FDP-Kandidatenliste für die Kommunalwahl 2024 steht

Liberale setzen auf Entbürokratisierung und effiziente Stadtentwicklung

Liberale setzen auf Entbürokratisierung und effiziente Stadtentwicklung

V.li. Markus Schreyer, Christian Kipping, David Hennchen, Martina Gondro, Sven Schillings, Arabella Quirmbach, Hubertus Hacke, Claudia Kriebs und Christoph Schöll. Foto: Jorien Hennchen

16.10.2023 - 11:07

Koblenz. Die FDP Koblenz hat ihre Kandidatenliste für die im kommenden Jahr anstehenden Kommunalwahlen aufgestellt. Angeführt wird die Liste von den derzeitigen Ratsmitgliedern Christoph Schöll und David Hennchen. Auf den weiteren Plätzen kandidieren Hubertus Hacke, Martina Gondro, Markus Schreyer, Christian Kipping, Arabella Quirmbach, Claudia Kriebs, Manuel Sartoris und Thomas Roskop. „Unsere Liste besteht aus erfahrenen Ratsmitgliedern und jungen Kandidaten mit fachlicher Kompetenz“, so Christoph Schöll, Fraktionschef der FDP im Rat.

Kreisvorsitzender Sven H. Schillings betonte in der Versammlung die Verantwortung der FDP für die Stadtgesellschaft: „Wir wollen nicht nur an politischen Entscheidungen mitwirken, sondern aktiv auf Bürgerinnen und Bürger zugehen. Deshalb planen wir im Vorfeld der Kommunalwahl zahlreiche Veranstaltungen, Diskussionsrunden und Infoabende“, so Schillings.

Wichtiges Thema für die FDP ist die Digitalisierung der Verwaltung. „Hier möchten wir vorangehen und nicht zuletzt vor dem auch in der Verwaltung anstehenden Fachkräftemangel digitale Angebote für den Bereich öffentlicher Dienstleistungen vorantreiben“, meinen die IT-Spezialisten Christian Kipping und Thomas Roskop.

Weiterer Schwerpunkt der FDP wird der Einsatz für solide Finanzen. „In Zeiten zurückgehender Steuereinnahmen kann die Kommunalpolitik nicht mehr nach dem Wünsch-Dir-was-Prinzip handeln, sondern die Ausgaben müssen im Einklang mit den Einnahmen stehen. Wir stehen für Haushaltsdisziplin“, meint Vizefraktionschef David Hennchen. „Vor dem Hintergrund des Wohnungsmangels fordern wird eine Belebung des sozialen Wohnungsbaus. Die Reduzierung von Flächen für den Wohnungsbau durch Rot-Grün muss ein Ende haben“, kritisiert Juristin Martina Gondro.

Die FDP Koblenz glaubt an die nächste Generation und setzt sich für frühkindliche Bildungseinrichtungen und Schulen in einem guten Zustand ein. „Bildung ist weiterhin der Chancen-Faktor Nummer eins. Hierfür werden wir kämpfen“, so die Pädagogin Claudia Kriebs.

Die Wärmewende sieht Hubertus Hacke, energiepolitischer Sprecher der FDP, als eines der größten Infrastrukturprojekte der nächsten Jahrzehnte. „Die Wärmewende muss effizient und ohne Ideologie nach dem Motto privat vor Staat umgesetzt werden“, so Hacke.

Eine weitere Forderung der FDP im Kommunalwahlkampf: Die Probleme der Kommunen bei der Umsetzung von Gesetzen müssen vom Landesgesetzgeber stärker berücksichtigt werden. „Prominentes Beispiel hierfür sei die Einführung der Wiederkehrenden Beiträge im Ausbaubeitragswesen“, so Christoph Schöll. Diese, so der Koblenzer Rechtsanwalt, stelle die Verwaltung vor massive Probleme. „Nordrhein-Westfalen ist gerade dabei, dieses Bürokratiemonster, wie in vielen anderen Bundesländern, abzuschaffen und so landesweit Hunderte von kommunalen Planstellen einzusparen. Das streben auch wir als FDP an,“ erklärt Schöll.

Weiterer Schwerpunkt ist für die FDP der Kampf gegen überbordende Bürokratie. „Politiker, die auf kommunaler Ebene Normen einführen oder verschärfen, müssen nachweisen, dass der Schaden an anderer Stelle nicht größer ist als der Nutzen“, fordern Manuel Sartoris und Markus Schreyer. Als Negativbeispiel erwähnen sie die Koblenzer Baumschutzsatzung, deren Bürokratie notwendige Baumaßnahmen verzögert oder gar verhindert.

