Feiernde Stundenten lösen Polizeieinsatz in Vallendar aus

Gegen Corona-Maßnahmen verstoßen: Gruppe zog Betrunken durch die Straßen

Gegen Corona-Maßnahmen verstoßen: Gruppe zog Betrunken durch die Straßen

24.10.2020 - 10:09

Vallendar. Am Freitag, 23. Oktober, meldeten sich gegen 14:00 Uhr mehrere Anwohner aus Vallendar und beschwerten sich bezüglich mehrerer Studenten der dortigen Hochschule, die in Gruppen alkoholisiert durch die Straßen ziehen und demnach gegen die geltenden Corona-Bestimmungen verstoßen würden. Kurze Zeit später wurde eine größere Personengruppe am Rheinufer in Richtung Niederwerth gemeldet. Durch mehrere Streifen der Polizeidirektion Koblenz konnte eine etwa 30-köpfige Personengruppe unter der dortigen Brücke festgestellt und kontrolliert werden. Einige der Personen flüchteten fußläufig. Die Personen waren zum Teil alkoholisiert, hielten augenscheinlich den erforderten Mindestabstand nicht ein und zeigten sich hinsichtlich der Kontrollen uneinsichtig. Im weiteren Verlauf konnten im Rahmen von Fußstreifen in der Fußgängerzone Vallendar weitere Personengruppen festgestellt werden, die ebenfalls den notwendigen Abstand nicht einhielten, bei Erkennen der Beamten jedoch fußläufig flüchteten. Feststellungen bezüglich der Corona-Verstöße werden an das zuständige Gesundheitsamt übermittelt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Bendorf

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Gefährlicher Fund führt zu Straßensperrung

Spaziergänger findet Handgranate

Andernach. Am 2. Dezember erschien ein Spaziergänger auf der Polizeiinspektion Andernach, um einen Fundgegenstand abzugeben, den er kurz zuvor am Rhein in Andernach aufgefunden hatte. Die eingesetzten Beamten staunten nicht schlecht, als er aus einem Tuch eine Handgranate hervorholte. Da nicht auszuschließen war, dass die Handgranate noch scharf war, wurde der Spaziergänger unverzüglich gebeten, die Dienststelle zu verlassen, die Handgranate draußen abzulegen und die Örtlichkeit zu verlassen. mehr...

Gottesdienst-Stream aus Vallendar gewinnt JugendGottesdienstAward

„Liebesbündnisfeier“ belegt ersten Platz

Trier/Vallendar. „Einzigartig!“ unter dieser Überschrift hat der JugendGottesdienstAward im Bistum Trier gestanden, der nun im Rahmen einer digitalen Preisverleihung und eines gemeinsamen Gottesdienstes vergeben wurde. Gesucht war der beste Jugendgottesdienst, der von Kindern und Jugendlichen im Alter bis 27 Jahren konzipiert wurde. Gewonnen hat eine Gruppe der Schönstatt-Bewegung aus Vallendar. Sie... mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Wie feiert ihr im Corona-Jahr 2020 euer Weihnachtsfest?

Ich halte die Lockerungen für unsinnig und werde auch dann auf unnötige Kontakte verzichten.
Ich halte mich an die gültigen Corona-Regelungen. 10 Personen unterm Weihnachtsbaum reichen völlig!
Ìch feiere wie immer - wegen eines Virus' werde ich nicht auf geliebte Traditionen verzichten.
Ich nutze die Gelegenheit und erfinde das Fest neu - mit weniger Menschen, die ich umso mehr liebe.
Ich bin mittlerweile völlig von den immer neuen Regelungen verwirrt und weiß gar nicht so genau, was an Weihnachten genau gilt.
Marketing-Tipp "Corona-Spezial": Lächeln
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare

Burgfestspiele- Adventskalender 2020

Christa Spreemann:
Hallo und adventliche Grüße. Ich bin neu zu gezogen , habe aber schon von den wunderschönen Burgfestspielen gehört und würde mich freuen über den Gutschein um mir eine Meinung zu bilden in einer bis dahin hoffentlich coronafreien Spielzeit.Bleiben Sie gesund...
Gabriele Friedrich:
So kann man natürlich auch die Leute ausfragen. Ich glaube kaum das jemand hier schreibt, wie er Weihnachten feiert. Wenn 3 Geschichten hier stehen, schließe ich mich an....
Wally Karl:
Ich glaube nicht das die Politik es darauf anlegt vom Bürger verstanden zu werden. Abgehobene Gespräche werden in Politkreise als adelnd empfunden....
Gabriele Friedrich:
So ein geschwurbelter Text, nur um 100.000 Euro zu verbrennen. Bürgerinformationen sehen anders aus! WO soll WAS gemacht werden? ...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert