Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Mitgliederversammlung des CDU Gemeindeverbands Pellenz

Klaus Bell ist nominiert

Pellenzer wählen am 10. Juni neuen Verwaltungschef

Klaus Bell ist nominiert

Landrat Alexander Saftig begrüßt die Kandidatur von Klaus Bell. Foto: Gerald Arleth

20.04.2018 - 12:14

Plaidt. Die Christdemokraten haben ihren Bürgermeisterkandidaten nun offiziell nominiert. Klaus Bell (62) hat auf der Mitgliederversammlung des CDU Gemeindeverbandes Pellenz ein klares Votum seiner Parteifreunde erhalten.

Der Vorstand der CDU Pellenz und die CDU Verbandsgemeinderatsfraktion hatten es schon vor einigen Wochen beschlossen und sich für eine Kandidatur ausgesprochen. Bei der Mitgliederversammlung im Gasthaus zur Krone haben nun auch die Mitglieder den amtierenden Verbandsbürgermeister erneut für das Amt nominiert.

Im gut gefüllten Festsaal sprach zunächst Landrat Alexander Saftig zu den Parteimitgliedern aus allen fünf Pellenzgemeinden. Am Beispiel der Entwicklung der Integrierten Gesamtschule (IGS) beschrieb Saftig die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Amtsinhaber. Klaus Bell sei „ein toller Typ, der vernünftige Lösungen findet und mit dem man sehr gut zusammenarbeiten kann“. Er freue sich auf eine weitere mögliche Zusammenarbeit. Auch Georg Moesta, Fraktionsvorsitzender im Kreistag, ließ die erfolgreiche Amtsperiode Revue passieren, bevor er Bell zur Wiederwahl vorschlug.

Bilanz und Ausblick durch den Kandidaten: Mit Herz und Verstand wolle er sich auch in den kommenden Jahren für die Verbandsgemeinde einsetzen, so Bell bei seinem Statement zur nochmaligen Kandidatur. „Es ist mir ein Herzensanliegen, dass wir weiterhin zielstrebig an der positiven Entwicklung unserer Heimat arbeiten“ so der Verbandsbürgermeister. Und weiter: „Er wolle dafür sorgen, dass man in der Pellenz gut leben kann.“ Dazu zählte er unter anderem die Stärkung des Schul- und Wirtschaftsstandortes, eine am Bedarf orientierte soziale Infrastruktur für alle Generationen, die Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs sowie die Schaffung einer leistungsstarken Verwaltung auf. Auch die Förderung von Tourismus im Einklang mit Natur und Umwelt, die es zu bewahren und schützen gelte, nannte er als wichtige Aufgaben. Bei der sich anschließenden Wahl erteilten die Parteimitglieder Klaus Bell ein eindeutiges Votum zur Kandidatur. Bei einer Enthaltung, erhielt er 52 der 56 abgegebenen Stimmen, das ist eine Zustimmung von 94,5 Prozent, freute sich Wahlleiter Georg Moesta bei der Bekanntgabe des Ergebnisses. Die Wahl zum Verbandsbürgermeister findet am 10. Juni statt. Pressemitteilung

CDU Gemeindeverband Pellenz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Kreisverwaltung Ahrweiler kontrolliert weiterhin vor Ort

Mehr als 150 Waffen endgültig vernichtet

Kreis Ahrweiler. 157 scharfe Schusswaffen und Schreckschusswaffen, sowie zahlreiche Messer und verbotene Gegenstände aus Privatbesitz hat die Kreisverwaltung im Juni vernichten lassen. Die Vernichtung von Waffen ist eine regelmäßige Aufgabe der Waffenbehörde im Kreis Ahrweiler. Zwei- bis dreimal jährlich werden Waffen verschiedenster Art zu einem Verwertungsbetrieb in Trier transportiert und im Schredder endgültig unbrauchbar gemacht. mehr...

33-jähriger Mann in Rheinbrohl angegriffen

Schüsse und Pfefferspray: Streit in Wohnung eskaliert

Rheinbrohl. Am Montagabend, 10. August, gegen 21:55 Uhr, kam es zu einem heftigen Streit in einer Wohnung in der Hauptstraße in Rheinbrohl. Nachdem sich zwei Männer unberechtigten Zugang verschafft hatten, mündete der Streit in einer Schussabgabe aus einer Gaspistole durch einen der Eindringlinge auf den 33-jährigen Bewohner. Der zweite Täter sprühte Pfefferspray in die Richtung des Geschädigten. Diesem gelang es im Anschluss, die beiden Männer in die Flucht zu schlagen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Debatte in Bundesländern um Abschaffung der Maskenpflicht - Was sagen Sie?

Nein, auf keinen Fall.
Ja, ich bin dafür.
Lieber eine Empfehlung statt Pflicht.
5256 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Leser:
An sich ist das Bücherschrank-Projekt ja eine tolle Sache. Das innogy hier jedoch mit einem Lieferanten zusammenarbeitet, der seine Zulieferer nicht bezahlt hat und der wegen Insolvenzverschleppung verurteilt wurde geht gar nicht. Man kann nur hoffen, daß mit dem absehbaren Ende von innogy nun auch dieses Treiben ein Ende hat.

Behauptungen ohne Beispiele

Ulrich Kossak :
Hat jemand überprüft ob nur Sinziger Bürgerinnen und Bürger unterschrieben haben? Und wo konnte man für das NVZ unterschreiben
Roland Janik:
Entschuldigung, ich vergaß, das Abstimmungsverhalten der CDU-Fraktion beim Thema Nahversorgungszentrum als Beispiel zu nennen, als gegen mehr als 3.500 Unterschriften Sinziger Bürgerinnen und Bürger entschieden wurde.
armesDeutschland:
ist ja super, dann haben wir demnächst noch mehr Mitmenschen die Ihr Haus und Hof verspielen, der einzige der hier profitiert der Staat und die Casinos.
Spieler:
Gut das dieses rechtliche Hick-Hack endlich beseitigt wird und die Nutzer nun legal diese Dienste verwenden könen. Ein Stück mehr Rechtssicherheit.
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert
Anzeige Online bestellen

Geben Sie Ihre Anzeige in wenigen Schritten einfach selbst auf - Rund um die Uhr auf unserer Online-Anzeigenaufgabe! Wählen Sie hier einfach die passende Rubrik aus.