Zudem beabsichtigt die FDP eine Diskussion zur Frage, ob Koblenz wirklich die derzeitige Vielzahl von Ausschüssen mit entsprechenden Kosten benötigt. „Auch hierüber muss diskutiert werden, wenn die auch von anderen Parteien befürworteten Bemühungen zur Entbürokratisierung, tatsächlich ernst gemeint sind“, so die Diplom-Kauffrau Arabella Quirmbach.

Insgesamt zeigte sich die Stimmung auf der Versammlung sehr positiv: Es herrschte Aufbruchsstimmung unter den Mitgliedern sowie Zuversicht hinsichtlich einer erfolgreichen Wahl 2024.

Diese Namen stehen auf den ersten 20 Plätzen der Liste: Christoph Schöll (Karthause), David Hennchen (Güls), Hubertus Hacke (Güls), Martina Gondro (Altstadt), Markus Schreyer (Rauental), Christian Kipping (Lützel), Arabella Quirmbach (Altstadt), Claudia Kriebs (Rübenach), Manuel Sartoris (Metternich), Thomas Roskop (Horchheim), Christopher Altenhof (Altstadt), Sven Schillings (Horchheim), Jakob Weiß (Metternich), Katja Lahm (Südliche Vorstadt), Thomas Heisterhagen (Altstadt), Andreas Brand (Arzheim), Arnold Thieltges (Moselweiß), Josef Scherkenbach (Bubenheim), Thomas Michaelis (Südliche Vorstadt), Ella Köster (Altstadt).

Pressemitteilung der

FDP Koblenz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Stellenmarkt
Weitere Berichte

Rücktritt von Malu Dreyer: Alexander Schweitzer soll neuer Ministerpräsident werden

Mainz. Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat am Mittwochnachmittag, 19. Juni, kurz nach 14.00 Uhr bekannt gegeben, dass sie ihr Amt nicht mehr weiterführen wird. In dieser ganz besonderen Pressekonferenz wandte sie sich mit den Worten „Ich schaffe es nicht mehr“ an die Pressevertreter und die Menschen in Rheinland-Pfalz. Die für sie persönlich schwere Entscheidung, das Amt der Ministerpräsidentin niederzulegen und in andere Hände zu legen, sei in den letzten Wochen in ihr gereift. mehr...

Autobahn in Fahrtrichtung Frankfurt war stundenlang gesperrt

Westerwald: Brennender Lkw auf A3 sorgt für riesigen Stau

Neustadt/Wied. Am Mittwochvormittag, 19. Juni, gegen 11.10 Uhr wurde ein brennender LKW auf der Autobahn A3 in Fahrtrichtung Frankfurt gemeldet. Erste Einsatzkräfte konnten bereits auf der Anfahrt eine starke Rauchentwicklung bestätigen. In Höhe der Autobahnmeisterei, etwa einen Kilometer vor der Abfahrt Neustadt/Wied, brannte die Zugmaschine eines Sattelzuges. Der Brand drohte auf den Auflieger überzugreifen. Durch... mehr...

Stellenanzeige+
 

23-Jähriger leistet Polizei Widerstand

Neuwied: Betrunkener Mann klettert auf Kran

Neuwied. Am Mittwochabend, 19. Juni, erhielt die Polizeiinspektion Neuwied die Meldung über eine männliche Person, welche aktuell ohne jegliche Sicherungsmaßnahmen einen 30 Meter hohen Baukran hochklettert. Der Mann hatte das Führerhaus laut Zeugenangaben bereits annähernd erreicht. Vor Ort konnte der Sachverhalt bestätigt vorgefunden werden. Der 23-jährige Mann befand sich bei dem Eintreffen der Beamten schon wieder in Bodennähe. mehr...

Erfolg beim 54. Wettbewerb „Jugend Creativ“ der Volks- und Raiffeisenbanken

Junge Künstlerin aus dem Kreis Cochem-Zell begeistert die Landesjury

Kaisersesch. Der diesjährige Jugendwettbewerb „Jugend Creativ“ der Volks- und Raiffeisenbanken stand unter dem Motto „Der Erde eine Zukunft geben“. 17 Schulen aus dem Geschäftsgebiet der Raiffeisenbank MEHR eG, reichten der Bank fast 900 Bilder ein. mehr...

