Ein Highlight für die Stadt Sinzig

Nova-Invest wird die Sinziger Innenstadt neu beleben

Nova-Invest wird die
Sinziger Innenstadt neu beleben

Die Sinziger Innenstadt wird durch einen Neubau belebt. Foto: Archiv

10.08.2016 - 16:06

Sinzig. Das Neubau-Projekt der Nova Investment Management GmbH in Köln in der Sinziger Innenstadt sorgte in den vergangenen Wochen für einige Verwirrungen in den Medien. Ausgelöst durch fragwürdige Darstellungen des Sinziger Denkmalpflegevereins wurde die Existenz der Nova Investment Management fälschlicherweise infrage gestellt.


Hierzu äußerste sich jetzt Hermann Krupp, Geschäftsführer der Krupp Druck OHG in Sinzig. Er hatte gemeinsam mit seinem Bruder Peter Krupp das Anwesen in der Sinziger Innenstadt im Frühjahr 2015 an die Geschäftsführerin der Nova Invest, Frau Dr. Manijeh Pischnamazzadeh, verkauft. Hermann Krupp erklärte: „Es ist schon erstaunlich, welche abenteuerlichen Äußerungen der in Sinzig als sehr seriös bekannte Verein für Denkmalschutz von sich gibt. Die Kontaktdaten von Frau Pischnamazzadeh sind uns als Verkäufer bekannt. Darüber hinaus hätte jeder Interessierte beim Sinziger Bauamt, beim Sinziger Notar Dr. jur. Anton Vomweg, bei Markus Wahl von City-Immobilien oder auch bei uns die Seriosität der Investoren und auch die Kontaktdaten hinterfragen können. Die Nova-Investment Management GmbH hat schon mehrere Objekte in der Region erfolgreich gemeinsam mit Markus Wahl von City-Immobilien in Bad Neuenahr-Ahrweiler durchgeführt.“


Intensive Gespräche im Vorfeld


Schon im Vorfeld des Kaufes und der Projektplanung gab es mehrere sehr intensive Gespräche sowohl mit dem Sinziger Bauamt wie auch mit Frank Böhme vom Büro Bachtler, Böhme & Partner. Böhme ist der für die Sinziger Stadtsanierung zuständige Stadtplaner. Auch Gero Seidler von der Deutschen Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft (DSK) war über das Vorhaben jederzeit persönlich gut informiert und hat sich mit seinen Vorgaben in die Planung seit Beginn einbringen können. Hierbei wurden die Planungsvorstellungen bezüglich Ausnutzung der überbaubaren Fläche und Geschosshöhe eingehend besprochen und auf die Vorgaben der Stadtplaner abgestimmt. Ebenso wurde eingehend erörtert, dass die Bausubstanz der vorhandenen Gebäude nicht unter Denkmalschutz steht. Ein Bestreben, dies zu verändern, gab es aus Sicht der Stadtplaner zu keiner Zeit.

„Ich bin als Sinziger sehr froh, dass ein seriöses Kölner Unternehmen gefunden wurde, welches in Sinzig ca. 6 Mio. Euro investiert und damit die Innenstadt durch ein attraktives Wohn- und Geschäftsgebäude deutlich aufwerten wird. Dies wird neue Impulse in die Stadt bringen. Darüber hinaus werden die Einkaufsmöglichkeiten verbessert, neue attraktive Innenstadt-Wohnungen erstellt und auch weitere Innenstadt-Parkplätze entstehen. So wird deutlich mehr Kaufkraft in Sinzig gebunden und gerade ältere Einwohner können zentrumsnah wohnen“, so Krupp weiter. „Die Planungen der Investoren werden sehr eingehend mit dem Bauamt und den Stadtplanern abgestimmt. Der neue Baukörper wird sich sehr harmonisch ins Stadtbild integrieren. Nach der Fertigstellung werden alle begeistert sein, wie positiv sich die Sinziger Innenstadt durch diese Investition verändert hat“, so Krupp abschließend.

