Ministerpräsidentin Malu Dreyer überreicht Förderbescheid

DigitalPakt Schule: 2,8 Millionen Euro für Schulen im Rhein-Lahn-Kreis

Förderung kommt Schülerinnen und Schülern sowie deren Lehrkräften zugute

DigitalPakt Schule: 2,8 Millionen
Euro für Schulen im Rhein-Lahn-Kreis

v.l.n.r.: ISB-Vorstandssprecher Ulrich Dexheimer, Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Landrat Frank Puchtler. Foto: Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises

04.03.2021 - 12:25

Rhein-Lahn-Kreis. Mit einem Zuschuss in Höhe von 2,8 Millionen Euro fördert das Land Rheinland-Pfalz aus den vom Bund im Rahmen des DigitalPakt Schule zur Verfügung gestellten Mitteln über die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) Digitalisierungsmaßnahmen an den 14 Kreisschulen. Auf Basis des Antrags der Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises werden mit dem Zuschuss die technischen Voraussetzungen für digitales Lernen geschaffen. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer überreichte gemeinsam mit Ulrich Dexheimer, Sprecher des Vorstandes der ISB, den Förderbescheid an Landrat Frank Puchtler.


Die Förderung im Rahmen des DigitalPakt Schule kommt im Landkreis den Schülerinnen und Schülern sowie deren Lehrkräften zugute. „Der Rhein-Lahn-Kreis und viele andere machen es vor! Von der digitalen Tafel über Laptops bis zum WLAN im gesamten Schulgebäude – mit dem Förderbescheid, den ich heute überbringen darf, wird die Schullandschaft im Rhein-Lahn-Kreis einen gewaltigen Schub erfahren. Als eines von acht Bundesländern hat Rheinland-Pfalz den Digitalpakt 2, mit dem mobile Endgeräte für bedürftige Schüler und Schülerinnen angeschafft werden können, Ende 2020 bereits abgeschlossen. Für rund 24,1 Millionen Euro können damit mehr als 57.000 Tablets und Laptops angeschafft werden. Mithilfe des DigitalPaktes 1 geht es jetzt darum, die digitale Infrastruktur an den Schulen weiter zu verbessern, wie jetzt hier im Rhein-Lahn-Kreis“, so die Ministerpräsidentin.

Mit dem Zuschuss aus dem DigitalPakt Schule sind unter anderem die Vernetzung des Schulgebäudes und ein drahtloser Netzwerkzugang in den Unterrichtsräumen vorgesehen. „Für uns ist die Förderung des Landes sehr wertvoll, um die weitere Digitalisierung auf der Basis der Medienkompetenzpläne unserer 14 Kreisschulen umzusetzen“, sagte Landrat Puchtler.

Als Förderbank des Landes bearbeitet die ISB die Anträge, die 400 Träger für 1.600 Schulen in Rheinland-Pfalz stellen können. „Medienkompetenz gewinnt im Informationszeitalter immer weiter an Bedeutung. Es freut uns sehr, dass wir einen Beitrag zur Verbesserung des medienpädagogischen Angebots an rheinland-pfälzischen Schulen leisten können“, sagte Dexheimer. Im vergangenen Jahr habe die ISB 40,7 Millionen Euro für 432 Anträge zugesagt.

Für Rheinland-Pfalz stehen im DigitalPakt Schule insgesamt rund 240 Millionen Euro an Bundesmitteln zur Verfügung, die mit dem zehnprozentigen Eigenanteil der Schulträger aufzustocken sind. Gefördert werden etwa Verkabelung, drahtloses Internet sowie digitale Anzeige- und Arbeitsgeräte. Im Rahmen des Sofortausstattungsprogramms für mobile Endgeräte entfallen 24,1 Millionen Euro der Bundesmittel auf Rheinland-Pfalz.

Pressemitteilung

Investitions- und Strukturbank

Rheinland-Pfalz (ISB)

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Wahl zum Deutschen Bundestag 2021

60,4 Mio. Menschen hatten die Wahl

Überregional. Bundesweit konnten 60,4 Mio. Wahlberechtigte am 26. September oder zuvor per Briefwahl ihre Kreuze machen. Die Wahllokale sind mittlerweile geschlossen und die Auszählung ist im vollen Gange. Neben der Wahl zum Deutschen Bundestag, standen auch in der VG Adenau die Wahl zum Bürgermeister sowie in Lahnstein die Oberbürgermeisterwahl an. mehr...

Zum zweiten Mal in der Geschichte der Ritterbruderschaft werden Nichtmitglieder geehrt

Fluthelfer werden mit der Ritterverdienstmedaille ausgezeichnet

Kreis Ahrweiler. In der Nacht vom 14. auf den 15. Juli verursachen extreme Regenfälle mit bis dahin unvorstellbaren Wassermassen verheerende Überschwemmungen in Rheinland-Pfalz und NRW. Bislang wurden mindestens 133 Tote gezählt (4 Personen werden immer noch vermisst). Neben 766 Verletzten gibt es Tausende von Mitbürgern, die obdachlos wurden. Doch es gibt auch Lichtblicke in Zusammenhang mit der Katastrophe: Die große Solidarität und Hilfsbereitschaft der Fluthelfer in den Krisengebieten. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Lothar Skwirblies :
Kenne Jörg schon viele Jahre er ist ein wunderbarer Mensch und mach einen Super Shop DANKE ...

Langer Atem zahlt sich aus

juergen mueller:
Wenn sich die Politik selbst eines vermeintlichen Erfolges würdigt und sich dessen Realisierung "sicher" ist, dann ist das nichts anderes als etwas, auf das man sich erst sicher sein kann, wenn es sich bewährt hat. Sicherheit in der Politik ist immer nur ICH-personenbezogen, nicht auf die, die darauf...
j:
Automatismus nennt man das. Man kommt in eine höhere Besoldungsgruppe, nicht gemessen an Leistung oder weil man es sich verdient hat, sondern nur, weil es irgendwann so festgelegt wurde. Jeder, der seine 40 oder 45 Jahre an Arbeitsleistung für eine Rente, die gerade (oder auch nicht) zum Existenzminimum...
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen