Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

AfD Westerwald

AfD fordert Einführung einer Stiftung Medientest

Martin Renner wirft etablierten Parteien vor, sich den Staat zur Beute gemacht zu haben.

11.10.2018 - 15:36

Almersbach. Die AfD-Kreisverbände Altenkirchen und Westerwald feierten am 3. Oktober mit über 70 Bürgern den Tag der Deutschen Einheit. Als Redner traten die AfD-Bundestagsabgeordneten Andreas Bleck und Martin Renner auf. Bleck erklärte, dass die AfD eine Volkspartei im Werden sei. Nach der aktuellen INSA-Sonntagsfrage zur Bundestagswahl läge die AfD mit 18,5 Prozent bereits 1,5 Prozent vor der SPD und nur noch 1,5 Prozent hinter der CDU, die ohne die CSU gerade einmal auf 20 Prozent komme.

Da die etablierten Parteien die existenziellen Probleme unserer Zeit nicht lösen würden, sei der Zuspruch der Bürger für die AfD ungebremst. Daher sei bereits abzusehen, dass die AfD die CDU schon bald als stärkste Partei ablösen werde. Renner betonte, dass die AfD als einzige Partei freiheitliche, konservative und patriotische Positionen vertrete. Als Mitglied im Ausschuss für Kultur und Medien kritisierte er wiederholt die Verstrickungen zwischen etablierten Parteien, Medien, Kirchen und Gewerkschaften, die sich den Staat zur Beute gemacht hätten.

Er forderte die Abschaffung der Rundfunkgebühren und – nach dem Vorbild der Stiftung Wartentest – die Einführung einer Stiftung Medientest. In der Migrations- und Integrationspolitik setzt er den Schwerpunkt auf Remigration. Im Anschluss bot sich den Bürgern die Gelegenheit zur Diskussion mit den AfD-Bundestagsabgeordneten. Diese wurde von Jürgen Nugel, Vorsitzender des AfD-Kreisverbands Westerwald, moderiert.

Dabei wurde deutlich, dass sich die Bürger unter anderem für die Themen Gesundheit und Pflege, Infrastruktur, Migration und Integration sowie Bildung und Familie interessierten. Zum Schluss der erfolgreichen Veranstaltung konnten die AfD-Kreisverbände Altenkirchen und Westerwald noch die erfreuliche Mitteilung machen, dass insgesamt zehn Mitgliedsanträge gestellt wurden.

Pressemitteilung

der AfD Westerwald

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
25.10.2018 17:56 Uhr
Klaus-Henning Rosen

Es amüsiert, wenn Herr Renner erklärt, "Parteien, Medien, Kirch und Gewerkschaften haben sich den Staat zur Beute gemacht". Beue - da lese ich mit Interesse, daß im EU-Parlament AfD-Abg. auf Parlamentskosten, Champagner trinken und kostspielige Essen finanzieren. Und im Bundestag Vetternwirtschaft nach einem Jahr bei der Fraktion eingezogen ist, Reisekosten falsch abgerechnet und Fraktionsmittel zweckwidrig eingesetzt. Sauber.
Und ein Wort zu "Kirchen hätten sich den Staat zur Bedeute gemacht". Weiß Herr Renner, der seine Kirche allenfalls vom Kirchturm kennt, über die Arbeit der 1 Million hauptamtlichen und vielen Tausenden ehrenamtlicher Mitarbeiter der Diakonie und Caritas in Krankenhäusern, Altenheimen (wo auch die Unterstützer der AfD gepflegt werden), in Jugendheimen, Tagesstätten und Hilfsstationen ? Sie zu diskriminieren ist ein starkes Stück von vorgeblicher Politik für Deutschland. und wenn es Gewerkschaften nicht gäbe, würde noch mehr Männer u Frauen unterbezahlt bleiben.



15.10.2018 20:54 Uhr
Juergen muelle

Tja,der Herr Harald D. - anscheinend ein Anhänger der AfD durch u.durch - informativ auf dem Nullpunkt,zu der Gruppe der Unzufriedenen zählend,deren Denkungsweise ICH-bezogen ist,weniger auf das Allgemeinwohl bedacht,Hintergründe nicht begreifend u.die gesetzten,konzeptlosen Themen der AfD ohne Widerspruch akzeptiert,ganz einfach weil es passt u.der Selbstbefriedigung dient.Wenn Sie sich einmal dafür interessieren würden,WER AfD wählt,dann würden SIE ganz schnell begreifen,dass dies überwiegend Menschen betrifft,die NICHT gerade mit dem Wort IQ etwas anfangen können. Wenn Sie dazu gehören,dann sei Ihnen Ihr Standpunkt verziehen.Im Gegensatz zu Ihnen sind es gerade die klugen Köpfe der AfD die genau wissen,wie man mit konzept-u.inhaltlosen Themen Menschen begeistert u.infiltriert.Wer noch nicht einmal in der Lage ist mit seinem "vollen Namen" für seine Gesinnung einzustehen,welchen IQ will man ihm zugestehen?



