Die GRÜNEN Mayen-Koblenz und die GRÜNE Landtagsabgeordnete Schellhammer laden ein

Nachhaltigkeit erlebbar machen

Besuch der Permakultur in Andernach/Eich und anschließende Besichtigung der „Essbaren Stadt Andernach“

15.08.2016 - 10:31

Andernach. Unter dem Motto „Nachhaltigkeit erlebbar machen“ möchten die GRÜNEN im Kreis Mayen-Koblenz das Konzept der Permakultur und des sogenannten „Urban Gardenings“ vorstellen. Gemeinsam mit der GRÜNEN Landtagsabgeordneten Pia Schellhammer laden sie nach Andernach/Eich ein.


„Nachhaltigkeit bedeutet, den Bedürfnissen der heutigen Generation zu entsprechen, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden. Die Permakultur ist hierfür ein tolles Beispiel. Wir wollen Nachhaltigkeit erlebbar machen und gemeinsam mit allen Interessierten das bewirtschaftete Gelände im Stadtteil Eich besuchen und erfahren, wie dort nachhaltig und moderne Landwirtschaft nach den Prinzipien der Permakultur betrieben wird“, so Birgit Meyreis, Sprecherin des GRÜNEN Kreisverbandes und freut sich, dass die GRÜNE Landtagsabgeordnete Pia Schellhammer zu diesem Anlass auf ihrer Sommertour in Andernach und Mayen Halt macht.

„Als GRÜNE Landtagsabgeordnete, die für die Region Mayen-Koblenz zukünftig zuständig sein wird, freue ich mich, die Permakultur und das Konzept der Essbaren Stadt in Andernach näher kennenzulernen. Auch und gerade in Zeiten angespannter kommunaler Haushalte ist es von Bedeutung, einen aktiven Klima- und Umweltschutz zu betreiben, was die Projekte der „Lebenswelten“ und Essbaren Stadt verdeutlichen. Als GRÜNE ist mir zudem gesunde und ökologisch nachhaltige Ernährung ein Herzensthema,“ erklärt Pia Schellhammer. „Als ehemalige Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Rheinland-Pfalz weiß ich, dass Ökologie und Nachhaltigkeit wichtige Themen gerade für junge Menschen sind“, daher laden Schellhammer und die GRÜNEN Mayen-Koblenz insbesondere junge Interessierte zum anschließenden gemeinsamen veganen Kochen nach Mayen ein.

Termin: Donnerstag, 25. August um 11 Uhr – Treffpunkt: Parkplatz der Permakultur „Lebenswelten“, Andernach/Eich, Im Breitholz.

Anschließend startet der geführte Rundgang durch die „Essbare Stadt Andernach“ um 12.30 Uhr, am Treffpunkt Runder Turm, Kölner Straße. Interessierte sind herzlich eingeladen, an der Führung teilzunehmen.

Es wird um Anmeldung unter der kostenfreien Hotline 08 00 - 65 37 825 der GRÜNEN Mayen-Koblenz gebeten. Die Teilnahme ist kostenlos.

Pressemitteilung

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Kreisverband Mayen-Koblenz

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Landesverband Friseure & Kosmetik unterstützt von derFlutkatastrophe betroffene Friseurbetriebe

„Ein Signal des Aufbruchs“

Bad Neuenahr-Ahrweiler. Zu den zahlreichen von der Flutkatastrophe im Ahrtal stark betroffenen Unternehmen gehören auch 31 Friseurbetriebe. Beim Landesverband Friseure & Kosmetik Rheinland zögerte man nicht und initiierte mit einem gemeinsamen Aufruf des Zentralverbandes des deutschen Friseurhandwerks eine Spendenaktion, um zumindest die größte Not ein wenig zu lindern. Die große Resonanz überraschte... mehr...

Benefiz statt Zwiebelsmarkt

Wir rocken den Kurpark Bad Breisig

Bad Breisig. Vom 17. bis 19. September findet im Kurpark der Quellenstadt Bad Breisig eine Benefizparty zugunsten der Flutgeschädigten im Ahrtal statt. „So viel Unterstützung ist überwältigend“, stellen die Verantwortlichen des Vereins BREISIG.live fest. „Alle arbeiten unentgeltlich, der komplette Erlös fließt in die Kasse für die Opfer der Katastrophe.“ mehr...

Lesen Sie Jetzt:
solidAHRität Shop
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

Kommentare
Frau Heidtmann:
Sehr schöner Artikel Danke Ihnen. So ist er der Mann für alle Fälle :) ...
Peter Gregorius:
Ich wohne weit weg von diesem schlimmen Ereignis, aber wenn ich sehe welche Solidarität da vorherrscht, kann ich nur sagen: wir halten zusammen egal woher wir kommen, egal wohin wir gehen-wir alle sind Menschen und brauchen Unterstützung in der Not- und genau da zeigen wir wie zivilisiert wir in Deutschland...

„Sagen und Legenden aus der Eifel“

Mark Bloemeke:
Spannend! Schade, dass wir so weit weg sind, aber toll, dass es in dieser gebeutelten Region, kulturell wieder etwas zu erleben gibt....
 
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen