Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Delegiertenversammlung der FWG Ahrweiler wählt Kempenicher Kommunalpolitiker zum Nachfolger von Hans Boes

Jochen Seifert ist neuer Vorsitzender

Geschäftsführer Hans-Josef Marx: FWG/FBL-Kräfte für die Kommunalwahl 2019 kreisweit bündeln

Jochen Seifert ist neuer Vorsitzender

Auf der Delegiertenversammlung im Löhndorfer Gemeindehaus klangen wichtige kommunalpolitische Themen an. Fotos:

10.06.2016 - 12:30

Kreis Ahrweiler. Die Delegierten der Freien Wählergruppen/FWG und FBL im Landkreis Ahrweiler haben den Kempenicher Kommunalpolitiker Jochen Seifert einstimmig zum neuen Vorsitzenden der Kreis-FWG gewählt. Der FWG-Fraktionsvorsitzende im Kreistag Ahrweiler tritt damit die Nachfolge des am 28. Februar verstorbenen Hans Boes an, der dieses Amt seit dem 18. Oktober 2005 innehatte. Stellvertretender Vorsitzender bleibt Bernd Kriechel (Westum), der von den Delegierten ebenso im Amt bestätigt wurde wie Schatzmeister Richard Horn (Bengen) und Geschäftsführer und Pressesprecher Hans-Josef Marx (Gönnersdorf). Zu Beginn der gut besuchten Delegiertenversammlung im Löhndorfer Gemeindehaus ging Geschäftsführer Hans-Josef Marx kurz auf das aus Sicht der FWG „alles andere als gute“ Ergebnis der Kreistagswahlen 2014 ein. Mit einem Stimmenanteil von 11,6 Prozent sei man deutlich hinter dem hervorragenden Ergebnis der Wahlen 2009 (14,9 Prozent) geblieben. Dies habe zur Folge gehabt, dass die FWG anstelle von zuvor sieben nur noch fünf Mandate im Kreistag erreicht habe. Für die FWG in den Kreistag eingezogen seien schließlich Jochen Seifert, Hans Boes, Johannes Bell, Hans-Josef Marx und Friedhelm Münch, der nach seiner Wahl zum zweiten Kreisbeigeordneten das Kreistagsmandat niedergelegt habe und für den Ralf Degen nachgerückt sei. Als Nachfolger des verstorbenen Hans Boes im Kreistag sei Hans Dieter Felten in den Kreistag eingezogen.


Finanzsituation des Landkreises


Für die Kommunalwahl 2019, so Geschäftsführer Marx, gelte es, die FWG/FBL-Kräfte kreisweit zu bündeln. Ziel müsse es sein, spätestens im Jahr 2019 auch im Bereich der Verbandsgemeinde Altenahr eine FWG/FBL ins Rennen zu schicken und damit den letzten „weißen Fleck“ der FWG/FBL in den Verbandsgemeinden des Landkreises Ahrweiler zu beseitigen. Berechtigte Hoffnung dafür mache das erfreulich gute Ergebnis der FBL bei der Gemeinderatswahl Dernau und das bemerkenswerte kommunalpolitische Engagement insbesondere der Dernauer FBL-Mitglieder Heinz Wilhelm Schaumann und Udo Creuzberg, mit denen sich die Kreis-FWG in einem ständigen Dialog auch zu diesem Thema befinde. Sodann ging Marx auf die Haushalts- und Finanzsituation des Landkreises ein. Der Kreis Ahrweiler gehöre zu den zehn von insgesamt 24 Landkreisen in Rheinland-Pfalz, die für das Jahr 2016 einen ausgeglichenen Haushalt verabschiedet hätten. Die Kreisumlage betrage weiterhin 43,6 Prozent und sei zum dritten Mal in Folge nicht erhöht worden. Damit habe man den Kommunen des Landkreises die „notwendige Luft zum Atmen“ gelassen. Positive Ausführungen machte der Redner zum Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB). Die vom Kreistag ab 1. Januar beschlossene „Eigenregie“ bei der Einsammlung von Problemabfällen und Papier habe die FWG im Kreistag geschlossen mitgetragen. Mit den gefassten Beschlüssen habe die Kreispolitik sichergestellt, dass die Abfallbeseitigung bei gleichbleibenden Gebühren weiterhin leistungsfähig und bürgerfreundlich sichergestellt werden könne. Immerhin würden alleine durch die Eigensammlung des Altpapiers zum Vorteil der Gebührenzahler rund 350.000 Euro jährlich eingespart. Der AWB habe in den vergangenen Tagen bei der notwendigen Beseitigung von 800 Tonnen Müll aus den Überschwemmungsgebieten im Landkreis Ahrweiler seine Leistungsfähigkeit und logistischen Qualitäten eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Die Kosten für diese zusätzliche unvorhersehbare Entsorgungsaktion würden sich auf ca. 150.000 Euro belaufen.


