Dr. Wilhelm und Mumm zu Feuerwehren:

„Landesregierung unterstützt Ausbildung und Finanzierung“

SPD-Landtagskandidat Dr. Alexander Wilhelm informiert sich bei VG-Bürgermeister Maximilian Mumm über Situation der Feuerwehren auf dem Maifeld

„Landesregierung unterstützt Ausbildung und Finanzierung“

Der heimische Landtagskandidat Dr. Alexander Wilhelm traf sich mit dem Maifelder Verbandsbürgermeister Maximilian Mumm. Foto: privat

22.02.2021 - 11:49

Polch. In Polch traf sich der heimische Landtagskandidat Dr. Alexander Wilhelm, Staatssekretär, mit dem Maifelder Verbandsbürgermeister Maximilian Mumm (beide SPD), um sich anlässlich kürzlicher Presseberichte über die Situation der Feuerwehren auf dem Maifeld zu informieren. Im Anschluss an das Gespräch betonte Landtagskandidat Dr. Wilhelm: „In Rheinland-Pfalz werden Freiwillige wie Berufsfeuerwehren in erheblichem Maße durch die SPD-geführte Landesregierung unterstützt.


Finanziell erhalten Kommunen zur Erfüllung ihrer Pflichtaufgabe Landesmittel durch Investitionsförderungen und durch institutionelle Förderung des Landesfeuerwehrverbandes. Auch die Nachwuchsgewinnung und eine moderne und zeitnahe Ausbildung sind der Landesregierung ein wichtiges Anliegen, weshalb die Kapazität der rheinland-pfälzischen Feuerwehr- und Katastrophenschutzakademie (LFKA) auf 27.000 Lehrgangsteilnehmertage in 2020 ausgebaut wurde. Bereits vor Corona hat sich Rheinland-Pfalz um die Digitalisierung der Lehrinhalte bemüht.

Ab Frühjahr 2020 wurden diese Anstrengungen verstärkt, sodass nun etwa 2.000 digitale Ausbildungsplätze bei der LFKA zur Verfügung stehen. Die Landesregierung plant die digitalen Angebote auch zukünftig weiter auszubauen.“

Auch Verbandsbürgermeister Mumm kann die Kritik aus den Reihen der Opposition nicht nachvollziehen: „Die Feuerwehren bei uns in der Verbandsgemeinde Maifeld sind gut aufgestellt und – dank des großen Engagements vieler Freiwilliger – jederzeit einsatzbereit. Das Feuerwehrwesen ist und bleibt eine kommunale Aufgabe.

Ich bin dankbar, dass die SPD-geführte Landesregierung bei der Wahrnehmung dieser Aufgabe mit Fördermitteln unterstützt.“ Auch die Forderung der Opposition nach einer Änderung der Feuerwehr-Entschädigungsverordnung ist für die beiden Sozialdemokraten nicht nachvollziehbar: „Rückwirkend zum Jahresbeginn 2020 wurden Aufwandsentschädigungen und Entschädigungen für ehrenamtliche Feuerwehrfrauen und -männer um 15 Prozent angehoben und die Höhe angeglichen“, so Dr. Wilhelm. „Zudem wird auch das pädagogische Personal der Feuerwehren berücksichtigt. Wenn eine entsprechende Änderung nun gefordert wird, wurden wohl wichtige, politische Entwicklungen beim Feuerwehrwesen von der Opposition verpasst.“ Wichtig ist Verbandsbürgermeister Maximilian Mumm eines: „Bundesweit und auch in Rheinland-Pfalz nimmt die Gewalt gegen Einsatzkräfte zu.

Dem müssen wir entschieden entgegentreten!“ Mit dieser Forderung rennt Mumm offene Türen beim Landtagskandidaten Dr. Wilhelm ein: „Körperliche, aber auch verbale Gewalt, gegen Angehörige der Blaulichtfamilie ist völlig inakzeptabel.