12.10.2018 21:47 Uhr
Juergen mueller

Ich unterlasse gar nichts.Wenn Sie etwas über die Arbeit der Grossparteien oder die Linke wissen möchten,dann kann ich Ihnen gerne weiterhelfen,um Ihren Wissensdurst soweit zu stillen,dass Sie in der Lage sind zu begreifen,dass Ihr Ruf nach Demokratie nichts mit der AfD zu tun hat,schon garnicht,was Volksentscheide betrifft,die in der Politik generell keinen Stellenwert haben.Wenn Sie meinen,die AfD bringt Ihnen mehr Demokratie u.Volksentscheide,dann behalten Sie ihr Wunschdenken.Was die parlamentische Arbeit der AfD betrifft,seien Sie versichert,dass ich darüber mehr informiert bin als Ihnen lieb sein kann,was Ihre Einstellung zur AfD ändern könnte,von einer gewissen Verbohrtheit abgesehen.Die AfD ist kein Heilbringer.Aber jedem sein Ding.Unzufriedenheit ist u.war schon immer ein schlechter Wegweiser für konstruktives Denken etwas als richtig oder falsch (oder gefährlich) beurteilen zu können.Sie machen es sich zu einfach.Herr Klasen hat es auf den Punkt gebracht - lesen Sie.



12.10.2018 10:43 Uhr
Uwe Klasen

Ich habe bereits in einem früheren Kommentar darauf hingewiesen, dass Leider in der überwältigenden Mehrheit der Medien (Zeitung, TV, Radio und deren Netzderivate) so gut wie nichts über die Parlamentsarbeit der AfD in den einzelnen Volksvertretungen berichtet wird. So muss sich der interessierte Bürger bei Internetportalen und Blogs informieren oder direkt bei afdkompakt.de, wobei dies kaum eine objektive Einsichtnahme sein kann. Dass gerade die GEZ (sogenannte Demokratieabgabe(!)) finanzierten Sender ihrer Aufgabe dahingehend nicht nachkommen, lässt den Ruf, nach einer, wie auch immer gearteten, unabhängigen Medienprüfstelle, Verständlich erscheinen.



12.10.2018 01:56 Uhr
Harald D.

Herr Müller hat auch ganz vergessen die von "Verdi" verfasste "Handlungsanleitung für den Umgang mit Rechtspopulisten" zu erwähnen: https://sciencefiles.org/wp-content/uploads/2017/03/fb_handlungshilfe_gg_afd_2ka.pdf
Ganz in Stasi-Manier..
Wie krank und zurückgeblieben muss man sein, wenn man das gegenwärtige totalitäre System nicht erkennt, weil man alles nachplappert und falsche Assoziationen herstellt. Wenn Leute wie Sie es nicht mögen, dass Deutschland das Land der deutschen bleibt, dann ziehen sie doch gefälligst weg! Oder nehmen Sie zumindest auf eigene kosten eine Flüchtlingsfamilie auf und sorgen ein Leben Lang dafür! Leuten, wie Ihnen geht es ja nur um moralische Erhebung, sonst nichts.. Die "Dummheit" liegt wohl bei dem Rest der Bevölkerung, denn bis jetzt hat die AfD noch niemand inhaltlich gestellt, sondern NUR und NUR durch Denunziation und Falschbehauptungen, indem man ganz billig versucht hat Assoziationen zum NS herzustellen. Billigstes Framing, sonst nichts!



12.10.2018 01:46 Uhr
Harald D.

Tja der Herr Müller unterlässt es hier auch ganz nebenbei mal, auf das Denunziantentum der Altparteien, die in Verbindung mit linksextremistischen Gruppierungen, wie z.B. der ANTIFA stehen, die von den Altparteien geduldete Denunziations- und Angriffsplattform nebst Stellungnahmen "Indymedia" zu erwähnen.Dabei unterschlägt er auch vollständig, die von einer Ex-Stasi-Mitarbeiterin geleitete, links-propagandistische Antonio Amadeu-Stiftung und die damit verknüpften linken und deutschlandfeindlichen "Gesinnungs"-Projekte in Millionenhöhe (auf Kosten des dummen deutschen Steuerzahlers, versteht sich), zu erwähnen, die natürlich zur Unterstützung seiner eigenen Abschaffung dienen (der Leitenden Frau Kahane ist ja bekanntlich der Osten Deutschlands noch zu weiß!), die damit verbundenen Sachbeschädigungen (Häuser, Wahlplakate, Autos usw.) wie auch Brandstiftungen (meist Autos) von als "Nazis" gelabelten Patrioten/konservativen.



11.10.2018 20:07 Uhr
Friedrich

Ach ja, und wer spricht über den schon Jahrzehnte andauernden Taktik der Linken, die genau das Selbe tun. Nur, bei Denen geht das in Ordnung, nicht wahr? Sicher, weil sie moralisch überlegen sind? Die AFD wird dafür sorgen , daß man wie de r ansatzweise von Demokratie in diesem Land sprechen kann. Volksentscheid, schon mal gehört, Jürgen Mueller? Gibt's bei den linken Linken nur, wenn ALLE ihrer Meinung sind. Also, Scheuklappen runter, und mal in den Spiegel schauen, Juergen.



11.10.2018 16:48 Uhr
juergen mueller

Frage:"Deutsche Einheit - Sind wir das?"
Und ja,die AfD macht sich die Unzufriedenheit (oder Dummheit) der Bevölkerung zunutze,die nur davor,aber nicht dahinter blickt u.der es offensichtlich egal ist,ob diese mit oder ohne Konzept arbeitet.Hauptsache,die anderen,insbesondere die Großparteien bekommen einen auf den Sack.Auch egal?AfD erneuert Denunziantentum durch digitale u.anonyme Aufforderung.Ihre Begründung hierfür täuscht nicht darüber hinweg,dass der Hintergrund ein ganz anderer ist,nämlich der einer auf rechts getrimmten politischen Infiltration unserer Jugend auf Doktrin im Sinne der AfD.Deren offensichtliches Bestreben,ihren Einfluss auf eine kommende Wählerschaft auszuüben,das auf eine perfide,gefährliche Art u.Weise,deren Ursprung 80 Jahre zurückliegt,ist ebenso offensichtlich wie gefährlich.Fehlt nur noch der Aufruf zur Gründung einer Jugendbewegung "Alternative-Jugend-für-Deutschland = AJfD.Wer die Taktik der AfD nicht begreift interessiert sich,lach, für Bildung?



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Gut besuchtes
Treffen im Dezember

Selbsthilfe Multiple Sklerose & Co zieht Bilanz

Gut besuchtes Treffen im Dezember

Andernach. Schon ist`s vorbei kaum, dass es angefangen. Die Rede ist vom zu Ende gehenden Jahr. Zumindest fühlte es sich für die Gruppenmitglieder, die zum Dezemberstammtisch kamen, so an. Vielleicht... mehr...

85-jähriges Bestehen gefeiert

Albertus-Magnus-Chor Andernach

85-jähriges Bestehen gefeiert

Andernach. Am 25. November feierte der Albertus-Magnus-Chor sein 85-jähriges Bestehen bei einem gemeinsamen Mittagessen in der Villa am Rhein. Am Nachmittag stand dann das letztmalige Singen in der Pfarrkirche St. mehr...

Ortsgemeinde Breitenau

Neuerungen bei der Kita Haiderbach

Breitenau. Am Donnerstag, 20. Dezember um 19.30 Uhr findet in der Grillhütte Am Köpfchen, Breitenau, eine Sitzung des Ortsgemeinderates Breitenau statt. mehr...

Ortsgemeinde Breitenau

evm versorgt Breitenau

Breitenau. Am Donnerstag, 22. November fand eine öffentliche und nicht öffentliche Sitzung des Gemeinderates Breitenau in der Grillhütte „Auf dem Köpfchen“ statt. mehr...

Eine kleine Prise Freiheit in
Kombination mit ganz viel Kreativität

Schülerinnen und Schüler der Mayener Realschule plus zeigen ihre Talente

Eine kleine Prise Freiheit in Kombination mit ganz viel Kreativität

Mayen. Seit dem Schuljahr 2017/2018 werden in der Mayener Realschule plus sogenannte Talentfächer angeboten. Kinder können im Vorfeld ihrer Einschulung zwischen der Bläserklasse oder den Schwerpunkten „Sport“, „Naturwissenschaften“ und „Darstellendem Spiel“ wählen. mehr...

Weitere Berichte

An einem milden Abend im September steht Familie Heinisch auf einer Bühne vor dem Kölner Schokoladenmuseum und zählt einen Countdown. „Zehn, neun, acht, sieben…“ bei „Null“ fliegen hunderte bunter Ballons in den blauen Himmel. mehr...