Neue Förderrichtlinien mit positiver Bewertung


Die am 22. April vom Kreistag – auch mit den Stimmen der FWG – beschlossenen neuen Förderrichtlinien des Landkreises Ahrweiler wurden mit einer positiven Bewertung skizziert. Die Mittel für die Bereiche „Ehrenamt, Vereinswesen und Sport“ seien von 100.000 Euro im Jahr 2015 auf 150.000 Euro im Jahr 2016 erhöht worden. Das Budget für die Förderung von Maßnahmen „Ländlicher Raum“ betrage 90.000 Euro und für die Seniorenarbeit habe der Kreistag 12.500 Euro zur Verfügung gestellt. Die Mandatsträger der FWG hätten sich für die Unterstützung des Ehrenamtes und des ländlichen Raumes sowohl in den einzelnen Gemeinden vor Ort – aber auch auf Kreisebene – stets stark gemacht und die beachtlichen Fördersätze – aber auch die neuen Förderrichtlinien im Kreistag geschlossen mitgetragen. Die dem Kreis Ahrweiler bereitgestellten Mittel in Höhe von insgesamt 3,7 Millionen Euro aus dem Investitionsförderungsprogramm des Bundes für schwache Kommunen habe man in Höhe 2,5 Millionen Euro an die Kommunen weitergegeben und mit rund 1,2 Millionen Euro für die energetische Sanierung kreiseigener Schulen verwendet. Auch diese Entscheidung sei ein bemerkenswertes Beispiel dafür, dass die Mandatsträger auf Kreisebene die Belange der Kommunen vor Ort nicht aus den Augen verlieren würde, sondern deren Unterstützung stets im Blick hätten. Auch von dem beschlossenen neuen Nahverkehrsplan verspreche sich die FWG eine Verbesserung des ÖPNV nicht zuletzt auch in den ländlichen Bereichen des Kreises. Als „sehr kritisch“ sei der aktuelle Zustand der Landesstraßen im Kreis Ahrweiler zu bewerten. Die FWG-Fraktion habe dieses Thema bereits im Kreistag angesprochen und dort eine Zustandsbewertung mit einer Ermittlung des Investitionsbedarfs gefordert. Die FWG sehe sich mit ihrer Kritik durch den Präsidenten des Landesrechnungshofes bestätigt, dessen Ausführungen zufolge sich 4.000 Kilometer des etwa 7.200 Kilometer langen Netzes - also rund 55 Prozent - in einem „bedenklichen bis sehr schlechten Zustand“ befinden würden. Die FWG erwarte, dass die neue Ampelkoalition in Mainz aus Rot, Grün und Gelb die Mittel für den Erhalt-, Um- und Ausbau von Landesstraßen sukzessiv erhöht, damit der Zustand der Landesstraßen auch im Bereich des Landkreises Ahrweiler spürbar verbessert und als wichtiger Standortfaktor für die Wirtschaft, aber auch die Menschen, gesichert werden kann.


Nachhaltigkeit und Umweltschutz


Im weiteren Verlauf der Diskussion sprach der neu gewählte Kreisvorsitzenden Jochen Seifert die Themen „Nitratbelastung durch Gülle“ sowie „Energiewende“ ein. Insbesondere beim Thema „Energiewende“ habe sich das Bohren dicker Bretter durch die FWG-Fraktion im Kreistag Ahrweiler gelohnt. Der Landkreis Ahrweiler habe den Zuschlag für das Projekt „Nachhaltige Gestaltung der Landnutzung und Energieversorgung auf kommunaler Ebene – Umsetzung der Modellregion Kreis Ahrweiler (EnAHRgie)“ erhalten, das durch die Europäische Akademie mit Sitz in Bad Neuenahr-Ahrweiler betreut werde. Im Rahmen dieses Projektes sollen in einem Zeitraum von drei Jahren Chancen und Nutzen der Energieversorgung im Kreis Ahrweiler untersucht werden. Der Forderung der Kreis-FWG entsprechend auch unter Mitwirkung „der Vorort Beteiligten“, so Seifert. Die einstimmige Entlastung von Schatzmeister Richard Horn und des gesamten Kreisvorstandes sowie die Wahl von Beisitzern aus allen Kommunen in den Kreisvorstand waren am Ende nur Formsache.