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.
Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.
Weitere Berichte

Nutria haben sich im Sayner Schlosspark angesiedelt

Übermäßiges Füttern ist keine Tierliebe

Sayn. Der Schlosspark in Sayn bietet für die Bürger Bendorfs und Umgebung reichhaltige Möglichkeiten zur Naherholung. Weitläufige Grünflächen laden zum Entspannen ein, kleine Waldstücke spenden Schatten an heißen Sommertagen. Doch nicht nur Menschen fühlen sich hier wohl. Seit einiger Zeit haben Nutria den Sayner Park als ihr Neues zu Hause auserkoren, Verwandte der Meerschweinchen und eigentlich in Südamerika beheimatet. mehr...

Aus dem Polizeibericht

Drei Polizisten bei Einsatz verletzt

Bad Hönningen. Am Dienstagmorgen erhielt die Polizeiinspektion in Linz die Meldung über einen randalierenden Mann in der Hohe Hausstraße in Bad Hönningen. Nach Angaben der Anrufer schreie der Mann vor einem Haus und sei sehr verhaltensauffällig. Nachdem zwei Polizisten vor Ort erschienen waren, versuchte der Mann sich zu verstecken um anschließend zu flüchten. Im Rahmen der Nacheile konnten die Beamten den Mann stellen, wobei diese unmittelbar angegriffen wurden. mehr...

Lesen Sie Jetzt:
Umfrage

Thema Gendersprache: Was haltet Ihr davon?

Das ist wichtig und richtig!
Völliger Quatsch!
Ist ok, aber nicht überall!
Mir ist das egal.
556 abgegebene Stimmen
aktuelle Beilagen
Inhalt kann nicht geladen werden

 
Kommentare
Sebastian Goerke:
Herr Daum, nein es geht hier jetzt eben nicht um Mautsäulen sondern um echte Blitzeranlagen. Mit Mautsäulen können Durchfahrtverbote nicht kontrolliert und geahndet werden. Das ist mit Blitzeranlagen, die feststellen, dass es sich um eine unerlaubte Durchfahrt handelt anders....
Gabriele Friedrich:
Bei Ihren genannten Möglichkeiten @Herr Daum, können die aber nicht die LKW Fahrer abzocken. Auch hier geht es eher ums Geld als um den guten Schlaf der Bürger. Straßenbelag kostet auch Geld, das man ja anscheinend nicht ausgeben will oder kann....
Michael Daum:
Schmerzensgeld ist ja nett, kommt nur leider nicht bei den Menschen an, die die Schmerzen von dem Lärm haben! Außerdem hieß es doch von offizieller Seite, dass bei den wenigen Kontrollen fast alle LKW eine Genehmigung zur Durchfahrt besessen hätten. Da hilft dann auch die Aufstellung von LKW-Blitzern...
Gabriele Friedrich:
Impflinge hört sich für mich einfach nur widerlich an. Und ja, Herr Müller-typisch deutsch-versagend....
juergen mueller:
Darauf habe ich gewartet, auf diese immerwährend aus jeder Situation heraus deutsch produzierten Unwörter. IMPFLINGE. Hört sich kindisch an, ist aber eben typisch deutsch. Wer hat`s erfunden? Irgendeiner aus dem Politik- bzw. Verwaltungslager bestimmt. Da sitzen ja sicherlich auch genügend Impflinge,...
juergen mueller:
Könnte heisst auf gut deutsch geht nicht. Und ein neues Konzept für Jugendliche? Wie könnte das aussehen? Ich kenne den Standort. Die Lage ist prädestiniert für das, was überall stattfindet (ohne zu verallgemeinern) ein Treffpunkt für Jugendliche mit Alkohol, Zigaretten (es darf auch mal etwas Gras...
Service
LESETIPPS
GelesenEmpfohlen