Anzeige
 
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte
Betzdorf: Fund von Sprengsätzen

Spaziergängerin stellte verdächtige Gegenstände fest

Betzdorf: Fund von Sprengsätzen

Betzdorf. In der Nacht zum Sonntag, 16. Juni 2024, nahm eine Anwohnerin des Wohngebiets Struthof einen lauten Knall wahr. Am darauffolgenden Abend stellte eine Spaziergängerin am Verbindungsweg zwischen... mehr...

Sattelzugmaschine brannte vollständig aus

LKW-Brand führt zu Verkehrsbehinderungen

Sattelzugmaschine brannte vollständig aus

Neustadt/Wied. Am heutigen Vormittag wurde die Polizeiautobahnstation Montabaur durch Mitarbeiter der AM Ammerich gegen 11.14 Uhr über den Brand eines Sattelzuges auf der BAB 3, Richtungsfahrbahn Frankfurt/Main, ca. mehr...

Malu Dreyer tritt zurück

Paukenschlag in Mainz

Malu Dreyer tritt zurück

Mainz. Überraschung in Mainz: Laut Angaben des Spiegels tritt die Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz zurück. Nachfolger soll der jetzige Arbeitsminister Alexander Schweitzer werden. Die nächsten Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz sind für das Frühjahr 2026 geplant. mehr...

50 Jahre Freizeitbad Remagen

Großes Familienfest

Remagen. Das Freizeitbad Remagen feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Um dieses Jubiläum zu feiern laden die Stadt Remagen und der DLRG Ortsverband Remagen am Sonntag, 7. Juli, zum Familienfest ein. mehr...

Bemvindo Kiala zeigt Nerven

Süddeutsche Leichtathletik-Meisterschaften in Walldorf

Bemvindo Kiala zeigt Nerven

Dernau. Am dritten Juni-Wochenende waren so ziemlich alle Nachwuchsathleten vom SV Blau-Gelb Dernau in der LG Kreis Ahrweiler aktiv. Von der Kinderleichtathletik über die Bezirksmeisterschaften in Dierdorf, bis zur Süddeutschen Meisterschaft im baden-württembergischen Walldorf. mehr...

Zwei spezialisierte Gruppen starten

Meckenheimer Sportverein erweitert Kinderleichtathletik-Programm

Zwei spezialisierte Gruppen starten

Meckenheim. Der Meckenheimer Sportverein erweitert sein Kinderleichtathletik-Programm und bietet nun zwei spezialisierte Gruppen an, die zur selben Zeit im Preuschoff Stadion trainieren. mehr...

Die 100 Kilometer von Biel oder die Nacht der Nächte

TuS Roland Brey e.V.

Die 100 Kilometer von Biel oder die Nacht der Nächte

Brey. Einmal im Leben muss man nach Biel heißt es unter Läufern. Biel ist und bleibt das ultimative Ultralauf-Erlebnis. Jährlich Anfang Juni in Biel (Schweiz) um 22 Uhr der Startschuss zum 100 KM Lauf fällt, steht die ganze Stadt und das Seeland entlang der Strecke Spalier. mehr...

LESETIPPS
GelesenNeueste
Kommentare
Michael Krupp:
In der Tradition der seit Helmut Kohl gescheiterten CDU-Vorderen stehend, ist Baldaufs Statement wohl die letzte stöhnende Zugabe....
K. Schmidt:
...und wenn sich jemand mit einem ehrlichen Neuanfang nach Pleiten auskennt, dann jawohl der CDU-Landesvorsitzende, der nach dem schlechtesten CDU-Landtagsergebnis aller Zeiten als Fraktionsvorsitzender erst noch im Amt bleiben wollte, bis die Fraktion ihn dann aber mit einem möglichen Abwahlverfahren...
Leo Bell:
Die Freien Wähler haben wohl vergessen das ein Landrat der CDU eine Entschuldigung und Reue mit seiner Partei zeigen sollte. ...

Malu Dreyer tritt zurück

Amir Samed :
Fr. Dreyers Politikstil war es, schwierige Themen zu vermeiden und sich durch einen wohltätigen Staat Zustimmung zu erkaufen. Hr. Schweitzer ist der Favorit der Partei. Auch weil es ihm in seinen unterschiedlichen Funktionen gelang, die klügsten und einflussreichsten Köpfe der SPD in sein Team zu holen....
Haftnotiz+
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 

Firma eintragen und Reichweite erhöhen!
Service