10. Spenden-Nachmittag für krebskranke Kinder und Jugendliche in Kell

„Verstehen, Da sein, Helfen“

Kell. Schon zum zehnten Mal veranstaltet die Nachbarschaft des Rheinecker Gartens in Kell den traditionellen Silvesternachmittag mit Glühwein und Christstollen. Am 31. Dezember zwischen 13.30 und 18 Uhr versammeln sich Jahr für Jahr über hundert Keller Bürger und auswärtige Gäste zu diesem Ereignis. Die Veranstalter und alle Teilnehmer können stolz auf ihre sinnvolle Spendenaktion sein. Der Förderkreis Bonn e. mehr...

Politik

Mayen. Weiterer Paukenschlag in der StEG-Affäre: Der Stadtrat der Stadt Mayen hatte am Dienstag auf Antrag der CDU-Fraktion entschieden, Oberbürgermeister Wolfgang Treis von seinem Amt als Beiratsvorsitzender... mehr...

 
Sport

Fußball-Bezirksliga Mitte: TuS Fortuna Kottenheim entlässt sein Trainergespann

Johannes Stenz und Max Franzen müssen das Schlusslicht verlassen

Kottenheim. Die TuS Fortuna Kottenheim und Spielertrainer Johannes Stenz gehen ab sofort getrennte Wege: Nach nur zehn Punkten aus 17 Spielen hat das Schlusslicht der Fußball-Bezirksliga Mitte neben Stenz auch Co-Trainer Max Franzen beurlaubt. Beide haben zum 31. Dezember die Freigabe erhalten und werden im weiteren Verlauf der Rückrunde auch als Spieler dem Aufsteiger nicht mehr zur Verfügung stehen. mehr...

Wirtschaft

Koblenz/Neuwied. „Hauptsache ihr habt Spaß“ versprechen die MediaMärkte Koblenz & Neuwied ihren Kunden – und halten auch in der Weihnachtszeit Wort: Denn dieses Jahr finden die Kunden bei MediaMarkt nicht... mehr...

-AnzeigeNettebad erweitert Service:

Feierabend-Tarif jetzt ab 2 Stunden vor Schließung gültig

Mayen. Wer den ganzen Tag hart gearbeitet hat, der sollte sich am Abend Erholung und gesunde Bewegung gönnen. Für einen guten Übergang vom Arbeitstag in die Freizeit sorgt ein Besuch im Nettebad Mayen: Im Schwimmerbecken seine Bahnen ziehen und so den Stress abspülen, beim Aqua-Jogging mit Freunden plaudern oder im Whirlpool der Vulkangrotte ausruhen – jeder kann nach seinem Geschmack vom Alltag abschalten. mehr...

Umfrage

Was verschenkt ihr zu Weihnachten?

Technik
Etwas Selbstgemachtes
Bücher
Gutschein
Ein gemeinsames Erlebnis
Nützliches
Leckeres
Anzeige
 
 
Anzeige
 
Kommentare
Lisa Steiner:
Ich freue mich, dass es endlich eine Reinigung im Kaufland gibt. Und ich bin mit der Arbeit sehr zufrieden. Weiter so!
Adolf Oetz:
Die Stadthausgalerie wird in ihrer jetzigen Form keine Zukunft mehr haben. Das Problem liegt auf der einen Seite in der jetzigen Architektur, weiterhin in der generellen Entwicklung im Einzelhandel sowie in den Fehlern der Vergangenheit, z. B. wurde der Ankermieter C & A direkt in der besten Lage in der Stadthausgalerie plaziert und die kleinteiligeren Einzelhändler, von aussen nicht sichtbar, in der Einkaufspassage "versteckt". Wenn Sie heute mit Vermietungsmanagern von großen Unternehmen sprechen werden Sie feststellen das sich kein großes Unternehmen mehr dort ansiedeln würde. Der Vermieter hat dieses Objekt nach 10 Jahren aus seinen Büchern abgeschrieben und daher kein großes Interesse mehr nochmals Geld in die Hand zu nehmen um die Galerie neu zu gestalten. Es wird nur eine Möglichkeit auf Dauer geben und die muss heißen das Objekt entweder in zwei große Flächen zu teilen oder es vollständig umzunutzen. Den restlichen Mietern muss man helfen einen anderen Standort zu finden.
Peter Krueger:
Hoffen wir, das es sich nicht nur um ein Wahlkampf Thema handelt, das so schnell wieder vorüber ist, wie es beginnt.
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.