Neuer Pressesprecher der Kreisverwaltung Neuwied

Landrat Hallerbach begrüßte Ulf Steffenfauseweh zum Amtsantritt

Landrat Hallerbach begrüßte Ulf Steffenfauseweh zum Amtsantritt

Ulf Steffenfauseweh ist neuer Pressesprecher der Kreisverwaltung Neuwied. Landrat Achim Hallerbach begrüßte den 47-jährigen Neuwieder im Kreishaus zum Dienstantritt.Foto: Kreisverwaltung

14.05.2021 - 11:36

Kreis Neuwied. Ulf Steffenfauseweh ist neuer Pressesprecher der Kreisverwaltung Neuwied. Landrat Achim Hallerbach begrüßte den 47-jährigen Neuwieder im Kreishaus zum Dienstantritt und betonte: „Ich freue mich, mit Herrn Steffenfauseweh einen erfahrenen Journalisten gewonnen zu haben, der nicht nur sein Handwerk versteht, sondern auch ein Kenner des Kreises Neuwied ist.“ Steffenfauseweh löst damit Jürgen Opgenoorth ab, der dieses Amt seit 1989 ausübte.


Steffenfauseweh war zuvor 17 Jahre Redakteur bei der Rhein-Zeitung in Altenkirchen und Neuwied. Dort zuletzt in der Position des Chefreporters. Nach dem Abitur absolvierte er zunächst die Banklehre bei der Apotheker- und Ärztebank in Hamburg. Es folgte ein Studium in den Fächern Geschichte, Politik und Publizistik mit dem Abschluss Magister (M.A.). Im Rahmen dieses Studiums fand auch ein Gastsemester an der University of California at Berkeley statt.

Anschließend volontierte er im Verlagshaus Lensing-Wolff (Münstersche Zeitung/Ruhr-Nachrichten) und arbeitete später als Redakteur beim Ahlener Tagblatt.

„Vor allem seine Erfahrungen im Umgang mit den neuen Medien wissen wir zu schätzen. Diese sind in der heutigen Medienlandschaft einfach unverzichtbar geworden“, ergänzte Hallerbach.

Steffenfauseweh ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er ist Vorsitzender des Fördervereins der Katholischen Kindertagesstätte in Neuwied-Engers. Ferner ist er Vorstandsmitglied von „Helft uns Leben“. In Neuwied ist er großer Fan des EHC Neuwied.

Pressemitteilung

Kreisverwaltung Neuwied

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
14.05.2021 19:41 Uhr
Gabriele Hartenfels

Da hat die Kreisverwaltung Neuwied eine sehr gute Entscheidung getroffen. Herr Steffenfauseweh ist eine Kapazität. Ich wuensche ihm viel Erfolg und viel Glück fuer die neue Aufgabe.



Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Nächtliche Vollsperrung auf der A61 bei Koblenz

Sattelzug stand in Flammen

Koblenz. Auf der A61 geriet in der Nacht vom 18.06. auf 19.06. gegen 01:00 Uhr ein Sattelzug in Brand. Der Sattelzug, bestehend aus LKW und Kühlauflieger, befuhr die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Rheinböllen und Laudert in Fahrtrichtung Norden. Beladen war der Kühlauflieger mit Lebensmitteln. Durch die Feuerwehr konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Wegen der Rauchentwicklung... mehr...

DRK Bad Breisig

Blutspende

Bad Breisig. Der nächste Blutspendetermin in Bad Breisig findet am Donnerstag, 15. Juli von 17 bis 20.30 Uhr in der Lindenschule, Rheintalstraße 35 - 39 statt. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Thema Gendersprache: Was haltet Ihr davon?

Das ist wichtig und richtig!
Völliger Quatsch!
Ist ok, aber nicht überall!
Mir ist das egal.
773 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
juergen mueller:
Kontraproduktives Gelaber, nichts weiter. Jeder glaubt von sich aus an dass Lewentz,daran teilgenommen, es ausreicht, einen Machtwechsel herbeizuführen. Teil einer ausgefeilten Wahlkampfstrategie ist jedoch nur wo nicht zählt, an was man glaubt, sondern wie man diesen Glauben am Besten verkaufen kann....
juergen mueller:
Hört, hört. Jung, erfahren, engagiert - SPD. Ein tolles Angebot an die Wähler*innen. Ist ja schließlich Wahlkampf. Trotzdem - das Gesülze bleibt das Gleiche. Mitgestalten, Voranbringen. O-Ton Herr Rudolph: "Ich habe Lust". Ich schon lange nicht mehr Herr Rudolph. Und mit der SPD schon garnicht. Ein...
juergen mueller:
Man begrüßt und hofft mal wieder. Vor 2 Jahren beschlossene Entwurfvariante zu teuer - geänderter Variante muss Stadtrat noch zustimmen - Verwaltung "beabsichtigt" Förderprogramm des Bundes zu nutzen. Das Förderprogramm/Sonderprogramm ist befristet bis zum 31.12.2021. Bis Ende 2021 fördert der Bund...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen