte Software sowie einen praktischen Service aus einer Hand und können somit die Digitalisierung vorantreiben, sei es im Homeoffice oder unternehmensintern.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Aktuelle Entwicklung der Coronafallzahlen im Kreis Ahrweiler

Keine Neuinfektion im Kreis AW

Kreis Ahrweiler. Heute gibt es keine Neuinfektion mit dem Coronavirus im Kreis Ahrweiler. Damit verbleibt die Anzahl der mit dem Virus infizierten Personen bei 208. Davon gelten 197 Personen als genesen. Hinzu kommt bedauerlicherweise bisher ein Todesfall im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie, sodass insgesamt bislang 209 Infektionen gemeldet wurden. 53 Personen befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne. mehr...

Alkoholisierte Autofahrerin verursacht Unfälle in Mendig und Weißenthurm

Nach Unfällen: Betrunkene 37-Jährige lässt Auto auf B9 stehen

Mendig/Weißenthurm/Andernach. Am Freitag, 10. Juli, gegen 21 Uhr, wurde der Polizeiinspektion Mayen ein verunfallter Pkw auf der B 256 in Höhe des Flugplatzes Mendig gemeldet. Ein schwarzer VW Polo mit NR-Kennzeichen war in Fahrtrichtung Kruft nach links von der Fahrbahn abgekommen und in ein dortiges Rapsfeld gefahren. Noch vor dem Eintreffen der Streife der PI Mayen hatte sich der Pkw von der Unfallstelle entfernt. mehr...

Weitere Berichte
Prepaid – günstig telefonieren im Netz der Telekom

Prepaid – günstig telefonieren im Netz der Telekom

Um das Mobilfunknetz der Telekom zu nutzen, ist nicht zwingend ein Vertrag mit der Telekom notwendig. Auch andere Anbieter, wie beispielsweise auch Congstar, ein Tochter-Unternehmen der Telekom, nutzen dieses Netz und bieten ihren Kunden günstige Tarife. mehr...

Politik

Leserbrief zu dem Artikel „Bürgermeister Michael Mang bleibt im Amt“

Die Papaya - Koalition musste auf Stimmen der AfD hoffen

Wir haben jetzt also einen Bürgermeister, der nach Aussage der Papaya-Koalition, nur aus AFD-Gnaden noch seinen Posten hat. Ich frage mich ob die Stadtratsmitglieder, die bei der Abwahl mit „Ja“ gestimmt... mehr...

Schnelles Internet
für Oberlützingen

innogy Westenergie plant in Teilen von Oberlützingen Glasfaserausbau für 2021

Schnelles Internet für Oberlützingen

Burgbrohl. innogy Westenergie plant für 2021 im Ortsteil Oberlützingen von Burgbrohl einen Teilausbau des Glasfasernetzes in FTTH-Bauweise (Fiber to the Home). Mit diesem Ausbau wären die Einwohner zukunftssicher aufgestellt, denn die Glasfaserkabel werden direkt bis in die Gebäude verlegt. mehr...

Stadt Bad Breisig

RheinRuhe - Sicherung erforderlich

Bad Breisig. Zu den sehr unangenehmen Vorfällen der jüngeren Vergangenheit auf dem Waldfriedhof RheinRuhe in der Stadt Bad Breisig hat eine gemeinsame Sitzung des Haupt- und Finanzausschuss, Wirtschaftsförderung... mehr...

Sport
Vom Feld aufs Wasser

Abschlussfahrt der Fußballmädels vom SV Wachtberg 1922 e.V.

Vom Feld aufs Wasser

Gemeinde Wachtberg. 18 E- und D-Juniorinnen vom SV Wachtberg machten sich mit ihren Vätern für ein Wochenende auf an die Lahn. Die Tour war der krönende Abschluss einer tollen, wenn auch durch Corona... mehr...

Mit dem Fußball fürs Leben lernen

SV Wachtberg und Alemannia Adendorf richteten viertägiges Camp aus

Mit dem Fußball fürs Leben lernen

Wachtberg. Dem rollenden Ball hinterhergejagt und dabei noch etwas mitgenommen, das auch neben dem Spielfeld weiterhilft: Unter dem Motto „Training. Lernen. Leben.“ gastierte die von Ex-Bundesligaprofi und UEFA-Cup-Sieger Ingo Anderbrügge gegründete Fußballfabrik in Wachtberg. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Debatte in Bundesländern um Abschaffung der Maskenpflicht - Was sagen Sie?

Nein, auf keinen Fall.
Ja, ich bin dafür.
Lieber eine Empfehlung statt Pflicht.
aktuelle Beilagen
 
Kommentare
juergen mueller:
Mich wundert nix mehr. Hauptsache man hat ein Klimaschutzkonzept in der Schublade. Die kann man ja zumachen, abschließen und solange warten, bis eine Überarbeitung des Klimaschutzkonzeptes erforderlich wird, weil man eine Umsetzung wissentlich mal wieder "verpennt" hat. KOBLENZ - eine Stadt, die gerne auf fremde Züge aufspringt, aber vergisst an der richtigen Haltestelle wieder auszusteigen.

Auf dem Weg zum Radweg nach Vallendar

Alina Manz:
Endlich wird mal darüber gesprochen. Letztes Mal war ich noch am überlegen ob ich das Thema bei meiner VG mal ansprechen sollte. Ich finde die Aktion richtig gut. Ich persönlich fahre sehr oft mit meinem Fahrrad von Höhr nach Vallendar und die Hauptstraße ist momentan leider die einzige Möglichkeit Zeit zu sparen, aber dafür auch sehr gefährlich. Lg
Wally:
Versteht man das unter Mäßigung politscher Aussage? Hier fallen Worte wie: politische Marionette, Neofaschisten im Werden, Demokratiefeinde, oberster Puppenspieler. Dieser Leserbrief ist eine einzige, widerwärtige Schmähung aller politischen Mitbewerber. Die Vorgänge sind schlimm, wenn sie dann wahr sind, rechtfertigen aber nicht diese Art der Darstellung. Im Übrigen, wenn Politik ein schmutziges Geschäft ist und das zeigen die letzten Personenwahlen in Brüssel überdeutlich die von ganz anderer Tragweite sind, dann wollen wir doch nicht so tun als sei dies neu. Die Aufregung der Bürger in den letzten Jahren hat leider nicht dazu geführt die politisch Verantwortlichen in Stadt, Land und Bund zu läutern, im Gegenteil, die angewandten Strategien werden, nachgeschärft, verfeinert und damit weiter angewandt.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.