Pressemitteilung der

FWG Landkreis Ahrweiler e. V.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

DJK Bendorf e.V. / Discofox

Erfolgreich beim NRW-CUP

Bendorf. Die Discofox-Turniergruppe der DJK Bendorf e.V. war wieder auf Tour. Sie machte sich auf zum NRW-Cup nach Oberhausen. Den Anfang machten in der Junioren-Klasse Emilija Bucel und Tom Andrae und ertanzten sich einen tollen zweiten Platz. Aktuell liegen sie jetzt auf dem ersten Platz der Rangliste. Danach gingen Jutta Müller-Randow und Thomas Degenkolb in ihr erstes TAF-Ranglistenturnier in der HG3 A! Hier konnten sich die Beiden über einen zweiten Platz auf dem Treppchen freuen. mehr...

Jugendhandballer der Turnerschaft Bendorf erreicht DHB Sichtung

„Unser Tim“

Bendorf. Tim Hemmerle erhielt Ende Februar eine Einladung zur Sichtung zur Jugendnationalmannschaft am Olympiastützpunkt in Heidelberg. Bevor es nach Heidelberg ging, stand noch ein Tageslehrgang in Haßloch auf dem Programm. Hier wurden dann die zwölf Teilnehmer, die zur Sichtung Mitte März fahren durften, benannt. Neben Tim Hemmerle ging auch noch Jacob Ullmann von der JH Mülheim/Urmitz mit auf die Reise. mehr...

Weitere Berichte
Jugendfeuerwehren
des Kreises kamen zusammen

Delegiertenversammlung in Bell

Jugendfeuerwehren des Kreises kamen zusammen

Bell/Bendorf. Kürzlich kamen die Jugendfeuerwehren des Landkreises Mayen-Koblenz zu ihrer diesjährigen Delegiertenversammlung in Bell zusammen. Kreisjugendfeuerwehrwart Horst Klee konnten neben den Delegierten zahlreiche Ehrengäste auf der diesjährigen Versammlung begrüßen. mehr...

Die Arbeit hat Therese Nassen fit gehalten

Strombergerin feiert 90. Geburtstag

Die Arbeit hat Therese Nassen fit gehalten

Bendorf-Stromberg. Vor 90 Jahren wurde Therese Nassen in der Westerwaldstraße in Stromberg geboren, und dort lebt sie auch heute noch. Zu ihrem runden Geburtstag am 20. März gratulierte auch der Erste Beigeordnete Bernhard Wiemer und übermittelte der rüstigen Seniorin die Glückwünsche der Stadt. mehr...

Politik
Lob für das
Hochwasserschutzkonzept

Monika Becker MdL zu Besuch in Bendorf

Lob für das Hochwasserschutzkonzept

Bendorf. Auf Einladung des FDP-Stadtverbands Bendorf besuchte die stellvertretende Vorsitzende der FDP-Landtagsfraktion Monika Becker Bendorf zu einem Informationsaustausch mit der Feuerwehr, dem THW und der Stadtverwaltung. mehr...

Nächste Sprechstunde

Seniorenbeirat der Stadt Andernach

Nächste Sprechstunde

Andernach. Die nächste Sprechstunde des Seniorenbeirats ist am Donnerstag, 28. März, 10 bis 12 Uhr, im Historischen Rathaus, kleiner Saal, direkt neben dem Eingang Stadtbücherei, Hochstraße 52-54. Ansprechpartnerinnen sind an diesem Tag Margret Burg und Marianne Schneider. mehr...

Sport
Letztes Heimspiel
der Saison erfolgreich bestritten

DJK Bendorf e.V. – Abteilung Basketball

Letztes Heimspiel der Saison erfolgreich bestritten

Bendorf. Kürzlich kam es in der Turnhalle der Karl-Fries-Realschule Plus zur Partie zwischen der DJK Bendorf und der ersten Mannschaft des BBC Linz. Im Hinspiel konnten die Bendorfer erst durch ein gutes viertes Viertel die Partie für sich entscheiden. mehr...

Björn Besse ist
Rheinland-Pfalz-Meister

DJK-Athlet erfolgreich beim Cross-Duathlon in Trier

Björn Besse ist Rheinland-Pfalz-Meister

Andernach/Trier. Der Andernacher Triathlet Björn Besse zeigt in seiner ersten Saison für die „Bäckerjungen“, dass mit ihm 2019 zu rechnen ist. Björn Besse nutzte die Gelegenheit beim Cross-Duathlon in Trier, um seine Form zu testen. mehr...

Rolf Groß mit
Spitzenergebnis in Radtouristik

Sportlerehrung im Rad-Club „Albatros“ 1924 e.V. Andernach

Rolf Groß mit Spitzenergebnis in Radtouristik

Andernach. Im Rad-Club „Albatros“ gibt es derzeit nur die Radtouristikabteilung, diese besteht jedoch bereits seit 1982. Vor kurzem fand im Rahmen einer Abendveranstaltung die Sportlerehrung statt. Der... mehr...

Wirtschaft
Frühjahrsputz fürs Haus – jetzt Sanierung planen

- Anzeige -SHK-Fachbetrieb Bleser aus Plaidt rät

Frühjahrsputz fürs Haus – jetzt Sanierung planen

Plaidt. Wer in diesem Jahr Bau- oder Sanierungsmaßnahmen an seinem Haus oder seiner Wohnung plant, sollte jetzt mit der konkreten Planung beginnen. Mit vier Tipps lassen sich der Wohnkomfort steigern und mittelfristig Kosten sparen. mehr...

Zentrumsnah parken

-Anzeige-Mayener Parkgaragen öffnen anlässlich des „Food & Beer-Festivals“ auch am Sonntag

Zentrumsnah parken

Mayen. Wenn am 6. und 7. April Mayen zum Schauplatz des neuen „Food & Beer-Festivals“ wird, dann sind die Mayener Parkgaragen natürlich mit dabei: Am Sonntag, 7. April sind City- und Burggarage von 10:30 bis 18:30 Uhr geöffnet. mehr...

Neuer Wäschebereich wurde präsentiert

- Anzeige -Andernacher DeLu Modehaus zeigte Frühjahrstrends

Neuer Wäschebereich wurde präsentiert

Andernach. Einiges Neues gibt es aus dem Andernacher Modehaus DeLu in der Bahnhofstraße zu berichten. Bei zwei Modeschauen wurden den zahlreichen Kundinnen die aktuellen Modehighlights präsentiert. Wie... mehr...

 
Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Bundesweites Rauchverbot in Autos, wenn Kinder oder Schwangere mitfahren?

Ja, auf jeden Fall
Nein, brauchen wir nicht.
Ich bin für ein generelles Rauchverbot im Auto.
zusteller gesucht
Anzeige
 
 
Kommentare
Uwe Klasen:
Windräder töten täglich 5 bis 6 Milliarden Insekten! Eine aktuelle Studie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) „Interference of Flying Insects and Wind Parks“ vom 30.10. 2018 kommt nun zu dem Ergebnis, dass in den deutschen Windparks, mit ca. 25.000 Windkraftanlagen, etwa 1.200 Tonnen Insekten oder ca. 50 kg an Insekten pro Windkraftanlage und Jahr getötet werden.

Treibt in Plaidt ein Hundehasser sein Unwesen?

Lothar Schmitz:
Habe vor ca. 2 Jahren jemand dort beobachtet, der vergiftete Köder ausgelegt hat. Es handelte sich eine mir bekannte, und keineswegs um eine geistig verwirrte Person. Habe die Polizei benachrichtigt und diesen auch vor Ort die Adresse des Täters genannt. Hatte leider den Eindruck, dass man es bei einem erhobenen Zeigefinger beliess.
Wallykarl:
Warun wird hier der "Undercut" erklärt, damit die Bevölkerung ihrer mittlerweile zwanghaften Rolle als Hilfspolizist gerecht wird?
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.