Wir müssen alles tun, um Angriffe gegen die, die uns schützen, zu verhindern. Dabei ist die Landesregierung bereits mit einer Vielzahl von Initiativen aktiv. Mein Ziel ist es, diese fortzusetzen und auszubauen. Der Kampf gegen Gewalt gegen Einsatzkräfte ist eine gesellschaftliche Daueraufgabe, die nachhaltig nur durch die Gesellschaft als Ganzes gelöst werden kann.“

Pressemitteilung
Dr. Alexander Wilhelm (SPD)

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Gesundheitsamt MYK stellt am 1. und 2. Mai Erfassungssystem um

MYK: Keine Veröffentlichung von Corona-Zahlen

Kreis Mayen-Koblenz. Ab dem 3. Mai kommt im Gesundheitsamt Mayen-Koblenz die bundeseinheitliche Software Sormas für das Kontaktpersonen-Management zur Bekämpfung der Corona-Pandemie zum Einsatz und löst damit die bisher eingesetzten Systeme ab. Aufgrund der erforderlichen Arbeiten können am Samstag, den 1. und Sonntag, den 2. Mai keine Infektions-Zahlen gemeldet werden. Eine der wichtigsten Änderungen... mehr...

- Anzeige -Ein neuer dm-Markt und ein dm Corona- Schnelltest-Zentrum eröffnen in der Moselweißer Straße

Gleich zwei Neueröffnungen in Koblenz

Koblenz. Am Donnerstag, 22. April, öffnete der sechste dm-Markt in Koblenz in der Moselweißer Straße 113. Auf rund 700 Quadratmeter Verkaufsfläche bietet der neue dm-Markt mit mehr als 12.500 Produkten eine breite Auswahl aus den Bereichen Schönheit, Pflege, Baby und Kleinkind, Foto, Ernährung und Gesundheit. Vor dem dm-Markt eröffnet zeitgleich ein Corona-Schnelltest-Zentrum von dm. Hier können sich Bürgerinnen und Bürger kostenfrei von geschulten Mitarbeitern testen lassen. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Der Frühling kommt: Wo befinden sich Eure Lieblingsausflugsziele im BLICK aktuell-Land?

Eifel
Ahr
Mittelrhein
Mosel
Westerwald
Andere
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Ja, nicht nur in bekannten Problemvierteln sondern auch in Rübenach lodert es. Wer, was sich von einer solchen Aktion was verspricht (oder nicht), wird es wohl selbst nicht wissen. Man kann nur spekulieren, wen und was denjenigen zu einem solchen Vorgehen antreibt. Registriert man, was sich an Jugend...
S. E. K. :
Kann ich nur bestätigen. Bin mit ärztlicher Bescheinigung in Prio-Gruppe 2 (seltene Erkrankung; siehe Öffnungsklausel STIKO zu Einzelfallentscheidung). Impftermin muss vom Gesundheitsamt Siegburg zugeteilt werden. Bekomme einfach keine Antwort vom Gesundheitsamt Siegburg. Vielen Dank auch...so fühlt...

Nach 158 Jahren: MGV Oberlahnstein löst sich auf

S. Schmidt:
‚Danser encore‘: Protest mit Musik - Orchester, Chöre, Bands und Musikschulen werden aufgelöst, in Fashmobs versammeln sich Musiker, Tänzer, Sänger nun an öffentlichen Orte um mit dieser musikalischen Protestwelle auf ihre Probleme aufmerksam zu machen. Diese Art des Protestes startete vor zehn Tagen...
juergen mueller:
Ja, so wird es RÜBENACH auch irgendwann ergehen. Kein Nachwuchs, weil durch neuzeitliches Denken Prioritäten anders gesetzt werden, was man in die alten Köpfe nicht hineinbekommt, die in einer Welt leben, die nicht mehr der Wirklichkeit entspricht, was man nicht wahrhaben will. NEUZEIT - etwas, was...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlenKommentiert